Springe zum Inhalt
  • Die Community zum Fernstudium!

    Fernstudium-Infos.de hilft allen, die Fragen zum Fernstudium haben und sich kostenlos auf einer unabhängigen Seite informieren, über ihre Erfahrungen austauschen und beraten lassen möchten.

  • News und Austausch in den Foren

  • Master-Thesis

    Liebe Foristen,   kürzlich würde ich von unerwarteter Stelle darauf hingewiesen, dass ich meinen Blog seit mehr als einem Jahr vernachlässige. Dies nehme ich als Anlass, euch ein kleines Update zu meinem Studien-Experiment zu geben.   Ich bin noch nicht fertig damit. Die Gründe dafür sind vielfältig. Neben familiären und gesellschaftlichen Verpflichtungen, hat vor allem eine erneute berufliche Veränderung dazu geführt, dass das Studium ins Hintertreffen geraten ist.   Untätig war ich aber nicht: Meine Master-Arbeit zu einem produktrechtliche Thema ist fast fertig und wird derzeit korrekturgelesen. Bis April will ich abgegeben haben.    Ehrlich gesagt ist langsam die Luft etwas raus und meine Frau drängt mich, endlich fertig zu werden. Gar nicht unbedingt, weil das Studium so viel Zeit frisst (ich versuche dafür überwiegend Zeiten zu nutzen, die andernfalls „ungenutzt“ blieben, z.B. im Zug, Arbeitsweg, ...), sondern weil es einfach unangenehm ist, dieses offene Projekt im Nacken sitzen zu haben, wenn daneben viele andere Dinge anstehen.   Dafür muss ich aber noch ein Arbeitsschutz-Modul absolvieren. Da das etwas problembehaftet ist, gibt es dazu einen separaten Eintrag - ich hoffe nicht erst 2020 :)

    jbreiter
    jbreiter
    W-Ing. Externat

    22. Englisch im ersten Studienjahr

    Englisch umfasste im ersten Studienjahr zum einen die zweite Hälfte eines 20 Lektionen umfassenden Englisch-Kurses von Langenscheidt (Lehrbuch, Begleitbuch, Audio-CDs), sowie ein ILS-Studienheft mit ergänzenden Übungen und den Einsendeaufgaben für jede der zehn von mir zu bearbeitenden Lektionen des Kurses. Im Anschluss dieses Kurses, wiederholten zwei Studienhefte (überblicksartig) und eine Einsendeaufgabe, die englische Grammatik. Die letzte der elf Einsendeaufgaben, die zu den beiden Grammatikheften, gab ich diese Woche zur Korrektur ab und erhielt sie am selben Tag zurück. Mit elf ist Englisch zusammen mit Mathe das Fach mit den meisten Einsendeaufgaben in meinem ersten Jahr. Ein Bild des Studienmaterials habe ich unten angehängt.   Stofflich stand neben dem Wortschatz die Grammatik im Vordergrund: Aktiv/Passiv, Zeitenbildung, indirekte Rede, If-Sätze, Relativsätze, Adjektive, Adverbien, Modalverben, Pronomen, Präpositionen, und so weiter und so weiter ... Jede Lektion des Englisch-Kurses hatte ein inhaltliches Rahmenthema aus dem meist britischen, aber auch amerikanischen und australischen Alltagsleben (z.B. "Let's celebrate" oder "Learning to drive"), zu dem es in den beiden Büchern und auf den Audio-CDs Texte, Aufgaben, Grammatikerklärungen und -Zusammenfassungen, sowie eine Vokabelliste gab.   In diesem Fach habe ich ein gewisses Niveau erreicht, das ich kaum und wenn, dann nur punktuell und gradweise, verbessern kann. Durch die Wiederholung einzelner Grammatikthemen, z.B. bei der Zeitenbildung, konnte ich immerhin ein besseres Gefühl für korrekte Satzkonstruktionen entwickeln. Man muss wirklich nicht immer nur simple past für die Vergangenheit verwenden ... Es sind aber oft so kleine Dinge, die ich verbessern konnte, z.B. wann für zukünftige Ereignisse "going to"-future und wann "will"-future eingesetzt wird oder welche Zeitenverschiebungen bei indirekter Rede angewendet werden. Von diesen kleinen Dingen gibt es eine ganze Menge. In Gänze werde ich das nie beherrschen, aber es führt zu einer Verbesserung, ganz gezielt einzelne Sachverhalte herauszupicken, sich anzuschauen und zu wiederholen.   Für das Studienmaterial vergebe ich 7 von zehn Punkten, bin dabei aber so unschlüssig und ratlos wie in keinem meiner anderen Fächer. Ich glaube das liegt daran, dass ich Englisch viele Jahre in der Schule hatte und seitdem auch nie aus den Augen verlor. Der Grammatikstoff hatte ich in der Schule ausführlich gelernt, nur eben auch zum Teil bestens vergessen. Englisch war im ersten Jahr am deutlichsten eine Wiederholungstour und die Lernunterlagen halfen dabei die Stoffmenge in kleinere Portionen zu zerlegen, die nacheinander wiederholt und eingeübt werden konnten. Ich bezweifle aber aufgrund seines Aufbaus und Inhalts, dass der Einglisch-Kurs geeignet ist, die Sprache neu zu erlernen. Das ist aber wohl auch nicht der Zweck, weil jeder Fernabiturient den Kurs mit einem gewissen Englisch-Hintergrund beginnt, an dem sie/er anknüpfen werden kann. Die letzten beiden Studienhefte, die Grammatik-Hefte, halte ich für eine gute Zusammenfassung der Grammatik, in der ich auch in Zukunft nachschlagen werde.   Ich lerne auch mit zwei zusätzlichen Grammatik-Büchern (Murphy/English Grammar in Use für Anfänger/Fortgeschrittene). Das sind Nachschlagewerke, in denen auf jeweils zwei Seiten sehr kleinteilige Grammatik-Schnipsel erklärt werden, z.B. Unit 83: "On my own / by myself" oder Unit 85: "Some and any" oder Unit 145: "Phrasal verbs 9: away/back". In jeder Unit gibt auf der ersten Seite die Erläuterungen zum Thema und auf der zweiten Seite Übungsaufgaben. Für den Wortschatz habe ich den Vokabeltrainer 7.0 von Langenscheidt mit gut 4.000 Vokabeln Grund- und Aufbauwortschatz.   Die Einsendeaufgaben wurden von vier Fernlehrerinnen und Fernlehrer innerhalb von null bis vier Tagen korrigiert. Alle Fernlehrer bewerteten die Aufgaben im Online-Modus (direkt im Abgabedokument). Die Korrekturhinweise der Fernlehrer sind meistens hilfreich, wenn mir auch manchmal unklar ist, vor allem bei einzelnen Vokabeln oder Wendungen, die markiert werden, ob meine Lösung falsch oder prinzipiell in Ordnung ist, aber als "nur nicht so gut" aufgefasst wird, wie die korrigierte Fassung.   In der Oberstufe (die kommenden zwei Studienjahren) werde ich 20 Studienhefte und 18 Einsendeaufgaben bearbeiten, eine ganze Menge. Englischsprachige Literatur wird sicher auch dabei sein.
     
    Englisch kurz und bündig: Muss!   Schönen Freitag
    Greetsiel

    Greetsiel
    Greetsiel
    Reiseerzählungen eines Abitouristen - ILS, Abi Hamburg

    Veränderungen der Klausuren in Psychologie

    Gestern brach in meinem FB Account die Hölle los, weil in vielen Psychologie Gruppen das große Gespamme losging. Anscheinend haben alle die Mail mit den Änderungen schneller in ihrem Postfach entdeckt als ich.   Was ändert sich?   Die Klausuren werden sowohl zeitlich als auch inhaltlich von 4h auf 1,5h eingekürzt. Zweischneidige Sache. Prinzipiell finde ich das besser als 4h Klausuren zu schrubben. Allerdings sind weniger Punkte in einer Klausur gleichbedeutend mit weniger Chancen auf eine gute Note, weil 5 von 20 Aufgaben nicht beantworten können mehr reinhaut als 5 von 80 nicht beantworten zu können. Prüfungen nun nicht mehr in der Uni, sondern im Regionalzentrum. Für mich persönlich egal, da ich beides in unmittelbarer Nähe hatte bzw. habe. Ich bin vorher 45min zur Klausur gefahren. Weiterhin 45min zur Klausur zu fahren stört mich daher nicht. Problem an der Sache: Wenn das RZ voll ist, wird man auf andere umverteilt. Großes Problem. Das nächste ist 3h mit dem Zug entfernt. Finanziell stört mich das nicht, aber ich möchte ungern 5 Uhr losfahren um pünktlich bis 9 Uhr am Prüfungsort anzukommen. Dass die RZ überfüllt sein werden, sehe ich als gegeben. Da passen krasse 30 Leute rein. Da werden wohl die Prüfungen in Wellen geschrieben werden müssen. Also 5x hintereinander die gleiche, um alle Prüflinge durchzubringen. Dafür muss man sich dann aber auch 5 Klausuren jeweils ausdenken. Oder ich besorge mir schon mal eine Bahncard, weil ich regelmäßig umverteilt werde. Die Frage ist, läuft es nach wer zuerst kommt oder nach Los, wer wohin "darf"? Zumal ich bislang mit ca. 100 Leuten Prüfungen geschrieben habe und wir dabei 1-2 Reihen zum Vordermann freilassen sollten und mindestens 3 Plätze neben sich. Na dann können wohl bei solchen Abschau-Vermeidungs-Sitzordnungen nur 10 Leute im RZ eine Prüfung schreiben. Abschaffung der Prüfungsorte in Schweiz und Östereich. Für mich irrelevant, aber für die Betroffenen im Ernst unvertretbar! Mindeste Anreise bis nach München, und alle Müncher, Schweizer und Östereicher wird das RZ gewiss nicht schlucken können. Viel Spaß an die Münchner bei ihrer geschlossenen Klassenfahrt nach Stuttgart🙄   Mich trifft es also hoffentlich nicht all zu hart. Solange ich nicht gleich 9 Uhr einen Prüfungstermin bekomme und dafür 3h Anreisen muss, komm ich klar. Ich kann meinen Urlaub recht flexibel nehmen und habe keine Kinderbetreuung zu organisieren. Selbst bei Anreise ein Tag vorher würde ich nicht sterben, da nehme ich mir zum Lernen eh meist frei. Bequem wäre es natürlich nicht. Andere laufen da verständlicherweise Sturm. Außer dass mehrere Klausuren pro Tag absolviert werden könnten, was Parallelprüfungen in Zukunft vermeiden soll (also z.B. M5 und M6 am gleichen Tag = nur ein Modul davon kann belegt werden bisher), sehe ich keine Vorteile. Würde man durch die räumliche Unabhängigkeit von den Uniräumen nun endlich Prüfungswiederholungen im gleichen Semester ermöglichen, wäre tatsächlich was gewonnen. So ist allerdings nur Raummiete gespart auf Kosten von wütenden Studis mit zusätzlichen Zug- und Hotelkosten. Eine Verbesserung, wie angestrebt von der Fakultät, ergibt sich damit irgendwie nicht. Man muss nun zwar nicht mehr vorher nachschauen, welche Module parallel geprüft werden, da es das dann nicht mehr gibt. Das war's dann aber auch schon!

    unrockbar
    unrockbar
    M.A. eEducation und B.Sc. Psychologie an der FU Hagen 4

Foren zum Fernstudium

  1. Foren

    1. 58.833
      Beiträge
    2. 363
      Beiträge
    3. 5.747
      Beiträge
    4. 4.349
      Beiträge
    5. Blogs mit Erfahrungsberichten   (633 Besucher)

  2. Premium-Anbieterforen (Sponsored)

    1. 3.407
      Beiträge
    2. 4.144
      Beiträge
    3. 13.270
      Beiträge
    4. 163
      Beiträge
    5. 2.040
      Beiträge
    6. 5.407
      Beiträge
    7. 1.442
      Beiträge
    8. 990
      Beiträge
    9. 7.818
      Beiträge
  3. Anbieterforen

    1. TOP 10 Anbieter   (6.203 Besucher)

    2. Anbieter A-Z

      34.693
      Beiträge
  4. Weitere Foren

    1. 2.421
      Beiträge
    2. 4.553
      Beiträge


  • Feedback   75 Stimmen

    1. 1. Fernstudium-Infos.de gefällt mir...


      • sehr gut
      • gut
      • mittelmäßig
      • schlecht
      • sehr schlecht

    Bitte melde dich an oder registeriere dich um in dieser Umfrage abstimmen zu können. Thema ansehen
  • Über Fernstudium-Infos.de

     

    Fragen zum Fernstudium

    Eine Weiterbildung per Fernstudium oder Onlinestudium eröffnet viele Möglichkeiten, gerade auch für ein Studium neben dem Beruf. Und mit dem Beginn eines Fernlehrgangs oder der Aufnahme eines Fernstudiengangs gehen auch viele Fragen einher, die während des Lernens dann weiter gehen, egal ob es um die Kosten oder den Zeitaufwand eines Fernstudiums geht, die Auswahl eines Anbieters, die richtige Lerntechnik oder Themen wie Selbstmotivation, Organisation oder Zeitmanagement.

     

    Antworten zum Fernstudium

    Und genau auf diese Fragen möchte Fernstudium-Infos.de Antworten geben und ein Begleiter auf dem Weg zum Abschluss sein. Dazu gibt es eine Vielzahl von Foren für die Beratung und den Austausch untereinander sowie Blogs, in denen Fernstudierende ihre Erfahrungen schildern. 

     

    Die Community 

    Im Mittelpunkt von Fernstudium-Infos.de steht die Community aus Interessenten, Fernstudierenden und Absolventen, die sich gegenseitig in den Foren und Blogs unterstützt und weiterhilft, motiviert und Tipps gibt. Von vielen Anbietern sind auch Mitarbeiter offiziell in den Foren aktiv, um bei konkreten formalen Fragen zum Beispiel zur Zulassung oder zur Anerkennung von Vorleistungen weiterzuhelfen.

     

    Markus Jung

    Betreut wird das Portal von Markus Jung, der selbst ein Informatik-Fernstudium mit dem Schwerpunkt Informations- und Kommunikationsmanagement absolviert hat und sich unter anderem in den Bereichen Journalismus, Psychologie und Fernunterrichts-Recht weitergebildet hat. Er beschäftigt sich bereits seit dem Jahr 2000 mit dem Fernstudium und hat zusammen mit Anne Oppermann den Ratgeber "100 Fragen und Antworten zum Fernstudium" verfasst, welcher mit dem Studienpreis des Forum Distance-Learning als Publikation des Jahres ausgezeichnet wurde. Weitere Infos über Markus Jung.

    Markus Jung - Fernstudium-Infos.de

     

    Finanzierung

    Die Benutzung von Fernstudium-Infos.de ist komplett kostenlos. Die Finanzierung erfolgt über verschiedene Möglichkeiten für Anbieter, sich auf der Seite zu präsentieren, unter anderem durch Banner-Anzeigen, Werbung im Newsletter oder besonders hervorgehobene Premium-Anbieterforen und Gastbeiträge. Außerdem werden Affiliate-Links eingesetzt. Wird über diese kostenloses Infomaterial angefordert, ein Studienangebot gebucht oder ein Kauf durchgeführt, erhält Fernstudium-Infos.de eine Vergütung, ohne dass es für euch teurer wird. Wenn ihr euch für einen oder mehrere Anbieter interessiert, könnt ihr hier kostenloses Infomaterial anfordern.

     

    YouTube, Facebook, Twitter, Instagram

    Ergänzend zur Seite hier gibt es auch einen YouTube Kanal mit regelmäßigen Interviews sowie News- und FAQ-Videos. Außerdem ist Fernstudium-Infos.de auch bei Facebook, Twitter und Instagram vertreten.

×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung