Zum Inhalt springen

Verwirrung durch "Bachelor (professional)"


Lutzbutz
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 6 Stunden hat SebastianL geschrieben:

@pfhlerDann haben wir unterschiedliche Erfahrungen gemacht, was ja auch nicht schlimm ist. Ich hab ja auch nur eine kleine Menge von 23 Abschlussarbeiten betreut. Und da hab ich einfach festgestellt, das die Qualität an der Uni deutlich höher ist bzgl. Wissenschaftliches Arbeiten als an der FH. Rede jetzt nicht von den Modulen und ob die anderen Fachlich besser sind oder die anderen, sondern rein Vorgehen, Methodik, Wissenschaftliche Methoden bzgl. Abschlussarbeiten.


wir haben bei uns im Unternehmen einige Doktoranden, auch welche die ihren Master an der FH gemacht haben. Ich habe mitbekommen, dass diese am Anfang beim Anspruch an das wissenschaftliche Arbeiten mehr oder weniger Startschwierigkeiten hatten und sich in dieses Thema weiter vertiefen mussten, was erstmal Zeit gekostet hat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden hat pfhler geschrieben:

Uargh, sorry, im Original ist der Screenshot kleiner...

 

Nachtrag: Die verlinkte Pressemitteilung ist diese hier: https://www.ihk-niederrhein.de/topnavigation/presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-2021-neu/hoehere-berufsbildung-5022724

Man lese die Überschrift...

Wo wird das denn in der Pressemitteilung erläutert, dass es kein akademischer Abschluss ist? Ich finde nicht mal eine Erwähnung.

Bearbeitet von Markus Jung
Link aktualisiert
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Im Gegenteil, die Ueberschrift verstaerkt sogar den Eindruck ("Ohne Uni: In zwölf Monaten zum Bachelor"), und im Text heisst es "Seit 2020 ist der Abschluss „Bachelor Professional“ den akademischen Abschlüssen namentlich gleichgesetzt und entspricht nach EU-Vorgaben dem Bachelorniveau". Was ist bitte "namentlich gleichgesetzt"? Und was soll denn "den akademischen Abschlüssen namentlich gleichgesetzt" suggerieren, wenn nicht, dass es das gleiche waere? Die Prognose, dass die Absolventen ihr "Professional" weglassen werden, weil "Bachelor sind wir ja eh und ist alles irgendwie das gleiche" habe ich schon getaetigt, als die Diskussion aufkam. Dass jetzt die IHK damit anfaengt, macht die Sache nicht besser.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 9.7.2007 um 14:45 hat stefhk3 geschrieben:

Und genau das bezweifle ich. Heute sagen die Kammer "wir nennen uns Bachelor Professional, das geht schon, ist eindeutig", morgen heißt es dann "wir lassen das Professional weg, Bachelor sind wir ja eh schon". Und die Absolventen lassen das Professional sowieso weg, da kann man Gift drauf nehmen.

Hier uebrigens das Zitat von Seite 1 des Threads von 2007 - wie man sieht, kommt es genau so. Heute Bachelor Professional, morgen Bachelor, uebermorgen wird er BA abgekuerzt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden hat SebastianL geschrieben:

Ich frage mich gerade, wo man die IHK D-W-K melden kann?! Gibt es nicht ein Organ/Gremium, sowas wie den Wissenschaftsrat wo man dies anzeigen kann und die dann eine Abmahnung bekommen?

Laut https://www.ihk-niederrhein.de/hauptnavigation/ueber-uns/impressum-3900036 ist die Aufsichtsbehoerde der IHK das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Berger Allee 25, 40213 Düsseldorf - das waere eigentlich die logische Moeglichkeit. Einen "Abmahnverein der Hochschulen e. V." gibt es wahrscheinlich nicht - koennte aber bald ein lohnendes Geschaeftsmodell werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...