Springe zum Inhalt

nbkr

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    14
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über nbkr

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  1. Ich studiere das im Moment. Habe im August angefangen. Vorwissen würde ich nicht sagen das man braucht, die Unterlagen sind recht gut. Du kannst theoretisch einen Vorkurs Mathe machen, da du aber bei WBH jederzeit anfangen kannst - überlicherweise sind die Unterlagen 1 Woche nach Anmeldung da - ist das mit dem Vorkurs so eine Sache. Aber wie gesagt, wirklich brauchen tut man das nicht. Gerade da du "erst" 24 bist, ist das Abi ja noch nicht so lange her. Die Fernuni-Hagen (da war ich auch mal) sagt 40 Stunden bei einem Vollzeitstudium, bei einem Teilzeitstudium werden dort auch 20 h pro Woche veranschlagt. Dafür braucht man der Fernuni-Hagen bei einem Teilzeitstudium doppelt so lange. Wie dass dann aufgeht? An der WBH hast du keine Semesterferien. Überlicherweise wird ein Fernstudiumabschluss, sofern er anerkannt und akkrediert ist (ist bei der WBH der Fall) einem normalen Abschluss gleich gestellt. Einige Arbeitgeber bewerten ein Fernstudiumsabschluss sogar besser als ein Präsenzstudium, da man sich ja die ganze Zeit selbst in den Hintern treten musste noch neben dem Beruf etwas zu machen. Nein, erforderlich ist er nicht, er schadet aber auch nicht. Ob dich dein Arbeitgeber dabei unterstützt kann man pauschal nicht sagen, manche machen das bestimmt. Ich denke der Punkt "Polizist" dürfte eher positiv vermerkt werden. Ich würde damit Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und die Fähigkeit Situationen richtig einschätzen zu können, verbinden.
  2. Ich war letzte Woche da. Wenn du die Mathehefte alle durch hast und gut verstanden hast, gibt es da eigentlich nicht viel neues.
  3. Man kann die Runterladen die schon als Download angeboten werden. Das sind leider bei weitem nicht alle. Von der erste Lieferung konnte ich nur die Mathehefte und die Einsendeaufgabe für Datenstrukturen2 runterladen.
  4. Die ersten Hefte sind übrigens von den Herren Proffessoren Rießinger (1. Materiallieferung) und Walz (2. Materiallieferung) geschrieben. Von denen gibts auch ein Buch als Brückenkurs: http://www.amazon.de/dp/3827427630 - das Buch entspricht von Stil und Niveau ziemlich dem Vorlesungsmaterial. Aber wie von anderen bereits gesagt. Mathe ist an der WBH gut gemacht und wirklich nicht schwer. Da sind andere Hefte wesentlich schwerer.
  5. Ich habe früher einige Zeit an der FernUni studiert. Die Qualität der Scripte hängt, meiner Erfahrung nach, nicht von der Hochschule, sondern vom Autor ab. Mathe an der WBH fand ich richtig gut geschrieben - regelrecht spannend und amüsant. An der FernUni war das echt trocken und sehr vergeistigt. Mit den "Programmierfächern" geht es mir genau andersrum. An der WBH finde ich Datenstrukturen echt heftig, während es an der FernUni vergleichsweise einfach und Praxisnah war. Unterschied zwischen der WBH und der FernUni der in meinen Augen raussticht ist die freiere Zeiteinteilung bei der WBH. Ich kann _jetzt_ anfangen und einen Kurs dann bearbeiten wann ich möchte. Ich kann auch einen Kurs zur Not erstmal beiseite legen ohne später Zeit zu verlieren. Wenn ich an der FernUni die Termine für die Einsendeaufgaben nicht geschafft hatte war es für dieses Semester vorbei. Da hieß es je nach Kurs 1 - 2 Semester warten bis der Kurs wieder angeboten wird. Auch habe ich das Gefühl dass man an der WBH wichtiger genommen wird. Das mag zum einen daran liegen das die WBH wesentlich weniger Studenten hat - wenn sich die Tutoren/Dozenten/Angestellten sich nur um 1/15 der Studenten zu kümmern hat, bleibt mehr Zeit pro Student - zu anderen natürlich an der wesentlich höheren Kosten an der WBH.
  6. Nein, die PDFs (zumindest die der späteren Kurse) bekommt man nicht ohne angemeldet zu sein. Du kannst aber per E-Mail nachfragen ob du einen Auszug bekommst. Mir hat man damals aus dem ersten Matheheft ein paar Seiten zu geschickt die im Nachhinein betrachtet auch recht repräsentativ waren. Übrigens gibt es nicht von allen Kursen PDFs. Ich habe nur von den Mathekursen PDFs runterladen können - das andere gibt es nur gedruckt.
  7. Ich habe gerade mit "Technische Informatik" an der WBH angefangen. Ich hatte mich auch zuerst auf die Mathehefte gestürzt weil ich mir dachte, dass wären die schwersten und ich wollte es hinter mir haben. Es hat sich gezeigt, dass die Mathehefte eigentlich recht harmlos waren. Die Themen selbst waren nicht übermäßig kompliziert und die Erklärungen waren mehr als gut. Ums einschätzen zu können: Ich hab 2001 ABI gemacht und hatte in Mathe eine 3 im Abschluss (Kein LK oder direktes Prüfungsfach). Die BWL Hefte fand ich da deutlich abgehobener. Die Sprache die dort gesprochen wird macht das Verständnis in meinen Augen schwerer als es notwendig wäre. Bei den eigentlichen Informatikkursen fand ich das ähnlich. Hier ist es echt von Vorteil wenn man schonmal programmiert hat und die Konzepte bzgl. Objektorientiert / prozedural etc. kennt.
  8. "Falsche Formate" finde ich bezüglich Onlinebewerbungen auch schwierig, denn es ist oft nicht erkennbar welches Format gewünscht ist. In meinen Augen wäre PDF das passende Format, da eigentlich genau für dafür gedacht ist. Ein digitales Dokument das genauso aussieht wie es später gedruckt wird (oder werden sollte). Oft wird aber explizit um das "Word-Format" gebeten. Was soll das sein? Es gibt Word seit 1989, jedes Dokument welches von einer MS Word Version seit 1989 produziert wurde, ist prinzipiell im Word-Format. Seit neuestem gibt es noch das Office Open XML Format (ebenfalls von Mircosoft) das auch gerne als "Word-Format" bezeichnet wird. Wenn man dann noch berücksichtigt das bestimmte Wordversionen (ich weiß ob MS Word 2010 das auch noch macht) das Dokument in Abhängigkeit vom eingestellten Drucker unformatiert kann der Bewerbung da eigentlich nur den den sprichwörtlichen "Griff ins Klo" machen.
  9. Wie gesagt, evince unter Archlinux - sollte aber unter jedem OS funktionieren unter dem Evince läuft.
  10. Nebenbei - das mit dem "nicht ausdrucken können" der PDFs ist ein Witz. Mal abgesehen vom Adobe Reader auf Windows kann jeder vernünftige PDF Viewer die Datei ausdrucken sobald man das Passwort eingegeben hat. Ich fands schon etwas verwunderlich, dass ein technische Hochschule die Studenten mit einer Passwort-PDF gängelt. Der Großteil der Studenten dürfte wissen wie man sowas umgeht und der Rest ist clever genug die anderen oder Google zu fragen. Ich nutze Evince auf einem Archlinuxsystem. Der macht die PDF auf, fragt nach dem Passwort. Anschließend drucke ich das wieder in eine PDF und habe eine PDF ohne Passwort. Mit pdftk sollte das auch gehen. Damit kann man dann auch gleich Seiten extrahieren oder die eigenen Lösungspdf anhängen.
  11. Hallo, danke für die Antwort. Das Problem ist bei mir etwas verschärft. Ich bin Freiberufler, und wechsele zwangsläufig alle 3-12 Monate die Anstellung, da die meisten Firmen sowas eben nur befristet machen. Allerdings kann ich mich eigentlich nie bei den Endkunden direkt bewerben. Die "Projekte" (es sind eigentlich eine Projekte im Sinne des Projektmanagements, werden aber so genannt) werden von Dienstleistern vermittelt. Die dortigen Mitarbeiter haben oft wenig technisches Verständnis und suchen die Kandidaten nur anhand von Anforderungslisten. Ich habe es bereits selbst erlebt, dass die Anforderung "RedHat Linux" war und mein Profil aussortiert wurde, da dort nicht expliziet RedHat Linux drin stand. Erklärungen dass ich LPI Zertifiziert bin, und entsprechende Kenntnisse und Erfahrungen in Centos nachweisen konnten und nicht zu teuer oder ähnliches war, zählten nicht. RedHat stand nicht drin, das andere wurde nicht verstanden, ergo war das Profil nicht passend. Das Studium nützt mir für solche Bewerbungen nur wenig - das wird zwar als "nett" und "Person ist engagiert, etc" gewertet, ist aber eigentlich nicht wirklich relevant. Nichts desto trotz habe ich das Studium inzwischen anfangen - ich hatte einen dieser Werbezettel bekommen von wegen Sommerstudium 10% günstiger. Überlegt hatte ich schon länger, wollte aber eigentlich bis September/Oktober warten - allerdings sind 10% natürlich schon eine respektable Summe Geld zum sparen. Insofern habe ich etwas früher angefangen als geplannt. Blog überleg ich mir noch.
  12. Danke für die Infos - dann kann es ja demnächst los gehen.
  13. Da ich Freiberufler bin, benötigte ich leider immer aktuelle Zertifizierungen - sowohl um auf aktuellem Stand bzgl. Applikationen und Anwendungen zu sein - als auch als Werbemittel. Da ich nicht gleichzeitig eine Zertifizierung machen kann und für die WBH zu lernen, brauche ich ab und an Lernpausen von ca. einem Monat. Urlaubssemester ist vielleicht etwas zu übertrieben ausgedrückt, da ich nicht wirklich ein ganzes Semester brauche.
  14. Hallo, ich interessiere mich für ein Studium (Technische Informatik) an der WBH. Ich muss ich neben dem Studium allerdings auch noch durch Herstellerzertifizierung (Cisco, MS, LPI, etc. pp.) weiterbilden. Da beides gleichzeitig ein bißchen viel ist, wollte ich das in den Semesterferien machen. Jetzt gibt es aber natürlich keine Semesterferien an der WBH. Gibt es sowas wie Urlaubssemester die ich dafür verwenden kann? Ich weiß dass man die Regelstudienzeit kostenlos um 50% überziehen darf. Aber das wollte ich mir eigentlich dafür sparen wenn ein Kurs mal nicht so gut läuft, und es nicht dafür verbrutzeln wenn ich wirklich überhaupt nicht an den Themen der WBH arbeiten kann. Gruß nbkr
×
×
  • Neu erstellen...