Springe zum Inhalt
Alexa2001

Prozentualer Aufschlag auf Gehalt

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe kurz vor Weihnachten einen neuen Arbeitsvertrag bekommen und wundere mich bei genauem Hinsehen über eine Kleinigkeit, vielleicht hat damit ja jemand von hier Erfahrung.

Es handelt sich um einen internen Stellenwechsel, verbunden mit mehr Stunden. Nun ist da aufgeführt dass ich für die mehr Stunden auch mehr Gehalt bekomme plus x% Zuschlag. Dieser Zuschlag bezieht sich allerdings nur auf die zusätzlichen Stunden und nicht auf das komplette Gehalt.

Kann mir jemand sagen ob das üblich ist nur für die zusätzlichen Stunden einen Zuschlag zu bekommen?

Vorab vielen Dank für eventuelle Hilfe :-)

Viele Grüße

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Alex,

ich verstehe das nicht ganz. Kannst du vielleicht den genauen Passus aus dem Vertrag kopieren?

Redest du vielleicht von einem Überstundenzuschlag? Das wäre dann aber unabhängig von der bisherigen Stundenzahl. Wirst du nach Stunden bezahlt oder bekommst du ein festes Gehalt für einen Monat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also im IGM-Flächentarifvertrag ist es üblicherweise so, das es für Überstunden einen Überstundenzuschlag gibt.

Das bedeutet bei mir zum Beispiel: Normal: 35 Stunden, Vertrag: 40 Stunden <-- für die zusätzlichen 5 stunden gibts dann noch den überstundenzuschlag drauf...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also unter dem § für die Vergütung ist das wie folgt aufgeführt:

Tarifgehalt (das aktuelle Gehalt)

+ 10 Mehrarbeitsstunden (aktueller Stundenlohn x 10)

+ x% Zuschlag (x% des Betrages für die 10 Stunden)

= Gesamtgehalt

Überstundenzuschlag ist das nicht, ich hatte die ganze Zeit 40 Stunden und ab Januar sind es dann eben 42,5 Stunden regelmäßige Arbeitszeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aha also dann sind die 40 Stunden so im Tarifvertrag geregelt und die 2,5 Stunden mehr pro Woche gelten dann in dem Moment doch als Überstunden?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der geltende Tarifvertrag normalerweise 40 Stunden vorsieht, denke ich das es so ist!

Wie gesagt, weis nur wies im IGM Flächen-TV (in Bayern) ist, da sind 35 normal ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das klingt aber arbeitsrechtlich nach einer tollen Geschichte. Vertraglich geregelte Überstunden sind soweit ich mich an meine Vorlesungen erinnern kann gar keine Überstunden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt wohl auch die Regelung (weis nicht ob Gesetz, oder ob das im Tarifvertrag steht), dass niemand durch Einzelvertragliche Regelung schlechter gestellt werden darf als durch den Tarifvertrag. Vermute das es damit zusammenhängt. Also das keiner der im Einzelvertrag zusätzliche Stunden vereinbart hat, auf die Zuschläge, die ein andererer der diese Stunden als Überstunden abrechnet, verzichten muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mit Überstunden im eigentlichen Sinn hat das bei mir nix zu tun, weitere Überstunden über meine (dann) 42,5 Stunden laufen über Gleitzeitkonto. Also in der Hinsicht keine Gefahr schätze ich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...