Springe zum Inhalt
LtWinters

HS Niederrhein berufsbegleitendes Studium BWL/Wirtschaftsrecht

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich studiere z.Z. bei der AKAD Bachelor of Arts BWL. Da ich recht nah an der HS Niederrhein wohne und per Zufall erfahren habe, dass diese berufsbegleitende Studiengänge anbietet, kam mir nun der Gedanke mich evtl. dort zum Wintersemester 2012 dort einzuschreiben und bis dahin bei der AKAD weiter zu studieren. Dazu käme natürlich noch der enorme finanzielle Vorteil. Bei der AKAD zahle ich z.Z. ~220€ pro Monat bei der HS NR wären das ~230 pro Semester. Es muss aber auf jeden Fall nebenberuflich sein, da ich Vollzeit arbeiten gehe.

Jetzt stellen sich natürlich mehrere Fragen, leider ist die Website der HS NR sehr unübersichtlich und gibt kaum gehaltvolle Informationen preis. Das mit der Anrechnung von Modulen muss man wohl mit der Studienberatung selber klären, das ist mir klar.

Die erste Frage wäre, ob ich überhaupt den berufsbegleitenden Studiengang BWL belegen kann. Ich habe keine kaufmännische Ausbildung und arbeite auch in keinem kaufmännischen Beruf. Auf der Internetseite steht lediglich etwas davon geschrieben, dass man 2 Jahre Berufspraxis nachweisen muss etc. aber nicht in welcher Berufsrichtung.

Die nächsten Frage wäre: Die HS NR bietet neben dem berufsbegleitenden Studiengang BWL auch noch BWL mit Studienrichtung Wirtschaftsrecht und noch einen ganzen Studiengang Wirtschaftsrecht an. Die letzten beiden sind laut Website "Verbundstudiengänge". Über deren Bedeutung bin ich mir noch nicht so ganz im Klaren. Kann mir hier jemand weiterhelfen?

Bin über jede Info dankbar ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

die Verbundstudiengänge sind ein Konzept staatlicher (Fach-)Hochschulen aus NRW. Es handelt sich um ein Fernstudium mit regelmäßigen Präsenzveranstaltungen.

Es gibt dazu hier auch ein Unterforum:

http://www.fernstudium-infos.de/verbundstudium/

Auch die Homepage ist informativ:

http://verbundstudium.de/

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Markus. Habe mich nun weiter informiert. Das Hauptptoblem ist halt das mit dem Anrechnen. Was dabei rumkommt weiß ich noch nicht.

Aktuell interessiere ich mich jedoch sehr stark für den Studiengang Wirtschaftsrecht. Was ich im Internet nicht so richtig finde sind "Erfahrungsberichte" und wenn sind diese recht alt. Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Studiengang Wirtschaftsrecht?

Bisher habe ich immer gedacht, dass man mit diesem Studiengang kein Unternehmen vor Gericht vertreten darf. Laut Wikipedia soll das angeblich mittlerweile anders sein. Kann das jemand bestätigen? (http://de.wikipedia.org/wiki/Bachelor_of_Laws)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bisher habe ich immer gedacht, dass man mit diesem Studiengang kein Unternehmen vor Gericht vertreten darf. Laut Wikipedia soll das angeblich mittlerweile anders sein. Kann das jemand bestätigen? (http://de.wikipedia.org/wiki/Bachelor_of_Laws)

Wenn ich das richtig verstanden habe, gilt dies ja nur für Fälle, in denen keine Anwaltspflicht besteht. Diese Regelung dürfte es ggf. auch schon früher gegeben haben und die Frage ist, wie häufig dies vorkommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In recht engen Grenzen darfst Du als LLB oder LLM oder auch bspw. WP oder StB Rechtsberatung machen und auch als Bevollmächtigter vor Gericht vertreten, siehe eben auch unter anderem das Rechtsdienstleistungsgesetz. Soweit richtig. Das ist aber nicht gleichzusetzen mit den Möglichkeiten, die Du als Volljurist bzw. Anwalt hast. So wahnsinnig viel würde ich mir daher davon nicht versprechen.

Vielleicht auch im Hinterkopf zu halten ist, dass ein normaler LL.B. auch in Erweriterung zum LL.M. nicht zielführend ist, wenn man den Anwalt als Ziel hat. Die Zulassung zum Staatsexamen gibt es damit (noch) nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte damit auch kein Anwalt werden, aber gäbe es denn nicht irgendwie die Möglichkeit in Kombination mit einem Master (von mir aus auch Uni) das man zum 1. und 2. Staatsexamen zugelassen werden könnte?

Und wie sieht das aus, kann man mit LL.B. tatsächlich zur Steuerberater- und Wirtschaftsprüferprüfung zugelassen werden, so wie es die Hochschulen immer versprechen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wie sieht das aus, kann man mit LL.B. tatsächlich zur Steuerberater- und Wirtschaftsprüferprüfung zugelassen werden, so wie es die Hochschulen immer versprechen?

Über die Bildungswegen steht hier noch was drin.

http://www.steuerberater-werden.de

http://www.misterinfo.com/publish/ausbildung-und-beruf/berufsfelder-und-berufe/steuerberater-werden-kann-man-ueber-drei-verschiedene-wege

http://www.karriere.de/beruf/steuerberater-bewerber-brauchen-langen-atem-5237

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ich das verstehe geht das also. Voraussetzung ist ja ein wirtschaftswissenschaftlichen oder ein rechtswissenschaftliches Studium (Berufspraxis mal außen vor). Da der Studiengang Wirtschaftsrecht aus beidem besteht muss das ja wohl auch gehen. Oder vertue ich mich da?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich möchte damit auch kein Anwalt werden, aber gäbe es denn nicht irgendwie die Möglichkeit in Kombination mit einem Master (von mir aus auch Uni) das man zum 1. und 2. Staatsexamen zugelassen werden könnte?

Nein. Für die Zulassung zum 1. Staatsexamen brauchst Du ein juristisches Studium, was in D bislang im Grunde nicht umgestellt wurde. Mag sein, dass Du dieses mit einem LLB oder LLB plus LLM verkürzen kannst aber die Zulassung zum 1. bekommst Du damit nicht automatisch. Hat auch damit zu tun, dass weder die meisten LLB noch die meisten LLM auf eine klassische juristische Ausbildung ausgelegt sind, welche eher auf den Staatsdienst abziehlen würde als für Unternehmen Verträge zu konzipieren.

Wenn im Jura-Studiengang ein LLB oder auch ein LLM verliehen wird, dann ist das eher eine Art zusätzlicher Abschluß auf dem Weg zum Staatsexamen 1. Das machen bspw. die Brucerius Law School, Hamburg und die Uni Mannheim in ihrem Unternehmensjuristenstudiengang. In beiden Fällen ist Ziel des Studiums aber das Staatsexamen.

Wie ich das verstehe geht das also. Voraussetzung ist ja ein wirtschaftswissenschaftlichen oder ein rechtswissenschaftliches Studium (Berufspraxis mal außen vor). Da der Studiengang Wirtschaftsrecht aus beidem besteht muss das ja wohl auch gehen. Oder vertue ich mich da?

Das siehst Du richtig. Ein wirtschaftsrechtliches Studium hilft dabei auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also...das mit dem Anrechnen kann ich wohl vergessen, da die Module nicht denen der HS NR entsprechen. Gut sei es drum, bei einem Semester ist mir das jetzt ehrlich gesagt auch wurscht. Ich habe mich jetzt jedenfalls dazu entschlossen den Studiengang zu belegen. War die Tage auch bei der Studienberatung.

Eine Frage habe ich hinsichtlich Steuerberater- bzw. Wirtschaftsprüferprüfung dennoch. Reicht als Voraussetzung der LL.B. oder muss man zwangsläufig den LL.M. haben? So wie ich das verstehe, reicht der Bachelor, bin mir da aber nicht sicher.

Achja und hat jemand Erfahrungen mit dem Studiengang? Wüsste gerne, was ich als Vorbereitung machen kann. Habe mir jetzt mal DIESES Buch gekauft. Aber ich denke da kann man noch mehr machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...