Zum Inhalt springen

Mit dem Fernstudium zum Wirtschaftspsychologen (Sponsored Post)


kathrin.zucchelli
 Teilen

Empfohlene Beiträge

KanzlerCoaching

Entschuldigen Sie, wenn ich da verwundert bin über das, was Sie hier als Quellen angeben. Alle drei Quellen sind entweder Jobbörsen oder ein Messeveranstalter. Und beim Überfliegen finde ich nirgends Hinweise auf Quellen für die veröffentlichten Zahlen und Angaben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 22 Minuten schrieb kathrin.zucchelli:

Quellen: 

Liegt es an mir, oder belegt keine der Quellen die Aussage, dass Wirtschaftspychologen und Wirtschaftspychologinnen gefragter werden?

 

Am 4.5.2022 um 17:44 schrieb kathrin.zucchelli:

Wirtschaftspsycholog:innen werden immer gefragter. 

 

BTW, hier macht der Gender Doppelpunkt keinen Sinn, da die männliche Form ja nicht der "Wirtschaftspsycholog" ist.  In diesem Fall müsste wirklich wiederholt werden oder zum Beispiel Entgendern nach Phettberg genutzt werden.

 

Wirtschaftspsychologys klingt zwar erst mal ungewohnt, funktioniert nach einer kleinen Gewöhnung aber erstaunlich gut und es umgeht die den anderen Lösungen innewohnenden Probleme.

Bearbeitet von DerLenny
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

polli_on_the_go
vor 17 Minuten schrieb KanzlerCoaching:

Entschuldigen Sie, wenn ich da verwundert bin über das, was Sie hier als Quellen angeben. Alle drei Quellen sind entweder Jobbörsen oder ein Messeveranstalter. Und beim Überfliegen finde ich nirgends Hinweise auf Quellen für die veröffentlichten Zahlen und Angaben.

Mein Fazit und das hier erklärt warum ich es ziehe @kathrin.zucchelli, Ihre Aussagen bleiben eine reine Behauptung ohne Evidenz, denn schon ein Studierender lernt im ersten Semster, dass Ihre angeführten Quellen nicht zitierwürdig sind, von Evidenzstufe mag ich gar nicht reden.

 

Wenn ich eine solche Aussage tätige z.B. im Rahmen einer wiss. Arbeit (ist jetzt hier zwar keine), dann braucht es da schon die Evidenz hinter der Behauptung, die Zahlen, Daten znd Fakten. Diese basieren wiederum in der regel auf empirischen Erhebungen und müssen bestimmten Gütekriterien genügen (im Best Case). 

 

Also frage ich ganz konkret, bitte nennen sie mir aktuelle Statistiken/empirische Daten die belegen, dass Absolventen der Fachrichtung Wirtschaftspsychologie tatsächlich immer gefragter werden. Dazu müsste ihnen ja Evidenz (Primärquelle und nicht links zu dem was sie gepostet haben) vorliegen, die diesen Sachverhalt an mindestens zwei verschiedenen Erhebungszeitpunkten misst in vergleichbaren Gruppen, denn sonst lässt sich diese Aussage ja nicht als Tatsche treffen, nicht mal als Tendenz, vielleicht noch als Vermutung, aktuell aber als Behauptung. Also auf welcher empririschen Grundlage/Statistik/Erhebung/Veröffentlichung  haben Sie diese Aussage gegründet?

Bearbeitet von polli_on_the_go
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

TheHumanHunter

Dies ist ein Marketingpost und keine wissenschaftliche Abhandlung.

 

Ich denke nicht, dass es im Sinne eines Fernstudienanbieters ist, seine bezahlten Beiträge hier doppelt und dreifach gegen etwaige Reaktionen absichern zu müssen. Die dann, wenn nicht "belegt", für Außenstehende ein eventuell "falsches Bild" aufgrund diversen, immer wieder sich selbst gestellten Fragen, auf den Anbieter aufwerfen (Klassiker: "Ist die Uni seriös?"). Das wäre mir die Mühe und das Geld nicht wert. Nicht solange z. B. eine wirklich "irreführende" Werbung auftritt, was ja auch schwierig zu beurteilen ist.

 

Vielleicht solltest du @Markus Jungdir mal (auch in eigenem Interesse) Gedanken darüber machen in welche Richtung sowas zukünftig anders gehalten werden kann.

 

Ps: Ich will garnicht abstreiten dass einige Dinge hier (oder auch generell) durchaus in Frage gestellt werden können. Nur der Kontext ist imo der falsche. Das WiPsys gefragt sind wohl in so ziemlich jeder Werbebroschüre eines Anbieters mit "ja" beantwortet :)

Bearbeitet von TheHumanHunter
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

kathrin.zucchelli

Lieber Herr Jung, vielleicht können sie nochmal allgemein aufklären was der Unterschied zwischen einem Sponsored Post und einer wissenschaftlichen Arbeit ist. Vielen Dank. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

polli_on_the_go

@kathrin.zucchelli ich denke der Unterschied ist schon klar (zumindest mir). Und auch der zwischen Werbeaussagen "Aufhängern" und recherchierten Beiträgen. 

 

Natürlich wollen Sie damit für den Studiengang werben und natürlich stützen dann auch Jobportale also Arbeitgeber eher den Beitrag als tatsächliche Evidenz und natürlich soll ein Aufhönger wie der Obige zum weiterlesen animieren. Das ist nun mal das Wesen von Werbung für dir Sie nun mal auch hier bezahlt haben. Alles gut.

 

(Manche von uns sollen ja sogar mal Marketin Module gehabt haben).

 

Und doch wer was bewirbt sollte in der Regel eben im Zweifel wissen worauf er seine Aussage begründet. Denn es kann ja auch mal der Kunde kommen der nachfragt. Keine Angst, nicht meine Fachrichtung. Machen wir es doch kurz es gibt keine Evidenz. Das ganze bleibt ein Aufhönger. Und vollkommen legitime Werbung nicht mehr und nicht weniger. In diesem Sinne eine  schönen Tag, ich genieße jetzt die in Tropfen scheinende 🌞

Bearbeitet von polli_on_the_go
Rechtschreibung, Ergänzung
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

KanzlerCoaching
vor 20 Minuten schrieb TheHumanHunter:

Vielleicht solltest du @Markus Jungdir mal (auch in eigenem Interesse) Gedanken darüber machen in welche Richtung sowas zukünftig anders gehalten werden kann.

 

Frau Zucchelli hat recht. Ein "Sponsored Post" ist legitime Werbung und keine wissenschaftliche Arbeit. Insofern ist das, was sie schreibt, in Ordnung.

 

Ich würde mir allerdings im Marketing - und dafür sind Sie doch zuständig, oder? - mal überlegen, ob und wie man für diesen Studiengang anders Werbung machen kann. Denn so, wie Sie das tun, tut das ja eigentlich jeder Anbieter.

Bearbeitet von KanzlerCoaching
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 20 Minuten schrieb TheHumanHunter:

Dies ist ein Marketingpost und keine wissenschaftliche Abhandlung.

 

Danke. Ich bin also nicht der einzige, der hier kopfschüttelnd mitliest.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 46 Minuten schrieb TheHumanHunter:

Dies ist ein Marketingpost und keine wissenschaftliche Abhandlung.

 

Auch das wäre eine gültige Antwort gewesen.

"Sorry, ich habe das erfunden, keine Ahnung ob das wirklich stimmt, wir dachten es klingt halt gut und ob es stimmt war uns egal" hätte auch gepasst 🙃

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

KanzlerCoaching
vor 5 Minuten schrieb DerLenny:

 

Auch das wäre eine gültige Antwort gewesen.

"Sorry, ich habe das erfunden, keine Ahnung ob das wirklich stimmt, wir dachten es klingt halt gut und ob es stimmt war uns egal" hätte auch gepasst 🙃

 

Ich denke, man sollte die Kirche im Dorf lassen. Versprechen, die im Rahmen von Werbung gegeben werden, erfüllen die beworbenen Produkte so gut wie nie. Und das wissen wir doch alle, nicht wahr?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen




×
×
  • Neu erstellen...