Springe zum Inhalt

Verwirrung durch "Bachelor (professional)"


Lutzbutz

Empfohlene Beiträge

  • 1 Jahr später...
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Meine Meinung ist folgende:

Häufig wird der Titel"Fachwirt" fälschlicherweise mit "Bachelor" übersetzt. Der Titel eines "Bachelors" ist in der englischen Sprache jedoch mit einem akademischen Grad verbunden, den der Fachwirt nicht hat.

Bearbeitet von Markus Jung
Ungültigen Link entfernt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich haette es vielleicht so gemacht wie in UK, dort gibt es das sogenannte National Qualifications Network (NQF) das von 1 (Sehr grundlegender Kurs) bis 8 (Promotion) reicht. Nun koennte man ja anstatt irgendwelche Titel zu uebersetzen jeder lokalen Fortbildung je nach Dauer und Schwierigekeit einen Level zuordnen und den dann im Titel mitfuehren. Dies wuerde auch zur Harmonisierung und Vergleichbarkeit fuehren ohne Verwirrung bei der Namensgebung zu stiften.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ist das ganze aber nicht eigentlich das gleiche in der Kuschelversion? Dann wird eben verglichen wer die größere Zahl hat und es entstehen wieder Parallelen zwischen Begriffen.

Ich sehe keinen Unterschied zwischen Meister = Bachelor und (nur als Beispiel) Meister (NQR 7) = Bachelor (NQR 7).

Im übrigen wurde das vor kurzem auch in Deutschland gemacht, was zu genau den gleichen Reaktionen geführt hat wie hier im Thread ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe einen vielleicht interessanten Beitrag. Beantwortet zwar nicht die Frage über den Bachelor Professional, aber sorgt vielleicht für allgemeine Klarheit um die Einordnung und den Vergleich zwischen den verschiedenen Titeln zu veranschaulichen.

"Also....

Machen Sie den Bachelor. Er ist höher angesehen als der Betriebswirt.

Was früher ein Industriekaufmann gemacht hat, machte heute ein Betriebswirt oder DHBW'ler..... Immer eines hochsetzen, so ist es in der Realität.

Für Technische Studiengänge habe ich was gefunden, was Sie für kaufmännische übertragen können, damit wird es glaube ich ziemlich klar:

Vom VDI

Bachelor und Meister sind dem gleichen Kompetenzniveau zugeordnet, aber nicht

gleichartig

Die akademischen Abschlüsse wurden im Deutschen Qualifikationsrahmen den Niveaus 6

(Bachelor), 7 (Master) und 8 (Promotion) zugeordnet. Bei den beruflichen Fortbildungsabschlüssen

wurden Meister und Techniker dem Niveau 6 zugeordnet.

Allerdings unterscheiden sich die Kompetenzen eines Bachelor-Absolventen von denen eines

Meisters oder eines Technikers erheblich. Folglich darf die Einstufung von Bachelor sowie

Meister und Techniker auf dem gleichen Kompetenzniveau keinesfalls so missverstanden

werden, dass Bachelor-Absolventen und Meister bzw. Techniker die gleichen Tätigkeiten ausführen

könnten. Ein Meister oder ein Techniker ist ohne entsprechendes Studium nicht qualifiziert,

Ingenieurtätigkeiten auszuüben und ein Bachelor-Absolvent ist in der Regel nicht qualifiziert,

die Tätigkeiten eines Meisters bzw. eines Technikers auszuführen."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 8 Jahre später...
  • Community Manager

Hinweis: Der ursprünglich im Ausgangsbeitrag verlinkte Artikel ist nicht mehr verfügbar, da die Financial Times Deutschland (FTD) zwischenzeitlich eingestellt wurde. Auf dem Nachfolgeportal gibt es aber auch einen Beitrag zum Thema, den ich stattdessen verlinkt habe:

https://www.ftd.de/der-bachelor-professional-ein-abschluss-mit-streitpotenzial/

 

Bei meinen Recherchen bin ich darauf gestoßen, dass das Thema immer noch aktuell ist und Ende 2020 die ersten Abschlüsse in Kraft getreten sind. Dazu ein Artikel des Deutschen Industrie- und Handelskammertags DIHK: https://www.dihk.de/de/themen-und-positionen/fachkraefte/aus-und-weiterbildung/weiterbildung/-bachelor-professional-und-master-professional--33632

 

Zitat

Die neuen Abschlussbezeichnungen "Bachelor Professional" und "Master Professional" gehen an den Start: Am 24. Dezember 2020 sind die ersten IHK-geprüften Abschlüsse in Kraft getreten.

 

Als Abschlüsse werden aufgeführt:

  • Geprüfter Betriebswirt >>> Master Professional in Business Management
  • Geprüfter Fachwirt für Einkauf >>> Bachelor Professional in Procurement
  • Geprüfter Bilanzbuchhalter >>> Bachelor Professional in Bilanzbuchhaltung
  • Geprüfter Medienfachwirt >>> Bachelor Professional in Media
  • Geprüfter Industriemeister – Fachrichtung Printmedien >>> Bachelor Professional in Print
  • Geprüfter Meister für Veranstaltungstechnik >>> Bachelor Professional für Veranstaltungstechnik

Das wird in den nächsten Jahren zu viel Verwirrung und Verwechslungen mit akademischen Studiengängen führen, da bin ich mir sicher.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da kann ich dir helfen:

Weil du für den Betriebswirt eine erfolgreiche abgeschlossen Meisterausbildung benötigst. Der Betriebswirt steht ganz klar über der Meisterausbildung, was meiner Meinung nach totaler Quatsch ist. 

 

Es ist eine zusätzliche betriebswirtschaftliche Ausbildung, aber die Anforderungen sind nun mal so. Daher muss es über dem Bachelor Professional stehen. Da hat man sich wohl gedacht: Bachelor, Master, das klingt gut ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...