Springe zum Inhalt
wichtelchen

Fernstudium als Neueinsteiger

Empfohlene Beiträge

wichtelchen

Hallo,

ich bin neu hier und hab mal eine Frage, weiß auch nicht ob ich hier richtig bin. Wir sind beide schon mittleren Alters und beide berufstätig. Da wir aber beide uns neu orientieren möchten dies aber mit einer herkömmlichen Ausbildung nicht machen können hatten wir die Idee uns per Fernlehrgang/Fernstudium beruflich neu zu orientieren. Wir würden gerne Grafikdesigner und Speditonsachbearbeiter anstreben. Nun stellt sich uns die Frage kann man am Ende der Studienzeit mit erworbenen Zertifikat auch was damit anfangen bzw. können wir uns dann auf die entsprechenden Berufe bewerben und haben wir dann auch eine Chance in dieser Branche zu arbeiten. Den nur eine solchen Lehrgang zu absolvieren ohne beruflich etwas damit anfangen zu können brauch ich nicht. Nur noch zu Info wir haben beide mit diesen Berufen nichts zu tun und sind auch in dieser Branche nicht tätig.

Über eine Antwort würde ich mich freuen. Hab leider keine passende Antwort im Forum gefunden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Fernstudienakademie

Hallo

Erst mal eine neugierige Frage: Wie kommt Ihr auf diese neuen Berusfelder? Meist ist es erheblich leichter, wenn man den vorherigen Beruf als Grundlage nimmt und darauf aufbaut.

Bestimmt bekommt Ihr hier noch viele weitere Hinweise...

Viele Grüße


Anne Oppermann / Fernstudienakademie

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wichtelchen

ich hab schon immer gern was kratives gemacht und der Beruf Grafikdesigner hat was sehr reizvolles und mein Freund hat selber als LKW Fahrer gearbeitet und würde aber gerne weiter im Speditionsbereich bleiben jedoch nicht mehr als Fahrer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
soona

Gäbe es für deinen Freund di eMöglichkeit, mit seinem Chef zu dealen? Er macht das Studium und kann dann innerhalb der Firma wechseln? Wobei ich mich ein wenig frage, was man studiert wenn man 'Speditionssachbearbeiter' macht. Aber ich hab auch zugegeben keine Ahnung von der Materie. Da würde ich, wie geschrieben, mit dem Chef sprechen und versuchen aus der derzeitigen Position heraus zu wechseln.

Grafikdesigner finde ich WESENTLICH schwieriger. Sagen wir mal, du bist Krankenschwester (oder irgendwas anderes, was nichts mit Grafikdesign zu tun hat) und machst jetzt eben diesen Kurs. Sicherlich wird dich jeder potentielle Arbeitgeber fragen, warum du wechseln willst und da solltest du eine Antwort haben, die etwas weniger schwammig ist ('Tschuldigung).

Davon abgesehen sind sogenannte 'Kreativ-Berufe' immer begehrt, überlaufen und daher schwierig. Grundsätzlich solltest du dich fragen ob du bereit bis Zeit, Geld und Energie in einen Lehrgang zu stecken, wenn es durchaus auch sein kann, dass es sich beruflich nicht auszahlt. Wenn du das machen magst und es nicht als verschwendete Zeit ansehen würdest, wenn es nicht klappt mit dem Berufswechsel, dann mach es - ansonsten würde ich eher überlegen, was die Motive für den angestrebten Berufswechsel genau sind und wie ich die Ziele erreichen kann - Beispiel: du bist Krankenschwester (um mal dabei zu bleiben) und willst ganz konkret: keinen Schichtdienst mehr, mehr Geld und Aufstiegsmöglichkeiten. Dann könnte 'Gesundheitsmanagement' was für dich sein. Oder du willst mehr Patientenkontakt und hast dich schon immer für kochen, essen und so weiter interessiert. Dann wäre vielleicht Diätberater was für dich. Oder auch Journalismus - Ratgeber-Journalismus im Bereich 'Gesundheit, Essen, Diäten'.

In jedem Fall würde ich, wie schon vor mir geschrieben, versuchen, vom derzeitigen Beruf weiterzuentwickeln. Ein Diplom 'Grafikdesign' wird dich, egal von welcher Schule, nur schwer in Lohn und Brot bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wichtelchen

Hallo,

danke für die Antwort. Leider kann ich mich in meinen erlernten Beruf (Kinderpflegerin) nicht weiter bilden denn hier wo ich wohnen hat man in diesem Beruf kaum Chancen eine Stelle zu bekommen. Durch meine lange Berufspause wegen Kindererziehung meinten auch die vom Arbeitsamt das ich keine Chancen mehr habe. Derzeit arbeite ich übergangsweise bei einer Leihfirma als Hilfskraft, jedoch erfüllt mich diese Arbeit nicht sie ist sehr eintönig und wenig anspruchsvoll. Ich würde mich deswegen gerne beruflich neu orientieren, aber das Amt ist nicht bereit mir eine Umschulung zu zahlen. Deswegen war meine Idee es mit einem Fernstudium zu probieren das könnte ich mit Beruf und Kinder unter einen Hut bringen. Bei meinen Freund sieht es ähnlich aus, er hat auf selbständige Basis bei einem Paketdienst gearbeitet und zuvor jahrelang als LKW Fahrer jetzt arbeitet er auch bei einen Leihfirma. Da wir aber beide noch ca. 30 Arbeitsjahre vor uns haben möchten wir nicht in einer Leihfirma als Hilfsarbeiter versauern. Ich würde es aber nur dann machen wenn ich damit auch eine berufliche Chance habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lisabeth

Wie soona schon schreibt, alleine mit dem Studium Grafikdesign wirst Du nicht einfach an einen guten Job kommen. Hast Du denn ein besonderes Talent? Zwischen gerne etwas kreatives machen und das auch richtig können liegt ein Unterschied. Um in dem Beruf erfolgreich zu sein solltest Du Dich schon von der Masse abheben. Wie soona sagt, solche Jobs sind sehr überlaufen. In meinem Berufsumfeld laufen einige Grafikdesigner herum, die haben alle sehr viel Praktika machen müssen um irgendwann richtig zu arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung