Springe zum Inhalt

Lia22

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    25
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Lia22

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  1. Hallo Frau Kanzler meine Frage ist nicht ob es möglich ist mit meinem jetztigen Studienfach in den Sozialen Bereich zu gehen. Mir ist bewusst, dass ich gerade mal ein Bruchteil von dem lerne was in dem Studium zur Sozialen Arbeit vermittelt wird. Deswegen würde ich ja gerne wissen wie ich diesen Bogen hinbekomme. Vielleicht hat es jemand schon geschafft nach seinem Wipsy Studium oder kennt jemanden. Hilfreich sind auf jedenfall Infos zur Weiterbildung nach dem Studium. Der Link von Lisa ist zB. sehr Hilfreich gewesen.
  2. Nein das würde man in Hagen im Psych. Studium sicher nicht lernen. Darum ging es mir auch nicht. Es war nur meine Idee als Psychologin in den Bereich zu kommen. Das weiß ich eben nicht wie ich das ausgleichen kann deswegen ja meine Frage
  3. Danke für eure Antworten @ Rumpelstilz Ich sehe da nämlich auch einen Zusammenhang zwischen den beiden Tätigkeiten und auch hin zur Erwachsenenbildung. Das mit dem Ehrenamt werde ich auf jedenfall weiter machen schon alleine weil es viel Spaß macht und man eine Menge lernt auch über sich selbst. Ich frage eben jetzt schon damit ich bis zu meinem Abschluss auch schon mal die richtigen Weichen gestellt habe und nicht in 1,5 Jahren da stehe und nicht weiß wie ich da hinkomme wo ich hin möchte. Ich hatte auch schon Kontakt mir Beratungsstellen in meiner Stadt und die sagten auch das ich so gute Vorraussetzungen hätte. Allerdings wurde ich bei anderen Stellen die meiner Ehrenamtlichen Tätigkeit ähnlich waren abgelehnt. Begründung war das mangelnde Wissen im Bereich des Sozialgesetzbuches. Es ist ja auch so das sie Recht haben ich weiß nicht welchen Anspruch ein Jugendlicher der Zuhause rausgeflogen ist unter 25 ist auf Zuschüße hat etc. Habe aber auch kein Problem mir das auch noch anzueignen. Das hat den beiden Stellen aber nicht genügt und dann nehnmen sie lieber jemanden der das auch schon kann und nicht erst lernen muss. @ Lisa 100 % Vorbereitet fühle ich mich gerade auch noch nicht auf so eine Stelle. Deswegen möchte ich alles tun um vorbereitet zu sein wenn es dann soweit ist und dem nun schon ein Stück näher zu kommen. Deinen Link schaue ich mir nachher in Ruhe mal an. Vielen Dank dafür Uni Hagen sagte mir, dass die Scheine anerkannt werden. Genauso wie bei anderen unis auch, jedoch ist der Anteil der Psychologie in unserem Studium sehr klein das ich schon eine Menge nachzuholen hätte.
  4. Ehrenamtlich helfe ich Jugendlichen einer Hauptschule bei der Berufsfindung, bei der Bewerbung und auch bei der Vorbereitung für das Vorstellungsgespräch. Das könnte ich mir sehr gut Hauptberuflich vorstellen, in den Stellenausschreibungen werden aber immer Sozialpädagogen oder Sozial Arbeiter gewünscht. Ich könnte mir auch eine Beratende Tätigkeit vorstellen in einer Frauenberatungsstelle zum Beispiel.
  5. Hallo also ich studiere nun im dritten Semester Wipsy in Riedlingen. Meine ersten Zweifel die ich hatte ob es der richtige Studiengang ist hat sich etwas gelegt. Ich bin mit der Hochschule sehr zufrieden und die Lernerei hat sich nun auch eingespielt. Allerdings spiele ich immer noch mit den Gedanken das ich eher im sozialen Bereich arbeiten möchte. Habt ihr eine Idee wie ich das hinbekomme? Gegoogelt habe ich auch schon aber das hilft mir leider nicht weiter. Überlegt habe ich mir, nach dem vierten Semester meinen Betriebswirt zu machen und dann zum Psychologie Studium an die Uni Hagen zu wechseln. Oder das Studium beenden und dann den Master nur in eine sozialere Richtung?! Geht das überhaupt? Die dritte Möglichkeit wäre über Weiterbildungen nach dem Studium, aber welche währen das? Freue mich über weitere Ideen und Anregungen Lia
  6. Hallo, ich arbeite nun schon länger mit Anki und nun kurz vor den Klausuren habe ich ein Problem. Ich finde keien Funktion in der ich unten beim pauken die Wiederholung einstellen kann. Ich habe manchmal filgende Möglichkeiten bald - schwer = 1 Tag - Mittel = 3 Tage - leicht= 9 Tage und dann plötzlich bald - schwer = 30 Tage - Mittel = 1,5 Monate - leicht 3 Monate Da die Klausuren aber am Freitag und Samstag sind möchte ich sie entweder mit bald direkt wiederholen oder eben morgen. Hat jemand Ahnung? Wäre sehr dankbar.
  7. Wenn ich normal studiere werde ich wohl den halben bis ganzen Tag in der Uni sein oder? Kann mir nicht vorstellen das ich dann noch Teilzeit im Büro arbeiten kann :/ Neben dem Fernstudium ist das sicher möglich.
  8. Habe mir schon einen Plan gemacht wie ich das ganze wieder zurecht biegen kann. Ich frag mich aber wirklich ob es sich noch lohnt soviel Energie darein zu stecken wo ich nicht weiß ob es das richtige für mich ist. Deswegen ja auch der Gedanke mit dem Teilzeitsemester Also am Anfang war ich motiviert, weil ich dachte das die Präsenzen einen sicher viel weiterhelfen ungeklärte Fragen loszuwerden und einige Dinge erklärt zu bekommen die auch über die Studienhefte hinausgehen. Leider wurde in den Präsenzen in denen ich jetzt war immer nur alles nachgekaut was ich auch schon gelesen hatte. Es war pure Zeitverschwendung und Geldverschwendung für die Fahrt. Die Klausuren die ich im ersten Semester nicht bestanden haben waren BWL und Branchen. In Branchen hatte ich einen kompletten Black Out und auch jetzt fällt es mir unglaublich schwer den Stoff in diesem Fach zu behalten und in BWL hatte ich eine 3,7 oder so obwohl ich das Fach 2,5 Jahre in der Ausbildung und auch schon in der Schule hatte...Psychologie hingegen habe ich mit 1,7 bestanden.
  9. Ja aber genau diese finanziellen Probleme machen mir zu schaffen die dann auf mich zukommen würden. Sind immerhin schon um die 6.000 € die ich dann wegschmeiße. Kindergeld und Unterhalt würden danach auch wegfallen sagte man mir weil ich mich mit dem Abi ja ein Schritt zurück bewege und das wird wohl nicht gefördert. Ausserdem fällt mir dann bei Beginn des Studiums z.B. Soziale Arbeit auf Grund meines Alters in einem Jahr auch das Kindergeld und der Unterhalt weg und dazu kommt dann noch das ich den Kredit zurückzahlen muss und Essen und ein Dach über den Kopf brauch ich dann ja auch noch irgendwie... Ich weiß das ich es durchziehen könnte nur dann brauch ich selber einen Psychologen... und das ist es mir nicht Wert. Finde die Möglichkeit mit dem Betriebswirt interessant, ein Jahr würde ich das noch durchhalten können.
  10. Bin jetzt ab März im dirtten Semester wobei ich noch ein Modul also zwei Klausuren aus dem ersten Semester offen habe. Alle Klausuren aus dem zweiten offen sind und ich mich gerade mit den zwei Hausarbeiten rumschlage die ich ende des Monats einschicken muss wobei ich eine noch nichtmal angefangen habe Als ich die Unterlagen für das dritte Semester bekommen habe und die Themen gesehen habe wurde mir schlecht...
  11. @Emmma Achso meinst du das, aber nein Ausreden suche ich wirklich nicht versuche nur nach Gründen in mir zu forschen un freu mich über Unterstützung. Ich bin wohl wirklich ziemlich blauäugig da ran gegangen. Dachte eben das ich dann mehr Möglichkeiten habe und für mich sicher auch irgendwas dabei ist was mir dann Spaß macht. Bei den Praktika wurde ich wohl wirklich auf den Boden der Tatsachen geholt. Es ist das gleiche wir mit der Ausbildung nur mehr Verantowrtung und mehr Geld aber sonst... Ein Vorbild habe ich dabei leider auch nicht. Das einzige was ich interessant finde ist die Arbeit als Coach durch die flexiblen selbst eingeteilten Arbeitszeiten und das herumreisen. Was mir daran wiederrum nicht gefällt ist das ich dann so im Mittelpunkt stehe, mal ist das Ok aber immer wieder aufs neue denke da würde ich mich auch nicht wohl fühlen. Der Psychologieanteil interessiert mich schon sehr. Probleme sehe ich da bei der Mathematik... @Markus Für einen Job bei einer Beratungsstelle werden Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik Studenten gesucht die sich auch mit dem SGB auskennen. Psychologen sehr sehr selten. Habe da schon einige Foren durchsucht. Wenn ich da aber rüber will war alles bis jetzt umsonst. Ich verliere meinen Kredit und muss den nebenbei auch schon zurückzahlen. Ausserdem bräuchte ich ein besseres Abi, also müsste ich das auch noch machen. @Pieter MC Danke für die Info, weißt du oder sonst jemand wie anerkannt dieser Betriebswirt ist? Wird er genauso gewertet wie der bei der IHK? Ist es dann nicht sogar möglich an einer normalen FH zu studieren ohne das mein Fachabi NC berücksichtigt wird?
  12. @ Sonja Den Kredit brauche ich zum Leben und für die Deckung der Studiengebühren. Bis auf die Sache mit meinen aktuellen Job hast du auch recht. @Sonja und Emmma Ich habe gar keinen Job gerade wo sich irgendetwas irgendwohin übertragen könnte aber witzig das ihr das beide so vermutet. @ Emmma Ich muss dieses Studium nicht machen, keiner zwingt mich dazu. Deswegen brauch ich auch keine Ausreden suchen Ich suche gerade selbst nach dem Grund warum ich das Studium angefangen habe. Das einzige was mir immer einfällt war, das ich einen roten Faden im Lebenslauf haben wollte aber BWL mir zu trocken gewesen wäre. Ich hatte gehofft über das Studium später mehr aus meiner oben genannten Horrorvorstellung weg zukommen. Ich habe mir sehr viele Stellenangebote angeschaut, jeden Tag, Stunden lang mach ich das. Warscheinlich in der Hoffnung mir das Studium wieder schmackhaft zu machen und zu mir selbst sagen zu können "Hey, schau mal das würde ja sogar noch gehen, also lern weiter damit du so einen Job bekommst". Leider ist das in dem Jahr noch nicht passiert....Ich schaue auch oft nach Praktika, habe bereits letztes Jahr zwei gemacht die mir aber nach drei Monaten so auf die Nerven gegangen sind das ich wieder gekündigt habe. Es war einmal ein großes Europaweit bekanntes Unternehmen welches auch eine Auszeichnung für den besten Arbeitgeber Deutschlands bekommen hat und unter den Top 5 in Europa ist. Das andere "Unternehmen" war eine Behörde. Meine Ausbildung habe ich in einem Familienbetrieb gemacht. Also alles einmal durch. Ich brauch später auch kein dickes Einkommen um glücklich zu sein wenn es 1800 € sind ist schon alles gut. Viel wichtiger ist mir das ich den Job gerne mache, klar wird man ein paar Aufgaben nicht mögen aber so in großen und ganzen möchte ich morgens aufstehen und denken ich mache das richtige und ein lächeln auf den Gesicht haben. Und nein nehme es nicht persönlich und ihr hoffentlich auch nicht @ Markus Ich könnte mir vorstellen in einer Beratungsstelle zu arbeiten mit Jugendlichen oder jungen Erwachsenen. Das man da nicht mit reich werde ist mir klar aber das macht auch nichts. Gestern bin ich auf Hundgestützte soziale Arbeit gestoßen das klingt für mich super Was auch noch in betracht kommen würde wäre ein job bei der Arbeitsagentur aber im Bereich der Berufsberatung - dachte ich zumindest mal kurz aber ich werde mich nicht an deren 0815 Bewerbungsstil halten können mit dem Wissen was ich nun schon habe
  13. Hallo und danke für deine Antwort. Überwiegend sind es die wirtschaftlichen Themen, ich habe irgendwo noch die Hoffnung mich in einem Bereich weiterbilden zu können der abwechslungsreicher ist. Ich bin aber absolut kein Büro Mensch für die höheren Abteilungen. Vom Wissen her vielleicht aber ich mag keine Anzüge, Kostüme oder Blusen. Wenn ich mal möchte ja aber nicht weil es vorgeschrieben ist. In Frage kämen aber genau solche Jobs... z.B. in einer Unternehmenberatung oder in der Personalabteilung einer Firma. Meine einzige Hoffnung war da noch ser selbstständige Coach aber ob ich da der Typ für bin...Ich berate gerne andere aber lieber einzelnd als eine große Gruppe. Ich möchte in keine Meetings sitzen und dafür arbeiten das mein Chef noch ne dickere Karre fahren kann. (Ich selbst will auch keine) Uhh das ist so gruselig wenn ich daran denke das ich mich schütteln könnte. Mir wurde schon geraten eher in den sozialen Bereich zu gehen, denn wenn man dort als Führungsperson arbeitet darf man wohl auch in Jeans und gepflegten Shirt erscheinen und keiner zweifelt an der Kompetenz. Was für mich dagegen spricht ist mein sehr schlechter Fachabi Schnitt von 3,7 ... und mein Kredit weg fällt.
  14. Hallo Emmma, also wenn ich mir die Stellenausschreibungen so ansehe für Wirtschaftspsychologen wohl schon :/ Das Studium selbst, naja, also der Psychologieteil ist interessant und auf den Rest könnte ich auch gut verzichten. Spaß macht es mir schon lange nicht mehr weil der Wirtschaftsteil einfach so langweilig ist. Überfordert bin ich nicht finde das ist alles machbar - wenn man will... An der Motivation liegt es auch nicht habe kein Problem nur für mich morgens um 8 aufzustehen mich an den SChreibtisch zu setzen und los zu legen, aber wenn ich dann die Themen sehe und anfange zu lesen dann ekel ich mich schon beinahe davor. Ich hatte die Erwartung das der Psychologieteil überwiegt und ich den Wirtschaftsteil dann auch schon irgendwie hinbekomme. Würd ich sicher auch aber mir geht es nicht gut dabei.
  15. Hallo Markus, danke für deine Antwort. Ich studiere Wirtschaftspsychologie in Riedlingen. Angefangen habe ich mit dem Studium weil ich fand das meine Ausbildung (Kauufrau für Bürokommunikation) nicht alles sein soll. Ich wollte selbststädniger arbeiten können und später Verantwortung haben. Menschen helfen und keinen eintönigen Arbeitstag haben. Mittlerweile kann ich mir das mit dem Studium aber nicht mehr vorstellen. Ich möchte nicht jeden Tag in das gleiche Büro gehen mit den gleichen Menschen zusammenarbeiten und jeden Tag die selben Arbeiten erledigen. Für mich grenzt es gerade an qüalerei mich mit den Unterlagen auseinanderzusetzen. Ich fange an und denke ach das hat eh keinen Sinn fang an zu heulen und geh wieder ins Bett. Ich weiß gerade einfach nicht wohin mit mir...
×
×
  • Neu erstellen...