Springe zum Inhalt
dipeling

M.A. ...aber wo günstig?

Empfohlene Beiträge

dipeling

Hallo an alle,

zur Info: ich bin Diplom-Ingenieur (FH) und möchte ein Aufbaustudium als Fernstudium im Bereich Betriebswirtschaft/Wirtschaftswissenschaft anfangen.

Ich habe mich jetzt schon ein wenig umgesehen und herausgefunden, dass ein Fernstudium, im Vergleich zu meinem Erststudium, SEHR teuer ist.

Bei der AKAD kostet z.B. der M.A. 360 Euro /MONAT. An anderen privaten Fachhochschule, die den MBA anbieten, kostet dieser ähnlich viel oder nch mehr.

Kann man denn an keiner staatlichen Hochschule ein nicht konsekutives Aufbaustudium als Fernstudium absolvieren, welches man sich leisten kann? Damit meine ich normale Semstergebühren usw. Oder muss ich tatsächlich an die 400 Euro/Monat investieren, um mich weiterzubilden?

Hoffe Ihr könnt mir einige Tipps geben?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

anechka

Hier kostet ein Kurs 800 GDP - das ist doch nicht wirklich günstig .. oder verstehe ich etwas nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wooten

Grundsätzlich liegen die Privaten (Hochschulen) alle in etwa in diesem Bereich. Mal etwas günstiger, mal etwas teurer - aber wohl nie unter 300,-/Monat. An der FernUni Hagen könntest du für vergleichsweise kleines Geld einen Bachelor in WiWi machen, einen nicht-konsekutiven Master bieten sie nicht an.


Betriebswirt (VWA) | 6. Trimester Dipl. Betriebswirt (FH) an der PFH

Mein Blog dazu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jedi
einen nicht-konsekutiven Master bieten sie nicht an.

Nicht ganz. Es gibt diesen Master: http://www.fernuni-hagen.de/hims/

Daneben ist ja noch der MBA aus Wales da.


Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. [Konfuzius]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wooten

Ok, vielen Dank für die Berichtigung, habe nur kurz auf die HP geschaut (da ich mich mit den Angeboten der FernUni Hagen nicht so genau auskenne).


Betriebswirt (VWA) | 6. Trimester Dipl. Betriebswirt (FH) an der PFH

Mein Blog dazu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stefhk3

Allerdings ist der auch nicht besonders günstig. Mir ist kein nicht-konsekutives Angebot bekannt, das so günstig wäre, wie z. B. ein reguläres Studium in Hagen. Das günstigste mir bekannte Angebot ist der MBA am Rhein-Ahr-Campus, der kostete jedenfalls um die 8000 insgesamt. U. u. könntest Du schauen, ob Du an einer staatlcihen Hochschule einen konsekutiven Master in Wirtschaftinformatik findest, in dem Du zugelassen wirst. Der wäre als konsekutiver Studiengang günstiger und hat zumindest teilweise Inhalte in Richtung Wiwi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung
Nicht ganz. Es gibt diesen Master: http://www.fernuni-hagen.de/hims/

Daneben ist ja noch der MBA aus Wales da.

Beide gehören aber nicht zum regulären Studienangebot der FernUni Hagen, sondern werden über Institute der FernUni angeboten - es gelten daher auch andere Gebührenregelungen, die dann auch nicht mehr so günstig sind.


Markus Jung (XING, LinkedIn) - Kontaktformular - Mail

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K. (Impressum)

Fernstudium-Infos.de bei YouTube | Twitter | Facebook

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MarkHH
- es gelten daher auch andere Gebührenregelungen, die dann auch nicht mehr so günstig sind.

Kann man wohl sagen --> 12.800 Euro für den Master zahlbar in bis zu 20 Monatsraten.

Ist wahrscheinlich nicht die kostengünstige Variante, die „dipeling“ gesucht hat.

Gibt es für die Auslagerung dieses Studiengangs und die damit verbundenen höheren Preise eigentlich eine Rechtfertigung oder Begründung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wooten

Im Prinzip (zumindest inhaltlich) zielen MBA-Programme ja genau auf die Anforderungen von "dipeling" hin. Ein fachfremdes Erststudium und nun der Wunsch, BWL-Wissen hinzuzufügen. Mir ist es als Betriebswirt ja andersrum auch nicht möglich ein nicht-konsekutives Studium zum Master im Ing.-Bereich aufzunehmen. Insofern halte ich es für richtig, dass es hier nicht viele Angebote gibt, da im Prinzip der Bachelor die richtige Wahl ist. Bleibt die Frage: Geht es um Wissen oder um den akademischen Grad ;) ?


Betriebswirt (VWA) | 6. Trimester Dipl. Betriebswirt (FH) an der PFH

Mein Blog dazu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung