Springe zum Inhalt

just

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    21
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über just

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  1. Seitens des Minsteriums in Baden-Württemberg wurde darauf hingewiesen, dass auch nachträglich bei unberechtigter Führung des Titels eine Strafverfolgung anberaumt werden kann. Soviel zu dem Thema, dass einige Ministerien einen akad. Grad in diesem Abschluss sehen.
  2. Es KANN ein akad. Grad sein - der von der Tuas ist es nicht! Siehe hierzu auch das bereits hier gepostete Schreiben des österr. Ministeriums.
  3. Noch ein Hinweis hierzu: Wer sich das zu vergebende "Diplom" ansieht, wird feststellen, dass mit selbigem auch kein Grad / Titel oder sonstiges verliehen wird. Es steht lediglich darauf geschrieben, dass man "an dem Kurs teilgenommen" hat. Damit ist die Rechtfertigung der Führung des Titels aufgrund "rechtmäßiger Verleihung" hinfällig. Es wird schlichtweg kein Titel verliehen!
  4. Es muss bedacht werden, dass Finnland einen Unterschied zwischen Studiengängen im herkömmlichen Sinne und Möglichkeiten zur Weiterbildung Erwachsener anbietet. Sowohl das eine als auch das andere wird/kann von Fachhochschulen angeboten werden. Allerdings schließt zweitgenanntes auch in Finnland nicht mit einem akademischen Grad ab und somit kann dieser eMBA wohl kaum in Dtschld. als akad. Grad geführt werden, wenn dieser nicht mal im verleihenden Land als solcher gilt. Da der Titel in Dtschld. geschützt ist, würde eine Führung des Titels, der auf diesem Weg erlangt wurde, zu Unrecht erfolgen. Nicht umsonst hat das zuständige Ministerium des Landes Baden-Württembergs auf eine straftrechtliche Verfolgung bei Führung des Titels hingewiesen.
  5. @jedi: was soll ich nun damit anfangen? Dass die Middlesex Universität mit H+ bei anabin gelistet ist, wissen wir bereits. Auch die Tuas bspw. ist dort als solche gelistet, trotzdem ist der dort erlangte Abschluss MBA kein akadem. Titel, da selbiger über ein non degree-programm absolviert wird und diese eben gerade mit keinem akadem. Grad abschließen. Außerdem gibt es in Finnland eine besondere Form der Möglichkeit der Weiterbildung für Erwachsene - in diese Form ist auch der zu erlangende MBA einzuordnen - eben kein akadem. Abschluss. Ich möchte deshalb wissen, ob der zu erlangende Grad an der Middlesex University ein akadem. Grad ist.
  6. vielen Dank für Ihre Antwort hierzu. Gelten Ihre Ausführungen auch für die Führbarkeit des Titels in Dtschld. sowie in der ganzen Welt (v.a. Asien, Amerika)? Sie haben schwerpunktmäßig mit der Akkreditierung beim Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung argumentiert: Ist dies nicht vordergründig nur für Österreich relevant oder hat dies auch Bedeutung und Verbindlichkeit für Deutschland?
  7. und noch eine Frage hierzu: Handelt es sich um ein degree-programm oder um ein non degree-programm? Vielen Dank.
  8. Hallo, was ich etwas verwirrend finde, ist die Tatsache, dass der angebotene MBA nicht als "Fernstudiengang", sondern als "Lehrgang" bezeichnet wird, s. hier: https://www.kmuakademie.ac.at/kmu-studien/mba/mba-fernstudium/general-management/ "Der Lehrgang umfasst 120 ECTS (...)" Wenn es sich doch hierbei um die Erlangung eines rechtmäßigen und von der gesamten EU anerkannten akademischen Grades handelt, weshalb wird es dann nicht als "Studiengang" bezeichnet? Handelt es sich hierbei doch auch nur um einen "Lehrgang universitäteren Charakters", dessen Abschluss man in Kooperation mit einer engl. Universität erlangt? Bis dato dachte ich, es handle sich hierbei um einen Studiengang. Dass nun aber die KMU von einem "Lehrgang" schreibt, benötigt denke ich etwas Aufklärung. Kann der erlangte Abschluss rechtmäßig in Dtschld. geführt werden? Bitte an dieser Stelle nicht wieder damit argumentieren, dass es sich bei der Middlesex University um eine anerkannte, mit H+ gelistete Universität handelt. Auch solche Universitäten bieten "Weiterbildungen" an, die eben NICHT mit einem akademischen Titel abschließen. Handelt es sich bei dem MBA, der in Kooperation mit der Middlesex University angeboten wird, um eine solche Weiterbildung?
  9. Ich wollte damit auch nur sagen, dass dieser Lehrgang einem LuC ähnlich/gleichzustellen ist und Österreich eben andere Bedingungen für die Führung eines Grades, der über einen LuC erlangt wurde, hat als Dtschld. Man muss in diesem Kontext ja nun schon von arglistiger Täuschung seitens der Anbieter sprechen, die über einen langen Zeitraum Werbung für dieses Programm gemacht haben - mit Hinweis, man erlange einen akad. Grad, der international anerkannt ist und geführt werden kann!
  10. Möchte niemand den Brief des österr. Ministeriums kommentieren? Gemäß diesem ist der Grad, der erworben kann, in Dtschld. nicht führbar, da es sich um einen LuC handelt und die Führung eines über einen solchen erlangten Grades in Österreich anders geregelt ist als in Dtschld. Ferner handelt es sich offensichtlich doch nicht um einen akad. Grad, obwohl gerade damit von der wwedu Werbung betrieben wurde.
  11. Ich habe folgendes Schreiben vom Ministerium für Wissenschaft und Forschung in Österreich erhalten: Sehr geehrte... Die Turun Ammattikorkeakoulu (University of Applied Sciences - TUAS) ist eine anerkannte postsekundäre Bildungseinrichtung in Finnland. Die TUAS führt gemäß der gesetzlichen Grundlagen Bachelor degree Studien (210-270 ECTS, Dauer: 3,5 bis 4,5 Jahre) und Master degree Studien (60-90 ECTS, Dauer: 1,5 bis 2 Jahre) durch; darunter etwa: Bachelor of Engineering, Bachelor of Business Administration, Bachelor of Environmental Planning, Bachelor of Fisheries and Environmental Care, Bachelor of Construction Management, Bachelor of Culture and Arts, Bachelor of Design, … wie auch Master of Engineering, Master of Business Administration (Degree Programme in Business Information Systems). Diese Studien werden mit gesetzlich geregelten Graden („tutkinto”) abgeschlossen. Die TUAS bietet daneben noch „adult education“ und „continuing Education“ an. Continuing Education definiert die TUAS für ihren Bereich als non-degree adult education. Im Rahmen dieser „Continuing Education“ bietet die TUAS ein “Executive MBA Programme” an: „The Executive MBA Programme is a professional Master-level programme in Business Administration. It is positioned as part of continuing education for adult students with work experience.” Seite 2 von 3 Nach Absolvierung dieses Programmes, welches als akademisches Studien-programm zu betrachten ist, wird der Titel bzw. die Bezeichnung „Executive Master of Business Administration“, verliehen. Es handelt sich hierbei jedoch nicht um einen gesetzlich geregelten Grad wie oben beschrieben, dieser ist nicht in die gesetzlich geregelte Liste von Graden aufgenommen. Der Titel bzw. die Bezeichnung „eMBA“ wird im Rahmen eines Diploms ausgestellt und kann in Finnland dem Namen beigefügt werden. Die finnischen Rechtsnormen machen offenbar zwischen Graden, welche nach sogenannten „ordentlichen Studien“ (Bachelorstudien, konsekutive Masterstudien) und Titeln und Bezeichnungen, die nach Weiterbildungsstudien erworben werden, wesentliche Unterschiede: Grade nach „ordentlichen Studien“ sind gesetzlich genau festgelegt, aufgezählt, der jeweiligen Universität und dem jeweiligen Studienprogramm zugeordnet und geschützt. Titel aus Weiterbildungsprogrammen unterliegen nicht der gesetzlichen Regelung und finden sich nicht in einer gesetzlich geregelten Liste. Bei diesen Letzteren handelt es sich also um keine akademischen Grade, auch wenn sie sprachlich diesen gleichen, sondern um Titel bzw. Bezeichnungen. Die Frage, ob der nach erfolgreicher Absolvierung eines continuing education programme verliehene Titel „Executive MBA“ („eMBA“), geführt werden kann, ist also nicht nach § 88 Universitätsgesetz 2002 (UG) zu beurteilen (Führung akademischer Grade). § 88 UG und der 6. Abschnitt des UG hat nur akademische Grade zum Inhalt. Nicht betroffen von diesen Vorschriften sind Bezeichnungen im Sinne des Universitätsgesetzes, etwa „akademischer …“ oder andere dem Hochschulwesen eigentümliche Bezeichnungen. Im vorliegenden Fall muss die Strafbestimmung des § 116 UG herangezogen werden: „Wer vorsätzlich eine dem ausländischen Hochschulwesen eigentümliche Bezeichnung unberechtigt führt, begeht … eine Verwaltungsübertretung.“ Die Führung des Titel „Executive MBA“ („eMBA“), welcher nach dem Weiterbildungsstudium an der TUAS rechtmäßig verliehen wurde, verstößt nicht gegen die Strafbestimmung des § 116 Abs. 1 Z 1 UG. Seite 3 von 3 Da es sich dabei um keinen akademischen Grad im Sinne der österreichischen Rechtsvorschriften handelt und § 88 UG – wie oben schon angeführt – nicht anwendbar ist, kann eine Eintragung dieses Titels in öffentliche Urkunden nach der Bestimmung des § 88 Abs. 1a UG jedoch nicht erfolgen.
  12. Sicher, dass es sich um den zweiten akad. Grad handelt? Auf der zu verleihenden Urkunde für diesen MBA ist nicht nur die Middlesex University genannt, sondern auch die KMU. Nicht, dass es sich hierbei letztendlich auch nur um einen Weiterbildungslehrgang handelt.
  13. Und wie sieht es mit der Führbarkeit des Titels MBA aus, der von der KMU zusammen mit der Middlesex University angeboten wird? Leider habe ich dazu keine abschließende Antwort im Forum gefunden.
  14. Aber wie kann es dann sein, dass das zuständige Ministerium des Landes NRW den Titel als vollwertigen akad. Grad anerkennt? Kann so etwas im Nachhinein auch wieder revidiert werden?
  15. Meine Schlussfolgerung kommt daher, dass ein exekutiver Master im Gegensatz zu einem konsekutiven Master ausschießlich auf Berufserfahrung aufbauen kann. Weshalb wird denn sonst der Executive MBA der TUAS nicht als akad. Grad anerkannt? Auf diese Frage konnte mi bis dato noch niemand eine klare Antwort geben.
×
×
  • Neu erstellen...