Springe zum Inhalt

Michael80

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Michael80

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  1. Das stimmt natürlich. Allerdings sind die Mögllichkeiten für Wirtschaftspsychologie doch etwas breiter. Zumal ich nicht, wie bei Sportmanagement auf eine Branche fixiert bin. Bei mir kommt hinzu, dass ich auch in meinem Job sehr sportlastig unterwegs bin. Was ich allerdings nicht einschätzen kann, ist wie "gut" der Arbeitsmarkt für Wirtschaftspsychologen ist. Ganz speziell für "Späteinsteiger", da ich in vielen möglichen Arbeitsfeldern (eben außer Werbung/Marketing/...) keine Berufserfahrung habe. WiPsy ist zwar ein "recht spezielles Fach", bietet jedoch auch Möglichkeiten in Berufsfelder zu kommen, die ich bisher nicht habe. LG Michael
  2. Die Spezialisierung ist eher innerhalb des Hauptstudiums, das war ein wenig missverständlich. Zudem gibts noch die Alternative Euro-FH, mit etwas stärkerem psychologischem Fokus. Meiner Einschätzung nach, ist bei WiPsy mein jetziger Tätigkeitsbereich nur einer von mehreren (Marketing), dafür ist der Studiengang breiter angelegt und bietet möglicherweise vielfältigere Perspektiven. Eine generelle Frage: Kann mir jemand etwas über die Berufsaussichten im Bereich Wirtschaftspsychologie sagen? Weiter in der Werbebranche zu arbeiten ist eine Option, soll aber nicht die einzige bleiben. Daher ja das Studium. Vielen Dank schon mal für die ein oder andere hilfreiche Antwort :-)
  3. Ich arbeite zur Zeit in der Werbebranche in einer sehr kleinen Agentur, möchte mir aber für die Zukunft auch andere Optionen offen halten. Mich etwas "verbreitern". Ich habe den Eindruck, dass ich mit meinem bisherigen Profil (auch wegen des recht spezifischen Studiums) da etwas eingeschränkt bin. Möchte ich außerhalb des Agenturbereichs arebeiten, wird es schwieirg. In der Tat kam mir auch schon der Gedanke, ob ich mit einem kompletten Master nicht etwas übers Ziel hinausschieße. Aber gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass es notwendig ist, um beruflich zum einen voran zu kommen, und zum anderen auch etwas flexibler zu sein. LG Michael
  4. Hi, danke für die Antwort. Aber sind das nicht alles weiterbildende Masterstudiengänge? LG
  5. Hallo zusammen, ich plane, ein Fernstudium zu beginnen, und zwar im Bereich Marketing. Ich bin Diplom-Sportwissenschaftler (SP Ökonomie/Management), habe also gewisse Grundkenntnisse im Bereich BWL/Marketing/Management, möchte diese jedoch ausbauen. Ich arbeite seit 3 Jahren in der Werbebranche. 3 Optionen habe ich bislang in die engere Wahl genommen: - Master Sales & Marketing (WINGS) - Master Wirtschaftspsychologie (SP Markt-/Werbepsychologie), Fernhochschule Riedlingen - Master of Business Marketing (FU Berlin) Besonders bei letzterem stellt sich mir die Frage, ob das ein vollwertiger Master ist oder eher ein Aufbaustudium, da er nur 1 Jahr dauert. Oder er ist so stramm, dass man ihn nicht neben dem Job bewältigen kann. Zudem wäre ich für eine Einschätzung über Ansehen/Qualität der Studiengänge dankbar. Mir ist klar, dass ich die generelle Entscheidung, ob Marketing oder Wirtschaftspsychologie selbst treffen muss. Ich möchte nur vermeiden, dass ich am Ende merke, dass ich einen Master irgendwo vorweisen möchte und dann erfahren muss, dass der Master nicht "gut genug" ist. Soll ja schließlich was bringen. Gibt es hier spezielle Dinge auf die ich achten muss (z. B. Akkreditierung). Gibt es besondere Nachteile oder Vorteile, die sich daraus ergeben, dass es sich um FH-Studiengänge statt um Uni-Studiengänge handelt. Gibt es überhaupt berufbegleitende Uni Fernstudiengänge (für mich kommen nur nicht-aufbauende in Frage, daher fällt der Hagener WiWi-Master raus. So das reicht jetzt. Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Antworten. Viele Grüße
×
×
  • Neu erstellen...