Zum Inhalt springen

Wieviel Freizeit geht verloren?


Christina1512
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Definition: Als "verlorene" Freizeit würde ich Zeit bezeichnen, die ich mit meinem Studium verbringe, obwohl ich sie eigentlich lieber für andere Freizeitaktivitäten (inkl. Erholung) nutzen würde.

 

Das ist bei mir phasenweise unterschiedlich. Dank der flexiblen Prüfungstermine und Bearbeitungszeiten ist es mir in der Vergangenheit meistens gelungen, auf wenig verzichten zu müssen. Ich studiere also vor allem dann, wenn ich darauf Lust oder eh nicht "Besseres" zu tun habe. Dass ich wirklich mal eine private Terminanfrage ablehne, weil ich studieren "muss", kommt sehr selten vor. Am ehesten ist das der Fall, wenn ich an einer Hausarbeit arbeite, weil es da extrem hinderlich ist, gedanklich immer wieder rausgerissen zu werden.

 

Seit meinem letzten Jobwechsel empfinde ich das Studium aber häufiger als Belastung als vorher. Der neue Job nimmt mich gedanklich deutlich mehr in Anspruch, so dass die Erholungszeiten nun viel wichtiger sind und ich auch mehr davon brauche. Aktuell löse ich den Erholung-Hobby-Studium-Konflikt so, dass ich entsprechend weniger Wochenstunden ins Studium stecke. Ich habe aber ziemlichen Bammel davor, wie das während der Masterarbeit werden soll, wenn mir die Abgabefrist im Nacken sitzt...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...