Springe zum Inhalt
Solidfreeman

Wie ähnlich? Technisches Fernstudium an Wilhelm Büchn. Hochschule vs. Vollzeitstudium

Empfohlene Beiträge

Keiner von uns kann den Anspruch der Hochschulen direkt vergleichen, da es schon von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich ist, von den unterschieden der Bundesländer ganz zu schweigen.

Dem kann ich nur beipflichten ich hatte 1 Semester Energiewirtschaft an der FH Darmstadt studiert und nun energiewirtschaft und management an der WBH, wenn ich meine Unterlagen der FH mit denen der Wilhelm Büchner Schule vergleiche ist das ein Himmelweiter Unterschied. Die Unterlagen der WBH in BWL, Energiewirtschaft und Mathe sind super verständlich geschrieben und machen auch Spaß wenn man sie liest, anders die Unterlagen und Vorlesungsmitschriften der FH DA dort wurde gerne vieles verkompliziert. Und die Profs wollten immer ihre Unterlagen ans uns zusätzlich loswerden und verkaufen was ich unmöglich fand, zudem waren dies Unterlagen oft total unverständlich...

Die Unterlagen und die Qualität der Studienhefte ist meiner persönlichen Meinung nach durchdachter und für das Studium neben dem Beruf gedacht. Man kann die Unterlagen von dem was man beigebracht bekommen soll durchaus vergleichen der Weg ist nur ein anderer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

@JoergJ1234 und UdoW

Erstmal danke für das Mitteilen eurer Erfahrungen! Das ist wirklich hilfreich. Und natürlich weiß ich dass wohl keiner wirklich alle hochschulen und nur wenige mehrere vergleichen können. Ich wollte einfach, dass sich die leute meine beschriebenen Erfahrungen anschauen, und anhand dessen einen Vergleich mit der Hochschule anstellen die sie besuchen. Natürlich ist da immer eine subjektive Komponente dabei. Aber anhand eurer Postings sehe ich ja, dass es doch ganz gut geklappt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@UdoW

Hört sich ja ziemlich danach an, als wäre die WBH doch ziemlich das was ich suche. Denn mir geht es, auch wenn gute Noten natürlich auch ein Ziel sind, in erster Linie um mehr Sicherheit für das Bestehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@JoergJ1234

Schön zu wissen, dass die Unterlagen, die ja bei einem Fernstudiengang noch wichtiger als sonst sind, wie es aussieht eine ziemlich gute Qualität haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@JoergJ1234

Schön zu wissen, dass die Unterlagen, die ja bei einem Fernstudiengang noch wichtiger als sonst sind, wie es aussieht eine ziemlich gute Qualität haben.

Diese Aussage vom Jörg ist aber mit Vorsicht zu betrachten er ist grade im ersten Semester ist und somit noch nicht alle Unterlagen gesichtet haben kann, meine Erfahrung zeigt hier ein etwas differenzierters Bild.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, ich rechne sowieso damit, dass ich Bücher immer noch verwenden müssen werde. Damit und mit mehr Zeitaufwand hoffe ich dann eventuelle Lücken schließen zu können. Vorsicht ist sowieso etwas, dass mich verstärkt begleiten wird, nach den Erfahrungen die ich machte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die 50 Stunden habe ich nicht jetzt gelernt, dies war eine Schätzung für ein eventuelles Studium an der WBH. Mehr Zeitaufwand bozog sich auf die Differenz zwischen den 50 und 15-20, die hier im Durchschnitt als notwendige Zeit genannt werden. Und ich brauche auch keinen gewaltigen Unterschied. Das worauf es mir in erster Linie ankommt ist eine deutlich höhere Sicherheit, wenns ums Bestehen geht. Nur habe ich schon von Leuten die an der WBH sind schon Aussagen wie "unterschied wie Tag und Nacht" gehört. Die zitierte übrigens von jemandem, der auch von der Ohm an die WBH gewechselt hat, und von sehr ähnlichen Erfahrungen spricht. Ich frage mich allerdings was Dir die Sicherheit gibt davon auszugehen, dass dort nicht alles besser wird. Da muss doch Hintergrundwissen im Spiel sein.

Ich habe nie behauptet, dass die WBH "Gott" und die Ohm im Vergleich "der Teufel" ist. Ich bin hier um zu fragen.

Aber ich bekomme immer mehr den Eindruck, dass es nicht lohnt Dir überhaupt zu antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Solidfreeman,

ich würde dir raten, dich einfach an der WBH anzumelden und wenn die FH Nürnberg nichts für dich war, dann kannst du es ja trotzdem an der WBH probieren. Was spricht dagegen? (Außer das Geld vielleicht) Lass dich hier nicht verunsichern. Sollte es doch nicht klappen, dann hast du es immerhin versucht und bist wenigstens reicher an Erfahrung ;)

Ich studiere Informatik an der WBH und bin im 3.Semester. Nach meiner Erfahrung, brauchst du erstmal keine Bücher kaufen, denn die vielen Heft bringen den Stoff schon "ausreichend" rüber. Die einen mehr die anderen weniger. Die meisten Informationen findet man ja heutzutage eh übers Internet(Google). Zu der Heftqualität kann ich noch sagen (wie UdoW schon bemerkte), dass es sehr durchwachsen ist. Einige Hefte sind gut geschrieben (Mathe), andere Hefte wiederum enthalten Fehler oder sind z.T. veraltet (BW Marketing).

Mein Fazit: Tu es;)

Gruß

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi also es ist immer noch ein Studium und somit besteht man natürlich wie an jeder anderen FH/Uni die Prüfungen nicht, wenn man den Stoff nicht kann....

Lernen muss man ihn wie auch immer das ein jeder für sich macht....

Gruß

Jörg

P.S: natürlich kenne ich noch nicht alle Studienhefte und die verschiedenen Themen werden qualitativ bestimmt schwanken aber ich habe bei offenen Fragen immer noch die Möglichkeit einen Tutor zu fragen. Diese möglichkeit hatte ich an der anderen FH absolut nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die WBH hat u.a. den legendären Rießinger im Gepäck, siehe u.a. sein Buch http://www.amazon.de/Mathematik-f%C3%BCr-Ingenieure-praxisorientierte-Springer-Lehrbuch/dp/3540892052/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1298100255&sr=8-2

"Im Gepäck" heißt, er verfasst auch Studienbriefe (ich hatte mir mal Probeeinheiten schicken lassen 2008 für vier Wochen) - die sind natürlich sehr gut.

Aber andererseits sah ich auch Lernbriefe, wo mir der Einstieg in die Materie nicht so leicht gefallen wäre. Kein Fernstudiumsanbieter wird kontinuierlich und fächerübergreifend nur hochwertiges Lehrmaterial anbieten, nehme ich stark an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung