Zum Inhalt springen

Studium und der Ruf der Uni


Accountbaron

Empfohlene Beiträge

Hallo allerseits,

Ich möchte gerne ab September 2008 mit dem Studium Bachelor of Ingenieuring (Maschinenbau) anfangen. Doch dafür muss eine geeignete Uni / Fachhochschule gefunden werden.

Ich habe mir sagen lassen, dass es sehr darauf ankommt, wo man Studiert (Akzeptanz vom Uni).

Jetzt die Fragen :

1. Kann mir jemand sagen, welche Anbieter es vom solchem Studium gibt.

2. Welcher Anbieter hat einen guten oder besten Ruf ?

3. Wo und wie viel es Kostet (der Studium) als Fernstudium ?

:rolleyes:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

ch möchte gerne ab September 2008 mit dem Studium Bachelor of Ingenieuring (Maschinenbau) anfangen. Doch dafür muss eine geeignete Uni / Fachhochschule gefunden werden.

Ich habe mir sagen lassen, dass es sehr darauf ankommt, wo man Studiert (Akzeptanz vom Uni).

Das halte ich so pauschal für ein Gerücht. Die Hochschule ist ein relativ geringer Faktor bei den Berufschancen. Eine größere Rolle spielen Noten, Schwerpunkte, Praxiserfahrung, Studiendauer... Wenn wir hier von Fernstudienanbietern reden, geben sie sich vom Ruf eh nichts. Der eine kennt den einen Anbieter besser, der andere einen anderen. Allgemeine Favoriten wird man nicht ausmachen können.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Michael Knight

Also wenn Dir der Ruf der Hochschule so wichtig ist, würde ich schon eher an der TU Dresden Maschinenbau studieren als bei AKAD.

Aber ich stimme den anderen zu, der Ruf spielt insgesamt nur eine sehr untergeordnete Rolle. Du solltest Dich vor allem entscheiden, ob Du an einer Uni oder an einer FH studieren möchtest. Neben den zeitlichen Aspekten ist in der Regel auch von anderen Schwierigkeitsgraden auszugehen.

Gruß,

Michael

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ah danke, da war ich etwas voreilig. Bei Maschinenbau ist die TU Dresden eine Möglichkeit. Generell haben Präsenzhochschulen, die auch Fernstudum anbieten, einen, sagen wir anderen, Ruf als reine Fernstudienanbieter. TU ist dann nochmal was anderes als FH (das ist nun nicht nur eine Frage des Rufes, sondern ein tatsächlicher Unterschied). Wenn Dir also der Ruf wichtig ist, dasnn ist Dresden natürlich mit die erste Wahl unter Fernstudienanbietern.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Generell haben Präsenzhochschulen, die auch Fernstudum anbieten, einen, sagen wir anderen, Ruf als reine Fernstudienanbieter.

Wie darf ich das verstehen?!

Gruß Katja

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja, wenn wir mal die Fernuni Hagen ausdrücklich aussen vor lassen, gilt für die (privaten) Fernfachhochschulen folgendes:

- Kaum eigenes wissenschaftliches Personal

- Kaum Forschung

- Bieten sehr kompakte Studiengänge an

- Beschränken sich auf wirtschaftskompatable Fachbereiche

- Stellen die berufliche Verwertbarkeit in den Mittelpunkt

Das ist nun alles nichts schlechtes und auch vor dem Hintergrund zu sehen, dass es sich um Fachhochschulen handelt, gibt aber ein deutlich anderes Profil als eine forschungsstarke "Elite"-Hochschule a la RWTH oder LMU. Damit ist auch der Ruf ein anderer.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und die Open uinversity nicht zu vergessen, hat einen ausgezeichneten Ruf, Forschung, eigenes Personal und ein internationales Ranking 2007 in der Gruppe von 300 bis 400. Nachteil die Unterrichtssprache ist Englisch und die Kosten betragen für einen Bachelor ca. 10000 bis 15000 euro.

An der Open university gibt es einen Bachelor of Engineering, einen Master of Science in Engineering oder einen integrated Master of Engineering und es ist möglich ein PhD zu machen.

lG

Christopher

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

An was hast Du denn an der OU geforscht?

Und die Open uinversity nicht zu vergessen, hat einen ausgezeichneten Ruf, Forschung, eigenes Personal und ein internationales Ranking 2007 in der Gruppe von 300 bis 400. Nachteil die Unterrichtssprache ist Englisch und die Kosten betragen für einen Bachelor ca. 10000 bis 15000 euro.

An der Open university gibt es einen Bachelor of Engineering, einen Master of Science in Engineering oder einen integrated Master of Engineering und es ist möglich ein PhD zu machen.

lG

Christopher

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

An was hast Du denn an der OU geforscht?

Welcher Student forscht schon wirklich, wenige bis gar keine. Vielleicht ab dem Master ein wenig, aber darunter reine Ausbildung.

Die OU bietet in diversen Bereichen Research degrees an, sei es ein Master of Research oder ein PhD. Siehe www.open.ac.uk/research. Es stimmt schon, dass die meisten Studenten lediglich ein Bachelor degree ohne Forschung oder einen sogenannten Tought Master machen.

Die richtige Forschung findet aber bei allen Universitäten (auch Präsenzunis) im Prinzip erst ab dem Doktor statt, in GB auch als Vorstufe beim Master of Research/Master of Philosphy statt.

lG

Christopher

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.




×
×
  • Neu erstellen...