Springe zum Inhalt

HolgerSchwarz

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    568
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über HolgerSchwarz

  • Rang
    Sehr erfahrener Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    SRH Heidelberg
  • Studiengang
    Wirtschaftspsychologie

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Liebe Studierende, da darf ich Sie aus dem Kollegium schon recht herzlich für Ihr bevorstehendes Studium in Mannheim begrüßen, viel Erfolg und Ausdauer wünschen.
  2. Guten Morgen, die UMIT scheint auf dem Weg, sich mit den Doktoratsstudiengängen neu aufzustellen, gute Zwischenerfolge zu erzielen. Sechst Doktoratsstudiengänge wurde neu akkreditiert, darunter auch „Management und Ökonomie im Gesundheitswesen“, was vermutlich das Nachfolgemodell des Doktorats darstellt, welchem die Akkreditierung entzogen wurde. Mehr unter: http://www.umit.at/page.cfm?vpath=index/aktuell&genericpageid=17391
  3. Hallo, ich schreibe mal als Personaler um ggf. die Strategiefrage mit zu beleuchten. Wir haben nun in zwei Folgejahren im Unternehmen zwei Übersetzer eingestellt. Bei beiden Bewerbungsrunden waren >60 Bewerbungen in kurzer Zeit eingegangen und die Bewerber haben minimale Gehaltsvorstellungen angegeben, die weit unter industrieüblicher Entlohnung von Akademikern ist. Mein Eindruck ist daher, dass Dipl.-Übersetzer und Dipl.-Dolmetscher heute in einer Vielzahl am Markt präsent sind und in die Festanstellung drängen, da hier das Risiko der Selbstständigkeit nicht mit einschläge. Sich hier ohne Studium mit zu bewerben wäre schon gescheitert. Ich vermute, dass das akademische Studium in der Branche das Mindestmaß ist um im Wettbewerb mit den anderen Übersetzern stand halten zu können. Vielleicht kann der Bundesverand der Übersetzer hier zielgerichtetere Informationen für Ihre Berufsausrichtung geben. http://www.bdue.de/
  4. HolgerSchwarz

    Meinungen und Bewertungen zur SRH FernHochschule Riedlingen

    Hallo, ich studiere im 2. Semester Master Wirtschaftspsychologie an der SRH am Studienort Heidelberg. Ich finde die SRH klasse. Sie überzeugt durch sehr hohe Professionalität in Organisation und Lehre. Wir lachten ein wenig, als wir in der Einführungsveranstaltung zugesagt bekamen, dass wir die Noten aus erfolgten Prüfungsleistungen innerhalb der 3. Woche erhalten, da die Dozenten nur 2 Wochen Zeit zur Korrektur haben. Wir schauten und an und dachten "3 Wochen gesagt, 3 Monate gemeint". Nun habe ich im 1. Semester 4 Prüfungsleistungen erbracht und nicht eine Note davon hat mehr als 2 1/2 Wochen auf sich warten lassen. Die Noten kommen dann über das sog. "myProfile" direkt auf die Mailadresse. Ich verpasste mal eine Präsenz und hatte Fragen an div. Dozenten, gestandene Professoren. Alle waren und sind per eMail und Telefon erreichbar, nehmen sich Zeit für Rückfragen, helfen, unterstützen, rufen sogar zurück. Die Serviceorientierung der Lehrenden ist sehr hoch. Ich vergebe mal vorläufe 85 von 100 Punkten. Die Differenz rührt aber nur daher, dass es am Studienort Heidelberg am Samstag nicht mal einen gescheiten Kaffee gibt und man zur Mittagspause in ein Kaffee mit unfreundlichem Besitzer wander muss. OK, kann die SRH nur begrenzt beeinflussen :-) Fazit: Sehr empfehlenswert!
  5. Hallo, als Dozent in Mannheim darf ich Ihnen auch von meiner Seite alles Gute zum morgigen Start Ihres Studiums wünschen.
  6. HolgerSchwarz

    Reduzierung der Arbeitszeit

    Hallo, zum gesetzlichen Teilzeitanspruch darf ich die Quelle ergänzen: § 8 Teilzeit- und Befristungsgesetz: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/tzbfg/gesamt.pdf Als Personalleiter gebe ich aber einen Tipp ab: Wer gleich mit der Gesetzeskeule vorspricht und Teilzeit "beansprucht" hat meist mit irritierten Blicken zu rechnen. Man sollte daran denken, dass es aber dann auch keinen Weg zurück in die Vollzeit gibt. § 9 sicher nur einen Vorrang, aber keinen Anspruch auf die Rückkehr zur Vollzeit. Somit kann es passieren, dass man plötzlich nach dem Studium nicht in die Vollzeit zurückkommt und dann ein langes Gesicht bekommt. Strategisch besser ist, mit dem Vorgesetzten und Personalleiter frühzeitig zu sprechen und die Teilzeitwünsche möglichst per Vereinbarung zu regeln, denn hier lässt sich dann auch die Rückkehr zur Vollzeit vereinbaren. Erst wenn es einvernehmlich keine Lösung gibt, würde ich abwägen und erst dann mit dem Gesetz vorstellig werden.
  7. HolgerSchwarz

    Fernstudium Psychologie - und aus dem Ausland

    Hallo, berufsbegleitende Wege im psychologischen Umfeld sind nicht sehr verbreitet. Ich habe lange gesucht und gewartet, bis ich einen passenden Master-Studiengang gefunden habe. Die Fernhochschule Riedlingen, die in Norddeutschland auch Studienzentren für die Klausuren etc. vorhält, bietet einen Bachelor und Master in Wirtschaftspsychologie. Das ist zwar nicht ganz der gesuchte Weg, doch bei einer Vertiefung in AO-Psychologie wäre der Coaching-Weg sicher mit guten Grundlagen belegt. Zudem gibt es dann ja noch ergänzende nichtakademische Programme, wie NLP u.a. die hier interessant sein könnten. Hier zur Fernhochschule Riedlingen: http://www.fh-riedlingen.de/de/fernstudium/wirtschaftspsychologie/
  8. HolgerSchwarz

    "Du" oder "Sie"?

    Hallo, ich mache persönlich keinen Unterschied ob ich Studierende an der Hochschule mit Sie anrede oder hier im Forum. Das Sie ist aus meiner Sicht nicht unhöflich sondern "formeller" als das Du und je nach Situation auch angemessener. Im Berufsleben bin ich es aufgrund meiner Funktion auch gewohnt, das Sie als übliche Anrede zu gebrauchen. Mit Du von Fremden angesprochen zu werden ist für mich grundsätzlich befremdlich, egal ob Face to Face oder im Web. Das hängt aber immer von der Rolle ab, die jemand einnimmt. Da ich selbst auch berufsbegleitend studiere, nehme ich dort die Rolle des Studierenden ein und käme nicht auf die Idee, Kommilitonen zu siezen. Dort war das Du untereinander sofort für alle klar.
  9. Hallo, das ist richtig. Es kommen keine "staatlichen" Studiengebühren hinzu. Es bleibt also bei den Studiengebühren der Diploma - egal an welchem Standort studiert wird. Viele Spaß im Studium!
  10. HolgerSchwarz

    Habe das Krankenschwester Dasein satt!

    Hallo, hier gibt es auch einen Bachelor für Medizinalfachberufe, der allerdings eher dahin ausgelegt ist, für Führungspositionen etc. in der Pflege u.a. zu qualifizieren. Vielleicht wäre damit eine Lehrtätigkeit drin. http://diploma.de/ba-medizinalfach Wäre nicht etwas in Richtung Ergo- oder Physiotherapie etwas artverwandtes, sprich Arbeit an "kranken" Menschen, Hilfe zu geben usw?
  11. HolgerSchwarz

    Fernstudium Grafik-Designer / PC

    Hallo, bei der Diploma kann man Grafik-Design auch als Bachelor-Studiengang absolvieren: http://diploma.de/fernstudium-grafikdesign
  12. Hallo, leider ist der Unmut hierüber groß und die Modulklausuren kommen nicht überall gut an. Der Auslöser hierzu war aber die Kultusminister-Konferenz die hier als Auswuchs von Bologna festgelegt hat, dass Hochschulen modular prüfen sollen. Das wird sich also auch über andere Hochschulen hinweg so einspielen. Glücklich darüber sind auch wir Dozenten nicht.
  13. HolgerSchwarz

    Präsenzveranstaltungen für Fernstudium

    Hallo don1982, ich antworte mal aus Sicht eines Dozenten. Natürlich kann die Frage so nicht beantwortet werden, denn es hängt davon ab, ob man über das Fernstudienmaterial ausreichend Stoff lernen konnte und gepaart mit den meist veröffentlichten Klausurschwerpunkten auch verstanden hat und in der Klausur abrufen kann. Das Studienmodell ist klar darauf ausgelegt, den Fernstudienanteil mit regelmäßigen Präsenzen zu füllen. Ich lehre an der Diploma derzeit Arbeitsrecht und vermittele den Stoff sehr fallbezogen. Studenten, die hier nicht in der Präsenz waren, können definitiv Schwierigkeiten bei den Klausurfällen bekommen. In den Vorlesungen werden zur Rechtsanwendung Dinge besprochen, die man sich nicht so einfach herleiten kann, so dass trotz des Hilfsmittels "Gesetz" in der Klausur einfach Wissen fehlt. Das lässt sich mit Lesen von Literatur etc. ausgleichen, meist aber nicht zu 100%, so dass es meist vorteilhaft ist, die Präsenzen besucht zu haben. Meine Klausuren sind also anwendungsbezogen und ohne Anwendung geübt zu haben fällt es schwer.
  14. HolgerSchwarz

    DIPLOMA Friedrichshafen oder Mannheim?

    Hallo Sandra, schwierig, hier einen guten Tipp zu geben, da ja gerade diese Studiengänge erst starten. Ich lehre in Mannheim, kenne aber auch Friedrichshafen. Beide Standorte geben sich nicht viel. Parken ist in Mannheim unproblematisch, in Friedrichshafen bin ich mir an gut besuchten Samstagen nicht so sicher. Vorteil Friedrichshafen ist vermutlich, dass dort eine kleine Kaffeteria vorhanden ist, zumindest als ich vor einigen Jahren dort war gab es diese. In Mannheim gibt es keine Kaffeteria, allerdings einen Imbiss in 3 Minuten Fußreichweite für die Mittagspause. Mannheim nutzt derzeit auch die Räume an der Bildungsakademie, welche zur Handwerkskammer gehört. Die Räume dort sind z. T. nicht ideal und nicht auf dem Stand der Technik und Optik. Hier wird aber ein einer Lösung gearbeitet, die Diploma in Mannheim mittelfristig besser auszustatten. Ich mag Mannheim als Studienort, kenne aber Friedrichshafen zu wenig. Ich drücke Ihnen die Daumen, dass sich noch ein paar Studierende melden und ihre Erfahrungen mitteilen. Im Allgemeinen kann ich die Diploma aber empfehlen. Sie ist schnell gewachsen und hat in wenige Jahren, viele Standorte und auch neue Studiengänge aufgebaut. Die Zentralverwaltung ist nicht im gleichen Verhältnis mitgewachsen, arbeitet aber daran, hier aufzuholen und einen guten Service zu bieten. Jüngst wurde ein Online-Campus eingerichtet und die Evaluierungen sind jetzt online möglich.
  15. Auf KEINEN Fall sollte er zurücktreten, leider hat er es doch getan.
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung