Springe zum Inhalt

Yamar79

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

11 Gut

Über Yamar79

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Wilhelm Büchner Hochschule
  • Studiengang
    Angewandte Informatik / Wirtschaftsinformatik
  • Wohnort
    35410 Hungen

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Guten Morgen! :-) Vorab: Ich verstehe dein Denken absolut, ABER: Der Prozentsatz, der SPÄTER mit seinem Studium fertig ist oder gar nur den Bachelor hat (ich mache Ihn z. B. in Wirtschaftsinformatik und bin 1 1/2 Jahre vor dem Abschluss... mit aktuell 32, also älter als du) ist erheblich höher. Lass es dir doch mal auf deinen Lippen zergehen, langsam gesprochen: Ich werde oder bin 30, habe eine Ausbildung, 7.5 Jahre Berufserfahrung und mit 30 ein Diplom (erinnert mich gerade irgendwie an mein erstes Matheheft an der WBH.. Mengen. lol). ;-) Weiß ja nicht wie es dir dabei geht, aber ich ziehe den Hut!! Wie groß ist der Teil der deutschen Bevölkerung, der neben seiner Arbeit auf Freizeit verzichtet und ein Studium macht (rhetorische Frage)? Und du bist ein TEIL VON DIESEM! Aus meinem Umkreis macht es nur einer neben mir. Die Meisten sagen sich: Entweder hat man ein Studium oder eben nicht, aber auch meine Freizeit verzichte ich nicht. Das ist Fakt! Sicher, man bemüht sich in einem guten Zeitraum zu bleiben und Zeit nicht zu verschwenden. Ich habe leider auch 1 komplettes Semester eingeschränkt lernen können, weil mein Arbeitgeber mich auf einen Lehrgang angesetzt hat und ich parallel auch Privat ein wenig gestresst war. Aber so ist nunmal das Leben: Es orientiert sich nicht alles am daily business. Sollte ich meinen Arbeitgeber nach dem Bachelor wechseln (weiß nicht ob ich noch einen Master mache, wird sich zeigen) müssen oder wollen, werde ich meine längere Zeit (vielleicht letztendlich 1 Jahr länger) mit meinen parallel laufenden Weiterbildungen und auch, so ist es einfach, mit meinen privaten Verpflichtungen, erklären. Letztendlich lerne ich für mich lieber ein wenig langsamer, verstehe aber das Gelernte auch richtig und kann es praktisch anwenden, anstatt wie es Einige handhaben (nicht alle) schnell zu lernen, alles mal "irgendwie gehört zu haben, aber eigentlich nicht zu wissen, wie man es anwendet, weil man ja Meilen machen will". Leider kenne ich auch ein paar, die ihre Hausarbeiten bei Mitkommilitonen "angleichen", um eben den Fokus auf die Klausuren zu legen. Frage ist eben immer, was will ich. Ich denke, du hast alles richtig gemacht und kannst eine "permanente Entwicklung" nachweisen parallel zu deiner Arbeitserfahrung. Wenn du deine Leistung für dich erkennst, wird dir bei deinem zukünftigen Arbeitgeber jede Menge Argumentation einfallen. ;-) Viel Erfolg! ;-)
×
×
  • Neu erstellen...