Springe zum Inhalt

Archiv

Dieses Thema wurde aufgrund des Alters archiviert und ist daher für weitere Antworten gesperrt. Bitte bei Bedarf ein neues Thema eröffnen.

Wristler

Fernstudium und Förderungsmöglichkeiten

Empfohlene Beiträge

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Freundin ist z.Zt. berufstätig und würde gerne nebenbei ein Fernstudium beginnen. Nur können wir uns das Finanziell nicht leisten. Meine Frage wäre ob es in irgendeiiner Form eine Fördermöglichkeit gibt (z.B. Wohngeld, Bafög, Meister Bafög oder ähnliches). Wenn ja, welche Voraussetzungen müssen vorliegen um die Förderung zu erhalten.

Sie arbeitet als Sekretärin der Geschäftsleitung. Studienrichtung wäre eventuell auf Dipl. Kauffrau bzw. Bachlor.

Mit dem Meister Bafög haben wir uns schon erkundigt. Das gibt es wohl nur für technische Berufe (also mit IHK Abschluss).

Über eine antwort würde ich mich sehr freuen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Wristler!

Das einzige was mir spontan einfällt ist der Studentenkredit. Ob ihr den Beantragen könnt weiß ich nicht.

Wenn Sie im Bereich Dipl. Kauffrau studieren wollt, habt ihr schon einmal un die FH Wismar gedacht? Die bietet ein akademisches Fernstudium an, ist allerdings nicht privat und somit erheblich billiger. (ca. 135.- Euro je Monat). Oder ist das finanziell auch noch zu viel?

glg

rita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Studienkredite + Bafög bekommt man nur als Vollzeit-Student. Mir fällt aber noch die FernUni Hagen ein, die ist auch staatlich und damit erheblich billiger.

Ansonsten bietet die SEB einen Kredit für das Studium, aber nur wenn Du an der AKAD studierst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Gast
Studienkredite + Bafög bekommt man nur als Vollzeit-Student.

Grundsätzlich ist das schon richtig. Aber bei entsprechenden Krediten lassen manche Banken noch gut mit sich verhandeln, unter Umständen auch beim Teilzeitstudium. Ob sich das dann 'Studienkredit' nennt oder nicht, ist dann ja nicht so wichtig - hauptsache es gibt vorteilhafte Konditionen.

Also einfach mal ein bisschen die Banken abklappern und fragen, was dahingehend möglich ist.

Fragen kostet nix!;)

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung