Springe zum Inhalt

Aaron86

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    70
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Aaron86

  • Rang
    Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Wohnort
    Vellberg
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo, bei dem geposteten Link zur Promotionsordnung der FernUni Hagen steht unter § 3.6 was zum Master und da steht nicht nochmals explizit eine Note dabei. Lediglich bei § 3.4, wo es um Diplom und Bachelor geht... Meines Wissens bietet auch die Uni St. Gallen und die WHU Vallendar die Möglichkeit extern zu promovieren. Ist allerdings sicher mit recht hohen Kosten verbunden. Viele Grüße
  2. Hallo Forex76, in welchem kaufmännischen Bereich warst Du denn vor dem Sicherheitsdienst tätig? In welchem Bereich könntest Du Dir vorstellen zu arbeiten? Wenn Du einen beruflichen Neuanfang starten willst, würde ich Dir zum Studium in BWL raten. Es ist nunmal, verglichen mit den anderen Weiterbildungen, die höchste Qualifizierung und sollte, meiner Meinung nach, deine Chancen erheblich mehr steigern als eine nichtakademische Fortbildung. Viele Grüße Aaron86
  3. Ich finde es nachvollziehbar das Du aus dem Friseurhandwerk raus möchtest, auch wenn ich in diesem Berufsfeld keine Ahnung habe. Meiner Meinung nach wäre es wichtig das Du zunächst für Dich heraus findest was Du beruflich möchtest. Ein Weg dahin wäre, das Du für Dich reflektierst, wie Du vor Beginn deiner Ausbildung die Entscheidung für ein Berufsfeld getroffen hast. Wie Du schreibst, konntest Du ja die Entscheidung damals klar treffen. Gibt es denn an deinem jetzigen Beruf etwas das Dir Freude bereitet (außer die Kasse abzurechnen)?
  4. Ziele zu haben ist definitiv wichtig, ansonsten besteht die Gefahr das man sich verzettelt und man in ein paar Monaten etwas was man angefangen hat, nicht mehr fortführt. Auch finde ich es überhaupt nicht verkehrt wenn man "zielgerichtet" studieren will. Jedoch ist meine Erfahrung das wenn man sich auf ein oder mehrere wenige Unternehmen "versteift", man möglicherweise eine Art Tunnelblick entwickelt, der dazu führen könnte das man andere interessante Chancen die sich einem bieten nicht oder nicht ausreichend wahr nimmt. Wenn man jedoch sagt das man sich auf eine bestimmte Branche spezialisieren möchte ist das nicht falsch. Man kann sich dann im Vorfeld auch Gedanken darüber machen wie man da hinkommen kann (besondere Weiterbildungen unabhängig vom Studium,...). Grundsätzlich sollte man sich im eigenen Interesse auch die Frage nach der eigenen Motivation stellen, wenn man in eine bestimmte Branche will. Wenn man zum Beispiel hauptsächlichlich extrinsisch motiviert (Geld, Status,...) eine bestimmte Branche anstrebt, wird es schwierig werden dauerhaft Spaß an der Arbeit in dieser Branche zu finden und man wird sich mit der Zeit dann frustriert etwas anderes suchen. Aus meiner Erfahrung im Personalbereich/Bereich Führung (u.a. als Niederlassungsleiter in einer größeren Personalberatung) klingeln ein Stück weit die Alarmglocken bei mir wenn ich höre das ein Unternehmen eine stark erhöhte Fluktuation hat. Auch wenn viele Beratungshäuser und WP's das ganz bewusst so einplanen wird es auch immer andere Gründe geben, weshalb eine Fluktuation da ist. Zum Thema Fernstudium und Präsenzstudium möchte ich, wie einige Vorposter folgendes los werden: Es gibt ohne Zweifel einen demografischen Wandel und es stehen schon heute in gewissen Bereichen nicht genügend gut ausgebildete/studierte Personen zur Verfügung, die Betonung liegt ganz bewusst auf "gute", es gibt nämlich schon, von wenigen Ausnahmen abgesehen, genügend Arbeitskräfte, aber natürlich wollen die Unternehmen nur die guten Arbeitskräfte. Es wird in meinen Augen immer weniger die Unterscheidung zw. einem Präsenzstudium und einem Fernstudium geben, relevant wird sein das man studiert hat und nicht unbedingt auf welche Art und Weise.
  5. Hallo Forex76, auf jeden Fall ist dies möglich, es wird aber nicht einfach werden. Da Du seit einigen Jahren nicht mehr im kaufmännischen Bereich arbeitest bzw. in einem Tätigkeitsfeld das dem kfm. Bereich nahe kommt, wird es wie gesagt nicht einfach, aber machbar. Ich finde deinen Plan eine Weiterbildung/ein Studium zu absolvieren absolut richtig. Wenn Du weiterführende Unterstützung benötigst, könntest Du Dich auch coachen lassen. Evtl. hätte ich da einen Tipp für Dich, falls Du interessiert bist, schreib mir bitte eine PN. Viele Grüße Aaron 86
  6. Hallo CrixECK, danke für deine Anmerkungen und Hinweise. Mein Arbeitgeber sieht das ganz gelassen, es ist wichtig das die Inhalte auch umsetzbar sind und dem Unternehmen mittelfristig einen Benefit bringen. Ich nehme deinen Hinweis auf gar keinen Fall persönlich, sondern bin dankbar das Du das geschrieben hast und Du hast völlig recht mit deiner Aussage! @ Markus: Auch danke nochmals für deine Einschätzung und auch den Hinweis in Bezug erst einmal den Bachelor zu beginnen um zu sehen ob ich danach noch einen Master machen will/brauche. Viele Grüße Aaron86
  7. Danke für deine Einschätzung Markus. Ich sehe das mittlerweile auch so das der Bachelor in Sales und Management dann durchaus gut passt, zumal mir das Studium ja etwas "leichter" fallen könnte, da ich zumindest in den Vertriebs- und Marketingthemen einen direkten Bezug zu meiner täglichen Arbeit herstellen kann. Das mit dem Master hab ich mir auch schon überlegt/gedacht... was würdest Du denn auf oben genannten Bachelor drauf setzen? Einen MBA? Viele Grüße Aaron86
  8. Hallo Corsa, ich habe als Vorbildung einen normalen Facharbeiter sowie eine Aufstiegsfortbildung zum Meister. Daher decke ich, zumindest meiner Meinung nach, den techn. Teil ganz gut ab. Ein entsprechendes technisches Verständnis ist ebenfalls da, kann mich gut in techn. Sachverhalte eindenken. Ich arbeite aktiv im Vertrieb mit, aber mehr für Großkunden. Wenn es mal zu technisch wird, hole ich mir sowieso einen unserer Ingenieure dazu. Zudem muss ich gestehen die Mathematik für W-Ing.'s nicht wirklich das ist, wo ich "durchsteige". Ich will mit einem BWL Studiengang (einem der oben genannten) den etwas "leichteren" Weg gehen. Viele Grüße Aaron86
  9. Hallo Markus, nun, ich verfolge das Ziel mit einigen Zwischenstepps in Richtung Geschäftsführung zu arbeiten. Als Zwischenstepps wären in meinem Fall angedacht: Key Account Manager D-A-CH, Global Key Account Manager und dann der Vertriebsleiter. Ich möchte im Vertrieb bleiben, aus vielen Gründen. Ich gehe jetzt nicht explizit darauf ein, denn dies würde wohl den Rahmen sprengen. Viele Grüße Aaron86
  10. Hallo zusammen, ich bin nun schon etwas länger hier angemeldet, lese fleißig mit und habe mich an einem Fernstudium auch schon versucht, was aber eher an äußeren Umständen wieder gescheitert ist. Aktuell mache ich einen Fernlehrgang beim ils zum Thema "Key Account Management". Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ich interessiere mich für zwei Studiengänge an der Euro FH. Zum einen ist dies der Bachelor in Sales und Management und zum anderen EBWL. Ich arbeite seit ca. vier Jahren jetzt im Vertrieb, seit ca. 1,5 Jahren im techn. Vertrieb als Gebietsleiter für 3,5 Bundesländer sowie Österreich. Ich tendiere schon zu Sales und Management, zerbreche mir jedoch etwas den Kopf darüber ob ich mich damit in Punkto Erststudium nicht zu sehr spezialisiere. Wie seht ihr das? Viele Grüße Aaron86
  11. Dann wünsche ich dir weiterhin viel Erfolg!
  12. Mir geht es da genauso wie dir, vor allem wenn die Aufgaben vor einem liegen ruft man das vorhandene Wissen im Kopf ab und "funktioniert" (ist warscheinlich das falsche Wort, aber mir ist nichts besseres eingefallen) nur noch. Konzentriert sich auf das Wichtige (die Prüfung) und blendet alles andere aus.
  13. Danke, auch an alle schöne Weihnachten und ruhige Feiertage!
×
×
  • Neu erstellen...