Springe zum Inhalt

Archiv

Dieses Thema wurde aufgrund des Alters archiviert und ist daher für weitere Antworten gesperrt. Bitte bei Bedarf ein neues Thema eröffnen.

Torben

Sind 15 Std. Arbeitsaufwand pro Woche realistisch?

Empfohlene Beiträge

Ganz einfach.

Weil mir in Rechnungswesen das Thema Buchführung anerkannt wurde, auf Grund meiner kfm. Ausbildung, und ich die Studienleistung im 1. Semester nicht mitschreiben brauchte. Das Thema Jahressabschluß innerhalb vom ReWe-Block musste ich aber dennoch lernen und bestehen.

Daher die ,5 ;-)

Gruß Lutz

Echt? Eine kaufmännische Berufsausbildung wird in Buchführung anerkannt? Musstest du da deinen Rahmenlehrplan vorweisen? Mir wurde von der HFH gesagt, dass ich irgendwie einen Nachweis über die vermittelten Inhalte an der Berufsschule bringen müsste...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Und noch eine Frage an Lutz:

Meinst du es ist besser sich den Studienbreif Buchführung trotzdem anzueigenen, um beim Thema Jahresabschluß besser abschneiden zu können? Oder hat das gar nichts miteinander zu tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine kaufmännische Berufsausbildung wird in Buchführung anerkannt?

Ich hatte eine beglaubigte Kopie meines IHK-Abschlußes zum Versicherungskaufmann abgegeben, dass der HFH wohl gereicht hat.

Meinst du es ist besser sich den Studienbreif Buchführung trotzdem anzueigenen, um beim Thema Jahresabschluß besser abschneiden zu können? Oder hat das gar nichts miteinander zu tun?

Tatsache ist, du brauchst den Buchführungs-Skill nicht, um die Jahresabschlußthemen zu verstehen, oder die Prüfung zu schreiben/zu schaffen.

Aber ich empfehle, sofern gar kein Wissen in Bezug auf Buchführung existiert, die auf jedenfall gelesen zu haben.

Und falls es schon etwas her ist, dann schau dir zumindest nochmal an, wie am Ende eines Jahres die Konten abgeschlossen werden und wie sich das auf die Bilanz, das EK-Konto und die G&V auswirkt.

Gruß Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lutz, du entwickelst dich langsam zu meinem Vorbild! :D Ich bin gerade dabei die Ausbildung zum Versicherungskaufmann zu beenden, daher besteht ein gewisses Vorwissen in Buchführung...

Bist du noch irgendwo als Versicherungskaufmann tätig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Torben,

für welches Unternehmen bist Du denn tätig? - Ich habe auch eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann gemacht und bin zur Zeit auch noch als solcher tätig.

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bist du noch irgendwo als Versicherungskaufmann tätig?

Ich bin zumindest immer noch bei meinem Ausbildungsbetrieb in Karlsruhe- und das seit mittlerweile 1992.

Aber ehrlich gesagt habe ich nach der Ausbildung nicht 1 Tag als Versicherungskaufmann gearbeitet. Ich wollte mal in den internen DV-Bereich reinschnuppern und bin bis heute auch da geblieben.

Erstaunlicher Weise konnte ich mich aber selbst nach über 12 Jahren Abstinenz an viel ReWe- und BWL- und sogar Mathe-Themen erinnern. Daher war die Anerkennung in ReWe gerechtfertigt :D

Gruß Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Markus,

kennst du die HanseMerkur? Wir machen hauptsächlich (und zur Zeit sehr erfolgreich ;-) ) Krankenversicherung. Sind aber denke mal eher im Norden bekannt. Hier in Hamburg ist nämlich auch unsere Hauptverwaltung. Bin gerade fleißig am lernen, habe am 20./21. November Abschlußprüfung...

Aber ich finde es ja toll, dass sich hier einige Versicherungskaufleute herum treiben. Bei welcher Versicherung bist du denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin bei der Allianz. In Köln. Aber nicht mehr lange. Spätestens 2008 gibt es die 1800 Leute in Köln nicht mehr - da gehe ich lieber vorher.

Die Hanse-Merkur kenne ich. War sogar mit in meiner Auswahl für meine PKV, die ich ab nächstes Jahr benötige. Habe mich dann aber doch für einen Mitbewerber entschieden ;-)

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss sagen der Aufwand schreckt mich noch ein wenig ab, wenn ich bedenke das 3 bis 4 Jahre lang zu machen, da kann man nur den Hut ziehen !

Wieviel Urlaub opfert ihr eigentlich so für das Studium, von den 30 Tagen ?

Wie oft sind eigentlich so die Präsenzveranstaltungen ? Ich frage, weil wenn ich anfangen sollte, muss ich jeweils immer nach Deutschland (ich lebe derzeit in Kopenhagen) kommen zu den Präsenzorten um diese Veranstaltungen zu besuchen (ich würde mich für den Bachelor Winfo intressieren).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jurkom

Bei der HFH sind die Präsenzveranstaltung ein kostenfreies Angebot der Hochschule und auch für jeden freiwillig. Sie bieten die Möglichkeit den bisherigen Stoff nochmals durchzusprechen, auf Fragen einzugehen, oder Aufgaben durchzunehmen. Sie sind hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich.

Allerdings ist die Anwesendheit Pflicht, wenn du eine Studien- oder Prüfungsleistung schreiben musst. Jedoch habe ich schon häufiger darüber gelesen, dass du das wohl auch in einem Goethe-Institut im Ausland machen kannst. Die Unterlagen würden dann dort hin geschickt und die Prüfung abgenommen werden. Wäre ja noch schöner, wenn eine "Fernstudium" lokal eingeschränkt wäre ;)

Aber da solltest du die HFH aber nochmal konkret befragen.

Tja, der Aufwand ist und bleibt ein Aufwand und verlangt, von dem Gewohnten ein wenig abzugeben. Ich kann jetzt auch nur für mich sprechen, aber mittlerweile (nach fast 2 Semestern) ist das zu einer gewissen Routine geworden. Es ist halt wichtig, dass deine Umwelt (Familie, Freunde etc.) das mittragen und dich unterstützen. Und Urlaub musste ich bisher auch noch nicht ver(sch)wenden, sondern konnte das bis jetzt gut parallel schaffen.

Gruß Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung