Springe zum Inhalt

Archiv

Dieses Thema wurde aufgrund des Alters archiviert und ist daher für weitere Antworten gesperrt. Bitte bei Bedarf ein neues Thema eröffnen.

ZappelFry

Master-Studium nach Aufbaustudium BWL

Empfohlene Beiträge

Hallo,

die FHWT in Vechta bietet einen Aufbaustudiengang zum Diplom-Kaufmann für Absolventen von BA´s oder vergleichbaren Einrichtungen an:

http://www.fhwt.de/front_content.php?idcatart=153〈=1&client=1

Kann man mit diesem Abschluß problemlos ein Masterstudium, z.B. Fernuni Hagen, beginnen oder kann es da Probleme mit der Anerkennung geben, da ja nur 2 Semester an einer Hochschule studiert wurden sind.

Nachdem was auf der Homepage der Fernuni Hagen steht sind ja die Teilnahmebedingungen für den Master of Sience mit einem FH-Abschluß in BWL erfüllt.

Hat da jemand Erfahrungen oder genauere Kenntnisse zu.

Vielen Dank für eure Unterstüzung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ob BA und VWA vergleichbar sind ist eine gern gestellte Frage - es gibt aber einige Meinungen, die das verneinen weil die VWA keine staatliche Anerkennung hat. Vergleichbar demnach wäre eher der Betriebswirt IHK oder der SGB.

Aber besser einmal nachfragen, bei fünf Leuten bekommt man sechs Meinungen zu dem Thema.

Zur ursprünglichen Frage:

Eigentlich sollte es keine Probleme geben. Wichtig ist, dass der Abschluß von einer FH vergeben wurde. Allerdings heißt das Erfüllen der Formalkriterien nicht immer auch zwangsläufig, dass man auch den Studiengang beginnen kann. (Nicht selten noch weitere Auswahlkriterien.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... Die VWA Stuttgart hat wohl den Stutus einer BA. http://www.w-vwa.de/

Genaugenommen ist der Württembergischen VWA die VWA-Studienakademie - eine BaWü-Berufsakademie - angegliedert. Beide haben unterschiedliche Geschäftsstellen und auch die Ausbildung läuft vollkommren getennt.

Also auch hier sind VWA und BA deutlich getrennt.

(Natürlich möchte das die VWA gerne verwischen ... :rolleyes:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde es mir gut überlegen, nach einer VWA einen Master/MBA zu machen. Ich stand auch vor der Entscheidung und hab mich für einen Diplom-Studiengang entscheiden. Der Weg Realschule, Ausbildung, VWA, MBA hört sich bei den meisten Persoalern wohl eher seltsam an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meint ihr es macht für die Anerkennung zum Masterstudium einen Unterschied, worauf das Diplom aufgebaut wurden ist?

Also unterscheiden die zwischen BA, VWA oder, wie in meinem Fall, vergleichbaren Abschluß???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die FH Osnabrueck hat ebenfalls einen Aufbaustudiengang von Berufsakademie Wirtschaft zur/zum Diplom-Kauffrau/mann.

Auch ohne FH-Abschluss kannst Du ein MBA Fernstudium aufnehmen bei

www.ebsglobal.net

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vermutlich handlet es sich bei der BA von der Zappelfry spricht um die BA in Niedersachsen, diese fällt nicht unter die KMK Regelung der Gleichstellung mit einer FH.

Damit muss m.E. bei der OU der Einstieg über das Certificate in Management (C31) erfolgen. Bei ebsglobal ist das nicht erforderlich.

Ich würde dabei immer zwischen OU, USQ und ebsglobal abwägen.

Die "Vorschaltung" des FH Abschlusses kann aus vielen Gründen absolut sinnvoll sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde deutschsprachige Angebote bevorzugen...

Was genau sind denn die KMK-Regelungen?

Meine Akademie fällt da aber eher nicht drunter, da diese staatlich nicht anerkannt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung