Springe zum Inhalt

KanzlerCoaching

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    5.904
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

3.966 Sehr gut

3 Follower

Informationen

  • Status
    Sonstiger Dienstleister
  • Anbieter
    www.Kanzler-Coaching.de für berufsbezogenen Themen
  • Studiengang
    Frantastique (Sprachkurs)
  • Wohnort
    Großraum Mainz-Wiesbaden
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

14.949 Profilaufrufe
  1. Warum wollen Sie denn wissen, wie so ein Zeugnis aussieht? Wichtiger ist doch, welche Noten da am Ende des Studiums draufstehen, oder? Zu Ihrem Wunsch passend gab es hier vor kurzer Zeit einen ausführlichen Strang, warum man keine Bilder von Zeugnissen veröffentlichen sollte.
  2. Aber dann wäre so eine Werbung doch zutiefst irreführend. Denn wenn man den Text liest, wird ein nicht sehr informierter Interessent doch absolut der Meinung, mit dieser Weiterbildung einen vollwertigen MBA zu machen.
  3. @MartinGS Ich frage deshalb nach, weil der verlinkte Beitrag aus der SZ, aus dem der zitierte Satz stammt, vom 16.3.21 ist (wie aus dem kopierten Text rechts unten ersichtlich ist) und ich der Recherche der SZ eigentlich traue. Wann darf man sich MBA nennen? Der MBA gilt als der erste weltweit akzeptierte internationale Abschluss. Allerdings ist der Titel „Master of Business Administration“ kein gesetzlich geschützter Titel, so dass jeder Veranstalter von Weiterbildungsmaßnahmen einen MBA anbieten darf.16.03.2021
  4. Ich hab mal ein bisschen herumgelesen. Man kann sicher aus den angebotenen Inhalten für sich etwas mitnehmen, daran zweifle ich nicht. Allerdings denke ich, dass man sich dort mit einem Titel - MBA - schmückt und es eigentlich kein MBA ist, den man da erwirbt. Im verlinkten Artikel finde ich folgende Aussage: "Der MBA gilt als der erste weltweit akzeptierte internationale Abschluss. Allerdings ist der Titel „Master of Business Administration“ kein gesetzlich geschützter Titel, so dass jeder Veranstalter von Weiterbildungsmaßnahmen einen MBA anbieten darf. Dementsprechend groß ist die Anzahl der angebotenen Studiengänge weltweit. Um die Qualität, die Transparenz und die Vergleichbarkeit von MBA-Programmen sicher zu stellen, gibt es die Akkreditierung." Was ist MBA? - SZ Bildungsmarkt (sueddeutsche.de) MBA klingt halt cooler und schicker als "Managementfortbildung". Insofern mag jeder entscheiden, unter welcher Fahne er da fortbildungsmäßig segelt.
  5. Wenn Chefs gehen müssen, dann stehen dahinter in aller Regel Gründe, die der "normale" Mitarbeiter nicht kennt und auch nicht durchschaut. Insofern ist es zwar wohl für die Mitarbeiter und die Patienten bedauerlich, aber für die Qualität der Klinik will es erst mal nichts heißen. Und wenn der Chefarzt seit der Kündigung gelöster ist, dann ist es ja wohl auch für ihn eine gute Entwicklung.
  6. Da wir hier ja - wie Sie sagen - in einem freien Land leben, roll ich mal mit den Augen mit. Polli hat nämlich recht mit dem, was sie schreibt. Denn wenn Sie tatsächlich auf diese Weise sich für einen Berufsweg entscheiden wollen, dann kann man Ihnen nur Glück wünschen, dass Sie nicht scheitern. Sie sollten wirklich erst einmal sich damit auseinander setzen, wo Ihre Fähigkeiten und Begabungen sitzen, wie Sie lernen, ob Sie überhaupt der Lerntyp für ein Studium im technischen, mathematischen Bereich sind etc. Oder ob Ihre Persönlichkeit zum Thema "Gesundheit/Pflege" passt. Dazu kommt Ihr Alter, Ihre persönliche Lebenssituation, Ihr bisheriger Berufsweg etc. Das beeinflusst nämlich alles auch Ihre Berufsaussichten nach einem neuen Abschluss. Und dann, wenn Sie sich das alles angeschaut haben, sich für einen Weg entscheiden.
  7. Es werden ja nicht nur Ausbildungs- und Studienzeugnisse gefälscht, auch bei Arbeitszeugnissen ist das in Mode gekommen. Flächendeckend wird das in Bewerbungsunterlagen nicht überprüft, was es mit der Echtheit auf sich hat. Aber ich weiß, dass es bei Kandidaten, die in die engste Auswahl kommen, immer wieder gemacht wird. Die müssen dann eine beglaubigte Kopie vorlegen.
  8. Falsch verstandene oder falsch gelesene Beiträge machen ja menschlich! ;-)
  9. Also wenn ich mit einem Anbieter von was auch immer telefoniere, dann schreibe ICH diese Mail oder - oft noch besser - einen Brief aus Papier. Da verlasse ich mich doch nicht auf den Anbieter, der irgendetwas zusagen soll, der das ggf. mündlich macht, dann aber nichts mehr davon wissen will.
  10. Es gibt den schönen Spruch "Wer schreibt, der bleibt!" Was spricht dagegen, nach so einem Telefonat die Auskünfte schriftlich zusammenzufassen und dann hinzuschicken? Mit einleitenden Worten wie "Ich fasse die Ergebnisse unseres Telefonates vom xx.yy.zz zusammen und gehe davon aus, dass Sie mir damit verbindliche Zusagen zu folgenden Themen gegeben haben ..."
  11. Bei mir läuft eigentlich alles wie immer. ich nutze Microsoft Edge.
  12. Wollten Sie einen konsekutiven Master machen?
×
×
  • Neu erstellen...