Springe zum Inhalt

tinchenz2507

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    29
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über tinchenz2507

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    FH Kaiserslautern, Standort Zweibrücken
  • Studiengang
    MBA Marketing-Management
  • Wohnort
    Heidelberg
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo Anna, sorry. erst war einfach zu viel los, dann war ich in Urlaub und viel für die Uni zu tun und schwupps ziehen die Monate vorbei :-) Ich hoffe, es kommt nicht zu spät, hier aber trotzdem noch die Antworten. Mir liegt das Studium, da ich schon jede Menge betriebswirtschaftliche Erfahrung habe. Von daher kann ich gut folgen. Die Kommilitonen, die aus der Ingeneursrichtung kommen, die müssen da mehr reinfinden. Ansonst ist es glaube ich wie jedes Fernstudium. Es ist immer zu wenig Zeit und man muss sich sehr selbst motivieren. Aber ich habe einfach Lust drauf :-) Vor jeder Semesterarbeit denke ich "Och nein, nicht schon wieder". Aber danach habe ich immer sehr viel gelernt und bin froh, dass ich mir ein Thema vernünftig erarbeitet habe. Ich nehme echt viel aus dem Fernstudium mit. Es bringt mich weiter. Vor allem, weil es so praxisorientiert ist. Die Präsenzen sind kurz und knapp und man sollte sich vorab zu Hause etwas vorbereiten. Die Unterrichtsmaterialien sind gut strukturiert und man kann sie gut durcharbeiten. Vor den Präsenzen bekommst du manchmal noch zusätzliche Unterlagen, die Du mitbringen musst. Die Lernplattform ist extrem gut und die gesamte Orga des ausführenden edMedia e.v. Die zuständigen Kontaktpersonen sind schnell und man bekommt immer eine zufriedenstellende Antwort. Zweibrücken liegt 150 km weg von mir - also nicht zu weit. Es sind 3-4 Präsenzphasen im Semester (Freitag und Samstag). Ich übernachte dann immer in einem Hotel. Ich hoffe, das hat geholfen? Liebe Grüße Tina
  2. Juhu, mein erstes Semester im MBA Marketing-Management ist schon wieder vorbei. Die Klausur konnte ich leider nicht mitschreiben, habe mich also gar nicht erst dazu angemeldet und mache das gleich im 2. Semester. Dafür habe ich 2 Semesterarbeiten abgegeben. Eine Gruppenarbeit - die sehr gut funktioniert hat. Hier musste trotzdem jeder seinen eigenen Teil verfassen. Thema: "Innovationsmanagement in ausgewählten Familienunternehmen der Branche Maschinenbau" Jeder musste 15-20 Seiten Textteil haben plus Verzeichnisse und Quellenangaben. Mit 110 Seiten sind wir gleaube ich ganz gut dabei (zu viert). Das Thema der zweiten Arbeit hieß: "Ein deutsches Unternehmen führt ein Produkt auf dem chinesischen Markt ein. Was ist hinsichtlich geschichtlicher, philosophischer und sprachlicher Unterschiede basierend auf dem Modell der Kulturdimensionen nach Hofstede zu beachten." Hier sollten wir 10-12 Seiten reinen Textteil verfassen, was mir einfach nicht gelungen ist. Es wurden 25, obwohl ich die Punkte wirklich nur kurz angerissen habe. Na ja mal sehen. Ich bin eigentlich zufrieden. Ich habe schon viel Literatur gesichtet und alle Punkte durchgearbeitet. Die Noten dürften noch einige Zeit auf sich warten lassen. Aber ich bin gespannt. D.h. weiter Daumendrücken ;-) Grüße Tina
  3. Hallo Anna, hier findest Du etwas zu AQAS: http://www.aqas.de/kategorie/akkreditierte-studienprogramme/ Hier ein Artikel in der Zeit: http://www.zeit.de/2011/39/C-MBA-Akkreditierung http://www.mba-guide.de/dossier/mba-akkreditierung.html Hier noch was von der Süddeutschen: http://mba.sueddeutsche.de/pag/akkreditierung Und bezüglich des Rankings der FH Kaiserslautern musst Du einfach mal googeln, da gibt's jede Menge. Mir gefällt es sehr gut! Der ed Media e.v. kümmert sich sehr um die Fernstudenten und ich kriege jede Menge Unterstützung in allen Fragen. Die sind echt gut organisiert. Geh am besten mal zu der Info-Veranstaltung, da kannst Du alles erfragen. Viele Grüße Tina
  4. Und hast du Antwort? Wie war Dein Einführungsseminar?
  5. Ich habe das Stipendium der SBB bekommen!!!! Ich war über das Wochenende weg und nachdem ich gestern Abend heimgekommen bin, fand ich im Briefkasten einen großen Umschlag mit dieser tollen Nachricht vor. *hüpf* *spring* *party* *freu* Ufz, ist das toll und das ist doch tatsächlich eine große finanzielle Erleichterung. So gehe ich jetzt noch mal enthusiastischer ans Lernen und ins Semester! Ja, das Leben ist schön :-)
  6. Ja, Du hast ja recht ;-) Aber irgendwann wird man einfach zappelig :-)
  7. Hey Caroline, hast du schon Antwort erhalten? Ich bin auch am Warten und Hoffen ;-) Lg Tina
  8. Und schwups sind die Semesterferien schon vorbei. Das neue Semester geht los und irgendwie bin ich noch gar nicht wieder bereit. In der Zwischenzeit ist bei der Arbeit so viel zu tun, dass ich gar nicht weiß, wie ich da wieder rauskommen soll. Aber ich muss mich jetzt wieder freischaufeln, damit ich mit dem Stoff loslegen kann. Die erste Präsensphase is in diesem Semester sehr spät, erst Ende November. das finde ich etwas doof, aber ok, dann muss ich nun mal selbst eruieren, wie ich loslege. Ich habe dieses Jahr im Dezember vor und über Weihnachten einen 3-wöchigen Urlaub geplant und auch schon vor einigen Monaten gebucht. Ich hatte mich natürlich rückversichert, dass in der Zeit keine Präsensphasen stattfinden. Natürlich - Murphy's law - gibt es genau an dem WE vor Weihnachten eine Präsens und noch eine Klausur - die Profs haben mal wieder alle Termin umgeworfen. D.h. die Klausur werde ich erst im nächsten Semester schreiben, denn ich freue mich schon das ganze Jahr auf diesen Urlaub! Was lernen wir daraus - keine Urlaube im Semster planen, auch nicht über Weihnachten! D.h. dann für mich in diesem Semester 2 Semesterarbeiten und keine Klausur - dafür nächstes Semester 2 davon - na das kann ein Spaß werden. Eine Hausarbeitstheme habe ich schon: Ein deutsches Unternehmen möchte auf dem chinesischen Markt ein neues Produkt einführen. Was gilt es auf Grund der kulturellen Unterschiede beim Marketing zu beachten? - und das in ca. 15 Seiten, mal gespannt, wie ich das in der Kürze schreiben kann. Das zweite Thema kommt noch. Meinen Studentenausweis habe ich nach wie vor nicht, die ZFH lässt sich da etwas Zeit. Alles in allem sieht es so aus, dass ich versuche möglichst viel vor meinem Urlaub vorzuarbeiten, dass ich danach möglichst nur noch runterschreiben kann. Na die 70 Seiten im letzten Semester haben ja auch geklappt! Außerdem warte ich immer noch spannenderweise auf die Ergebnisse der letzten Runde für ein SBB-Stipendium. Ich muss mich aber wohl noch 2-3 Wochen in Geduld üben. Erst dann werden die Briefe verschickt. Also nach wie vor - es ist und bleibt spannend!
  9. Hey, ganze lieben Dank!!! Na klar, mein Gespräch ist am Freitag, den 14.09. um 11 Uhr. Ha, das ist ja echt witzig. dann sieht man sich mal in "real life". Da bin ich mal sehr gespannt. Aber klar, dann machen wir ein treffen! @Grandmaster - erzähl doch mal, habt ihr dann auch Aufgaben, die ihr für die SBB übernehmt. Jetzt mal außerhalb der Bewerbungsgespräche? Liebe Grüße Tina
  10. Ja, was soll ich sagen. Semesterferien sind trotz Arbeit einfach cool und ich genieße sie! 2 Wochen Urlaub waren zumindest drin und das war so was von nötig. Und jetzt bin ich viel auf Geschäftsreise, bleibe auch mal das ein oder andere Wochenende in den jeweiligen Städten und besuche Freunde. Wie schön das Leben doch sein kann na ja, ich freue mich auch auf das nächste Semester, wenn dann der MBA tatsächlich losgeht. Der Zulassungs- und somit auch Gebührenbescheid ist da und ich bin 2.000 € ärmer für das kommende Semester. Aber Hoffnung naht, denn ich habe es tatsächlich eine Runde weiter geschafft im SBB Aufstiegsstipendium und bin zum Gespräch eingeladen. Hat denn jemand Erfahrung, wie das so abläuft? Hat sich hier zufällig noch mal jemand beworben? So und jetzt mache ich mich auf, genieße wohl die ersten und einzigen Semesterferien, in denen ich nichts lernen muss (die Unterlagen kommen erst im Oktober *gg*) und verbringe das WE erst mal in Berlin. So! ;-) Euch allen ein fantastisches Wochenende!
  11. Ja da kann man ja nur grtulieren! Herzlichen Glückwunsch und hau rein!
  12. Super! Toll! Du packst das! Und du hast keine Meise!!!
  13. Dadi, das sehe ich ähnlich! Ich hatte auch gerade eine Prüfung, die zeitlich einfach nicht schaffbar war. Ich habe gerechnet und geschrieben wie eine Maschine und bin trotzdem nicht fertig geworden. Ich verstehe schon, wenn Dozenten und Profs anspruchsvolle Prüfungen stellen und man sich nicht durch ein Studium durchschleichen kann. Aber ehrlich, ohne Zweitliteratur hätte ich die Statistikklausur gar nicht geschafft. Wir haben ein Buch erhalten, das meines Erachtens pädagogisch absolute Nullniete war. In der Klausur sind Themen drangekommen, die im Buch kaum oder gar nicht behandelt wurden. Das Buch ist außerdem für Grundlagen quantitativer Methoden gedacht und soll Inhalte für Studenten vermitteln, die sich noch nie mit dieser Thematik beschäftigt haben. Das ist ja in einem Fernstudium noch mal anders, wenn man sich denn Stoff selbst erarbeiten muss. Aber ich finde es ein Unding, dass man durch schlechte Unterrichtsmaterialien gewissen Prüfungen nicht oder nur mit Hilfe von Sekundärliteratur oder vielleicht sogar "Nachhilfe" schafft. Wo ist denn da bitte der Sinn dahinter? Um eine 1 oder ein "hervorragend" oder so zu bekommen, ok, das sehe ich noch eher ein, aber nicht, um die Klausur zu bestehen. Wir sind in einer Präsenzphase (2 Tage) durch dieses Buch "durchgaloppiert" und es war kaum nachzuvollziehen. Dass ein Prof, der sich seit Jahrzehnten mit diesem Thema auseinandersetzt, das aus dem Stehgrif kann, ok, aber frischgebackene Studenten? Und dann Zuhause nachvollziehen? In anderen Fächern geht es doch auch anders. Ich habe vollstes Verständnis als Fernstudent sich mit Stoff zu Hause intensiv auseinanderzusetzen und ich verstehe, dass es Fächer gibt, die einigen liegen und anderen nicht. Und entsprechend mehr oder weniger Lernaufwand aufgebracht werden muss. Aber durch intensives Lernen und detailliertem Auseinandersetzen mit den Stoff, sollte meiner Meinung nach jede Klausur zu bestehen sein. Es ist ja nichts anderes als ein Leistungsnachweis. Und wenn die Aufgaben so abgehoben gestellt sind, dass man den Stoff gar nicht anwenden kann, dann hat man nicht mal die Chance, diese Leistung zu erbringen. Ich denke, so würden auch weniger abbrechen.
×
×
  • Neu erstellen...