Springe zum Inhalt
DanielQ

Studium bei der PFH abbrechen?

Empfohlene Beiträge

Ich habe heute einen Link zu diesem Thema bekommen und muss mich als aktive Studentin auch mal äußern:

Zunächst einmal kann ich nicht verstehen, wie zwingend hier manch einer die PFH verteidigt und neben der eigenen keine andere Meinung stehen lassen kann; dies ist ein Forum und die PFH im Fernstudienbereich gaaaaaaaaaaanz bestimmt kein Vorzeige Objekt.

Zunächst vorweg einmal, was das Thema Anrechnung angeht: Jeder VWA Absolvent oder SGB steckt die PFH Vordiplomer in die Tasche. Ich lese hier was von Lücken, die diese Leute gegenüber denen haben sollen, die ihr Vordiplo an der PFH gemacht habe: ICH LACHE Ich kenne die Inhalte des SGB (du nicht, warum meinst du das beurteilen zu können? ) und ich kenn die Grundstudi Briefe der PFH...da erkenne ich keinen Vorsprung den der PFHler haben könnte, eher im Gegenteil würde an den Fachschulen vieles deutlich intensiver und breiter durch genommen...

Weiterhin zur Pfh kann ich nur bestätigen, dass die Lerhbriefe zum Teil unterirdisch schelcht sind (Qualität, Srukktur (!!!), Didaktik, Fehler (Schreibfehler en mass, rechenfehler usw)..weiterhin lässt die Organisation zu wünschen übrig: Der Kommunikationsfluß, was Informationen angeht, der Aufbau des (jobwohl etzt upgedateten) Forums ist sauschlecht..eine Aneinanderreihung von PDFs ohne Sinn und Verstand...wer suchet, der findet...Von Hausarbeitenbetreuung usw will ich gar nicht erst anfangen...jetzt wartet alles Welt auf eine Benennung der Klausren zu den Klausrterminen..das war für Anfang Juni besprochen und alle Welt wartet darauf, um seine Lernaktivitäten daraus auszurichten usw...nix kommt..Aber neue Werbeslogans a la PFH = Premium for High Potentials...absolut künstlich und oberpeinlich....Anspruch und Realität klaffen hier weit auseinander....wer die rosarote "wir sidn aber doch PrivatFH Brille" abnimmt, der realisiert die Qualität des Studiums oder ist ein fahnentreuer Ignorant...meine Meinung..und gaaaaaaaaanz sicher nicht nur meine !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

ich möchte mich nun auch mal zu diesem Thema äußern, obwohl ich nicht bei der PFH, sonder bei der HFH studiere...

ich habe auch schon daheim gesessen und wie ein Rohrspatz über die Studienbriefe geschimpft, wenn ich was nicht verstanden habe. Ich denke, das geht jedem so. Das lag teilweise an Formulierungen, an Themen, am Alter der Studienbriefe und noch an weiteren Dingen. Beschwerden (wahrscheinlich nicht nur von mir) an der HFH hatten den Erfolg, dass nun wohl die Studienbriefe zur VWT neu gestaltet werden sollen - wovon ich aber nicht mehr profitieren werde.

Wenn die Materialien an der OU wirlich so gut sind, finde ich das richtig beneidenswert, da sollten sich vielleicht die deutschen Anbieter mal ne Scheibe abschneiden:)

Andererseits muss man sich aber auch mal klar machen, dass wir studieren. Das heißt auch, dass man sich Dinge, die nicht auf Anhieb klar sind, sellbst erarbeiten muss. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten: Sekundärliteratur benutzen, im Internet rcherchieren, in Präsenzveranstaltungen fragen, die Studienfachberatung nerven u.ä. - der Lohn, wenn mans dann kapiert hat und die Klausur bestanden hat, ist das Gefühl es selbst aus eigener Kraft geschafft zu haben.

Was man aber nicht erwarten sollte: dass einem alles quasi auf dem Silbertablett serviert wird - als Ausgleich für die Studiengebühren. Ein Fernstudium ist harte Arbeit und stellt andere Anforderungen als ein Präsenzstudium.

Und wenn man mit dem Angebot eines Anbieters wirklich so unzufrieden ist, stellt sich die Frage: brech ich ab und such nach einem anderen Anbieter (wo das Angebot auch nicht immer nur gut ist, vielleicht andere Schwierigkeiten entstehen und ich ggf. nochmals von vorn anfangen muss) oder beiss ich auf die Zähne und zieh es jetzt durch (hängt sicherlich von dem Grad der Frustration und auch von der restlichen Zeit ab)?

Gruß Dadi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe den Abschluss Betriebswirtin VWA - und bin nun Quereinsteigerin bei der PFH - ganz ehrlich da gibt es einen riesigen Unterschied. Die VWA ist ein Witz - gerade bei Mathe dominierenden Fächern hab ich richtig Problem - in meiner ganzen VWA Zeit musste ich nicht mehr als nen Dreisatz lösen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich bin derzeit im 8. Trimester der PFH und rege mir auch sehr über die FLBs auf. Es geht nicht darum, dass zu wenig Stoff behandelt wird (bzw. nicht ausführlich genug), sondern - wie schon von NadjaPM erwähnt - um Rechtschreibung, Grammatik, fehlende Grafiken, falsche Aufgabenstellungen (im Mathebereich - keine Lösung möglich) und beispielsweise seitenweise Inhaltsangaben (bsp. ISO 9001) zum lernen im Skript!!! Ich denke nicht, dass es mir viel bringen wird (in Zukunft), wenn ich das Inhaltsverzeichnis der ISO 9001 auswendig kenne. Meine Meinung dazu habe ich auch bereits im Forum der PFH direkt an das Fernstudienteam gepostet. Da ist gleich der nächste Punkt: Null Flexibilität! Die PFH bietet ein Fernstudium an, d.h. die Studenten gehen in der Regel alle noch Vollzeit arbeiten. Kann man dann einen von der PFH kurzfristig verschobenen Termin z. B. aufgrund eines langfristig gebuchten Urlaubs nicht wahrnehmen, dann gilt man als durchgefallen. Eine Ausnahme wird erst gemacht, wenn der AG ein Schreiben verfasst. Das kann doch wohl nicht normal sein?! Auch die allgemeine Kommunikation ist unter aller Sau. Ich habe heute angefragt, ob für die Prüfung in Produktion eine Formelsammlung zugelassen ist und die Antwort erhalten, dass die zugelassenen Hilfsmittel zwei Wochen vor der Prüfung im internen Bereich veröffentlicht werden. Es muss doch aber klar sein, dass das mein Lernverhalten beeinflusst, ob ich alle Formeln auswendig können muss oder nicht. Genauso auch die Info, dass im FLB Prozessmanagement einige Grafiken fehlen (abgesehen von zig Grafiken, die in einer dermaßen schlechten Auflösung sind, dass kein Mensch sie lesen kann). Ich habe bereits vor ca. 2 Wochen geantwortet, dass die Grafiken in meinem FLB auch fehlen. Ich habe bis heute keinen überarbeiteten FLB erhalten. Auf eine erneute Nachfrage hieß es, dass die zuständige Person krank ist und die FLBs verschickt, sobald sie wieder da ist. Aber mal ehrlich: ich schreibe in zwei Wochen Prüfung, ist nur eine Mitarbeiterin qualifiziert genug, ein paar Briefe versandfertig zu machen?

Solche Fälle häufen sich und ärgern mich sehr. Ich will hier niemanden verunsichern, im Gegenteil. Ich will den Interessenten meine Erfahrungen berichten und die sind nun mal negativ. Würde ich nicht kurz vor Schluss stehen, dann würde ich die FH bestimmt auch noch wechseln. Denn die PFH ist definitiv nicht empfehlenswert!

Worin die PFH allerdings unbestritten unschlagbar ist, ist die Tatsache, dass z. B. der Betriebswirt (VWA) oder der SGB ohne Aufnahmeprüfung o.ä. als Vordiplom anerkannt wird. So winken neben den Einsendeaufgaben (alte PO) "nur" noch drei Prüfungen in Wahlfächern, eine Hausarbeit mit Präsentation und eine Diplomarbeit mit Kolloquium. Das ist sehr übersichtlich und wahrscheinlich nicht zu toppen.

Bearbeitet von Ophelia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Materialien an der OU wirlich so gut sind, finde ich das richtig beneidenswert, da sollten sich vielleicht die deutschen Anbieter mal ne Scheibe abschneiden:)

Also, ich habe bisher über keines meiner Lernmaterialien der OU geschimpft, auch nicht wenn ich etwas nicht verstanden hatte. Meist konnte ich dann auch meinen Kurstutor kontaktieren oder eine Nachricht ins Kommunikationssystem der OU pinseln, damit ich wieder auf den Pfad des Wissens zurückfinde. ;)

Worüber ich jedoch wie ein Rohrspatz schimpfe ist der gnadenlose Einsatz von Microsoft Software in den Kursen (bin Linux User) und die jährlich steigenden Kursgebühren.

Man muss aber auch sehen, dass die OU auch wegen der hohen Qualitätsansprüche, die die OU an sich selbst richtet, sehr teuer ist.

Viele Grüße

Inés

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Worin die PFH allerdings unbestritten unschlagbar ist, ist die Tatsache, dass z. B. der Betriebswirt (VWA) oder der SGB ohne Aufnahmeprüfung o.ä. als Vordiplom anerkannt wird.

Ob gerade das ein Vorteil ist, wage ich allerdings sehr zu bezweifeln. Du schreibst ja selbst:

Das ist sehr übersichtlich

Eben. Aber genau das kann ich so gar nicht mit meiner Vorstellung einer akademischen Ausbildung in Deckung bringen.

Aber das wurde in diesem Forum schon oft genug diskutiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ich muss schon sagen, dass - meiner Ansicht nach - die VWA wesentlich anspruchsvoller war als die PFH. Ich hätte gedacht, dass der Zeitaufwand wesentlich höher ist. Allerdings habe ich auch die Prüfungen noch nicht geschrieben und kann den Anspruch da nicht beurteilen. Aber die FLB und Einsendeaufgaben waren eigentlich sehr locker. Ob das Niveau ähnlich anderen Hochschuleinrichtungen ist kann ich nicht sagen, aber ehrlich gesagt geht es mir auch um einen akademischen Grad, ich denke, das entsprechende Fachwissen hab ich mir in 3 1/2 Jahren VWA erarbeitet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alos ich kenne den Level der PFH nicht, aber meine Frau studiert dort, wenn ich mir die Klausurergebnisse an schaue, fallen doch einige durch und 4 gibt es auch genug, so leicht würde ich es nicht nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, es kommt darauf an, wie man die Prüfungen für sich selber einteilt. Für eine "einfache" Klausur ist das Niveau definitiv sehr hoch, wenn man es jedoch als Abschlussprüfung sieht, dann ist das Niveau angemessen, würde ich sagen (nur von dem, was ich bis jetzt gehört habe). Aber wie gesagt, selber beurteilen kann ich es noch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich denke, es kommt darauf an, wie man die Prüfungen für sich selber einteilt. Für eine "einfache" Klausur ist das Niveau definitiv sehr hoch, wenn man es jedoch als Abschlussprüfung sieht, dann ist das Niveau angemessen, würde ich sagen (nur von dem, was ich bis jetzt gehört habe). Aber wie gesagt, selber beurteilen kann ich es noch nicht.

Hi,

wenn du jetzt im 8. Triemster bist und noch keine DKlausur geschrieben hast dann müsstest du ja alle 3 Klausuren jetzt in einem Trimester schreiben oder hast du ein Trimester drangehängt und schreibst im 9. noch ?

Also 3 DKlausuren in einem Trimester ist schon Wahnsinn...ich werd nach einer Klausur erstmal 2 Wochen Erholungsurlaub brauchen...:cool::D

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...