Springe zum Inhalt

Nevis

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    210
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Nevis

  • Rang
    Erfahrener Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    HFH
  • Studiengang
    6. Semester Pflegemanagement
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Leider muss ich sagen, du hast genau die falsche Vorstellung von diesen Berufen.
  2. Es wurde hier schon vieles geschrieben. Allerdings denke ich auch, dass du zunächst wissen solltest, wo es hingehen soll. Die genannten sozialen Berufe unterscheiden sich doch grundlegend. Psychologie scheidet primär aus, da du ohne Abitur zunächst einmal wenig Chancen auf einen Studienplatz hast. Für die Ergotherapieausbildung hast du die Voraussetzungen. Es wäre eine rein schulische Ausbildung, ohne Verdienst in dieser Zeit. Darauf könntest du dann ein Studium aufsatteln. Vielleicht kannst du versuchen, in einer psychiatrischen Klinik einen Fuß in die Türe zu bekommen. Dort sind die genannten Berufe vereint unter einem Dach zu finden und du wirst sehr schnell die unterschiedlichen Aufgabenbereiche kennen lernen. Aber ausserhalb einer Berufsausbildung ist es schon schwierig, einen Praktikumsplatz zu bekommen.
  3. Das wurde schon mehrfach bemängelt und in der letzten Senatssitzung wurde beschlossen, die Prüfungen 2 x pro Semester anzubieten. Hoffe, wir erleben das noch ;-)
  4. In München ebenfalls: 01. + 08.06.13. Anmeldung ist erforderlich.
  5. Es gibt schon diverse Vorteile, auch wenn man über 28 Jahre alt ist: Kino, Schwimmbad, Semestertickets, Museen, etc. Man sollte bei solchen Dingen nur einfach nicht vergessen, dass man (Fern)Student ist ;-)
  6. Hallo Ricoum, du triffst in der heutigen Zeit die richtige Entscheidung. Allerdings habe ich auch den größten Respekt vor deinem Parallelstudium. Ich denke, auch die Finanzierung ist nicht einfach. Meines Erachtens sollten betriebswirtschaftliche Kenntnisse schon im Medizinstudium verankert werden, ebenso Personalführung und -entwicklung. Die Hauptaufgabe eines Arztes, egal ob im Krankenhaus oder selbständig, ist (leider) schon lange nicht mehr Therapie und Behandlung der Patienten. Von daher wünsche ich dir viel Erfolg und werde mit Spannung deinen Blog verfolgen.
  7. Chilli, ich glaube nicht, dass die mündliche Ergänzungprüfung grundsätzlich etwas mit pokern zu tun hat. Es gibt auch immer wieder Studenten, die bereits die Diplomarbeit geschrieben haben und nur noch ein Angstfach offen hatten, bei dem sie schon 2 Fehlversuche hatten. Für diese Leute tut es mir dann echt leid.
  8. Vor kurzem hatten wir hier noch die Rede davon, jetzt ist es auch im WebCampus amtlich: Die mündliche Ergänzungsprüfung, die bisher als einmaliger "Joker" im gesamten Studium angeboten wurde, verstößt gegen das Hamburger Hochschulgesetz. Es sind max. 3 Prüfungsversuche zugelassen, wenn diese Versuche nicht bestanden werden, muss die Exmatrikulation erfolgen. Eine mündliche Ergänzungsprüfung gibt es auch an der HFH nicht mehr.
  9. Was mir noch einfällt - die Fragestellung in den Klausuren hat sich zum FS 2011 geändert. Es gibt offiziell keinen Gutachterstil mehr, wobei die Fälle eigentlich doch so gelöst werden müssen. Vielleicht würde es dir nützen, aktuell nochmals die Präsenzphasen zu besuchen?
  10. Das stimmt definitiv nicht, die HFH schenkt auch nichts her. Und es wäre schlimm, wenn es so wäre. @striga: Bei uns haben viele REP auch erst im zweiten Anlauf geschafft, bei manchen ist ein 3. Anlauf nötig. Wie dir schon viele geraten haben, finde heraus wo deine Defizite sind. Lernhilfentk hat dir einen sehr guten Tipp gegeben, so haben die meisten bei uns gearbeitet. Du musst dich in den Gesetzestexten sehr gut und schnell zurecht finden. Wo liegt bei REP dein größtes Problem? Arbeitsrecht ist ja meistens ziemlich eindeutig. Beim SGB ist die Unterscheidung wichtig - was zahlt die Krankenkasse, was ist Sache der Pflegeversicherung. Warum wird etwas bezahlt, bzw. warum muss der Kostenträger die Leistung übernehmen - warum sind Leistungen ausgeschlossen? Schau dir auch immer aktuelle Fälle an, auch im Arbeitsrecht. Und auch ein anderes Studienzentrum zu nehmen ist u.U. keine schlechte Idee - jedoch nur wenn der jetzige Prüfer unverhältnismäßig benotet hat. Es wird auch kein Prüfer etwas herschenken. Recht ist immer so ne Sache - viele Dozenten / Juristen, da spreche ich nicht nur von der HFH, sind der Ansicht, ein Student könne überhaupt keine gute Leistung erbringen.
  11. Du findest online tatsächlich Prüfungsbeispiele ;-) Schau mal in den WebCampus, unter "Mein Studium" -> "Material" findest du die letzten drei Klausuren, ganz offiziell von der HFH zur Verfügung gestellt.
  12. Beweise - Argumente, da spalten sich ein bisschen die Haare, aber du hast Recht. Da denke ich nicht "wissenschaftlich" genug, aber besser wird es nicht werden. Mein Feld ist die Praxis ;-)
  13. Hm, entweder hab ich in Empirie nicht aufgepasst oder wir reden aneinander vorbei. Wenn ich jetzt eine Behauptung aufstelle und auch fest überzeugt bin, dass es so ist, stelle ich eine Hypothese auf, kann diese aber noch nicht begründen. Wenn ich eine These aufstellen möchte, muss ich den Sachverhalt durch nachprüfbare Tatsachen untermauern können (u.a.) Dies erreiche ich z.B. durch eine empirische Studie, die u.a. auch per Umfrage durchgeführt wird. Beispiel für eine Hpothese: Die Wartezeiten in der Ambulanz sind mittwochs länger als an anderen Wochentagen. Und wie komme ich darauf? Fragebogen, Beobachtung, etc... Damit untermauer ich meine Behauptung und kann auch sagen, ich stelle eine Theorie auf. Vielleicht war einfach mein Satzbau falsch? ;-) Aber ich lasse mir es gerne nochmals erklären!
  14. In vielen Studiengängen sind empirische Studien gefordert, im Rahmen von Hausarbeiten, Bachelor- oder Diplomarbeiten. Hier soll der Student unter Beweis stellen, wissenschaftlich arbeiten zu können - Thesen aufstellen und beweisen. Eine empirische Studie steht und fällt natürlich mit der Auswahl der Fragestellung. Um die Qualität einer Studie zu beurteilen sollte man den genauen Untersuchungsgegenstand kennen. Ich bin da eher zurückhaltend bei der Beurteilung, auch wenn ich mir meinen Teil manchmal dabei denke. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass ich schon häufig über Pretests gestolpert bin.
  15. Jetzt musste ich doch mal herzlich lachen, nix für ungut. Drita stellte ihre Frage versehentlich im Blog und wurde aufs Forum verwiesen, nun wird sie wieder auf die Blogs verwiesen. @Drita: Rumpelstilz hat aber schon recht, allgemeine Erfahrungsberichte findest du im Blog, aber auch in den entsprechenden Unterforen der jeweiligen Hochschulen. Wenn du aber konkrete Fragen stellst, wird dir hier geholfen, da Studenten von beiden Hochschulen hier vertreten sind. Ich selber kenne beide Hochschulen nicht.
×
×
  • Neu erstellen...