Zum Inhalt springen

Easy Statistik: Beratung für Statistik bei der Abschlussarbeit oder Promotion (Sponsored Post)


kaystankov
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Statistische Auswertungen oder Modellierungen werden in den meisten akademischen Disziplinen bei der Abschlussarbeit sowie in der Forschung benötigt, jedoch leider viel zu oft nicht ausreichend gelehrt. Wir bei Easy Statistik helfen Studierenden und Forschenden beim erfolgreichen Erstellen der Statistik in allen gängigen Programmiersprachen. 

 

Der Datensatz ist erhoben und die Forschungsfrage und Hypothesen sind auch soweit klar, aber es fehlt einfach die entsprechende Expertise im Programmieren. So geht es vielen und das muss niemandem peinlich sein, da statistische Methoden und insbesondere deren Programmierung im Studium meist zu kurz kommen. Aller Anfang ist schwer, aber mit ein bisschen Übung und der richtigen Hilfestellung wird aus dem Methodendschungel schnell eine Auswertung mit rotem Faden. Glücklicherweise zieht sich nämlich genau dieser rote Faden durch 99% aller Forschungsarbeiten. In diesem Beitrag möchte ich diesbezüglich etwas Licht ins dunkel bringen. Grundsätzlich ist eine Auswertung in vier Statistikblöcke einzuteilen, welche fast immer in der gleichen Reihenfolge bearbeitet werden. 

 

  1. Ordnung und Bereinigung der Daten: Nimmt in der Wirtschaft meist mit Abstand den größten Teil der Arbeit ein, ist in der Wissenschaft jedoch in vielen Fällen schnell erledigt. Bereinigung der Daten kann sowohl technisch (meist Datenformate) oder statistisch (Fehlende Werte, Bereinigung von Ausreißern oder Verzerrungen) verstanden werden, während letztere regelmäßig ausschlaggebend für eine erfolgreiche Auswertung ist. 
  2. Es folgt die deskriptive Statistik. Sie dient dazu, die wichtigsten Merkmale einer Datenmenge zusammenzufassen und zu visualisieren. Diese Methoden wie die Berechnung von Lage- und Streumaßen oder Visualisierung von Verteilungen sind besonders nützlich, um einen ersten Überblick über die Skalen zu erhalten, wichtige Merkmale zu identifizieren und entsprechend reagieren zu können. Die deskriptive Statistik zeichnet sich dadurch aus, dass alle Skalen einzeln (univariat) betrachtet werden. 
  3. Darauf aufbauend folgt die explorative Statistik. Diese dient unter anderem dazu, die Daten auch paarweise (bivariat) zu visualisieren und ad hoc danach zu untersuchen, ob mögliche Muster oder Zusammenhänge erkennbar sind. Hierfür werden regelmäßig Grafiken wie Scatterplots (bivariat) oder Kreuzkorrelationsheatmaps (multivariat) verwendet, um die Daten zu präsentieren und zu analysieren. Diese Statistiken gehen entsprechend einen Schritt über die deskriptive Statistik hinaus und helfen unmittelbar dabei, eine vernünftige Inferenzstatistik zu untersuchen.
  4. Zuletzt folgt jene Inferenzstatistik, die sogenannte schließende Statistik. Sie dient dazu, aus der vorliegenden Stichprobe mit rigorosen Tests auf die Gesamtheit, also die Population, zu schließen. Die Inferenzstatistik besteht aus Voraussetzungsüberprüfungen und dem Hypothesentesten oder der Modellierung mit beispielsweise Regressionen oder Strukturgleichungsmodellen. In der Inferenzstatistik wird letztendlich mittels Interpretation der Hypothesentests oder Modellergebnisse die Forschungsfrage beantwortet.

 

Während dieser allgemeine Ablauf auch für den Statistiklaien schnell nachzuempfinden ist, stellt das Finden der passenden Methoden und das Sicherstellen, dass diese korrekt durchgeführt werden, Studierende häufig vor große Herausforderungen. Zwischen Klausuren und dem Schreiben einer Abschlussarbeit fehlt häufig die Zeit, sich ein ausgeprägtes Verständnis für statistische Methoden, ihre Bedeutung und ihre Anwendung anzueignen. Entsprechend haben wir uns bei Easy Statistik auf genau diese Herausforderung spezialisiert. Wir unterstützen Studierende und Forschende bei statistischen Auswertungen und begleiten sie professionell zu ihrer erfolgreichen Auswertung oder Abschlussarbeit. Mit Blick auf Diskretion und Datenschutz verfolgen wir den Ansatz, ohne große Umwege den Direktkontakt zwischen Datenanalyst*in und Studierenden zu pflegen. Somit kann eine schnelle und zielführende Zusammenarbeit garantiert werden.

 

Wir freuen uns auch Dir helfen zu können!

Kay Stankov (Gründer, Statistiker und Geschäftsführer)

 

easyStatistik_Logo.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Community Manager

@kaystankov: Bietet ihr diese Unterstützung nur für die Abschlussarbeit an, oder auch frühzeitig im Studium als eine Art Nachhilfe, wenn Studierende Probleme mit dem Fach Statistik haben? Was ich so mitbekomme, ist gerade der Einstieg für viele eine Herausforderung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 42 Minuten schrieb Markus Jung:

@kaystankov: Bietet ihr diese Unterstützung nur für die Abschlussarbeit an, oder auch frühzeitig im Studium als eine Art Nachhilfe, wenn Studierende Probleme mit dem Fach Statistik haben? Was ich so mitbekomme, ist gerade der Einstieg für viele eine Herausforderung.


Sowohl als auch! Die meisten Studierenden kommen tatsächlich erst um kurz vor 12 zu uns, aber wer proaktiv vorausplant, den begleiten wir natürlich gern direkt mit der Vorlesung oder bei Hausarbeiten. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen




×
  • Neu erstellen...