Springe zum Inhalt

Thom

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    83
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Thom

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Anbieter
    WBH
  • Studiengang
    Angewandte Informatik
  • Wohnort
    Baden-Württemberg

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich muss auch sagen, dass ich Mathe bisher am angenehmsten empfand. Die Studienhefte sind relativ gut, man weiß in den Klausuren was auf einen zukommt und man kann sich super darauf vorbereiten. BWL hingegen finde ich quälend. Gerade da die Klausuren nicht eingeschränkt sind und man eigentlich alles wissen sollte (was aufgrund der Stoffmenge zwangsweise ein wenig zu "Mut zur Lücke" mutiert) Auch sind die Aufschriebe in BWL weitaus schlechter... Mathematik ist meiner Meinung nach an der WBH sehr fair gestaltet.
  2. Lass dich in den 4 Wochen auf jeden Fall nicht von dem Mathematik Material blenden... die ersten drei Hefte sind das beste was du wohl im ganzen Studium sehen wirst - alle anderen Hefte (zumindest die, die ich bisher sehen konnte) sind leider weitaus schlechter geschrieben.
  3. Oh oh, lang lang ists her, dass ich mir die Mühe gegeben habe einen schönen, hemmungslosen, leidenschaftlichen und vor allem schweinischen Beitrag zu erstellen. Es ist schon interessant wie meine Prioritäten sich verschieben. Im Gegensatz zu den meisten verschwindet bei mir die Zeit nicht für die großen Dinge wie Hobbys, Freunde o.ä. sondern eher die kleinen Dinge die mich relativ wenig Zeit gekostet haben, aber auf die Summe gesehen eine enorme Einsparung sind. Dazu gehören so Dinge wie das Surfen in den Foren meiner Wahl, das schreiben von irgendwelchen Beiträgen usw. auch das "online" sein ist bei mir fast auf 0 gerutscht, wohingegen ich interessanter Weise mehr telefonischen Kontakt zu meinen Freunden habe als zuvor. Ich bin also insgesamt eher passiv geworden und habe gemerkt, dass eine enorme Menge an Zeit für das ganze verloren gegangen ist. Allein schon die Zeit, die ich in meinen Pausen bei der Arbeit auf die kleinen Dinge verwendet habe war weitaus höher als ich jemals vermutet hätte. Ich bin jetzt bei der Arbeit schneller und produktiver, lasse mich weniger ablenken und gehe dafür früher heim. Die Zeit dannach reicht mir wunderbar für das Studium (komme so gegen halb 5 nach Hause) und abschließend kann ich den Abend wie auch früher mit meiner Freundin, Freunden usw. verbringen. Ich gebe zu, der Alkoholkonsum ist auf 0 geschrumpft,wodurch der Samstag und Sonntagmorgen inzwischen produktiver ist, aber ansonsten ist alles eigentlich nicht großartig weniger geworden. Mein Resümee nach 5 Monaten Studium: Ich habe davon 2 Monate geschlampt (hatte aber private Gründe über die Weihnachtszeit, ich denke das sollte ich in die Betrachtung nicht einbeziehen), also würde ich sagen ich habe jetzt 3 Monate aktiv gelernt. In diesen 3 Monaten habe ich jetzt nur eine Prüfung und das Einführungsprojekt geschafft (Mathematik am Freitag), habe jedoch auch die Programmieren Hefte fertig. Ich wollte mir jedoch den ganzen Prüfungsablauf erst einmal ansehen um dann Programmieren gemeinsam mit BWL durchzuziehen. Ich habe kein "vollgas" Gefühl und könnte sicher noch schneller vorran kommen, aber irgendwie gefällt mir das Tempo aktuell. Ich werde versuchen mir in 2 Monaten jetzt BWL einzuhämmern und ggf. noch eine B-Aufgabe zu machen. Ich weiß nicht ob das Tempo dadurch anziehen muss, aber das werde ich ja demnächst sehen. Ich bin mir relativ unschlüssig ob alles gut läuft oder nicht - Mathematik lief zwar ganz passabel und ich habe auch das Gefühl das ich alles konnte. Jedoch habe ich in der Prüfung eine Aufgabe total versaut, weil ich einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen habe... schon traurig, da ich das Thema komplexe Zahlen in- und auswendig kann und mir die Lösung für die Aufgabe dann noch bei der Heimfahrt nach ein paar Sekunden nachdenken sofort eingefallen ist. Dabei war ich in der Prüfung so sicher die richtige Lösung zu haben. Wenn mir jetzt also eine komplette Aufgabe fehlt habe ich mit ganz viel Glück Chancen auf eine 2.0. Das mit der Vernichtung Chillies wird also wohl zumindest in Mathematik nichts, aber irgendwann werde ich ihn schon noch überholen ;o) Ach was gibts noch sonst so zu erzählen... die Übernahme der Weltherrschaft braucht noch ein wenig Feintuning (wenn einer Dr. Horrible's sing along blog gesehen hat: besser als er mache ich mich dennoch), der Held klettert so kläglich, dass eine Erwähnung fast schon eine Beleidigung ist und Millionär bin ich leider auch noch nicht. Gruß an alle, vielleicht finde ich ja mal die Zeit 2 Monate eurer Blogeinträge nachzulesen um auf den aktuellen Stand zu kommen
  4. Naja Markus, ich hatte bisschen private Dinge zu erledigen und auch die Weihnachtsfaulheit hat bei mir ziemlich stark reingeschlagen. Ich hoffe es geht jetzt wieder weiter. @Webby: Die komplette Einteilung der letzten Klausuren und der nächsten: 20.11.09: Komplexe Zahlen Relationen Funktionen Logik: Vereinfachung von Ausdrücken Matrizen Lineare Gleichungssysteme 18.12.09: Mengen Vollständige Induktion Grenzwerte Logik: Textaufgabe Matrizengleichung Lineare Gleichungssysteme 22.1.10: Komplexe Zahlen Ä quivalenzrelationen Funktionen: Bijektivität Logik: Aussagenlogik Matrizen: Invertierbarkeit Lineare Gleichungssysteme 26.2.10: Komplexe Zahlen Mengenlehre Grenzwerte Logik: Aussagenlogik Matrizengleichung Lineare Gleichungssysteme 26.3.10: Vollständige Induktion Ä quivalenzrelationen Funktionen: Stetigkeit Logik: Textaufgabe Matrizen: Invertierung Lineare Gleichungssysteme: Textaufgabe Wenn man das so sieht, hatte ich jetzt einfach gedacht ich nehme die Themen die in den anderen stehen, jedoch nicht in der Liste zum 26.02. und lasse diese weg... also können kann ich das schon, aber ich werds dann nicht so intensiv in meinen Schädel einhämmern wie die restlichen Schwerpunkte. Ich hoffe mal, das klappt so Danke an alle - ich mach mich dann mal ans reinhämmern. Gruß -Thomas
  5. Hallo Leute, ich habe es nun, mit einem Monat Verzögerung, geschafft mich für die Mathe Klausur anzumelden. Unter "Informationen" im Study Online ist mir aufgefallen, dass für Mathematik die möglichen Themenschwerpunkte angegeben werden. Für den 26.02.2010 sind das z.B: Komplexe Zahlen Mengenlehre Grenzwerte Logik: Aussagenlogik Matrizengleichung Lineare Gleichungssysteme Die Frage die sich mir stellt: Kann man sich ein wenig darauf verlassen? Mir ist schon klar, dass die einem nicht garantieren möchten, dass nur die Themen drankommen, aber falls jemand hier Erfahrung damit hat: Wie stark fallen diese "Schwerpunkte" aus? Wird kaum noch auf anderes eingegangen in der Prüfung, oder kann man darauf überhaupt nicht vertrauen? Ich werde zwar alles andere nochmals durcharbeiten, aber wenn normalerweise tatsächlich nur die Schwerpunkte drankommen, werde ich mich dann wesentlich stärker denen widmen. Vielleicht hat hier jemand schon paar Klausuren (oder gar die MAI01) hinter sich und kann da seine Erfahrung mitteilen. Liebe Grüße -Thomas
  6. Huch, nur 2 Monate nach Einschreibung - ich werde doch wohl nicht meine erste Flaute haben. Das Einführungsprojekt war bereits (übrigends alles sehr toll, super Leute, viel Spaß usw. - war nur zu Faul einen Bericht darüber zu schreiben, da seht ihr mal wie stark diese Flaute an mir zehrt. Zumindest einen Erfahrungsbericht zur Unterkunft gibts hier) und ich komm nicht mehr in die Gänge. Täglich gönne ich mir vielleicht 30 Minuten (je nachdem wie lange meine Sitzung auf dem Thron der Entspannung dauert) Mathematik. Mir fehlt noch ein Heft und dann kann ich mit der Prüfungsvorbereitung beginnen... aber irgendwie kommt da nix mehr. Ich versuche jetzt mal diese Woche wieder etwas Gas zu geben. Geplant ist die Matheprüfung (und Programmieren) im Januar, aber ich weiß noch nicht ob ich das so schnell hinbekomme. Mathe will ich absolut nicht versauen. Die zweite Schwierigkeit: Das verdammte Projekt. Ich hab mir zwar alles schön notiert, aber die Tutorin wollte uns kein Beispiel für das Einführungsprojekt zeigen. Ich habe also keine Ahnung was erwartet wird. Es heißt so um die 8 Seiten sollen es sein, aber in welcher Form man das schreiben muss... keine Ahnung. Ich bin normal relativ gut in wissenschaftlichen Dokumentationen (bisher immer mit einer 1 rausgegangen) aber die Motivation, das ganze zu beginnen, ohne zu Wissen was erwartet wird hält sich bei mir in Grenzen. Weiß eigentlich irgendjemand, ob die Note ins Bachelorzeugniss kommt, oder ob man nur ein "Teilgenommen" erhält? Gibt es vielleicht irgendwo ein Beispiel zu diesem Projekt? Ich suche irgendein Anfangspunkt um zu sagen: "Ah so ist das gewünscht, in Protokollform mit Stichpunkten - ja dann kein Problem" (oder so ähnlich). Naja... durch die Flaute war ich sogar zu faul das ganze in eine interessante Heldenstory einzupacken - schon traurig
  7. Thom

    Studium neben Schule

    So dramatisch ist das ganze nun wieder auch nicht. In den drei Einführungstagen der Wilhelm Büchner Hochschule hatten wir einen 14 Jährigen, welcher in seit einem Jahr an der WBH studiert. Ich persönlich halte zwar nicht viel davon, da man seine Jugend genießen sollte, aber wems Spaß macht... Ich muss auch sagen, dass der Junge mir jetzt nicht unbedingt so vor kam, als sei er ein Wunderkind... einen Schnitt von 2,1 hatte er erwähnt, also vermute ich mal, dass die Kriterien bei der WBH zumindest nicht so eng wie an der Fernuni sind. Unabhängig von der Diskussion des Sinns dahinter kannst du dich ggf. ja mal an die WBH wenden.
  8. Hallo Leute, wie versprochen der Thread zu den WBH Unterkünften, beginnend mit meinem Erfahrungsbericht zur Familie Bender. Frei nach Holidaycheck versuche ich das ganze vielleicht ein wenig zu kategorisieren (um es denjenigen, die mein Blabla nicht lesen wollen, einfacher zu machen, habe ich die wichtigsten Buzzwords kursiv markiert): Typ: Private Unterkunft Anfahrt: Das Haus liegt c.a. 6 Autominuten von der Wilhelm Büchner Hochschule entfernt in einem kleinen Dorf namens Seeheim-Jugenheim. Eine Erläuterung der Fahrt zur Unterkunft ist vermutlich nicht notwendig, da die meisten ja über Navi verfügen.. Google Maps beschreibt vermutlich ohnehin besser als ich. Wichtig jedoch: Wenn das Navi an der Ampel (man ist da schon nach der Autobahneinfahrt und steht kurz darauf meistens an einer Ampel) sagt "Rechts" meint das Navi NICHT "an der Ampel rechts abbiegen". Nach der Ampel folgt nämlich eine etwas langgezogene Linkskurve, nach welcher man gleich nach Rechts abbiegt Richtung Seeheim-Jugenheim. (meiner Meinung nach sollte man das nicht verwechseln, aber wenn mich schon Fr. Bender extra darauf am Telefon hingewiesen hat, werden wohl einige Probleme damit haben) Da ich mit dem Auto angekommen bin, weiß ich nicht, wie es sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln verhält. Seeheim-Jugenheim hat jedoch eine Anbindung an die Straßenbahn - man fährt über diese Gleise wenn man zur Unterkunft möchte. Übrigends sollte man darauf achten - ich war es nicht gewohnt Straßenbahnen außerhalb von Städten zu sehen, weshalb ich beim ersten mal nicht auf die Straßenbahn geachtet habe. Bei uns sind Gleise außerhalb von Städten eher Industriegleise auf welchen eh nie ein Zug oder ähnliches fährt. Bei mir kam zwar nichts, aber vielleicht hat hier einer weniger Glück und fährt in eine Straßenbahn. Im Dorf selber habe ich keinerlei Banken, Bäcker, Läden usw. gesucht und somit auch nicht gefunden. Nach dem WBH Aufenthalt würde ich ohnehin empfehlen in den Real zu gehen und sich mit Fressalien einzudecken, falls man das Bedürfniss haben sollte... ein Burger King ist ja auch in der Nähe. Also ich konnte mit der "Abgelegenheit" gut leben. Vor dem Haus gibt es Parkplätze. Man sollte unbedingt nur innerhalb der Markierungen parken, da laut Frau Bender die Politessen in Seeheim-Jugenheim geldsaugende Vampire sind, welche nur rasten wenn sie gerade jemanden aussaugen. Es könnte sein, dass man die Einfahrt zum Haus 3B zuerst nicht findet, das liegt daran, dass das Haus selber weiter hinten gelegen ist und man zur Straße zunächst nur das Tor neben einer Garage eines anderen Hauses sieht (siehe angehängtes Bild) Service: Das Ding ist eine Privatunterkunft - was erwartet ihr? Es gibt keinerlei Frühstück oder sonstigen Luxus, aber wenn man den Service an Freundlichkeit des Gastgebers messen darf, ist das Ding eine 5 Sterne Unterkunft! Ich habe selten solch unglaublich nette Persönlichkeiten wie Hr. und Fr. Bender kennengelernt. Sollte jemand auf Oldtimer stehen oder mal endlich einen richtig geilen Opel sehen wollen, dann ist derjenige bei Hr. Bender richtig. Frau Bender hingegen arbeitet als Empfangsdame in der SGD, weshalb man von ihr natürlich auch erste Infos über die WBH am Telefon erhalten kann. Ich hatte an meinen zwei Abenden nur kurzen Kontakt zu beiden, aber es war sehr amüsant und freundlich. Wenn man natürlich lieber für sich bleiben möchte, kann man es auch tun, da die Besitzer absolut nicht aufdringlich oder ähnliches sind. (Das Problem ist nicht selten, ich hatte mal eine Privatunterkunft in Berlin, welche durch die aufdringlichen Besitzer schrecklich war - nicht vorzustellen wenn ich Ruhe fürs Studium gebraucht hätte) Die beiden haben zwei mittelgroße sehr ruhige und zahme Hunde. Ich wurde vorher gefragt ob ich irgendwie Probleme damit hätte und vermute auch, dass ich die Hunde nie gesehen hätte, wenn ich nicht noch extra rausgegangen wäre um Fr. Bender etwas zu fragen. Wenn man also Hunde nicht mag, dürfte man auch kein Problem haben - sollte man jedoch panische Angst haben und eher Ratten an der Eichel nagen lassen, als ein Haus zu betreten in welchem Hunde leben, sollte man diese Privatunterkunft wohl eher meiden. Zimmer: Man erhält ein Zimmer im Erdgeschoss mit einem eigenen Eingang. Die Familie Bender verfügt nur über das eine, sehr gepflegte Zimmer. Man hat einen eigenen Eingang mit Schlüssel zur Haustür und Zimmertür. Man kann also auch zu jeglicher Zeit kommen, zu welcher man mag und weckt auch niemanden auf. Man hat einen Gang, welcher die beiden Räume Bad und Wohn/Schlaf/Arbeitszimmer verbindet. Das Bad ist sehr sauber und auch ziemlich groß. Es verfügt über eine Duschkabine und natürlich warmen Wasser. Keine Ahnung was man so großartig über ein Bad schreiben soll... das Toilettenpapier ist zumindest sanft genug für meinen königlichen Hintern gewesen. Negativ ist mir mal nichts aufgefallen. Handtücher hat man genug, man kann auch aus den Schränken im Bad weitere herausholen. Seife und ähnliches ist glaube ich auch da gewesen, aber ich hatte mein eigenes Zeug dabei. Das Wohn/Schlaf/Arbeitszimmer ist sehr warm eingerichtet. Ich habe mich gleich wohl gefühlt. Der Fernseher ist absolut ausreichend, wenn man nicht gerade einen 42 Zoll Full HD Fernseher erwartet. Mit dem Kabelanschluss hat man vermutlich auch genug Kanäle. Vor dem TV kann man es sich in einem Schwingstuhl gemütlich machen... Der Arbeitstisch ist in einem vertieften Eck des Zimmers gestellt. Ausreichend groß mit einer guten Lampe kann man da sicher auch die eine oder andere Mathe Aufgabe lösen. Unter dem Arbeitstisch hat man einen kleinen Kühlschrank. Dieser Kühlschrank kann empfindliche Leute Nachts vielleicht etwas nerven. Ich persönlich schlafe zwar wie ein Stein, aber wenn der Kühlschrank zu oft anspringt könnte er vielleicht nerven. Ich habe das Ding zumindest abgesteckt um absolute Ruhe zu haben. Wenn man also plant im Kühlschrank mehre Kühlprodukte reinzupacken sollte man sich erst überlegen ob das anspringen des Kühlschranks in der Nacht einen nicht zu einer Fressattacke in der Nacht aufweckt. Das Bett ist ein ausreichend großes Einzelbett. Ich bin 1,78 Meter groß und für mich war genügen Platz drin. Der Schlankste bin ich auch nicht, also wenn man einen BMI ein bisschen über Normal hat, kann man die Nächte dort immer noch genießen. Jemand mit 2,2 Meter größe und 140kg könnte jedoch evtl. Probleme bekommen, u.a. da das Bett gleich an den Schrank grenzt, weshalb man die Füße wohl auch nicht so leicht "raushängen" lassen kann. Gut in dem Fall könnte man das Bett jedoch ein wenig zur Seite schieben. Die Bettwäsche war auch sehr sauber und angenehm und hat auch gut gerochen (ich bin da zugegeben ein wenig empfindlich). Falls jemand Neurodermitis haben sollte, kann ich sagen, dass die Bettwäsche auch auf trockener Haut nicht unangenehm ist. An die Härte des Bettes kann ich mich jetzt nicht mehr so ganz erinnern. Es hat jedoch kein normales Lattenrost darunter, sondern eher noch eine Kaltschaumatratze (also amerikanischer Stil). Ich hab jedenfalls gut geschlafen. Das Zimmer verfügt über keinen Rolladen, sondern nur über einen Vorhang. Wenn es morgens also im Sommer sehr hell werden sollte, könnte ich mir vorstellen, dass das Zimmer nicht absolut dunkel bleibt. Man ist jedoch von vorn gesehen zwar im Erdgeschoss, aber nach hinten im Zimmer raus ist der Erdboden auf Halshöhe. Ich hatte das Gefühl, dass dadurch das Zimmer ohnehin etwas dunkler ist, als eins im 1. Stock. Ich hatte zumindest immer früh am Abend das Licht an. Das sind jedoch nur Vermutungen, da ich im Winter zu Besuch war. Ansonsten hat man im Zimmer noch einen Wasserkocher und eine Kaffeemaschine. Ich habe nur ein wenig Wasser aufgekocht, kann also nicht beurteilen wie der Kaffee schmeckt. Dieser ist jedoch kostenlos und auch die vielen verschiedenen Teesorten, die Fr. Bender zur Verfügung gestellt hat. Wer mehr will muss wohl oder übel in ein Restaurant gehen... die WBH verfügt jedoch über eine akzeptable Mensa -> in Verbindung mit Burgerking am Abend sollte man eigentlich versorgt sein. Sollte man viel vom Geschirr verwenden, kann man dieses im Bad spülen - im Bad gibt es extra zum spülen Spülmittel und Tücher zum abtrocknen. Die Heizungen im Bad und im Zimmer funktionieren gut, weshalb auch eine verfrorene Frau es mollig warm haben sollte. Preis und Sonstiges: 23€ pro Nacht, bei mehr als einer Übernachtung. Bei einer Übernachtung kostet es meines Wissens 25€. Die Abrechnung erfolgt am Abend des letzten Tages. Bezahlt wird Bar. Man erhält eine Quittung und kann sich da schon verabschieden. Am nächsten Morgen sollte ich einfach nur den Schlüssel im Zimmer liegen lassen und die Tür zum Zimmer offen lassen, damit sie wissen, dass ich weg bin. Schön unkompliziert und stressfrei. Fazit: Man merkt, dass ich sehr begeistert von der Unterkunft bei den Benders bin. Wie gesagt unglaublich sympathische Menschen, welche einfach einen guten Eindruck hinterlassen haben. Ich kann die Unterkunft uneingeschränkt empfehlen. Der einzige Haken: Man sollte früh genug buchen. Laut Fr. Bender ist das Zimmer eigentlich immer ausgebucht - ich hatte wohl nur Glück. Ich denke die Situation wird sich durch den positiven Bericht von mir nicht zum besseren wenden, aber ich denke jeder von euch sollte von meinen positiven Erfahrungen profitieren dürfen um nicht unnötig ins Klo greift, wenn man schon die Wahl hat. Ich würde mich freuen, wenn Ihr alle eure Erfahrungen in den Thread posten könntet, damit wir hier ein wenig etwas vorallem zu den privaten Unterkünften sammeln können. Wenn Benders das nächste mal Ausgebucht haben , möchte ich nicht der erste sein, der in das Klo greift Markus, wenn du das noch pinnen könntest, wäre es natürlich perfekt. Gruß -Thom
  9. Naja alternativ zu SiSy müsst ich mir halt nen C Compiler anschaffen... Borland C++ sei ja geeignet. Was hast du verwendet, Danny? Ja die SB packe ich jetzt auch weg, sonst wird das Wohnzimmer kein Ort der Ruhe mehr. Der Taschenrechner sollte zumindest laut den Anforderungen von Hr. Walz zur Prüfung zugelassen sein. Auf der WBH bekommst du keinen Taschenrechner - den musst dir schon selber besorgen Die WBH plant für das Studium immer ein hin und her gespringe zwischen den Fächern ein... ich finde das jedoch anstrengend. Da ziehe ich lieber Mathe in einem Rutsch durch und die Sache ist für mich gegessen. Deswegen kann ich aber irgendwie nicht einschätzen, in welchem Zeitrahmen ich liege :\
  10. Seit Sonntag bin ich nun über einen Monat Student der WBH. Egal wie sehr ich jetzt flennen würde, ich müsste es erstmal 6 Monate durchziehen (bzw. bezahlen). Meine einmonatige Probezeit ist damit vorbei und ich bin gefesselt und geknebelt - und das leider komplett ohne fetisch Gedanken, der alles etwas erregend machen könnte. Der aktuelle Stand: - 2 Mathematik SB fertig (inkl. der beiden Einsendeaufgaben), der dritte wird wohl hoffentlich heute erledigt werden (+ Einsendeaufgabe) - 2 (3) Hefte GPI (Programmieren) sind auch erledigt. Die ESA des ersten habe ich auch bereits eingesendet, die des zweiten wartet noch auf Bearbeitung. Das dritte Heft GPI war eine Einführung in eine etwas komische Software Namens SiSy. Ich habe das nur kurz überflogen und hoffe mal, ich brauche das Vorwissen in meinem Einführungsprojekt nicht. Ich klatsche mir das vermutlich auf den Laptop und werde es am Abend vor dem Einführungsprojekt überfliegen. Ansonsten habe ich noch keine weiteren Studienbriefe angeschaut. In meinem Wohnzimmer liegt ein gut versteckter, c.a. 60cm hoher Stapel mit Studienbriefen der nächsten 6 Monate, welcher mir bei jedem Betrachten die Tränen in die Augen reibt. Ich empfehle niemanden sich das Ding allzu oft anzusehen - es demotiviert einfach. Ich weiß nicht so recht, ob ich mit dem Tempo zufrieden sein kann. Ernsthaft ins Zeug gelegt habe ich mich ehrlich gesagt nicht. Ich lese zwar ab und zu am Abend die SB, aber das Wochenende durchlernen, wie ich es Anfangs gerne vor gehabt hätte, das liegt mir noch nicht. Ich arbeite jedoch dran So wie es aussieht wird meine Matheprüfung relativ zügig in die Nähe rücken - ich versuche dann auch noch Programmieren am gleichen Tag zu erledigen. Ende Januar ist vielleicht ein realistischer Termin - hoffe ich mal. Ach ja: Ich habe mir einen tollen Taschenrechner zugelegt: Casio FX-86DE Plus Ist eigentlich das gleiche Modell wie der FX-85ES, jedoch mit ein paar physikalischen Konstanten und einem etwas runderem Aussehen. Ich hatte zuvor den 991-ES ausprobiert (vom Aussehen her fast identisch mit dem 85ES) und finde den 86DE Plus mit seiner rundlicheren Form etwas angenehmer. Ein wenig komisch ist das Steuerkreuz, weil es etwas höher liegt, aber nach ein paar Minuten eingewöhnung finde ich es super. Kann ich nur jedem empfehlen, der auf der WBH einen Taschenrechner für Mathe braucht.
  11. Also keine Ahnung, ob der Thread hier nur Touchhandys beinhaltet, aber wer, wie ich, viele Emails mit seinem Handy schreiben muss, dem kann ich das Blackberry Curve 8300 empfehlen. Ist preislich akzeptabel, und die Tastatur ist super. Im ersten Moment war ich damals etwas beunruhigt, ob die Tastengröße ausreicht, aber es geht echt super. Die Geschwindigkeit des Geräts ist in Ordnung und vorallem Surfen finde ich mit dem Trackball sehr gut gelöst. Also wenn man ein Businesshandy ohne Touchschnickschnack möchte, dem kann ich das Curve echt ans Herz legen. Perfekt ist alles natürlich nur im BB Tarif. Meines Wissens werden da die Datenpakete komprimiert (beim Surfen merkt man das am Speed, mir zumindest kommt das Laden der Seiten wesentlich schneller als auf anderen Geräten vor). Ich empfange pro Tag ~80 Mails, jetzt sehr grob geschätzt, die ich fast alle beantworte (also Mails mit Inhalt... Spam lasse ich vom Server ausfiltern) und mir wurde der Tarif von meiner Firma auf 5 MB gesetzt, da ich nie darüber komme. (Wie das genau funktioniert weiß ich aber auch nicht... ich habe mal gelesen, dass der BB Server die Datenpakete auf wenige Bytes komprimiert, zumindest solange es sich um puren Text handelt. Bilder werden jedoch beim Abruf auch komprimiert) Das Iphone ist zwar sehr nett und vor allem schnell in der Reaktionszeit (da kann HTC meiner Meinung nach immer noch nicht annährend mithalten), aber im Businesseinsatz hängt es noch weit hinten dran. Ein Kollege hat den Nachfolger (8900) und ist auch super zufrieden. Das Ding ist natürlich noch einen Tick schöner, aber ich steh auf das alte Modell.
  12. Böse Zungen könnten von einem Rechtschreibfehler reden, aber ursprünglich hätte ich das ganze ja liebend gern mit dem Bild illustriert: Wobei die Schädel die lieben Studienhefte wären Sagen wir mal so: Ich würde das ganze wahnsinnig gerne in der Sollzeit schaffen. Auch wenn es gegen Schluss sicherlich eher mehr wird und ich vermutlich mehr Zeit brauchen werde, versuche ich mein Ziel auf 3,5 Jahre zu setzen... wenn es länger Dauert, shit happens, vorallem in Anbetracht dessen, dass ich ja chillie schlagen will, aber dann kann ich wenigstens nicht von mir behaupten, dass ich es nicht versucht hätte
  13. Der Berg mit dem wohlklingenden Namen Mt. Studienpaket lag vor ihm. Als er realisierte was er hier vorhatte sammelte sich ein kleiner Tränenhaufen in seinen unglaublich schönen blauen Augen (na und? Wenn ich schon über mich in der dritten Person rede kann ich mich auch genauso gut glorifizieren). Er kniff seine Augen zu um die anbahnenden Tränen wegzuschütteln und schwor sich den Berg ohne wehleidiges Jammern zu erklimmen - immerhin hatte er einen Ruf zu verteidigen. Unser toller Held machte ja vor langer Zeit das Versprechen den Berg ebenso heroisch zu erklimmen wie einst Reinhold chillie-Messner. Als er den ersten Schrecken durch den pompösen Anblick des Berges herunterschluckte machte er sich auf und erklomm die ersten Ebenen des Berges. Er erklomm trotz seiner etwas schlechten Ausrüstung die ersten Ebenen mit Leichtigkeit. Auch wenn er mit den ganzen Gerätschaften eines echten Bergsteigers (Textmarkerhaken, Zusammenfassungszelte und so Spielereien) nichts anfangen konnte, so schlug er sich sehr gut. Ja er fühlte sich durch das Erklimmen der ersten Ebenen so übermütig, dass er sogar über Funk folgendes, verhängnissvolles Zitat übermittelte: "Ha ist doch ein Klacks... das bisschen Klettern mach ich doch mit Links - wisst ihr was? Bin doch eh gleich mit dem Hügel hier fertig, ich mach gleich darauf die Mt. Halbjahresstudienpaket Gebirge - chillie-Messmer wird schnell in Vergessenheit geraten wenn ich den Dingern erstmal gezeigt habe wo der Hammer hängt" Und so schrieben die Geschichtsschreiber bereits seine, in der Zukunft sicherlich berühmten, Worte in ihre Aufzeichnungen auf. Unser Held war im Laufe des nächsten Morgens schon fast über der Hälfte des ersten Berges, als er sich beim Erklimmen der letzten großen Ebene den Rand entlang hochzog. Noch völlig außer Atem blickte er dem Horizont entgegen. Die aufgehende Sonne schien dort hervor und er konnte zunächst nur die Konturen von etwas Massivem ausmachen. Als seine Augen sich an die grelle Sonne gewöhnten, sich seine Pupillen ein wenig schlossen um ihm die Möglichkeit zu geben das Gesamtbild zu betrachten, spürte er wieder wie er wieder gegen Tränen ankämpfen musste. Und so stand er da unser armer Tropf - auf seinem Hügel wie er ihn, verglichen mit dem Klotz am Horizont, treffend bezeichnete - und schaute von dem kleinen Steinhaufen hinüber auf richtige Berge. Seine große Klappe hatte ihn hier her geführt und es gibt für ihn kein Zurück mehr. Seine Worte waren bereits festgeschrieben und sein Ego könnte die Blöse ohnehin nicht ertragen. Also machte sich unser Held auf und begann die ersten paar Meter des richtigen Berges zu besteigen. Bis heute hört man noch nichts von dem armen Kerl. Manche vermuten er hätte aufgegeben, andere hingegen glauben er sei von Yetis gefressen worden... wiederrum einige wenige hoffen, dass er es schaffen wird. Manchmal, wenn es Nacht ist und die Wolken die Sicht auf die ganze Pracht des Gebirges freigeben könnte man vermuten, dass dort ein kleines Lichtlein scheint... als ob irgendwo der arme Junge, der sich vielleicht zuviel vorgenommen hatte, versuchen würde sich zu wärmen... --- Naja was soll man sagen, ich hab mich mit Mathe vergnügt. Meine beiden A-Aufgaben wurden mit 1,3 und 1,0 bewertet (ohne zu schummeln! ) was mich ein wenig motiviert hatte. Gestern habe ich dann von meiner neuen Lieferung bereits das erste Kapitel vom neuen Studienheft abgearbeitet (MAI02)... ich weiß nicht wie mein Tempo ist, da ich ja nicht nach dem normalen Plan gehe, sondern Mathe und GPI am Stück machen will. Hoffentlich bin ich nicht zu lahm Hoffentlich erfriere ich nicht Hoffentlich verliere ich die Motivation nicht Ja, das hoffen wir alle. Gruß -Thomas PS: Alkohol ist bisher passé
  14. Thom

    Probleme mit den Einsendeaufgaben

    http://freepdfxp.de/ PDF Printer... da kannst aus jeder Anwendung ein Pdf "ausdrucken". Das Ding kann auch mehrere PDFs zu einem zusammenfassen usw. Alternativ PDF Blender, nur zum zusammenfassen von PDFs. Also Adobe würde ich mir wegen so kleinen PDF Aufgaben nicht holen (ausser man hat zuviel Geld ) Achja: Ich mag Klammernterroristen Willkommen, Bruder!
×
×
  • Neu erstellen...