Springe zum Inhalt
justify

Fobi ohne Abschluss erwähnen oder besser nicht?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zur Bewerbung:

Mein Mann ist Kaufmann im Gesundheitswesen.

Da sein befristeter Arbeitsvertrag (Schwangerschaftsvertretung) nicht verlängert wird,

muss er sich nun neu bewerben und natürlich sich bestmöglich "verkaufen".

Er hat eine Weiterbildung (IHK) "Fachwirt im Gesundheitswesen" gemacht, die Abschlussprüfung leider

knapp nicht bestanden (Teilgebiet Rechnungswesen).

Sollte man diese Fortbildung erwähnen, oder ist es aufgrund des nicht bestandenen Abschlusses

besser die Fobi im Bewerbungsschreiben unkommentiert zu lassen - außer im Lebenslauf.

Immerhin hat er trotzdem durch die Fortbildung neues Wissen in vielen Bereichen erlangt.

Vielleicht hat jemand einen hilfreichen Tip für uns.

Vielen Dank und liebe Grüße!

Bearbeitet von justify

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

erwähnen würde ich es auf jeden Fall.

Nur ich frage mich, warum er die Prüfung nicht wiederholt???

Soweit ich weiss, hat man doch 3 Versuche frei,oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Man kann die Prüfung 2x wiederholen..aber beide Male ist er in diesem Teilgebiet durchgefallen.

Somit wird die gesamte Prüfung als nicht bestanden gewertet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn er "nur" zweimal durchgefallen ist, hat er doch noch einen Versuch, oder?

Ich würde die Weiterbildung eher nicht erwähnen, wenn sie wirklich endgültig nicht bestanden ist. Es sei denn, die neue Tätigkeit wäre vom Fach Rechnungswesen sehr weit entfernt. Ansonsten sieht das schon sehr seltsam aus.

Grüße

Lippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich würde es auf keinem Fall erwähnen, denn durchgefallen gilt allgemein als nicht sonderlich fähig. Klingt hart wird aber so interpretiert. Besser wäre allgemein mit dem erworbenen Wissen zu werben, idealer Weise im Anschreiben und auch im Lebenslauf im Abschnitt Kenntnisse und Fähigkeiten. Da würde ich die einzelnen Teilgebiete nennen, die man sicher beherrscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Gost - So hatte ich mir das auch vorgestellt.

Rein logisch betrachtet wirbt man ja nicht mit den Dingen die man nicht beherrscht ;)

Vielen Dank für die Tipps - liebe Grüße!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...