Springe zum Inhalt

Eber-Jimmy

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    14
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Eber-Jimmy

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  1. Mich hat es auch nicht sonderlich begeistert, es ist fast wie ein Callcenter. Es gibt auch ein Anbieter der dies für zuhause aus anbietet (mit festen Zeiten, Dozentenbegleitet über Video/Audio und auch mit anderen Teilnehmer), aber da sind die Maßnahmegebühren nicht gerade ohne.
  2. Also es gibt in meinem Wohnort nur ein Anbieter, aber die machen dies mittlerweile über Telelearning (große Schulungsräume mit zig Schreibtischen und Rechner und jeder dort macht verschiedene Kurse. Man lernt mit anderen Teilnehmer aus ganz Deutschland über eine Software wo der Dozent über Video/Audio dazu geschaltet ist und dann die Inhalte lehrt. Man selber kann auch reden und es gibt noch Zeiten in denen man dann die Inhalte vertiefen kann). Aber da wäre mir Fernstudium wohl lieber. Ansonsten müsste ich für die Monate in dem ich den Vorbereitungslehrgang als Präsenzunterricht machen will in eine andere Stadt ziehen, da es sonst kein Anbieter in der näheren Umgebung gibt die es noch auf die "altmodische" Art macht.
  3. So wie ich es bisher auch erfuhr, darf ich damit auch alles studieren. Kein Problem Kann ich völlig verstehen, aber glaube nicht, dass es nun zig Menschen geben wird, die einfach die Hauptschule verlassen und nach etwas Berufspraxis einfach so die Fortbildung machen nur damit sie studieren kann. Man muss ja schon die Berufspraxis (nicht nur durch den Lebenslauf) nachweisen und die muss ja zu der gewünschten Aufstiegsfortbildung passen. Denke mal es gibt sicherlich einige die es nicht sofort schaffen, da es ohne entsprechende Berufspraxis oder vorherige Berufsausbildung gar nicht so einfach wird.
  4. Ob man direkt danach studiere oder nicht, wäre ja vollkommen offen. Zumal man auch erstmal die Prüfung des Fachwirts bestehen muss, die aufgrund einer nicht vorhandenen Berufsausbildung sicherlich nicht einfacher sein wird. Und ob eine Fachhochschule/Universität nun jemanden nur mit dem Fachwirt annimmt ist ja auch offen, meistens muss man bspw. erst ein Probestudium absolvieren oder eine Eignungsprüfung ablegen. Hier noch der Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 6. März 2009 (Hochschulzugang für beruflich qualifizierte Bewerber ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung): http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2009/2009_03_06-Hochschulzugang-erful-qualifizierte-Bewerber.pdf
  5. Moin, eigentlich wollte ich nur Erfahrungen bzgl. Fernunterrichts Anbieter und keine Diskussion. Hier die Verordnung über die Prüfung des Wirtschaftsfachwirt: http://www.bmbf.de/intern/upload/fvo_pdf/Wirtschaftsfachwirt_08-2009.pdf Man muss für die Zulassung ohen vorherige Berufsausbildung eben glaubhaft nachweisen, dass man Berufspraxis hat, die in Bezug zu dem gepr. Wirtschaftsfachwirt haben. In der Regel können Personen die die Berufspraxis haben und zur Prüfung einer Aufstiegsfortbildung zugelassen werden, rein theoretisch auch noch ein Antrag auf Externenzulassung für ein anerkannten Berufsausbildung bei der zuständigen IHK (Externenzulassung gemäß § 45 Abs. 2, 3 Berufsbildungsgesetz (BBiG)) stellen und somit ein die Prüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf machen ohne vorher eine 2 oder 3 jährige betriebliche Ausbildung gemacht zu habe.
  6. Hallo, ich arbeite derzeit als IT-Administrator (seit ca. 5 Monate) und will gerne mehr in Richtung Wirtschaft/BWL gehen evtl. auch verstärkt mit IT. Ich habe leider keine abgeschlossene Berufsausbildung und nur bestehende Berufspraxis ca. 4 Jahre teilweise besteht diese nur aufgrund verschiedener Selbstständigkeiten. Nun hat mich die IHK für die Prüfung des Wirtschaftsfachwirt aufgrund der Berufspraxis zugelassen zu 2015. Ich will mich gerne berufsbegleitend darauf vorbereiten. Da es hier in der näheren Umgebung leider kein Präsenzunterricht (berufsbegleitend) gibt, würde ich mich gerne auf die Prüfung per Fernunterricht vorbereiten. Für mich wäre die Fortbildung wenigstens ein Nachweis meiner Kenntnisse und weil ich gerne studieren will, aber ungerne nun 3 Jahre erst mein Abitur machen will. Welcher Anbieter ist da ggf. empfehlenswert? Bisher hörte ich eben von den bekannten Fernunterrichtsanbieter der Klett-Gruppe noch von AKAD und Dr. Eckert oder F+U Rhein-Main-Neckar. Wer hat bereits Erfahrung bzgl. Fernunterricht bei den obigen Anbieter? Freue mich auf Antworten. Viele Grüße
×
×
  • Neu erstellen...