Springe zum Inhalt

Welches Studium nach dem Mechatronik Techniker?


Herr Frodo

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und interessiere mich sehr für ein Fernstudium. Bevor ich jedoch meine Fragen konkret stelle, vielleicht ein paar Worte zu meiner aktuellen Situation und Motivation.

Ich bin 26, ich habe eine Ausbildung zum Mechatroniker und 2011 meinen staatlich geprüften Mechatronik Techniker erfolgreich im Abendstudium abgeschlossen. Daraufhin habe ich auch eine gute Stelle (Entwicklung) in meiner Firma bekommen. Jetzt stehe ich auch vor der Entscheidung, wie es nun weiter gehen soll?! Da ich meinen Beruf nicht aufgeben will und kann, kommt nur ein Fernstudium in Frage. Finanziell sehe ich da auch kein Problem, meine Firma ist da sehr unterstützend.

Konstruieren und Entwickeln hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, nun ist die Frage was soll man weiter studieren. Ich wohne im Raum Nürnberg und suche auch eine Schule an der man in der nähe die Veranstaltungen besuchen kann. Ich wollte keine reines Fernstudium mehr besuchen, sondern eine Schule bei der man am Wochenende oder am Abend die entsprechenden Vorlesungen besuchen kann. Ich möchte gern im technischen Bereich bleiben, denn ich denke BWL liegt mir nicht so.

Was mir persönlich sehr gefallen würde, wäre das Fernstudium Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.) bei der HFH. Gibt es von eurer Seite gute Erfahrungen mit dieser Schule? Gibt es einen anderen besseren Studiengang an einer anderen Schule? Welche Tips oder Erfahrungen könnt ihr mir geben?

Ich danke euch jetzt schon sehr für eure Hilfe.

Gruß Martin

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Also wenn du im Engineering arbeitest und auch bleiben willst, würd ich dir eigentlich eher zu einem technischen Studiengang raten.

HFH widerspricht ja eher deinen Vorstellungen kein reines Fernstudium zu machen.

Für ein Studium per Abendschule gibts meines Wissens in Nürnberg nur die FOM. Leider bietet die FOM in Nürnberg allerdings auch nur wirtschaftliche Studiengänge an.

Technisch gibts da in Nürnberg soweit ich weis leider nichts :-(

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi du,

nein, es gibt nicht jedes WE Vorlesungen. Wenn ich meinen "Vorlesungsplan" so anschaue habe ich einmal pro Monat (Freitag / Samstag) Vorlesung.

Das Studium an der HFH ist meiner Meinung nach eine Mischung aus reinem Fernstudium und Abendstudium. Es ist definitiv so, dass man hier Unterstützung bekommt (und die "Tutoren" an meinem SZ sind auf Nachfragen auch immer sehr nett), aber du natürlich den Stoff weitestgehend selber lernen musst.

Aus Erfahrungen im Bekanntenkreis weiß ich, dass das u.U. zu Problemen "führen kann". Wenn man sich z.B. in Mathe nicht "durchbeißen" kann, ist es u.U. sehr schwierig.

Gruß

Rita

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Martin,

ich mache derzeit den Sonderstudiengang Technik (Abschlus B.Eng) an der HFH. Zuvor habe ich EBWL an der Euro-FH studiert.

Ich bin im Studienzentrum München eingeschrieben und das läuft ganz ok.

Prinzipiell ist die HFH ok. Ich habe den Vergleich zur Euro-FH und würde (bei sonstigen identischen Argumenten) die Euro-FH vorziehen. Mir fehlt an der HFH die Flexibilität und die zentrale Organisation.

Ansonsten passt alles. Es ist halt eine andere Studienform (mit Vorlesung) die ich eher nicht brauchen würde, andere dagegen mehr. Es ist für denjenigen, der eine Mischung möchte sicherlich ideal.

Die Prüfungen sind immer am Samstags (meistens anschließend noch Vorlesung) und dauern zwischen 90 min und 120 min. Die sind eigentlich bisher immer alle mehr oder weniger fair gewesen.

In Summe ist es für mich das Studium, welches ich derzeit benötige. Nicht mehr und nicht weniger. Daher spielt bei mir auch immer eine Frage: Was will man mit dem Studium erreichen und welche Möglichkeiten hat man um zum Ziel zu kommen.

Gruß

Rita

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Martin,

ich musste bei beiden Anbietern keine weitere Gebühren zahlen (außer ich verliere die Hefte). Bei der Euro-FH habe ich den Taschenrechner kaufen müssen, bei der HFH ist der dabei. Dafür waren bei der Euro-FH alle Materialien für die Klausur (Z.B. Formelsammlungen etc.) mit dabei, welche ich bei der HFH kaufen muss / darf.

Die Unterlagen sind soweit auf Stand. Was mich etwas stört ist, dass wenn es eine neue Auflage gibt, ich nicht erkennen kann was sich geändert hat (ich kann mir diese zwar ausdrucken, aber ich arbeite lieber mit gebunden Materialien).

Zudem finde ich ein Druck on Demand besser (Euro-FH) wie das Konzept der HFH. Im Prinzip passen die Hefte. Fehler findet man bei beiden Anbietern und habe ich auch schon in etlichen Heften der HFH gefunden (bin hier aber ein echter "Sucher" wie ein Prof gesagt hat ==> lernen durch Fehlersuche in den Heften :-))

Gruß

Rita

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Archiv

Dieses Thema wurde aufgrund des Alters archiviert und ist daher für weitere Antworten gesperrt. Bitte bei Bedarf ein neues Thema eröffnen.



×
×
  • Neu erstellen...