Springe zum Inhalt

Seax

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    23
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Seax

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    WINGS - Hochschule Wismar
  • Studiengang
    Betriebswirtschaft (Diplom)
  • Wohnort
    Lübeck

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ja, momentan ist das sehr, sehr viel Arbeit. Aber von nix, kommt auch nix Denke aber, dass ich den Prozess noch Optimieren muss. Wenn ich bei der durchschnittlichen Seitenanzahl bleiben würde, hätte ich am Ende >100 Seiten alleine für BWL. Das Pensum werd ich wohl nicht hinbekommen.
  2. Genau, das sind meine handgeschriebenen Zusammenfassungen. Ich lege mir zusätzlich dazu noch ein Stichworte- und Begriffeverzeichnis auf Karteikarten an. Schreibe diese während des Zusammenfassens auf einen Extrazettel und schreibe die dann nachher alle einzeln auf die Karten. Hoffe damit am Ende ganz gut klarzukommen. Bin was Lernen angeht noch sehr, sehr eingerostet. Hab ich das letzte mal in der 12. gemacht, was 2006 war. Berufsschulstoff ist mir eher so 'n bissel zugeflogen
  3. Ich hab mir das gerade mal kurz angeschaut. Muss ich zu Hause nochmal genauer mit dem Buch aus'm Stoff vergleichen. Ich denke aber, dass ich das nur zusätzlich zum Lernen benutzen werde. Mit eigenen Zusammenfassungen, krieg ich das besser in den Kopf. Wobei ich da wohl noch viel zu lernen habe, denn 13 DIN A4-Seiten für den 1. Teil sind doch ganz schön ville.
  4. Nochmal die Nachfrage. Habt ihr das so eingeteilt oder anders?
  5. Ich hab mir das Buch in 4 (relativ) gleichgroße Abschnitte unterteilt und den 1. erstmal aufmerksam durchgelesen, markiert und Notizen reingeschrieben. Anschließend habe ich das dann nochmal schriftlich zusammengefasst bzw. sitze da noch dran. Gleichzeitig habe ich mir noch einzelne Begriffe aufgeschrieben, die ich anschließend auf Karteikarten übertragen werde. Das "Nachbearbeiten" habe ich aber etwas unterschätzt, da ich dafür zu lange brauche/zu viel schreibe. VWL muss daher noch bis morgen warten. Wollte da aber genauso vorgehen, komme damit gut klar. Habe direkt in der 1. Woche dann schon 'ne kleine Wiederholungsphase. Zudem komm ich mit dem Motto "Vom Stift in den Kopf" ganz gut klar. Hast du natürlich Recht, auch wenn es oftmals auf's selbe hinauskommt. Gibt es da auch eine Übersicht über alte Fassungen? Habe z.B. bei der Einteilung der Kapitalgesellschaften nach § 267 Abs. 1-3 HGB nochmal die Zahlen aktualisiert und wollte überprüfen ob die Zahlen aus'm Buch einfach nur der alten Fassungen entsprechen. bei dejure habe ich da nichts gefunden. Stattdessen folgende Seite: http://www.buzer.de/gesetz/3486/al18395-0.htm Schaut zwar grafisch nicht so schick aus, erfüllt aber den Zweck Hab ich das bei dejure nur übersehen, oder gibt's die Möglichkeit da nicht?
  6. Okay, dann warte ich bis diese neue Version kommt. "Mal was nachlesen" kann ich sicherlich auch mit Hilfe von Google, da benötige ich das erstmal nicht. Vielen Dank!
  7. Danke nochmal für die Tipps, bin ganz gut mit BWL zurecht gekommen diese Woche. Muss auch sagen, dass das Buch den Stoff sehr gut wiedergibt. Nun steht nächste Woche VWL an und mal 'ne Frage in die Runde: Habt ihr euch an die vorgegebenen Kapital gehalten. Ich hab das mal markiert und der Teil für die 1. Woche ist ca. 2 1/2 mal so groß wie für die anderen. Und ist es zwingend notwendig sich das HGB, AO, EStG und UStG zu besorgen? Wenn ja, wo bekommt man die her? Gibt's da vll. irgendwo was kombiniertes?
  8. Erstmal: Danke Wie kann man sich denn so die wesentlichen Zusammenhänge aneignen? Gibt es da zusätzliche Literatur, die einem da einen guten Überblick verschafft? Oder bestimmte Kapitel im Buch, die einem da reinhelfen?
  9. Hab jetzt auch das "Problem", dass ich gerade mit BWL anfangen will und doch herzlichst überfordert bin, was ich denn nun genau lernen soll. Mathe war da wesentlich klarer, auch wenn ich das Buch von Larek nicht so optimal fand. Ich hab irgendwie meine Bedenken, dass es reichen soll einfach dei Fragenkatalog mit Antworten auswendig zu lernen.
  10. Also ich persönlich bevorzuge weiterhin Office 2011 gegenüber Pages. Zwar ist Pages schon in einigen Punkten "besser, einfacher und intuitiver", aber es ist einfach nicht 100%ig untereinander kompatibel. Wenn du jetzt also schon viele Word und Excel-Dokumente hast, die teilweise auch etwas komplexer sind, würde ich dir eher zu der Office-Suite von MS für OS X raten. Und wenn du Excel so oder so gut findest, wirst du das Paket ja auf jeden Fall benötigen. Wenn du schon Student bist (im Profil steht "nur" Interessent), bekommst du die Apple-Hardware zudem zu einem sehr attraktiven Preis und Office Academic für 69,-
  11. Über eine Woche heißt bei mir eigentlich mehr als 7 Tage Ich habs am 6. per Mail geschickt und auch direkt um kurz nach 8Uhr am 6. die Bestätigung bekommen, dass es weitergeleitet wurde und, dass es halt ca. 'ne Woche dauert. Auf meine erneute Mail vom Donnerstag hab ich noch keine Antwort bekommen. Hatte leider keine Zeit anzurufen. Naja, muss ich halt abwarten, auch wenn das nicht so meine Stärke ist. Warum wird der Kram überhaupt nicht einfach per Mail verschickt? Was'n da alles bei?
  12. Wie lange hat die Anmeldung beim Rechenzentrum bei euch gedauert? Ich warte jetzt schon über 'ne Woche auf 'ne Nachricht von denen. Echt ärgerlich.
  13. Danke für die Antwort, aber gestern lag dann der blaue Ordner auch schon in der Post. Habe dann jetzt alles zusammen und werde mich mal einarbeiten in diesen Batzen an Unterrichtsmaterialien.
  14. Habt ihr zuerst die Bücher oder zuerst die Studienbriefe (blaue Mappe?) erhalten? Bei mir sind heute die Bücher angekommen, nur warte ich leider noch auf den ganzen anderen Kram.
  15. Da mein aktueller Taschenrechner aber ungefähr so aussieht: brauch ich so oder so einen neuen Taschenrechner. Und dann kann ich auch direkt einen nehmen, den ein Prof empfiehlt ;-)
×
×
  • Neu erstellen...