Springe zum Inhalt

Thom

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    83
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Thom

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Anbieter
    WBH
  • Studiengang
    Angewandte Informatik
  • Wohnort
    Baden-Württemberg

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich muss auch sagen, dass ich Mathe bisher am angenehmsten empfand. Die Studienhefte sind relativ gut, man weiß in den Klausuren was auf einen zukommt und man kann sich super darauf vorbereiten. BWL hingegen finde ich quälend. Gerade da die Klausuren nicht eingeschränkt sind und man eigentlich alles wissen sollte (was aufgrund der Stoffmenge zwangsweise ein wenig zu "Mut zur Lücke" mutiert) Auch sind die Aufschriebe in BWL weitaus schlechter... Mathematik ist meiner Meinung nach an der WBH sehr fair gestaltet.
  2. Lass dich in den 4 Wochen auf jeden Fall nicht von dem Mathematik Material blenden... die ersten drei Hefte sind das beste was du wohl im ganzen Studium sehen wirst - alle anderen Hefte (zumindest die, die ich bisher sehen konnte) sind leider weitaus schlechter geschrieben.
  3. Oh oh, lang lang ists her, dass ich mir die Mühe gegeben habe einen schönen, hemmungslosen, leidenschaftlichen und vor allem schweinischen Beitrag zu erstellen. Es ist schon interessant wie meine Prioritäten sich verschieben. Im Gegensatz zu den meisten verschwindet bei mir die Zeit nicht für die großen Dinge wie Hobbys, Freunde o.ä. sondern eher die kleinen Dinge die mich relativ wenig Zeit gekostet haben, aber auf die Summe gesehen eine enorme Einsparung sind. Dazu gehören so Dinge wie das Surfen in den Foren meiner Wahl, das schreiben von irgendwelchen Beiträgen usw. auch das "online" sein ist bei mir fast auf 0 gerutscht, wohingegen ich interessanter Weise mehr telefonischen Kontakt zu meinen Freunden habe als zuvor. Ich bin also insgesamt eher passiv geworden und habe gemerkt, dass eine enorme Menge an Zeit für das ganze verloren gegangen ist. Allein schon die Zeit, die ich in meinen Pausen bei der Arbeit auf die kleinen Dinge verwendet habe war weitaus höher als ich jemals vermutet hätte. Ich bin jetzt bei der Arbeit schneller und produktiver, lasse mich weniger ablenken und gehe dafür früher heim. Die Zeit dannach reicht mir wunderbar für das Studium (komme so gegen halb 5 nach Hause) und abschließend kann ich den Abend wie auch früher mit meiner Freundin, Freunden usw. verbringen. Ich gebe zu, der Alkoholkonsum ist auf 0 geschrumpft,wodurch der Samstag und Sonntagmorgen inzwischen produktiver ist, aber ansonsten ist alles eigentlich nicht großartig weniger geworden. Mein Resümee nach 5 Monaten Studium: Ich habe davon 2 Monate geschlampt (hatte aber private Gründe über die Weihnachtszeit, ich denke das sollte ich in die Betrachtung nicht einbeziehen), also würde ich sagen ich habe jetzt 3 Monate aktiv gelernt. In diesen 3 Monaten habe ich jetzt nur eine Prüfung und das Einführungsprojekt geschafft (Mathematik am Freitag), habe jedoch auch die Programmieren Hefte fertig. Ich wollte mir jedoch den ganzen Prüfungsablauf erst einmal ansehen um dann Programmieren gemeinsam mit BWL durchzuziehen. Ich habe kein "vollgas" Gefühl und könnte sicher noch schneller vorran kommen, aber irgendwie gefällt mir das Tempo aktuell. Ich werde versuchen mir in 2 Monaten jetzt BWL einzuhämmern und ggf. noch eine B-Aufgabe zu machen. Ich weiß nicht ob das Tempo dadurch anziehen muss, aber das werde ich ja demnächst sehen. Ich bin mir relativ unschlüssig ob alles gut läuft oder nicht - Mathematik lief zwar ganz passabel und ich habe auch das Gefühl das ich alles konnte. Jedoch habe ich in der Prüfung eine Aufgabe total versaut, weil ich einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen habe... schon traurig, da ich das Thema komplexe Zahlen in- und auswendig kann und mir die Lösung für die Aufgabe dann noch bei der Heimfahrt nach ein paar Sekunden nachdenken sofort eingefallen ist. Dabei war ich in der Prüfung so sicher die richtige Lösung zu haben. Wenn mir jetzt also eine komplette Aufgabe fehlt habe ich mit ganz viel Glück Chancen auf eine 2.0. Das mit der Vernichtung Chillies wird also wohl zumindest in Mathematik nichts, aber irgendwann werde ich ihn schon noch überholen ;o) Ach was gibts noch sonst so zu erzählen... die Übernahme der Weltherrschaft braucht noch ein wenig Feintuning (wenn einer Dr. Horrible's sing along blog gesehen hat: besser als er mache ich mich dennoch), der Held klettert so kläglich, dass eine Erwähnung fast schon eine Beleidigung ist und Millionär bin ich leider auch noch nicht. Gruß an alle, vielleicht finde ich ja mal die Zeit 2 Monate eurer Blogeinträge nachzulesen um auf den aktuellen Stand zu kommen
  4. Hallo Leute, ich habe es nun, mit einem Monat Verzögerung, geschafft mich für die Mathe Klausur anzumelden. Unter "Informationen" im Study Online ist mir aufgefallen, dass für Mathematik die möglichen Themenschwerpunkte angegeben werden. Für den 26.02.2010 sind das z.B: Komplexe Zahlen Mengenlehre Grenzwerte Logik: Aussagenlogik Matrizengleichung Lineare Gleichungssysteme Die Frage die sich mir stellt: Kann man sich ein wenig darauf verlassen? Mir ist schon klar, dass die einem nicht garantieren möchten, dass nur die Themen drankommen, aber falls jemand hier Erfahrung damit hat: Wie stark fallen diese "Schwerpunkte" aus? Wird kaum noch auf anderes eingegangen in der Prüfung, oder kann man darauf überhaupt nicht vertrauen? Ich werde zwar alles andere nochmals durcharbeiten, aber wenn normalerweise tatsächlich nur die Schwerpunkte drankommen, werde ich mich dann wesentlich stärker denen widmen. Vielleicht hat hier jemand schon paar Klausuren (oder gar die MAI01) hinter sich und kann da seine Erfahrung mitteilen. Liebe Grüße -Thomas
×
×
  • Neu erstellen...