Springe zum Inhalt
ReneT

Master ohne Bachelor an der Technischen Hochschule Mittelhessen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

weiß hier jemand etwas über die Master Fernstudiengänge der Technische Hochschule Mittelhessen ? Entsprechend den Infos auf der Internetseite kann man unter bestimmten Umständen einen Master- ohne vorherigen Bachelorabschluss erreichen. Klingt ja erstmal interessant ! Die Frage ist ob das realistisch erreichbar ist.

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo René,

meiner Meinung nach muss man im Job schon sehr etabliert sein und viel vorweisen können, um nicht zu riskieren, dass Personaler sich fragen, ob da nicht etwas fehlt, wenn jemand ohne ersten Hochschulabschluss gleich in den Master einsteigt.

Ich persönlich halte davon nichts. Das ist aber meine ganz persönliche, private Meinung. Ich möchte niemanden davon abhalten, der die Voraussetzungen dazu erfüllt, es auszuprobieren. Und es würde mich dann sehr interessieren hinterher zu erfahren, wie Bewerbungen bzw. der weitere Karriereweg laufen.

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Markus,

in meinem speziellen Fall ist es so dass ich staatlich geprüfter Techniker bin und seit 12 Jahren in einem Ingenieurbüro eine Ingenieurstelle besetze. Mein Chef hat mir die spätere Übernahme des Ladens angeboten unter der Voraussetzung dass ich einen akademischen Abschluss nachhole. Und da ist schon die Frage ob man sich für den Bachelor oder den Master entscheidet. Das ist sicherlich ein spezieller Fall. Ansonsten gebe ich Dir natürlich vollkommen recht. Am Samstag gehe ich erstmal zur Infoveranstaltung der THM und dann sehen wir weiter.

Viele Grüße René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am Samstag gehe ich erstmal zur Infoveranstaltung der THM und dann sehen wir weiter.

Halte uns bitte auf dem Laufenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Arbeitgeber - insbesondere internationale Unternehmen - reagieren auf einen Master auch ohne vorherigen Bachelor m.E. sehr positiv. Es gibt sowohl in Deutschland als auch in einigen anderen EU-Ländern (bspw. AUT und GB) seit jeher die Möglichkeit zu einem "Direkteinstieg".

Dies basiert dann i.d.R. auf Berufserfahrung, Führungsverantwortung, Publikationen usw.

Ich finde dies sehr positiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dies basiert dann i.d.R. auf Berufserfahrung, Führungsverantwortung, Publikationen usw.

Wenn dies alles überzeugend vorhanden ist, mag es im Einzelfall sinnvoll sein. Das habe ich ja oben auch so geschrieben bzw. gemeint:

meiner Meinung nach muss man im Job schon sehr etabliert sein und viel vorweisen können

Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob diese Voraussetzungen bei allen vorhanden sind, die sich für diesen Weg interessieren (das ist allgemein gemeint und nicht auf ReneT bezogen).

Und die formalen Kriterien sind an der ZFH zum Beispiel nicht so hoch:

die (Fach-) Hochschulreife und eine mindestens dreijährige anrechnungsfähige Berufspraxis oder

eine abgeschlossene Berufsausbildung mit Abschlussnote gut (2,5 oder besser) und eine mindestens fünfjährige Berufspraxis, davon müssen mindestens drei Jahre anrechnungsfähig sein oder

die Meisterprüfung (oder eine vergleichbare Prüfung) und eine mindestens dreijährige anrechnungsfähige Berufspraxis

(Quelle)

Es wird also noch nichteinmal relevante Berufspraxis gefordert und auch von Führungserfahrung, Publikationen usw. ist da keine Rede.

Hinzu kommt dann die Eingansprüfung, aber auch die ersetzt ja keine Praxis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

..die kombi ist schon etwas seltsam- dass muss man ganz wertfrei zugestehen. bei nem klassischen MBA gibt es auch die möglichkeiten, dass sich verdiente manager (erfahrung, frühungspraxis, budget-verantwortung etc.) usw. einschreiben können, auch wenn das erststudium fehlt. denke hier ist es noch schlüssiger, als in dem fall des users hier, ohne sein vorhaben kritisieren zu wollen. ich persönlich würde wohl oder übel den weg bachelor --> master gehen, da es so sachlogischer ist und keine diskussionen entstehen lässt. bei seinen vorkenntnissen müsste der bachelor ja auch gut durchlaufen. wenn es nur um die legitimation (unternehmensnachfolge) geht, naja...dann könnte man über einen direkt-master nachenden :-)

prominentes bsp. für master ohne abgeschlossenes erststudium ist übrigens olli kahn, der nur sein grundstudium in bwl an der fernuni hagen abschloss und nun seinen MBA an einer österreichischen uni vollendete...(FAZ von vor 2, 3 wochen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe es getan. Die Anmeldung zur Eignungsprüfung ist raus. Ich werde berichten.

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.12.2011 at 16:25 , ReneT schrieb:

Ich habe es getan. Die Anmeldung zur Eignungsprüfung ist raus. Ich werde berichten.

 

René

:-) und wie ist es ausgegangen ??? 6 jahre vergangen :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier findest du einen aktuelleren Beitrag von ReneT:

So wie ich das verstehe, hat @ReneT sein Studium an der THW zwischenzeitlich wohl erfolgreich abgeschlossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung