Springe zum Inhalt

tenaciousF

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über tenaciousF

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    FernUni Hagen
  • Studiengang
    Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)
  • Wohnort
    Münster
  1. Allerdings, die Modulkombination ist wegen den Klausuren echt ziemlich dämlich. Andererseits ist es sicher sinnvoll, wenn man die Mathe-Grundlagen VOR dem WiWi-Modul (Grundlagen BWL/VWL) belegt, oder? Was die Einsendearbeiten angeht, hast du natürlich recht. Die für Winfo (M31071) hab ich sogar schonmal bestanden, die Klausurzulassung hab ich ja schon... Fällt mir grade ein. Muss die EA's hier also nicht noch einmal bearbeiten! Hatte mir die Abgabetermine nur als Rahmen gesetzt, als zeitliche Orientierung. Vielleicht ist es ja unter diesen Umständen sogar sinnvoller, sich bis Ende Dezember auf Mathe zu konzentrieren und ab Januar dann für die Winfo-Klausur zu lernen? Mathe müsste ich dann nur noch nebenbei wiederholen, wenn die Defizite nicht allzu groß sind Und zu den Lerntipps - dankeschön ! Klingt nach einer guten Strategie und ich kann mir so nun ein Bild machen, worauf es ankommt bzw. worauf ich auf jeden Fall Wert legen sollte / müsste / könnte.
  2. Moin Moin, hoffentlich bin ich im richtigen Forum... Ansonsten bitte verschieben, Admin ! Also, ich komme jetzt bereits ins dritte Semester. Leider habe ich - zugegeben - noch nicht wirklich viel geschafft... also eigentlich sogar noch nicht einmal eine Klausur geschrieben. Mittlerweile konnte ich aber immerhin für mich herausfinden, dass es Sinn macht, neben den Grundzügen Winfo (M31071) zunächst das Modul für Mathegrundlagen zu belegen (M31101 - Kurse 40600 + 40601). Und jetzt will ich endlich mal durchstarten! Habe mir gestern mal notiert, wann welche SA's / EA's / Klausuren anstehen, also eine Art Semesterplan mit den wichtigen Terminen im Überblick. Nun frage ich mich natürlich, wie ich mir am sinnvollsten die Zeit einteilen kann. Fakt ist, dass ich Anfang Januar alle Kurseinheiten aus jedem Kurs bearbeitet haben sollte, weil dann die entsprechenden EA's anstehen. Die Frage ist: Welche Lernstrategie ist da jetzt sinnvoll? Parallel die drei Kurse bearbeiten (z.B. erst KE1 von 00008, dann KE1 von 40600, dann KE1 von 40601)? Oder nacheinander die Kurse komplett durcharbeiten? Ich persönlich favorisiere die parallele Bearbeitung, da man sonst in den Mentoriaten hinterherhängt. Allerdings bringt dies auch sicherlich Nachteile mit sich, weil man sich nicht allein auf ein Thema fokussieren kann. Wie ihr seht, mir fehlen die Erfahrungswerte. Vielleicht habt ihr ja wertvolle Tipps für mich?
  3. Ich habe heute einen weiteren Artikel auf meinem Blog veröffentlicht. Diesmal lasse ich meine erste Woche als offizieller Student Revue passieren und berichte überwiegend über das Problem mit dem Zeitmanagement. Freue mich über Anregungen und Kommentare! => KLICK!
  4. Das ist ja auch mal ein verlockendes System... Aber ich bin froh, dass die FernUni da nicht ganz so flexibel ist, bzw. dass das Ganze schon nach Semestern strukturiert ist. Das setzt einen irgendwie ein bisschen unter Druck... vielleicht ist Druck das falsche Wort, aber man bekommt ein wenig Struktur in seinen Zeitplan. Genial dabei ist, dass man Kurse (trotzdem) jederzeit wiederholen kann. Ich bin gespannt....
  5. Wo und wann hast du denn fernstudiert? Die klare Terminierung von Abgabeterminen und Klausuranmeldungen erleichtert einem enorm die Organisation. Besonders gut dabei ist, dass die Termine schon recht weit im Voraus bekannt gegeben werden. So kann man früh planen und seine Lerneinheiten zeitlich abgrenzen und einteilen.... und eben nach den Terminen ausrichten.
  6. tenaciousF

    Jetzt geht's los!

    Sorry, das hatte ich nicht bedacht.
  7. Es gibt einen neuen Eintrag in meinem Blog. Diesmal schreibe ich über benötigtes Geschick bei der Organisation von Terminen, die ein FernStudent benötigt Den Eintrag findet ihr --> hier!
  8. tenaciousF

    Jetzt geht's los!

    Felli's Weblog - Nach gut zwei Monaten Pause will ich endlich wieder bloggen! Seit meiner Einschreibung in den Studiengang Wirtschaftsinformatik an der FernUni Hagen ist einiges passiert. Sommer, Palmen, Sonnenschein, Urlaub – und erst einmal Abstand gewinnen von dem ganzen Lernkram und den damit verbundenen Strapazien. Doch nun wird es wieder ernst, was die „Mission Karriereleiter“ betrifft. Doch der Reihe nach: In meinen letzten Blogeintrag schrieb ich, dass ich bei der Einschreibung die Module 31071 [Kurs 00008] und 31001 [Kurs 40500+40501] belegte. Was jedoch relativ schnell wieder hinfällig wurde. Nach reichlicher Überlegung und Austausch mit anderen beginnenden Kommilitonen bin ich zu dem Entschluss gekommen, die Kurse 40500+40501 wieder abzubelegen, da diese doch sehr mathelastig sein sollen und eine gewisse Kompetenz in Algebra und Statistik erfordern. So hab ich also zunächst die Mathemodule [Kurs 40600+40601] des Moduls 31101 belegt und darf mich ab sofort mit den Grundlagen der linearen Algebra + Analysis und Grundlagen der Statistik anfreunden. Die Freude hält sich in Grenzen ;-) Zusätzlich habe ich dann noch den „Brückenkurs Mathe“ [Kurs 01010] belegt. Dieser beinhaltet neben einem Buch, das selbst zu bestellen war, eine Newsgroup mit mentorieller Unterstützung der Dozenten und Kommilitonen. Soll angeblich Mathegrundkenntnisse auffrischen, dieser Brückenkurs. Habe mich aber ehrlich gesagt noch nicht großartig damit auseinander setzen können. Ende Juli habe ich ein Rechenexempel aufgestellt und konnte rausfinden, dass meine aktuelle Belegung mit den genannten Kursen 16 SWS (= Semesterwochenstunden) umfasst, was ca. 12 Zeitstunden bedeutet – dies ist als reine Lesezeit angesetzt. Plus Vor- und Nacharbeiten kann ich pro Woche mit gut 20 Stunden Aufwand rechnen. Mal sehen, wo sich das nachher einpendelt! Das Regionalzentrum Coesfeld der FernUni Hagen bot am 25.08. einen Infoabend „Rund ums Fernstudium“ an. Leider gab es dort für mich keine Neuigkeiten – außer dass mir klar wurde, dass ich mich bereits umfassend informiert hatte un der Infoabend überflüssig war. Aber immerhin hat mich diese Zeitverschwendung um diese nicht unwichtige Erkenntnis reicher gemacht. Mitte September erhielt ich auf schriftlichem Wege meine Zugangsdaten für den virtuellen Studienplatz. Seither hab ich die Möglichkeit, weitere Details zu meinen Kursen in Erfahrung zu bringen, und auch Übungsaufgaben von älteren Semestern inkl. Lösungen einzusehen. Ein netter Einstieg, wie ich finde. Nur wenige Tage später, genauer gesagt am 21.09.2010 erhielt ich dann mein erstes Paket mit meinen ersten Skripten zu sämtlichen Kurseinheiten mit der Post. Und „Paket“ ist nicht übertrieben – der Stapel umfasst knapp 12 cm. Hätte ich eigentlich mit rechnen können, trotzdem hatte ich mich zuvor nicht mit reichlich Aktenordnern ausgerüstet. Will ja von Anfang an alles ordentlich sortiert werden ;-) ! Soweit nun der Stand der Dinge! Ich stehe, sitze und liege (je nach Tageszeit) also vor diesem mittlerweile geordneten Stapel und weiß noch nicht so recht, wie und wo ich anfangen soll. Am sinnvollsten wird wohl sein, einen Tagesplan aufzustellen und wieder etwas Rythmus in den Alltag zu bringen. Ich denke, dass mir der virtuelle Studienplatz mit seinen Netzwerken und newsgroups eine gute Stütze bieten kann. Am kommenden Samstag (02.10.) findet zudem eine Einführungsveranstaltung (wieder im RZ Coesfeld) statt, wo sich bestimmt viele Anfängerfragen klären lassen sollten. Ich bin also guter Dinge und freue mich aufs Studium!! Werde nun regelmäßig berichten über aktuelle Geschehnisse, Erfahrungen und Neuigkeiten aus meiner Welt des Fernstudiums :-) Weitere Einzehlheiten stehen übrigens in meinem Studienprotokoll.  To be continued….
×
×
  • Neu erstellen...