Springe zum Inhalt

Xamanoth

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    52
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

11 Gut

Über Xamanoth

  • Rang
    Benutzer

Informationen

  • Status
    Ehemaliger Fernstudent
  • Anbieter
    Open University
  • Studiengang
    MSc Computing (Software Engineering)
  • Wohnort
    München

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hi bydgo, ich hab für meine KV jedes Jahr eine neue Bescheinigung gebraucht über das Studium, die kamen in den letzten Jahren immer von der Adresse computing-it-support@open.ac.uk an mich gemailt. Das letzte Mal war 2015, kann also natürlich auch sein, dass das jetzt anders ist, aber sofern die Adresse noch existiert sollten die zumindest wissen, wo du es sonst hinschicken musst, falls sie nicht zuständig sind. Gruß, Wolfgang
  2. Hi, jein. Was die spezifische Fachsprache angeht, ja, die ist überall gleich und üblicherweise englisch. Aber das Drumherum ist nicht sooo egal. Erstens gibt es Fachliteratur häufig erstmal auf englisch (selbst wenn sie von Deutschen geschrieben wird, wird häufig Englisch als Sprache gewählt). Wenn ich in der Literatur dann nur die Fachwörter verstehe oder den gesamten Kontext nur mühsam nachvollziehen kann, weil mir zu viele Wörter etc. fehlen, verlangsamt das zumindest deutlich. Und zweitens ist es zumindest meiner Erfahrung nach in allen etwas größeren Firmen üblich, dass sich die Kontakte und teilweise auch Kollegen auch über Ländergrenzen hinweg erstrecken, besonders in der IT, da z.B. Softwarelösungen und Netze übergreifend konzipiert werden und dann nur noch an lokale Gegebenheiten angepasst werden, wenn nötig. Gut, wie gesagt, das ist jetzt meine Erfahrung und ich hab keine Lust da jetzt große Quellenrecherche zu machen Da hängt es dann denk ich von jedem selbst ab, ob schon bestimmte Ziele oder bestehende Arbeitgeber vorhanden sind, die man mit einsortieren sollte in die Entscheidung. Allerdings, und da geb ich dir wieder Recht, das Studium ist schwer und wenn die eigenen Grundlagen im Englischen nicht ausreichend sind, sollte man definitiv lieber ein deutsches Studium wählen. Als quasi "im Preis inbegriffener Englischkurs" taugt es nix, dafür ist nicht genug Zeit, dann lieber konzentrieren. Mir ging es daher eher um "verbessern". Mehr Übung im Formulieren bekommen, "schönere" Texte schreiben (kein "... and ... and ... and ... and ... and ..." ). Gruß, Wolfgang
  3. Hallo Simone, bei mir waren es verschiedene Gründe: 1. Ganz allgemein nahm ich das Studium an der OU als Chance für mich selbst, mein Englisch zu verbessern 2. Gerade im Informatik-Bereich ist es kaum noch möglich, ganz ohne Englisch durchzukommen. Das Studium an der OU zeigt künftigen Arbeitgebern schon direkt im Abschluss, dass sie sich um DEN Punkt keine Gedanken mehr machen brauchen 3. Zumindest im Informatik-Bereich (bei anderen weiß ich es nicht, aber du überlegst ja auch wg. Informatik) sind die Kurse mit Präsenzphasen wirklich wenige. Fast alles an der OU lässt sich von zuhause erledigen. Bei anderen Fernunis war das - zumindest soweit ich mich damals umgeschaut habe - immer mehr. Präsenzphasen mögen zwar nett sein um Leute kennenzulernen und erleichtern sicher teilweise die Stoffvermittlung, aber es sind eben feste Termine, die ich persönlich selten so gut einplanen konnte. Gerade, weil die freie Zeiteinteilung für mich ein großer Grund für ein Fernstudium (unabhängig der Uni) war, haben mich zwingende Präsenzzeiten immer abgeschreckt. 4. Ich fand es angenehm, dass die OU kaum wert auf irgendwelche Voraussetzungen legt. Abi oder kein Abi? Egal. Vorwissen oder kein Vorwissen? Egal. Alter? Egal. Wenn du meinst, du kannst studieren, tu es. Theoretisch hätte ich zwar hier in DE studieren können, aber die Philosophie die hinter diesem "Open" steht hat es mir angetan. Sicher nicht DER ausschlaggebende Grund, aber auch das hat bei mir die Waage etwas bewegt 5. Die Themenauswahl an der OU ist ziemlich frei, es gibt relativ wenig feste Kurse, das meiste lässt sich aus einer ganzen Palette auswählen um die eigenen Vorlieben und auch Berufsziele zu treffen. Ich hoffe das hilft dir weiter, wenn du sonst Fragen hast, frag einfach. Gruß, Wolfgang
  4. Hallo TS, für die AOK hab ich bisher immer eine gesonderte Bestätigung von der Uni gebraucht, die herunterladbaren PDFs der OU haben ihnen nicht gereicht. Die Bestätigung gabs aber ganz simpel, einfach eine Mail an die OU schicken und um einen "confirmation of study letter" bitten und welche deiner aktuellen Module mit Start-/End-Zeitpunkt da aufgeführt werden sollen. Gab es dann per Mail üblicherweise nach spätestens 2-3 Tagen, weitergeleitet an die AOK und die waren damit zufrieden. Musste ich halt ca. alle 6 Monate wiederholen, wenn wieder neue Module liefen. Damit würde ich es versuchen, wenn deiner Krankenkasse dann doch noch irgendwelche Informationen fehlen, kannst du bei der OU ja speziell darum bitten, das auch mit in den Brief zu schreiben. Gruß, Wolfgang
  5. Hallo Inés, hallo Julia, Ich kannte die Seite noch gar nicht, danke dir! @Julia: Ich hab dir den Part mal als Bild rauskopiert: Für dich ist also wahrscheinlich die Zeile interessant: "5-6 October 2015 Existing academic year. The main examination opportunity for February module presentation starts (2015B) that have not yet moved to the new academic year, for mostly postgraduate six-month long modules that start in May (2015E) or twelve-month long modules that start in November (2014K). and also for re-sits from April examinations and for students delayed (postponed) in sitting from the previous April. " Gruß, Wolfgang
  6. Hi Julia, meine Erfahrung bezieht sich auf BSc und MSc in Computing, von daher kann ich nicht sicher sagen ob es bei HRM evtl. anders ist, ich nehme aber an dass die grundlegende Vorgehensweise überall gleich ist. Vllt. gibts ja jemand hier der HRM studiert hat und noch was dazu sagen kann. Bei mir stand bei einigen Kursen auch dabei, dass ein anderer Kurs Voraussetzung ist, das war aber bisher immer eine Empfehlung, wenn man eine andere Reihenfolge genommen hat war das nie ein Problem beim Registrieren. Aber die Inhalte des anderen Kurses wurden dann halt oft als bekannt vorausgesetzt. Wenn du dir das trotzdem zutraust sollte es also gehen, rechne aber damit, dass du immer wieder mal Dinge selbst nachschlagen musst weil sie eben nicht mehr neu erklärt werden. Zur Frage wg. den Abschlussprüfungen: Das scheinen immer gewisse Zeitfenster zu sein (1-2 Wochen) in denen dann alle Prüfungen stattfinden, du bekommst einen Tag + ein Prüfungszentrum zugewiesen. Da dann alle Prüflinge in deinem Kurs am gleichen Tag zur gleichen Zeit (außer die Zeitverschiebung spielt rein) die Prüfung schreiben, wirst du das wohl nicht verschieben können, sonst könntest du dir ja die Fragen von anderen holen oder weitergeben, je nachdem wer zuerst dran war. Wenn du bei der Prüfung nicht anwesend bist, fällst du erstmal durch als hättest du ein leeres Blatt abgegeben, kannst aber zumindest im IT-Bereich dann die Prüfung wiederholen, üblicherweise ein paar Monate später. Auch da gibt es dann wieder einen festen Termin. Man ist dann halt nicht mehr fest im Stoff drin und muss die Unterlagen nochmal wiederholen. Ich würde an deiner Stelle wirklich die Antwort der OU abwarten bzw. fragen, ob sie zumindest den Prüfungszeitraum schon festgelegt haben. Wenn der dann durch Glück außerhalb deines Urlaubs liegt -> perfekt, ansonsten musst du es dir überlegen wie du damit umgehst. Bzgl Fehlen und Nachschreiben würd ich mir aber vorher nochmal an der OU die Bestätigung holen, dass das bei deinen Kursen auch so läuft, damit du dir nicht durch sowas dein Studium verhagelst! Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Gruß, Wolfgang
  7. Hi studiuminspe, da ich nicht auf LLM studiere, kann ich leider nicht alle Fragen beantworten, aber zumindest bei einem Teil davon kann ich (hoffentlich) mit allgemeinen Erfahrungswerten helfen. Vllt. legt ja noch jemand mit Erfahrung in deinem Bereich genauere Infos nach. Das ist eine gute Frage, die mich ehrlich gesagt auch interessiert, also wenn das wer weiß... Du siehst bei den Modulbeschreibungen immer oben rechts ein Kästchen mit den wichtigsten Infos. Da stehen: a) die Anzahl TMAs Ob mit oder ohne Residential School c) Ob am Modul-Ende eine Examination oder ein EMA stattfindet. EMA = zuhause, Exam = Präsenzprüfung Lies aber trotzdem die ganze Beschreibung aufmerksam durch, ich bin da jetzt einmal reingefallen, weil zwar keine Residential School im Kästchen stand, irgendwo im Text versteckt aber eine "Day school" aufgeführt war, die mich dann mitten im Modul überrascht hat ^^ Ja. Du kannst allerdings wohl - zumindest bei den TMA - mit deinem Tutor reden und eine TMA mal etwas später abgeben, wenn du Gründe dafür hast und der Tutor dir das genehmigt. Hab ich bisher selbst nicht genutzt, vllt. können da andere mit eigenen Erfahrungen mehr dazu sagen. Soweit ich weiß nicht, dafür solltest du aber sowieso frühzeitig Kontakt mit der OU aufnehmen und genau klären, was sie an Unterlagen wie haben wollen, da kannst du die Frage dann gleich mit stellen. keine Ahnung. Jup, genau so. Es geht aber auch telefonisch, was evtl. beim Anfang nicht so übel ist, dann kannst du gleich noch ein paar Fragen loswerden, manchmal (abhängig von der Person die ans Telefon geht) bekommt man auch noch Tipps für Literatur oder nützliches Vorwissen das einem beim gewählten Kurs helfen kann. Rechne lieber mal damit, dass du die Zeit wirklich brauchen wirst. Der Zeitaufwand war bei mir im Computing&IT-Bereich bisher sehr unterschiedlich, im Bachelor-Bereich hab ich meistens etwas weniger gebraucht, bei meinen 2 Master-Modulen aktuell lieg ich dafür jeweils über den 20h. Es hängt extrem vom Modul ab, ich nehme an das wir im LLM-Bereich nicht anders sein. Es ist besser, wenn du 2-3 Stunden mehr Freizeit hast als erwartet als umgekehrt Immer raus mit den Fragen, ein Fernstudium ist kein leichter Schritt, es ist gut wenn du dir vorab alle Informationen holst die du bekommen kannst, um es ordentlich einschätzen zu können. Gruß, Wolfgang
  8. Mein erster Kurs bei FutureLearn hat heute begonnen und ich hab mal einen Blogpost über meine ersten Eindrücke etc. geschrieben. Falls es euch interessiert, den Beitrag findet ihr hier: http://blog.wsteinert.org/2013/10/futurelearn/
  9. Hi, ich hab das als Beispiel gebracht aus einem einfachen Grund: Wenn ein Master-Studium ganz ohne Bachelor möglich ist, dann ist es das logischerweise auch mit einem fachfremden Bachelor. Zumindest ganz allgemein an der OU, ohne fachspezifische Einschränkungen in Betracht zu ziehen. Da ich das Gespräch gerade erst vor 2 oder 3 Wochen mit der OU hatte, wollte ich hauptsächlich darauf hinweisen, dass rapha am Besten vorher dort anruft und sich alles bestätigen lässt, da es z.B. bei mir erst mit einer vorherigen Klärung und Genehmigung unter den OU-Mitarbeitern ging, bevor ich die Kurse buchen konnte (und das nur telefonisch, da es online so nicht ging). Ob ein Master ohne vorigen Bachelor oder wie hier eben mit einem fachfremden Bachelor sinnvoll ist, hängt denk ich immer vom Einzelfall ab, wenn rapha das machen möchte, wird das schon Gründe haben. Gruß, Wolfgang
  10. Hi! Mit dem LLM direkt hab ich keine Erfahrung, möglicherweise gibt es da besondere Regelungen. Allerdings ist es zumindest im Computing-Bereich möglich, den MSc zu beginnen, auch wenn noch kein BSc-Abschluss vorliegt. Das ist aktuell bei mir der Fall, im Nov starten meine ersten MSc-Kurse, der BSc wird erst nächstes Jahr fertig. Es war dafür aber notwendig, in UK anzurufen und das vorab klären zu lassen. Theoretisch dürfte ich den MSc sogar komplett abschließen auch ohne den BSc zu beenden (mach ich aber nicht, mir fehlen nur noch 2 Kurse jetzt ^^). Für Berufe, die zumindest hier in DE Einschränkungen unterliegen, wie eben bei Anwälten, hilft dir das aber wahrscheinlich nichts. Wenn du also wirklich als Anwalt arbeiten möchtest, wirst du wahrscheinlich Regeln unterliegen, darunter wohl auch einem vorherigen Laws-Bachelor. Wenn du den Abschluss aber "nur so" haben willst, gehts evtl. Wie gesagt, einfach mal bei der Hotline dort anrufen und nachfragen.
  11. Normalerweise, dass ein Kurs in Deutschland nicht verfügbar ist. Im Zweifelsfall frag aber lieber bei der OU direkt nach, die Seite kann ja auch Fehler enthalten.
  12. Ich mache 120 cr. pro Jahr (allerdings 4 30cr. Kurse, nicht 2 60cr Kurse). Ich hab mir das ganze so gelegt, dass ich jeweils 2 Kurse mit Start im Oktober und 2 Kurse mit Start im Februar habe. Dadurch überlappen sich immer von Februar bis Juni die Kurse. Das erste Jahr hab ich hinter mir, und es funktioniert. Ich arbeite zusätzlich (allerdings freiberuflich und relativ wenige Stunden pro Woche) und bin ehrenamtlich und politisch aktiv. Insgesamt komme ich damit auch locker auf einen 40-Std.-Job zusätzlich zur Uni. Machbar ist es also, jedoch bedeutet es wirklich VIEL Stress. Falls du zusätzlich Familie hast, lass es bleiben und studier Teilzeit. Vollzeit-Studium + Arbeit oder Vollzeit-Studium + Familie können aber klappen, wenn du bereit bist, deine Freizeit entsprechend einzuschränken. Das ganze gilt aber für jedes Vollzeit-Studium, egal ob OU oder andere Uni. An einer Fernuni vllt. sogar leichter, weil du zeitlich flexibler bist.
  13. Was haben denn die anderen Abschlüsse mit Cross registrations oder Validation Services zu tun? Ich arbeite an meinem BSc und bin weder irgendwo anders cross-registered oder erhalte meinen Unterricht von einer anderen Institution, welche dann von der OU validiert werden. BA-Abschlüsse, bei welchen du zusätzlich einen Bachelor der OU verliehen bekommst werden z.B. nicht anerkannt.
  14. Bei dem Link gehts 1. um eine Hochschule in der Schweiz, nicht DE 2. die gewünschten Punkte treffen auf die OU zu: - staatlich anerkannt - Anabin listet die OU h+ - Studienrichtung wird wohl in der Schweiz auch angeboten werden (mir würde zumindest kein OU-Studium einfallen, verbessert mich aber gerne) - OU ist unter recognised bodies gelistet - Fernstudien werden zwar nicht zwingend anerkannt, können aber. - Umfang passt (min. 3 Jahre) Also wo siehst du jetzt das Problem?
×
×
  • Neu erstellen...