Springe zum Inhalt
  • News und Austausch in den Foren

  • Neuer Proctordienst

    Moin   So hab meine Klausur hinter mir, leider war ich die letzten beide Tage nicht dazu gekommen die Probeklausur zu machen, also bin ich ins kalte Wasser gesprungen und muss sagen ich bin begeistert. Ich hab einen Termin mit einer Stunde Vorlauf genommen, Start ist alle halbe Stunde möglich. Der Proctor war pünktlich für mich da. Sehr nett, sehr professionell. Das ist keine Heimarbeit sondern die sitzen in einem großen "CallCenter". Das konnte man teilweise hören und auch sehen, als er sich vorgestellt hat.   Problem gab es bei der Ausweiskontrolle. Obwohl man den Ausweis hochlädt, muss man ihn auch noch mal vorzeigen und die Auflösung meiner Webcam ist nicht sehr gut, aber wir haben es hinbekommen. ich hab dann unter seiner Aufsicht meinen Ausweis mit dem Handy fotografiert und damit vergrößert in die Kamera gehalten und dann gings. Nach der Ausweiskontrolle das obligatorische Zimmer und Schreibtisch zeigen. Er hat dann auch noch mal alle Regeln für die Klausur vorgelesen und man muß aktiv jeder Regel zustimmen. Einmal beim Vorlesen und dann noch einmal in einem Protokoll. (Zumindest kann niemand sagen er hätte die Regeln nicht gekannt. Dann muss man eine der drei Sicherheitsfragen beantworten die man hinterlegt hat und dann geht es endlich zur Klausur. Das ganze dauert etwas länger als vorher, kommt mir persönlich aber organisierter und professioneller vor. Zu den berichteten Problemen mit der Kamera. Wie gesagt hatte ich ja vorher schon mit diversen Programmen getestet, es gab bei mir keine Probleme. Man muss halt genau zuhören und aufpassen, weil man alles einzeln freischalten muss. sprich ich erlaube dass xy genutzt wird. das muss man freischalten für Kamera, Mikrofon und auch die Teilung des Bildschirms, sonst funktioniert es nicht. Vielleicht gab es da ein Problem bei den Leuten, ich weiß es nicht, bei mir lief es reibungslos.   Die arbeit selbst war ok, die Fragen etwas schwurbelig gestellt, aber nach ca. 1,5h war ich fertig... ging ganz gut von der Hand... Hab auch danach gleich noch weitere ects bestellt und werde mich nun in Ruhe dem Bedingungslosen Grundeinkommen widmen :)

    Ahanit
    Ahanit
    Erzieher und Soziale Arbeit IUBH

    Geschafft!

    Erstmal wieder eine Entschuldigung. Ich hatte zu wenig Zeit zu schreiben und oft habe ich einfach nicht mehr daran gedacht. Aber letztlich hatte ich in meinem vorangegangenen Blogpost recht behalten: Ich habe mich erst nach der Thesis gemeldet.   Aber jetzt zum Positiven: Ich habe gestern das Kolloquium abgeschlossen und habe bestanden! Ich bin so froh gewesen, dass ich die ersten 30 Minuten nix gemacht habe außer alle Menschen die mir wichtig sind, anzurufen und zu sagen, dass ich bestanden habe.
      Aber jetzt von Anfang an: Mai: Ich habe das das Expose rechtzeitig abgegeben und mein Thesisbeginn war am 1.6. Ich war echt aufgeregt, aber andere Sachen haben mich mehr in Beschlag genommen. Das war zum einen meine Hochzeit. Die Vorbereitung war zwar recht entspannt, doch am Tag selbst, war die Aufregung schon groß. 🤣 Dann eine Woche später, haben wir ein Haus gekauft. Das war seit langem geplant, aber anschließend ging es los mit dem Renovieren. Und das hat viel Zeit und Kraft gekostet.
      Juni: Mein Plan im Juli die Thesis abzugeben habe ich verworfen. Wir wollen im Juli einziehen und es ist noch so unendlich viel zu tun. Also verbringe ich jede freie Minute im Haus und arbeite dort, statt an meiner Thesis.   Juli: Die Renovierungsarbeiten sind so gut wie abgeschlossen, jedenfalls soweit, dass wir einziehen können. Das haben wir dann auch Mitte Juli gemacht. Ich sitze zwischen Umzugskisten auf einem Hocker. Der Laptop auf zwei übereinandergestapelten Kisten. Endlich nicht mehr körperlich arbeiten!   August: Die Thesispanik greift ein. Ich habe ca. 40% des Textes fertig und 90% meiner Quellen gefunden. Der Rest macht mir so Angst, dass ich mich kaum konzentrieren kann. Zum Glück fahren wir in die Flitterwochen. Eine Woche Nizza in ein abgelegenes Ferienhäuschen. Mit Pool und Ausblick auf das Meer, die Luft, Ruhe und Entspannung... Ich nutze die Zeit um wirklich Produktiv meine Thesis voranzubringen 🙄 Meine Frau entspannt richtig und zwischendurch machen wir einen kleinen Ausflug in die Umgebung oder ans Meer. Am Ende des Monats habe ich meine Thesis fertig und gebe sie 3 Tage vor dem Abgabezeitpunkt im Prüfungsbüro ab. Teil 1 ist damit erledigt.
      September: Jetzt da ich die Thesis abgegeben habe, kann ich wieder mehr am Haus arbeiten. Mit einem guten Freund der Dachdecker ist, beginnen wir das Dach neu zu machen. Es zieht sich etwas hin, aber Mitte des Monats sind die ersten Ziegeln unten. Zwischendurch mache ich die Präsentation und bin schon wieder Urlaubsreif.   1.Oktober Die Hälfte des Daches ist ohne Ziegeln, meine Präsentation war nur lückenhaft fertig. Ich beginne mit dem üblichen Studiumsstress und setze mich selbst unter druck um die Präsentation fertig zu bekommen.
      12. Oktober Die Präsentation ist fertig und ich beginne Text in die Notizen zu schreiben.   14. Oktober Ich bin mit den Notizen fertig und mein Stresspegel steigt weiter stark an. Mit Hilfe meiner Frau bringen wir die Notizen in Ordnung und proben die Präsentation.   16. Oktober 6:30 Uhr Das letzte mal vor dem Kolloquium die Präsentation üben. Meine Stimmung schwankt von "ich schaffe das nicht" zu "Präsentationen sind dir schon immer leicht gefallen" hin und her.   9:00 Uhr Meine Körperliche Verfassung verschlechtert sich. Kopfweh, Übelkeit, Schwindel... das volle Programm. So etwas habe ich noch nie erlebt.   11:00 Uhr Ich fahre los. Beginn des Kolloquiums ist um 15 Uhr und ich habe zwei Stunden Fahrzeit vor mir. Ich bin beim Friseur und versuche mit Meditationstechniken meinen Puls unter 280 zu halten.   13:00 Uhr Meine Stimmung ist Aggressiv. Scheiß auf Meditationstechniken, die andern Autofahrer sind Kopflose Irren und die Baustellen sind nur dafür da mich zu ärgern.🤬   14:00 Uhr Ich komme wie geplant eine Stunde zu früh an der Schule an. Ich bin körperlich so erschöpft, dass ich den Aufzug in den zweiten Stock nehme. Ich fange an mich zu fragen, ob die Zeit deshalb so langsam läuft, weil mich das Universum leiden sehen will. Ich nehme es mit einer Resignation und Ruhe hin, die mich selbst erschreckt.   15:00 Uhr Das Kolloquium beginnt. Die Technik macht keine Probleme. Nach einigen Worten der Begrüßung beginne ich meine Präsentation. Obwohl ich sie frei halte (und ich habe nicht gedacht, das ich dazu in der Lage bin) bin ich nach 17 1/2 Minuten fertig. Die Prüfer beglückwünschen mich zu meiner Zeitmäßigen Punktlandung. Kurz darauf beginnen sie ihre Fragen zu stellen. Alles läuft soweit gut, bis die Technischen Fragen aufhören und wirtschaftliche kommen. Sämtliche Fehler meiner Thesis werden mir gerade bewusst. Mein Studium ist dem Untergang geweiht, 6 Jahre lang studiert um am Ende zu versagen. Ich kann die eine oder andere Frage beantworten und nach kurzer Zeit geben es die Prüfer auf, mir weitere zu stellen. Ich gehe raus und schaue auf die Uhr...
      15:43 Uhr Nach 5 Sekunden vor der Tür kommt die nächste zu ihrer Verteidigung auf den Flur. Wir begrüßen uns und tauschen uns über unsere Themen aus.   15:45 Uhr: Zu den Inhalten unserer Arbeiten kommen wir nicht, denn ich werde hineingerufen. Meine Aufregung steigt ins extreme an. Ich denke nur noch in zwei Kategorien: Flucht oder dem Feind stellen. Ich entscheide mich dafür mich dem Grauen zu stellen und betrete den Raum.
      Die Prüfer lächeln mich an und beglückwünschen mich zu meiner bestandenen Arbeit.   16:00 Uhr: Ich sitze im Auto und weine vor Glück. Ich reiße mich zusammen und wähle die erste Telefonnummer.     Und damit ist mein Studium zuende. Es hat recht genau 6 Jahre gedauert, aber ich bin fertig.

    Ferros
    Ferros
    Abenteuer Fernstudium - Mein Studium als Wirtschaftsing. Energietechnik an der WBH 5

    Teil 1 Kapitel 4 - Zytologie

    Nachdem man die notwendige Chemie und Biochemie gelernt hat, folgt der erste biologische Stoff.   1. Aufbau der Zelle: Zellmembran (Austauschvorgänge mit der Umgebung, Aquaporine, Ionenkanäle, Ionenpumpen, Carrierproteine, Endozytose, Exozytose, Transzytose, Oberfläche der Zellmembran, Glykokalyx, Mikrovilli, Flimmerhaare, Zellkontakte, Desmosom, Zonulae adhaerentes und Zonulae occludentes (tight junctions), Gap junctions), Zytoskelett, Mitochondrien, Zellkern (Chromatin, Chromosomen), Ribosomen, endoplasmatisches Retikulum, Golgi-Apparat, Lysosomen, Peroxisomen, Verhältnisse in lebenden Zellen. 2. Zellzyklus und Zellteilung: Mitose, Meiose.   Da ich nebenbei Agrarwissenschaften studiere, war das für mich alles Wiederholung - die Prüfung ist tatsächlich auch noch nicht so lange her. Aber Wiederholung ist immer gut und so geht es dann auch im nächsten Kapitel mit Wiederholung weiter.

    Azurit
    Azurit
    Selbststudium Heilpraktiker

Foren zum Fernstudium

  1. Foren

    1. 58.995
      Beiträge
    2. 5.781
      Beiträge
    3. 4.158
      Beiträge
  2. Premium-Anbieterforen (Sponsored)

    1. 3.521
      Beiträge
    2. 3.669
      Beiträge
    3. 4.267
      Beiträge
    4. 13.366
      Beiträge
    5. 163
      Beiträge
    6. 2.084
      Beiträge
    7. 1.444
      Beiträge
    8. 954
      Beiträge
    9. 8.159
      Beiträge
  3. Anbieterforen

    1. TOP 10 Anbieter   (4.230 Besucher)

    2. Anbieter A-Z

      36.074
      Beiträge
  4. Weitere Foren

    1. 2.545
      Beiträge
    2. 4.352
      Beiträge
  • Vielleicht auch interessant?



  • Trendstudie Fernstudium

    >> jetzt teilnehmen <<

  • Feedback   24 Stimmen

    1. 1. Fernstudium-Infos.de gefällt mir...


      • sehr gut
      • gut
      • mittelmäßig
      • schlecht
      • sehr schlecht

    Bitte melde dich an oder registeriere dich um in dieser Umfrage abstimmen zu können. Thema ansehen
  • Fernstudium-Infos.de

    Fernstudium-Infos.de hilft allen, die Fragen zum Fernstudium haben und sich kostenlos auf einer unabhängigen Seite informieren, über ihre Erfahrungen austauschen und beraten lassen möchten.  

     

    Fragen zum Fernstudium

    Eine Weiterbildung per Fernstudium oder Onlinestudium eröffnet viele Möglichkeiten, gerade auch für ein Studium neben dem Beruf. Und mit dem Beginn eines Fernlehrgangs oder der Aufnahme eines Fernstudiengangs gehen auch viele Fragen einher, die während des Lernens dann weiter gehen, egal ob es um die Kosten oder den Zeitaufwand eines Fernstudiums geht, die Auswahl eines Anbieters, die richtige Lerntechnik oder Themen wie Selbstmotivation, Organisation oder Zeitmanagement.

     

    Antworten zum Fernstudium

    Und genau auf diese Fragen möchte Fernstudium-Infos.de Antworten geben und ein Begleiter auf dem Weg zum Abschluss sein. Dazu gibt es eine Vielzahl von Foren für die Beratung und den Austausch untereinander sowie Blogs, in denen Fernstudierende ihre Erfahrungen schildern. 

     

    Die Community 

    Im Mittelpunkt von Fernstudium-Infos.de steht die Community aus Interessenten, Fernstudierenden und Absolventen, die sich gegenseitig unterstützt und weiterhilft, motiviert und Tipps gibt. Von vielen Anbietern sind auch Mitarbeiter offiziell in den Foren aktiv, um bei konkreten formalen Fragen zum Beispiel zur Zulassung oder zur Anerkennung von Vorleistungen weiterzuhelfen.

     

    Markus Jung

    Betreut wird das Portal von Markus Jung, der selbst ein Informatik-Fernstudium mit dem Schwerpunkt Informations- und Kommunikationsmanagement absolviert hat und sich unter anderem in den Bereichen Journalismus, Psychologie und Fernunterrichts-Recht weitergebildet hat. Er beschäftigt sich bereits seit dem Jahr 2000 mit dem Fernstudium und hat zusammen mit Anne Oppermann den Ratgeber "100 Fragen und Antworten zum Fernstudium" verfasst, welcher mit dem Studienpreis des Forum Distance-Learning als Publikation des Jahres ausgezeichnet wurde. Mehr zu Markus Jung

×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung