Springe zum Inhalt

Archiv

Dieses Thema wurde aufgrund des Alters archiviert und ist daher für weitere Antworten gesperrt. Bitte bei Bedarf ein neues Thema eröffnen.

henningstudent

MBA-Fernstudium: Steuerrat

Empfohlene Beiträge

Hallo Forengemeinde,

ich habe in diesem Jahr ein berufsbegleitendes MBA-Fernstudium aufgenommen.

Nun gibt es die Möglichkeit, die Kosten (kleinerer fünfstelliger Eurobetrag) entweder in vier gleichen Raten zu zahlen oder mit einem Schwung.

Wozu würdet Ihr mir raten? Habe ich einen steuerlichen Vorteil, wenn ich alles in 2009 zahle? Mit welcher Rückzahlung vom Finanzamt kann ich rechnen?

Ich habe vor, die Kosten als Werbungskosten anzusetzten.

Viele Grüße

Henning

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Henning,

ohne Deine steuerliche Gesamtsituation zu kennen, kann dir niemand Antwort auf diese Frage geben. Es kann durchaus günstiger sein, das auf 2 oder mehr Jahre zu verteilen (wegen der Steuerprogression). Das muß aber auch nicht unbedingt sein, wenn Du z.B. in einem Jahr voll arbeitest und im nächsten Jahr nur noch die halbe Zeit; oder du wirst arbeitslos ....

Es gibt sehr viele Faktoren, die da hineinspielen. Da der Unterschied, je nachdem wofür du dich entscheidest, bei diesem Betrag auch mal locker 1.000Euro oder mehr betragen kann, die du durch falsche Gestaltung verschenken kannst, würde ich an deiner Stelle zu einem Steuerberater gehen oder zu einer Lohnsteuerhilfe (meist günstiger). Anhand deiner persönlichen Daten kann dann richtig berechnet werden, welche Gestaltung um wieviel günstiger ist. Wenn man schon die Wahl hat, die Zahlung selbst zu steuern, dann lohnt es sich sicher, sich darüber Gedanken zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch eine Ergänzung:

Du kannst für ein Jahr maximal das zurückerhalten, was du an das Finanzamt für das Jahr gezahlt hast. Also Lohnsteuerabzug (siehe Lohnsteuerbescheinigung) + Einkommensteuervorauszahlungen.

(Es gibt zwar auch die Möglichkeit des Verlustvortrags, aber auch da kann einiges verlorengehen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz wichtig: Bitte Steuerberater ansprechen (oder die aufgezeigten Alternativen nutzen). Hier im Forum können und dürfen wir aus rechtlichen Gründen keine Steuerberatung durchführen!

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen



×
×
  • Neu erstellen...