Zum Inhalt springen

Wer hat auch vor Web-/Medieninformatik bei FOM ab September anzufangen?


vanje

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich plane ebenfalls WMI an der FOM zu studieren. Allerdings steht meine Entscheidung noch nicht 100%ig fest (hängt auch von der Informationsveranstaltung ab die ich auf jedenfall besuchen werde). Wenn dann geht es aber erst im nächsten Jahr los.

@vanje

Wieviele Teilnehmer sind denn genug damit in Berlin WMI stattfindet?

Hast du an der Infoveranstaltung der FOM teilgenommen?

Jirka

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Antworten 24
  • Erstellt
  • Letzte Antwort
ich plane ebenfalls WMI an der FOM zu studieren. Allerdings steht meine Entscheidung noch nicht 100%ig fest (hängt auch von der Informationsveranstaltung ab die ich auf jedenfall besuchen werde). Wenn dann geht es aber erst im nächsten Jahr los.

Hallo Jirka, herzlich willkommen. An der Info-Veranstaltung solltest du auf jeden Fall teilnehmen, auch wenn insgesamt nicht wirklich viel neues an Informationen rüberkommt (was nicht auch schon in den Info-Heften steht).

Es lohnt sich allerdings, da man schon mal einen Eindruck von den Leuten und Räumlichkeiten gewinnt und die Gelegenheit hat, Fragen zu stellen.

Wieviele Teilnehmer sind denn genug damit in Berlin WMI stattfindet?

Erst hieß es, es sollten mindestens 15 sein. War aber gerade noch mal dort und hab nachgefragt. Jetzt sagen sie 10 wären Minimum. Allerdings haben sich für Berlin bisher erst 2 angemeldet. Die Damen und Herren dort waren zwar sehr zuversichtlich, dass sich noch genügend Interessenten finden werden. Aber so ganz glaub ich da nicht mehr dran. Zwei bis drei Wochen soll ich noch warten. Naja.

Hast du an der Infoveranstaltung der FOM teilgenommen?

Ja (siehe oben). War eine Info-Veranstaltung für alle Bachelor-Studiengänge. Die Master-Studiengänge wurden nicht vorgestellt.

Ein paar Tage später telefonierte ich dann auch noch mit der Studienberaterin, die die Info-Veranstaltung durchgeführt hatte. Sie war sehr freundlich und hat sich auch richtig Zeit für mich genommen.

Viele Grüße

Vanje

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo vanje,

danke für die schnelle Antwort. Ich werde mich zur Infoveranstaltung am 30.08 anmelden, und dann entscheiden ob die FOM das richige für mich ist.

Das schriftliche Infomaterial ist wirklich schwach, wenn man das mal mit den Unterlagen der PFFH oder anderen vergleicht.

Ich drücke Dir die Daumen das sich für das kommende Semester noch ein paar Studenten finden und WMI in Berlin stattfindet (und hoffentlich auch im SS wenn ich starten will)

Jirka

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das schriftliche Infomaterial ist wirklich schwach, wenn man das mal mit den Unterlagen der PFFH oder anderen vergleicht.

Hallo Jirka,

wenn du näheres über die Inhalte des Studiums erfahren möchtest, kannst du auch direkt bei der W3L gucken. Dort sind die Inhalte der einzelnen Module ziemlich ausführlich beschrieben.

Und danke fürs Daumen drücken :)

Viele Grüße

Vanje

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

wird es bei der FOM irgendwann eigentlich auch einen WMI-Master gebeben?

Ich habe bislang nur gehöhrt, dass es dort ab dem SS2008 einen Wirtschaftsinformatik-MSc. geben wird.

Viele Grüße

janni

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei der W3L, deren Kurse die FOM verwendet, ist soweit ich weiss kein Master geplant. Auf der Homepage wird aber auf 3 andere Master-Angebote verwiesen, an denen man wohl zum Teil auch beteligt ist.

Ich find nur grade die blöde Seite nicht...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

schrieb Caitlin:
Ich find nur grade die blöde Seite nicht...

 

 

Ansonsten hab ich von FOM-Seite nichts weiter über Master-Studiengänge gehört (aber auch nicht explizit danach gefragt).

Hierzu wäre es vielleicht am besten, sich direkt an die FOM-Studienberatung zu wenden.

Viele Grüße

Vanje

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich hier oder in anderen Forum Beiträge zu dem Studiengang WMI lese, dann frage ich mich immer wieder, wie die Leute das schaffen, jeden Monat 360 EURO für das Studium aufzubringen. Bei meinem derzeitigen Gehalt würde ich mich finanziell gesehen ganz schön einschränken, wenn ich jeden Monat für mein Studium so viel bezahlen müsste. Ich kenne auch einige, die an der FOM studieren aber bei denen ist das in der Regel so, dass entweder der Arbeitgeber oder die Eltern das Studium dann ganz oder teilweise sponsoren. Es ist aber wohl auch so, dass man durch den finanziellen Druck entsprechend ehrgeizig und motiviert auch an die Sache drangeht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke das hängt sehr von der persönlichen Situation ab.

Da ich bereits bei meinem Umzug wusste, dass ich ein Fernstudium beginnen möchte, konnte ich mich darauf einstellen und habe meine Fixkosten so niedrig wie möglich gehalten.

Und natürlich habe ich eine Vollzeitstelle, die trotz allem Gejammer doch ganz gut bezahlt ist.

Hinzu kommt... ich bin viel langsamer als ein Vollzeitstudent, so dass ich aktuell höchstens jeden zweiten monat die 400€ für ein Modul aufbringen muss.

Grundsätzlich ist es also mögilch - aber ich denke ich "lebe" fast den günstigsten Fall - Vollzeitstelle, günstige Wohnung, Single, kein Auto, kaum bzw. keine kostspieligen Hobbies.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das sehe ich ähnlich. Die Zielgruppe solcher Fernstudien- oder berufsbegleitenden Studiengängen sind ja gerade Leute mit festem Job, die sich nebenbei weiterbilden wollen und ein "normales" Präsenzstudium nicht durchführen können oder wollen.

Allerdings sind die 360,- pro Monat bei der FOM für diesen Studiengang schon hart an der Schmerzgrenze. Die anderen Bachelor-Studiengänge an der FOM liegen mit monatlich 295,- etwas günstiger. Aber vergleichbare Studiengänge privater Anbieter bewegen sich alle so in diesem Bereich.

Deutlich günstiger sind meistens nur die staatlichen Angebote wie z.B. der Bachelor-Studiengang Medieninformatik bei oncampus.

Ich denke, jeder muss für sich selber entscheiden, wieviel Geld er in sein Studium investieren kann oder will. Ich habe auch keine reichen Eltern oder großen Ersparnisse. Mein Arbeitgeber beteiligt sich nicht an den Kosten des Studiums. Mir bleibt nur mein (zugegebenermaßen nicht schlechtes) Gehalt. Andere Dinge wie Auto (in Berlin kommt man glücklicherweise ganz gut ohne aus) oder Reisen kommen dann einfach erstmal nicht in Frage.

Meine Vorgehensweise war so, dass ich mir erstmal unabhängig von den Kosten einen Überblick über die in Frage kommenden Studiengänge verschafft habe und mir hinsichtlich Inhalte, Umfang und Umstände wie feste Semester/Termine, Präsenzen meine Favoriten bestimmt habe. Auf Platz 1 landete leider auch das kostspieligste Angebot. Bei 360,- Euro im Monat musste ich erstmal schlucken. Aber ich dachte mir, solange ich es mir irgendwie leisten kann, ist es mir das Wert. Da sich aber nun nicht genug gefunden haben, die auch so denken, werde ich zu Nummer 2 auf meiner Liste übergehen und den gleichen Studiengang bei W3L machen. Dort sind zwar die Gesamtkosten in etwa gleich hoch, aber man bezahlt immer modulweise und nicht monatlich. Dadurch kann man die monatliche Belastung etwas reduzieren, wenn man entsprechend weniger Module pro Semester bucht.

Viele Grüße

Vanje

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.



×
×
  • Neu erstellen...