Zum Inhalt springen

HILFE ... unsicher in Sachen Weiterbildung, Akad, Fernhochschule Hamburg,....


MaSchu

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

beim stöbern im Internet bzgl. Weiterbildung bin ich auf diese Seite gestoßen und habe schon einige Beiträge gelesen.

Ich stecke momentan in einer tiefen Krise und bin mir total unsicher in Sachen Weitebildung, ich habe gehofft das mir evtl. jemand von euch weiterhelfen kann.

Ich bin 23 Jahre alt, bin derzeit Sekretärin / Assitenz in einer internationalen Bank und möchte mich so gern weiterbilden. Da ich mir aber noch sehr unschlüssig bin was ich später überhaupt mal machen möchte, fällt mir das mit der Weiterbildungsentscheidung natürlich noch schwerer. Eigentlich wollte ich einen Dipl.-Kfr. Studiengang belegen, doch dann habe ich erfahren das dies ein Auslaufmodell ist und ab nächstes Jahr überall nur noch der Bachlor angeboten wird. Ich bin mir etwas unsicher ob mir das nicht eine Stufe zu hoch ist. Oh Gott ... kann mir jemand helfen?!

Viele Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

...Da ich mir aber noch sehr unschlüssig bin was ich später überhaupt mal machen möchte, fällt mir das mit der Weiterbildungsentscheidung natürlich noch schwerer. Eigentlich wollte ich einen Dipl.-Kfr. Studiengang belegen, doch dann habe ich erfahren das dies ein Auslaufmodell ist und ab nächstes Jahr überall nur noch der Bachlor angeboten wird. Ich bin mir etwas unsicher ob mir das nicht eine Stufe zu hoch ist...

Hi!

Mein Tip: nehme Dir Zeit, zu überlegen, wo Du hin möchtest. Erst wenn Du ein Ziel hast, kannst Du einen sinnvollen Weg festlegen...

Ein Fernstudium quasi blind zu machen, ist in meinen Augen insofern nicht wirklich empfehlenswert, da Du a) evtl zwischendrinnen entdeckst, was Du möchtest (eventuell etwas ganz anderes) und es B) dafür viel zu viel Geld kostet. Natürlich ist ein abgeschlossenes Studium für Deine spätere Laufbahn sicherlich nicht hinderlich sondern förderlich, auch wenn Du dann eventuell etwas ganz anderes machst.

Zur Frage, ob der Bachelor zu hoch ist, Du wolltest eigentlich ein Diplom-Studiengang belegen... sicher nicht, der Bachelor dauert nicht so lange wie das Diplom und ist daher sicherlich auch nicht schwieriger. Betrachte es doch einfach als das 'neue' Diplom, das etwas vereinfacht wurde und international anerkannt ist...

Grüße

Peter

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

M Betrachte es doch einfach als das 'neue' Diplom, das etwas vereinfacht wurde und international anerkannt ist...

Grüße

Peter

Slightly off topic:

vereinfacht? Hm, komplette englische Module?;) Für einen Oberfranken wie mich, nicht wirklich einfacher;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hm, komplette englische Module?

Wie ist das gemeint?

Wer heute studieren möchte, wird zwangsläufig in vielen Studiengängen über die englische Sprache stolpern, da es viele wissenschaftliche Dokumente ausschließlich in englisch veröffentlicht werden.

Viele Grüße

Inés

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei der HFH ist Englisch ein Kindergeburtstag ... selbst wenn man vorher total eingerostet ist, nach dem Crashkurs und der Info wie bewertet wird sind das geschenkte Credit Points. Im restlichen Studium braucht man höchstes Englischkenntnisse für die Fremdwörter.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich wollte ich einen Dipl.-Kfr. Studiengang belegen

Wer nach seinen Bedürfnissen recherchiert, wird eventuell noch genügend Gründe für das Diplom finden. Eine Wahl ist immer individuell.

Wenn ich heute vor der Wahl stehen würde, so würde ich immer noch den Diplomstudiengang wählen.

Schönen Gruß

Matthias

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eine Wahl ist immer individuell.

Wenn ich heute vor der Wahl stehen würde, so würde ich immer noch den Diplomstudiengang wählen.

Und ich würde mich wieder für den Bachelor entscheiden, da ich eigentlich einen Arbeitplatz auf internationaler Ebene anstrebe.

Zudem könnte ich - nach dem englischen System - mit einem first class Bachelor sofort einen PhD machen, ohne zuerst einen Master machen zu müssen. Ob dies in Deutschland möglich ist weiß ich nicht.

Viele Grüße

Inés

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wer heute studieren möchte, wird zwangsläufig in vielen Studiengängen über die englische Sprache stolpern, da es viele wissenschaftliche Dokumente ausschließlich in englisch veröffentlicht werden.

Das ist vollkommen richtig, aber für die meisten Fernstudenten nicht zutreffend, da ja meist ausschließlich mit den SBen gelernt wird. Nur die wenigsten werden mit den zahlreichen renommierten wissenschaftlichen Journals in Berührung kommen, da sie nicht zum "Lernstoff" gehören. Das ist sicher ein großer Unterschied zu einem Präsenzstudium.

Sorry, etwas off-topic.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Naja, ich denke, dass im Moment das Diplom in Deutschland schon noch den besseren Ruf hat (durchaus zurecht), aber in ein paar wenigen Jahren interessiert sich kein Mensch mehr dafür, ob Diplom oder Bachelor auf der Urkunde steht (ein paar konservative Ausnahmen wird es sicherlich geben, aber dieses Problem löst sich irgendwann auf biologische Art und Weise), weil es dann schlicht und ergreifend keine neuen Diplomanten mehr gibt! Hauptsache ist, man hat den ersten akademischen Titel! Und wer sich damit nicht begnügt, der muss halt dann noch den Master draufpacken, der ist bereits jetzt in Deutschland und international mehr wert als ein Diplom. Auch zurecht...

International gesehen ist der Bachelor bereits heute sicherlich nicht schlechter, sondern eher besser gestellt...

Grüße

Peter

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.




×
×
  • Neu erstellen...