Springe zum Inhalt
ZappelFry

Master of Science AFUM

Empfohlene Beiträge

ZappelFry

Hallo,

ich bin zur Zeit dabei mein BA - Studium an der HFH zu beenden und mache mir Gedanken, was als nächstes folgen soll. Dabei bin ich auf folgendes Master-Studium gestoßen:

http://afum.de/msc-management.aspx

Das sieht meines Erachtens auf den ersten Blick sehr interessant aus. Besonders die Laufzeit von 3 Semestern finde ich sehr positiv. Und die University of Worcester, die den Abschluss verleiht ist laut Anabin H+ geratet.

Allerdings gibt es auch Punkte, die mich bedenklich machen. So scheint mir der Einstieg in dieses Programm für Nicht-Akademiker zu einfach zu sein. Außerdem wundert mich, dass man an der Universität nur die Masterarbeit schreibt und die Kurse vorher über ein Diploma der AFUM abgelegt werden.

Hat denn jemand von euch Erfahrungen mit dem Programm oder kann hier nähere Informationen zu AFUM und der Partneruniversität geben?

Vielen Dank schonmal für die Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Markus Jung

Mir liegen zur AFUM auch nicht viele Infos vor, aber es gab hier im Forum dieses Jahr schon eine ähnliche Anfrage, die für Dich vielleicht interessant ist:

http://www.fernstudium-infos.de/fernstudium-anbieter/29212-kennt-jemand-die-angebote-der-afum.html

Ist das Programm nur aufgrund der kurzen Laufzeit für Dich interessant? Oder kannst Du Dir auch vorstellen, einen Master an einer deutschen Fernhochschule zu machen, der ja meist auch "nur" über vier Semester geht?


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arem

Hallo Zappelfry,

hast Du inzwischen News für uns? Ist ja jetzt ein paar "Tage" her... Wäre schön wenn Du mal berichten könntest , wie es Dir ergangen ist.

Warum mich das interessiert...

Ich will auch zur AFUM. Der Einstieg hier ist wirklich sehr sehr einfach. Hierfür muss JEDER eine schriftliche Prüfung mit 90 Aufgaben in 180 Minuten absolvieren, auf die man sich angeblich nicht vorbereiten kann, da es sich hierbei um Logikaufgaben handelt (IST-Aufgaben).

Ich mache den Studiengang MBA/mit topup MSc. Das bedeutet ich werde (und muss) zunächst den Master of Business Administration machen (Akkreditiert, in Schland auch anerkannt, verliehen von der "buckinghamshire new university". Früher wars die Uni von Wales (UoW) - aber die haben im Zuge von umfangreichen Umstrukturierungsmassnahmen sämtliche Validierungsverträge aufgekündigt - Quelle: allfinanzakademie.de).

Ich mach das berufsbegleitend...3 Semester INKL Masterthesis. Das heisst ich buckel mir (Verzeiht den Ausdruck) 2.5 Semester (ca) einen ab---> das bedeutet Lernen, lernen, lernen .. vor Ort ist die Gruppengrösse kleiner als 20...an 4 Wochenenden in 2 Jahren muss ich den ganzen Freitag - Sonntag dort sein (täglich 10h Vorlesungen etc..ergo 30 h), an Feiertagen ebenfalls...und manchmal sind die Feiertage auch (Ausser Weihnachten, da ist frei glaub ich...ist mir aber wurscht) vor dem Freitag geschaltet, so dass auch 40h akademische Druckbefüllung im Kopf stattfindet. - Wie gesagt...4x im Jahr Freitag - Sonntag.

Die restlichen Wochenden wo ich ebenfalls präsent sein muss (Termine wurden mir zugeschickt), sind am anfang 2 Wochenenden im Monat (die ersten 3 Monate), danach nur noch 1x im Monat (Sa und So) zzgl Feiertage wie gesagt...also da geht dann auch was....wie gesagt:

Lernen, Präsenzphase und die Klausuren (die dort vor Ort geschrieben werden, während der Präsenzphasen). Dann im dritten Semester nach ca 6-8 Wochen die Masterthesis.

Mit Abgabe der Thesis und deren Bestehen ist der Masterstudiengang bestanden und man KANN zur Abschlussfeier nach England auf die Uni zur Entgegennahme des Mastertitels. (Muss man aber glaub ich nicht.)

Jetzt besteht im direkten Anschluss die Möglichkeit an der AFUM ein TopUp- Master draufzupacken. Hierfür werden 3-4 (ich glaub nur 3) Theoriemodule besucht und dann die Masterthesis geschrieben. Hat man diese durch, hat man ganz offiziell den Master (in diesem Fall Master of Science) erfolgreich abgeschlossen.

Man hat ergo 2 Mastertitel, den MBA und den MSc.

Es gibt ne Menge Mastertitel, den Master of Arts (MA), Master of Fine Arts, Master of Science, Master of Google mich doch mal anstatt mich hier alles schreiben zu lassen (MA Gmdmamhaszl) :).

Dieser Abschluss kommt allerdings von einer anderen Uni, als von der britischen Buckinhamshire...er kommt von einer franz. Eliteuni: Die "ipe" und ppa der Eliteunis in Paris.

Zur Erklärung, was ist die IPE? Copy-paste von der AFUM-Page:

"Die Grandes Écoles sind ein eigener Bildungszweig Frankreichs, der über 200 Jahre alt ist.

Grandes Écoles sind der Elitezweig und de facto kein Manager, Verwaltungsbeamter oder Politiker kann in Frankreich ohne Grand Écoles Abschluss eine Karriere machen. Öffentliche Universitäten sind frei zugänglich, Grand Écoles nur in einem strikten Ausleseprozess per Aufnahmeprüfung.

Die Grandes Écoles Spécialisées haben sich auf den Bereich Handel, Management und Verwaltung spezialisiert und wurden vor fast 50 Jahren gegründet. Sie zeichnen sich durch ein praxisorientierte Studienangebote aus. Deshalb kooperieren viele namhafte Unternehmen wie Peugeot, Renault, Esso, Sony, Vodafone etc. mit der ipe bzw. der ppa."

Habe recherchiert, stimmt tatsächlich. Man hat also einen international anerkannten Abschluss einer britischen Uni, und einen international anerkannten Abschluss einer franz. Uni.

Dies ist jedoch auch mit Kosten verbunden, was mich am meistern stört...aber dies werde ich bald mit dem Betreiber abklären. Meine Infos stammen von einem Masterabsolventen der AFUM, der auch dort arbeitet (bei der AFUM)

Ich kann nur sagen, das diese Infos von mir lediglich via Telefon erfragt wurden - vom besagten ex-Absolventen - davon ist noch nichts mit dem Betreiber Dr. Schäfer besprochen, was ich jedoch machen werde.

Jedes Jahr (und auf der AFUM Seite ist es falsch bzw ungewollt irreführend dargelegt) wird für die Partneruni eine Registration Fee von umgerechnet 870 Euro fällig.

(Angeblich geht davon alles an die Uni nach Britannien). Die monatlichen Kosten für den MBA betragen hier ca 500 Euro im Monat (!!!!!). Es geht hier aber um 3 Semester...ergo wird anscheinend die Registration Fee WIEDER fällig (für das letzte Semester, logischweise)...noch mal 870 Euro und jeden Monat des Semesters 500 Euro.

Soweit, so ungut. Jetzt mach ich aber noch das TopUp Semester, wo ich den Abschluss der franz. Uni bezahle...öhm... ich meinte die Registration Fee zahle :)

Ergo zahle ich im 4. Semester wieder 870 Euro (und hier kostet der Monat/Semester 100 Euro mehr,... ergo 600 Euro).

Wie gesagt, das muss mit Dr. Schäfer noch geklärt werden, aber wenn diese Aussagen und Annahmen richtig sind, dann kostet das ganze n Haufen Kohle.

3x 870 Euro = 2610 Euro Einschreibegebühr (3 Semester, sind also 2x Registration Fee an der Uni in UK, und 1x die Registration Fee für Paris)

18x 490 Euro= 8820 Euro (MBA, 3 Semester, a 490 Euro)

6x 590 Euro = 3540 Euro (MSc am Beispiel für IT-Management an der Ipe Paris, a 590 Euro)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gesamt: 14970 Euro

Jetzt haben wir aber noch keine Präsenzphasen hier drin..das heisst ich muss von meinem Wohnort via Zug, Mitfahrzentrale, eigenes Auto..irgendwie halt noch nach Monheim (zwischen Köln und Düsseldorf liegend) kommen. (ach ja..und zurück!!!!)

Da diese Präsenzphasen von Samstag auf Sonntag, und manchmal von Freitag - Sonntag sind, kann ich davon ausgehen das es sinnvoll wäre am Vortag anzukommen um ausgeruht und mit frischem Hirn an den Vorlesungen teilzunehmen.

Das bedeutet bei Anreise am Vortag Unterkunftskosten von Donnerstag-Sonntag bzw von Freitag-Sonntag, was wieder 3 bzw 2 Nächte bedeutet. Dies wird wohl im Hotel/Pension/sonstige Herberge stattfinden.

Jetzt hab ich noch keine Verpflegungskosten drin...wenn man also ab und an was essen möchte, ohne einem Rentner das Essen wegzunehmen oder vorm Mc Donalds zu betteln sollte man sich entweder korrekt von zu Hause eindecken oder eben entsprechendes für das Wochenende an Geld zur Verfügung haben.

Zugkosten und 3 Übernachtungen, das geht schon mal in den niedrigen 3-stelligen Bereich. Das 4x in 2 Jahren geht noch, aber man muss ja fast immer ins Hotel und das auch immer mindestens 2 Übernachtungen lang...wenn man nicht sonstige Chancen der Nächtigung hat.

Dann möchte man ja auch mal abends weggehen...sich was gönnen...und evtl sogar nach UK oder Frankfreich fahren um den Master gleich vor Ort in den Händen zu halten?! Dat kostet ja auch wieder....

Es bleibt also noch lange nicht bei den o.g ca 15.000 Euro in 2 Jahren....

Das wird ein teurer Doppelmaster, und wehe ich muss danach Taxi fahren... :)

Soviel zu meinen Gedanken/Recherchen....ich wüsste gern ob wir hier inzwischen mehrere (auch gern EX) Afum Absolventen haben, dir mir hier einfach mal was berichten können. Gut oder schlecht ist mir egal, solangs wahr ist.

Des Weiteren wüsste ich gern ob es möglich wäre wenn ein 39-jähriger Familienvater wie ich ein Stipendium beantragen könnte bzw ob dies möglich wäre. Ich kenne nur die KFW und das Stipendium des deutschen Volkes (sinngemässe Bezeichnung)...gibts noch mehr wo ich noch hinkönnte in meinem Alter? Ansonsten bleibt mir nichts anderes übrig als (und bislang ist es auch so angedacht) von meinem Gehalt alles zu bezahlen, was allerdings dann wirklich schwierig wird...auch wenn es eine überschaubare Zeit ist.

Danke Euch.

PS:

Zum Thema Anerkennung / Vergleich Bachelor bzw Master in Deutschland und im Ausland.

In UK hat man bislang von konservativen Kräften, die die Wertigkeit des deutschen Bachelor massgeblich beeinflussen bzw gesetzlich niederschreiben, immer wieder zu hören, dass der Bachelor in Deutschland nichts besonderes ist.

Der Master in Deutschland entspricht allerhöchstens dem Bachelor in UK.

Woher und weshalb diese Menschen diese Meinung vertreten ist mir schleierhaft respektive egal. In UK gibts 2 Bachelorarten. Der Bachelor selbst entspricht einer Berufsausbildung. (wenn man einen Meistertitel in Deutschland erlangt, steht auf der Urkunde auch was von Bachelor drauf, zumindest bei der IHK Bayern). Der akademische Bachelor, von dem wir hier und auch in Deutschland immer sprechen, ist in UK der "Bachelor (hons)" - dieser Zusatz "hons" ist der Hinweis, dass dieser Bachelor ein akademischer Titel und keine Berufsausbildung ist.

Realität: Tatsächlich wird der deutsche Bachelor international in der freien Wirtschaft ganz normal als Bachelor anerkannt...es gibt nur wenig Firmen die diesen Bachelor nicht anerkennen. Aber der Punkt ist, dass man mit einem deutschen Bachelor keinen Master in UK beginnen kann. Ich hoffe, dass sich dies bald ändert - falls nicht schon geschehen, denn ich kann nur sagen (als Mensch mit Migrationshintergrund), das die deutsche Ausbildung in der Regel grundsolide ist, und sich auf internationalem Level super behaupten kann.

Die Titel die man in UK bekommt, sind in Deutschland anerkannt und dürfen hier auch somit geführt werden. Wenn einer einen UK-Bachelor hat, darf er also getrost auf den Zusatz "hons" in Schland verzichten....das würde wohl eher zu Irrtümern führen. Und der Master ist daher selbstredend in Deutschland ebenfalls anerkannt.

Bearbeitet von Arem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung

Zum Thema Grande école kann ich nur Wikipedia-Wissen beitragen.

1. Zitat:

Es existiert jedoch keine rechtliche Definition einer Grande École und der Begriff ist nicht geschützt.

2. Auf der Seite werden einige namhafte grandes écoles genannt. Dabei tauchen ipe und ppa nicht auf. Außerdem wird auf die Conférence des grandes écoles als Vereinigung der Grandes Écoles verwiesen. Englische Seite: http://www.cge.asso.fr/en - dort gibt es eine Suchfunktion. Ich habe weder die ipe noch die ppa dort finden können. Auch in der List of Schools bin ich nicht fündig geworden.

Was sind denn deine Recherchequellen bzw. -ergebnisse?

Ansonsten erstaunt es mich, wie hier ohne die Erfordernis einer akademischen Vorbildung innerhalb von vier Semestern berufsbegleitend zwei Mastertitel erlangt werden können.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jedi

Des Weiteren wüsste ich gern ob es möglich wäre wenn ein 39-jähriger Familienvater wie ich ein Stipendium beantragen könnte bzw ob dies möglich wäre. Ich kenne nur die KFW und das Stipendium des deutschen Volkes (sinngemässe Bezeichnung)...gibts noch mehr wo ich noch hinkönnte in meinem Alter? Ansonsten bleibt mir nichts anderes übrig als (und bislang ist es auch so angedacht) von meinem Gehalt alles zu bezahlen, was allerdings dann wirklich schwierig wird...auch wenn es eine überschaubare Zeit ist.

Normal gibt es keine Förderung für Studenten Ü30. Die einzige Ausnahme, die mir einfällt ist das Aufstiegsstipendium. Aber das geht wohl auch nur beim Bachelor.

Die Titel die man in UK bekommt, sind in Deutschland anerkannt und dürfen hier auch somit geführt werden. Wenn einer einen UK-Bachelor hat, darf er also getrost auf den Zusatz "hons" in Schland verzichten....das würde wohl eher zu Irrtümern führen. Und der Master ist daher selbstredend in Deutschland ebenfalls anerkannt.

Der Abschluss darf geführt werden in seiner originalen Abkürzung. Dabei gibt es den ordinary-Bachelor, der schlecht angesehen wird und den erweiterten mit Hons. Aber das muss auch geführt werden.


Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. [Konfuzius]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stefhk3
Zum Thema Anerkennung / Vergleich Bachelor bzw Master in Deutschland und im Ausland.

In UK hat man bislang von konservativen Kräften, die die Wertigkeit des deutschen Bachelor massgeblich beeinflussen bzw gesetzlich niederschreiben, immer wieder zu hören, dass der Bachelor in Deutschland nichts besonderes ist.

Der Master in Deutschland entspricht allerhöchstens dem Bachelor in UK.

Hm, solche Meinungen mag es geben. Dass sie verbreitet sind, habe ich nicht den Eindruck. Und wenn dies "gesetzlich niedergeschrieben" ist, gibt es dafür eine Quelle?

Woher und weshalb diese Menschen diese Meinung vertreten ist mir schleierhaft respektive egal. In UK gibts 2 Bachelorarten. Der Bachelor selbst entspricht einer Berufsausbildung. (wenn man einen Meistertitel in Deutschland erlangt, steht auf der Urkunde auch was von Bachelor drauf, zumindest bei der IHK Bayern). Der akademische Bachelor, von dem wir hier und auch in Deutschland immer sprechen, ist in UK der "Bachelor (hons)" - dieser Zusatz "hons" ist der Hinweis, dass dieser Bachelor ein akademischer Titel und keine Berufsausbildung ist.

Das stimmt definitiv nicht. Das "ordinary degree", also der Bachelor ohne honours wird an Hochschulen erworben und ist keine Berufsausbildung. Die Unterschiede zwischen dem orginary und dem honours degree schwanken je nach Hochschule, aber oft hängt es schlicht an der Note. Man macht den gleichen Studiengang, je nach Note bekommt man das eine oder andere. Und die IHKs schreiben viel. Die Ausbildung ist trotzdem kein Bachelor (übrigens ist der Meister nach Ansicht der IHK ja sogar ein Master).

Realität: Tatsächlich wird der deutsche Bachelor international in der freien Wirtschaft ganz normal als Bachelor anerkannt...es gibt nur wenig Firmen die diesen Bachelor nicht anerkennen.

Da haben wir doch mal was handfestes.

Aber der Punkt ist, dass man mit einem deutschen Bachelor keinen Master in UK beginnen kann.

Das ist falsch. Es gibt Leute mit deutschen Abschlüssen in Masterprogrammen in Massen (und in PhD-Programmen auch, am Rande). Ganz zu schweigen, dass das Universitätspersonal zu einem beträchtlichen Teil aus deutschen besteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arem

Zunächst einmal sei Euch beiden gedankt, dass ihr mir so fix geantwortet habt. Top!!!

Gleich vorneweg, wieso diese Schools dort nicht aufgelistet sind, weiss ich schlicht und ergreifend einfach nicht. Sollte man aber auf jeden Fall mal erfragen...

Ist dies die einzige Seite wo diese Infos entspringen dürfen? (Ich weiss es nicht, daher die Frage)

Ranking der Uni in Paris zB findet sich hier ein Dokument:

http://ipe-paris.com/pdf/download.php?file=RANKING-classement.pdf

Leider ist das nicht sooooooo glaubhaft, da die Quelle des Dokuments auf der Uniseite ist :( (Meiner Meinung nach zumindest) -

Wikipedia zählt für mich leider nicht. Da stimmt vieles, aber auch vieles nicht oder ist unvollständig. Und Gott sei Dank ist Wikipedia keine Quelle, die in Unis anerkannt ist, das gäbe wohl noch Mord und Totschlag :)

Das man den Master ohne Vorbildung bekommen kann ist in Teilen der Erde völlig normal. Wir haben hier in Deutschland nur den Königsweg --> Abi --> Bachelor --> Master ---> Promo

Durch die Lockerung kann man in Deutschland - wie Du ja weisst - den Bachelor ohne Abi machen (die Voraussetzungen lasse ich jetzt mal weg). Das ist in anderen Ländern schon lange normal.

Es gibt in UK ja auch die Open University wo Du den Master direkt machen kannst (Ich habe das Gefühl, dass es egal ist, welche Vorbildung du hast, solange Du den Stoff beherrschst und die Gebühren brav bezahlst- ...aber wenn einer diese teuren Gebühren zahlt, dann wird er auch nicht durchfallen wollen...daher überlegt man es sich bestimmt 3x ob man soviel Geld ausgibt und dann gar nichts fürs Studium macht). Nur diesen Königsweg, den wir hier kennen, ist zu stark bei uns eingeprägt, dass wir alles andere seltsam betrachten oder kaum zulassen.

Jedenfalls ist diese Möglichkeit einen Mastertitel zu erlangen auch bei der Allfinanzakademie möglich, ohne das man einen ersten Bachelorabschluss nachweisen kann. Die sind zwar etwas strenger in der Handhabe der eigenen Vorschriften, aber ansonsten bekommst Du auch Zugang zum Master ohne vorherigen Bachelor oder gar Abi.

Frankfurt School bietet den MBA auch an ohne Bachelor..für schlappe 33.100 Euro (nicht vertippt!!! innerhalb von 18 Monaten...genau wie die berufsbegleitende Variante der AFUM)

Das wird in Zukunft wohl auch noch öfter in Deutschland sein. (das man solche Bildungsträger wie die AFUM hat...die ja nichts anderes ist.)

Zur Erklärung...ich hatte meine Umschulung zum Fachinformatiker bei einem Bildungsträger, diese hat mich auf meine IHK-Prüfung vorbereitet und sämtliche Vorgaben erfüllt damit ich an der Abschlussprüfung damals teilnehmen konnte.

Vorbereitung durch einen Bildungsträger, Prüfung durch eine entspr. zugelassene Instanz.

Ähnlich sehe ich das bei der Uni in UK. Vorbereitung durch einen Bildungsträger, wie die AFUM, und Prüfung durch die entsprechende zugelassene Instanz.

Jetzt müsste man nur noch sehen, woran es liegt, das

BTW:

Die FH Südwestfalen hat hier eine Kooperation mit der Afum.

Aufgelistet ist die AFUM hier:

http://www4.fh-swf.de/de/home/studieninteressierte/beruf_studium/franchise/wirtschaft_2/index.php

Ein anderer Artikel, deren Authenzität ich nicht gewährleisten kann:

http://www.mba-vergleich.de/hochschule-00005723.html

Aber auch eine Akademie aus Düsseldorf arbeitet mehrere Jahre mit der AFUM zusammen:

http://www.damk.de/akademie/bachelormaster/master-an-der-afum.html

Also wird das nicht falsch/ schlimm sein, denk ich.

Hier sind die Partnerunternehmen aufgelistet. Hier kann man doch separat nachfragen um die Glaubwürdigkeit/Authentizität bzw Wahrheitsgehalt oder Tauglichkeitsgrad der AFUM zu erfragen?!

http://afum.de/Partner.aspx

Partnerunis:

http://afum.de/partnerunis.aspx

Hier findet sich die Institution NARIC die wohl auch die Finger im Spiel der Authentizität der Unis hat.

Jetzt hab ich schon wieder soviel geschrieben.... :(

Stipendien:

Doch es soll wohl ne Möglichkeit geben für Masterstudenten die Ü35 sind....daher kam ja meine Nachfrage :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CrixECK

BTW:

Die FH Südwestfalen hat hier eine Kooperation mit der Afum.

Aber auch eine Akademie aus Düsseldorf arbeitet mehrere Jahre mit der AFUM zusammen:

http://www.damk.de/akademie/bachelormaster/master-an-der-afum.html

Also wird das nicht falsch/ schlimm sein, denk ich.

Anabin kennt diese Pariser Schule nicht, somit wäre das Führen des MSc in Deutschland nicht erlaubt.

Eine "Eliteuni" arbeitet in Deutschland mit einer kleinen FH aus dem Sauerland zusammen und sonst nur mit Berufskollegs? Das alleine finde ich schon sehr sehr merkwürdig... Zudem irritiert mich, dass eine französische Hochschule die Seite nur in englisch hat. Das entspricht nicht dem französischen Selbstverständnis eine Weltsprache zu sprechen und sich auch auf das französischsprachige Ausland zu orientieren (nördl. Afrika, Kanada, etc.).

Ich hätte bei dem Studium kein gutes Gefühl, vor allem nicht für den Preis... da würde ich persönlich auf eine Uni zurückgreifen, die ich besser überprüfen kann.


Abgeschlossene Fernstudien: Dipl. Kaufmann, Dipl. Volkswirt (FernUni Hagen), Master of Laws (Universität Saarland)

Aktuelle Projekte: M.Sc. Wiwi an der FernUni (110 von 120 ECTS), Dipl. Wirtschaftsinformatik als Fernstudium an der FH Zwickau (38 von 90 ECTS)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arem

Hallo CrixECK,

danke für Deine Antwort. Sowas brauch ich...Menschen die sich auskennen, kritisch hinterfragen und das Wissen auch weitergeben. Daher zunächst einmal vielen Dank für die ANABIN Datenbank. Ich wusste nicht dass es das gibt. DANKE !!!! Ich habe dort ebenfalls nachgesehen und nichts gefunden. Dies hat mich nun stutzig gemacht.

Nun, ich sagte zwar Eliteuni, aber habe lediglich den Wortgebrauch der entsprechenden Seiten genutzt.

Die Uni ist im ...sagen wir sinngemäss hmm...ich weiss nicht wie ich es nennen soll "Dachverband" (?) , aber eben nicht korrekt auffindbar. ABER: ipe und ppa sind beide indirekt über einen Link der Seiten erreichbar gewesen. Moment!!! Das bedeutet für mich lediglich, dass ich hier jetzt nicht ganz soooooooo skeptisch bin, aber durchaus (hohe) Zweifel hege.

Die ppa hatte auch den Sprach-Switch "Französisch" zu "Englisch"...ich weiss aber von Management Unis, das diese oft durchaus nur auf Englisch im Netz dargestellt werden (ich meine natürlich, wenn diese nicht in UK/Scotland/USA oder sonstige englischsprachigen Ländern beheimatet sind...)

Das diese nur mit der einen FH zusammenarbeitet und sonst nur mit Berufskollegs find ich jetzt nicht wirklich strange.

Nichts desto trotz haben Du und Deine "Vorredner" genug hier gepostet, dass mein Verstand nun weiter Fragen stellt.

Ich habe in anderen Foren (u.a Uniprotokolle.de) einen Studentenbeitrag gelesen, der dort studiert und keinesfalls die Negativen Beiträge gegen die AFUM nachvollziehen kann. Allerdings ist das nur einer...und er hat nur einen Beitrag verfasst.

Dann denk ich mir, die Studenten die dort sind, recherchieren kaum nach der AFUM, da sie schon dort studieren.

Des Weiteren habe ich einen anderen Artikel gelesen (es war lediglich ein Zeitungsartikel der rponline.de) die unkritisch nur gegen die AFUM berichteten. (Angeblich Tatsachenbericht). Dann habe ich von einem EX-Studenten gelesen, das es viel zu einfach ist, da man dort höchstens Prozentrechnung hatte (Studiengang und Art war glaube ich nicht angegeben...bzw was er dort machte)

Das bringt mich schon zum Zweifeln. Andererseits, gibts da auch regelmässig Infotage. Und ich wüsste gern, wieso sich kein Absolvent anonym meldet und gegen die AFUM was sagt, sondern meistens nur Menschen wie Du und ich..oder unsere Vorredner, sowie alle anderen, die dort nicht studieren wollen/können etc...

Will sagen, ich versuche mehrere Seiten zu betrachten.

Nichts desto trotz bin ich voreingenommen, weil ich vom System überzeugt bin, und ich auch weiss, dass es hier eben anders läuft. Ich habe momentan aber auch das Gefühl, dass wenn ich einen Master/MSC habe, dass ich dann kaum wirklich wie einer bin. Denn schliesslich fehlt mir grundlegendes Basiswissen aus dem BA Studiengang, oder nicht? Erfahrung hin oder her, aber eine grundsolide Ausbildung a la BA IRGENDWAS ist doch selten schlecht...?!

Der MBA steht abschlussmässig ausser Zweifel an der neuen Uni (Buckinghamshire <--- auch in der ANABIN zu finden), aber die franz. Unis, die den TOPUP-Master (Bezeichnung von der AFUM) anbieten, die sind eben strange.

Ich möchte dies an einem konkreten Fall erläutern:

Die Unis, die nicht zu finden sind aber sich gegenseitig verlinken, betrifft in diesem Fall die IPE Paris. Domain: http://www.ipe-paris.fr/

Klickt man hier auf den Menüpunkt "International Programs" kommt man auf die IPE Seite: http://www.ipe-paris.com/ <--die ich vorherigen Beitrag schon erwähnte. (Ist vielleicht die .fr in irgendeiner DB auffindbar?)

So...wenn man hier nun unter "Degree Programmes" auf Post Graduate klickt, kommt man zu den Masterstudiengängen.

Unten - in der vorletzten Reihe - findet sich der Master "MSC - IT Management", den die AFUM zusätzlich zum MBA anbietet.

Die Uni zeigt hier folgende Themengebiete auf, die in dem Kurs behandelt werden:

The Compulsory Modules that candidates study are:

Enterprise Systems

E-business

Operations Management

Business Intelligence

IT for Business Innovation

Information Technology Security

IT-related Research Methods

Dissertation

Optional Modules for intensifying/specialisation studies are:

IT Security

Business Intelligence

IT for Business Innovation

(Bitte hier das Augenmerk auf die letzten 3 Module lenken)

Die AFUM sagt, dass man diesen Master mit nur einem Semester mehr (3 Module inkl Masterthesis) erreichen kann, als Aufbau auf die Kenntnisse des MBA-Studiums.

AFUM schreibt:

Studieninhalte und -verlauf

Das MSc-Studium IT-Management wird als TopUp-Studienprogramm angeboten. Aufbauend auf den Kenntnissen des MBA-Studiums können in einem optionalen 4. Semester drei Theoriemodule besucht und die Masterarbeit erstellt werden.

Das Studium wird in berufsbegleitenden Lehrveranstaltungen durchgeführt, die an Wochenenden stattfinden. Unterrichtssprache ist Deutsch.

Informationen für Bewerber ohne 1. akademischen Abschluss

TopUp-Semester

IT-Security

Business Intelligence

IT for Business Innovation

Master Thesis

THAT EASY????? Wie man hier erkennen kann, werden nur die 3 Module erwähnt, die im Vorfeld von der IPE Paris unter "Optional Modules for intensifying/specialisation studies are:" geführt wurden.

Aber selbst wenn ich den MBA absolviert habe, kann ich doch kaum sagen dass ich damit die restlichen Fächer dieses MSC als grundsätzliches Wissen deuten kann, oder? Das wäre ja heftig.

Zumal das MBA Studium der AFUM folgendes Curriculum aufzeigt:

1. Semester

International Financial Management

International Marketing Management

International Strategy and Organisations

Personal Development and Consultancy Skills

2. Semester

International Logistics and Operations Performance

Management Science and Systems

International Trade and Competition

International Management and Change

3. Semester

Master Thesis

Das deckt sich doch nicht mit der IPE in Paris (BWL mässig)...Nun, ich will nix niedermachen, was ich nicht kenne..aber helft mir mal bitte auf die Sprünge...

Um den Bogen zurückzuspannen, ich würde mich nicht als Master fühlen, was mach ich denn mit dem MSC in IT-Management wenn ich 3 Module intus hab und die evtl sogar beherrsche, aber ansonsten keinerlei Bachelorwissen aus der IT habe, sondern lediglich eine IT-Ausbildung und Berufserfahrung?

Stelle ich die falschen Fragen?!

Viele Grüsse und noch eine angenehme Nacht.

Mera

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CrixECK

Stelle ich die falschen Fragen?!

Die Fragen sind schon richtig. Aber ich hätte an Deiner Stelle den Prüfungsweg schon bei "Ist es in Deutschland erlaubt den Pariser Abschluss zu führen? - Laut Anabin eindeutig nicht" beendet und mir ein anderes Studienangebot gesucht. Denn im Zweifel wird ein Arbeitgeber der sich mit ausländischen Abschlüssen nicht auskennt auch Anabin befragen und Zweifel am Wert des Abschlusses bekommen (Ja, es gibt unzweifelhaft sehr gute private Hochschulen in Spanien und auch in Frankreich, deren Abschluss man in D laut Anabin nicht führen darf, die tauchen aber in dutzenden von seriösen Rankings auf, das Angebot von Dir gehört jedoch nicht dazu).

Und wenn das Angebot aus Paris fragwürdig ist, bekomme ich auch Zweifel bei dem AFUM-Angebot. UNd ab dem Zeitpunkt ist mir jede Zeit zu schade um mich weiter damit zu beschäftigen.

Deshalb: Ich an Deiner Stelle würde mir einen Master suchen, wo ich Fragen zum Ablauf des Studiums habe, zum Schwerpunkt, zur Betreuung etc. - und nicht Fragen zur Anerkennung des Studiums. Es gibt so viele tolle Angebote in Europa, US und Australien... da ist garantiert ein Angebot für Dich dabei, das über jeden Zweifel erhaben ist!


Abgeschlossene Fernstudien: Dipl. Kaufmann, Dipl. Volkswirt (FernUni Hagen), Master of Laws (Universität Saarland)

Aktuelle Projekte: M.Sc. Wiwi an der FernUni (110 von 120 ECTS), Dipl. Wirtschaftsinformatik als Fernstudium an der FH Zwickau (38 von 90 ECTS)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung