Springe zum Inhalt
chillie

Welches Nicht-Studium-Buch lest Ihr gerade?

Empfohlene Beiträge

"Hitze" von Jane Harper

 

Der Roman spielt in Australien, ist, wie der Titel schon sagt, nicht wirklich winterlich und auch überhaupt nicht weihnachtlich- besinnlich.

 

Es ist ein Krimi, gemischt mit dem Psychogramm einer Kleinstadt und den Verwicklungen und Streitigkeiten und Lügen, die der Geschichte immer wieder unerwartete Wendungen geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

"Japan - Abstieg in Würde" von Wieland Wagner

 

Wieland Wagner ist Asien Korrespondent des Spiegels. Der rote Faden des Buches sind die zahlreichen Herausforderungen, die die rasch alternde japanische Gesellschaft bewältigen muss.

 

Für mich persönlich ist das Buch interessant, weil ich Japan mit seiner eigentümlichen Mixtur aus High Tech, Tradition und kultureller Abschottung als Schüler faszinierend und zugleich abschreckend und anziehend fand. Das Buch ist meiner Meinung nach aber auch für Leute interessant, die nie eine Faszination für Japan hatten. Auch die deutsche Bevölkerung altert schnell und wir werden vermutlich in nicht allzu ferner Zukunft ähnliche Herausforderungen bewältigen müssen.

 

Andererseits gibt es viele Besonderheiten der japanischen Gesellschaft, die das Problem noch weiter verschärfen. Das Buch zeigt, wie viele Eigentümlichkeiten der japanischen Kultur, die in der Phase seines wirtschaftlichen Aufstiegs seine Stärke ausmachten, im Laufe der Zeit zu Ursachen seiner Schwäche wurden. Auch das finde ich für Außenstehende interessant. Es erinnert mich z.B. an die letzten beiden Lebensjahrzehnte meines Vaters, der ab einem bestimmten Punkt nicht mehr wahrnehmen konnte oder wahrhaben wollte, dass die Rezepte und Tugenden, die seinen beruflichen Erfolg begründet hatten, nicht länger funktionierten.

 

Eigentümlich japanische Themen, die in eigenen Kapiteln thematisiert werden, sind z.B. der Atomunfall von Fukushima, der Abstieg japanischer Champions wie Sony, die Entwicklung der sogenannten gelenkten Demokratie, die in den 80ern noch als wirtschaftlich extrem erfolgreiches Gegenmodell zu unserer sozialen Marktwirtschaft galt, und nicht zuletzt Shinzo Abe mit seinen Abenomics.

 

Ein wirklich spannendes Buch, das zum Nachdenken anregt, über die gemeinsame Herausforderung Überalterung der Gesellschaften, aber auch darüber, was eigentümliche Stärken unserer europäischen Kulturen und Gesellschaften sein könnten, um mit diesem Herausforderungen umzugehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Origin von Dan Brown.

 

Ich habe Illuminati lange vor dem Hype um Dan Brown und den Kinofilmen gelesen. So ähnlich ging es mir mit den Büchern von Stieg Larsson.

 

Es ist wie ein Treffen mit einem alten Freund. 🙂 Robert Langdon hat es immer noch drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung