Springe zum Inhalt

TobiasB

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    6
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über TobiasB

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  1. Die Unterlagen beim DAA-Technikum waren teilweise auf einem mittelmäßigen Stand und neben diesen und Samstagschule war der Aufwand sich zusätzlich den Stoff anzueignen sehr hoch und uneffektiv. Zusätzlich konnte man bei einigen Dozenten nicht von Pädagogen sprechen. Da waren wir teilweise nicht nur abhängig sondern auch ziemlich aufgeschmissen. Daher eher die Frage, ob bei den privaten durch die höheren Kosten sich eine gewisse Qualtiät ablesen lässt und nicht der allzu fromme Wunsch nach dem Fernstudium "allinclusive". Es gibt doch die Lehrerbewertung im Internet. Auch hier hat jeder eine subjetkive Meinung und Vorliebe - aber die Masse machts. Ich denke an Letzterem wird es aber scheitern. Gruss Tobias
  2. super, danke für die Antworten. Es ist schwer eine objektive meinung zu diesem Thema zu bekommen, aber wenn nicht hier wo dann?! Ich werde ein paar Hefte mal anfordern. Vielleicht kann man mal ein Thema bzgl. der Studienbriefe, Lehrkräfte und Serviceleistung aufmachen und ein Ranking laufen lassen? ciao
  3. Die zeitliche Unterstützung sieht vor, dass ich ein paar Tage für die Abschlussarbeit bekommen werde. Die Arbeitszeitanpassung wäre gleich. Auf der einen Seite 4,5 Jahre + 10 Tage geschenkt und auf der anderen brauche ich nur 3,5 jahre für das Studium. Da könnte ich auch gut auf die 10 Tage verzichten! Mir geht es mehr um die tägliche Effizienz! Wieviel Mehraufwand muss ich durch schlechtere Studienbriefe bei den staatlichen in Kauf nehmen oder sind die fast gleichwertig? ciao
  4. Hallo zusammen, nochmal zur meiner eigentlichen Frage: Wie sieht es denn wirklich mit den Unterschieden bzgl. der Studienbriefe von priv./staatl. aus? Sind diese (priv. oder staatl.) auf dem aktuellen Stand und didaktisch gut aufgebaut? Wie effizient kommt man mit den Studienbriefen durch den Stoff? Muss man vermehrt Zeit aufwenden, um den Onkel Internet zu befragen? Gruss Tobias
  5. Hallo zusammen, vielen Dank für die guten Hinweise. @lippi: Die Unterstützung sieht beides vor: Finanziell und zeitliche Vorzüge. Wiegt aber nicht so schwer, als dass man sich nicht auch mal umschauen könnte. @Markus: Es stimmt, die Flexibilität bei den priv. gibt einem eine Freiheit, die es zu organisieren gilt. Falls man nicht damit zurecht kommt, sind die Rahmenbedingungen bei den staatlichen eine gute Stütze. Wie sieht es denn wirklich mit den Unterschieden bzgl. der Studienbriefe von priv./staatl. aus? Sind diese (priv. oder staatl.) auf dem aktuellen Stand und didaktisch gut aufgebaut? Wie effizient kommt man mit den Studienbriefen durch den Stoff? Muss man vermehrt Zeit aufwenden, um den Onkel Internet zu befragen? Gruss Tobias
  6. Hallo zusammen, da ich jetzt schon seit mehreren Tagen hier rumfrosche, wollte ich zum einen ein Lob auf die Betreiber und Nutzer dieser Seite aussprechen und zum anderen eine Frage bzgl. meines evtl. Fernstudiumeinstieges in die Runde streuen. Nach 6 Jahren schulischer Abstinenz, beschleicht mich das Gefühl, wieder etwas tun zu wollen - eine akademische Herausforderung, die mein fachliches Wissen mehr in die Tiefe gehen lässt. Meine fachliche Wahl fällt daher auf den Bachelor in Mechatronik. So viel steht fest. Ein kurzer Abriss meiner bisherigen Laufbahn: mittlere Reife Ausbildung zum techn. Zeichner Fernschule zum MB-Techniker 32 Jahre Bei welchem Anbieter soll ich dieses Fernstudium anfangen? 1. FH Südwestfalen - wird von meinem Arbeitgeber unterstützt - staatlich - 9 Semester - jeden 2 Samstag Präsenztage (relativ gut erreichbar) 2. Wilhelm Büchner Hochschule - privat - 7 Semester - wenige Anfahrtswege - höhere Kosten Es ist schon verwunderlich, dass beide scheinbar das gleiche anbieten, aber man bei den privaten ganze 2 Semester schneller fertig sein kann. Effizienz? Nun zu meiner eigentlichen Frage: Welchen qualitativen Unterschied zw. privater und staatl. FH bzgl. 1. Studiumtiefe 2. wöchentlicher Zeitaufwand 3. Betreuung, Service 4. Studienhefte 5. Forum - E-Learning Plattform 6. Prüfungen 7. Präsenztage 8. Laborausstattung 9. Schulräume könnt ihr aus Eurer Erfahrung in die Waagschale werfen? Danke schon einmal vorab für eure Antworten. Gruss Tobias
×
×
  • Neu erstellen...