Springe zum Inhalt

Annyaraz

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    100
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Annyaraz

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    ILS
  • Studiengang
    Abitur
  • Wohnort
    Hamburg

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Annyaraz

    Planlos glücklich

    Endlich hab ich eingesehen, dass es auch ohne geht. Meine jetzige Taktik sieht so aus, dass ich nachts so lange irgendwas mache, bis ich zu müde werde und dafür dann tagsüber frei hab. Gestern hat das dazu geführt, dass ich trotzdem noch ca. 5 Stunden Mathe gemacht hab, weil mir ohne Plan auf einmal so furchtbar langweilig war, dass ich nicht wusste, was ich machen sollte, auch mal eine neue Erfahrung ^^ Es hatten ja schon einige Leute geschrieben, dass ich mir zu viel vorgenommen hab und auch mit weniger locker bestehen würde, was wahrscheinlich auch stimmt. Im Moment ist meine oberste Priorität ganz klar Mathe, da hab ich noch ein schönes Stück Arbeit vor mir, glaub ich... (und die Spanisch-EAs will ich bis zu den schriftlichen auch noch fertig kriegen, aber da kommt man ja grade am Anfang noch recht schnell voran) Vielleicht mach ich mir mal eine Prioritäten-Liste, so in der Art: 1. Mathe 2. Spanisch 3. Soku 4. Englisch & Franz 5. Chemie 6. Deutsch & Reli Also, wenn ich noch Zeit (und Lust!) hab, suche ich mir einfach noch was aus, was in der Liste als nächstes dran ist. Außerdem will ich mich wieder ein bisschen mehr von den Heften lösen. Das bedeutet zwar, dass ich mehr Zeit für die Recherche brauche, aber dafür bin ich dann auch flexibler.
  2. Annyaraz

    Neuer (und hoffentlich letzter...) Plan

    Was mir beim Pilgern mal wieder aufgefallen (bzw. worauf ich netterweise hingewiesen wurde, danke Olli!!) ist, dass ich ein "kleines" Problemchen damit habe, Pläne zu machen und mich dann daran zu halten, bis das, was ich zu erledigen habe auch wirklich erledigt ist. Eigentliche Problem ist wohl, dass ich, sobald ich einen Plan mal gefasst habe, denke, dass es bestimmt noch einen besseren Plan geben könnte und dann einen Großteil meiner Zeit und Energie darein investiere, einen besseren Plan zu finden, obwohl der, den ich dann schon hatte, mich früher oder später auch ans Ziel gebracht hätte, wenn ich nur drangeblieben wär und regelmäßig danach gearbeitet hätte. Das ist wohl eine Mischung aus Perfektionismus und Prokrastination (was sich ja irgendwie gegenseitig bedingt) Da ich das Problem jetzt erkannt habe und hoffentlich damit einigermaßen gelöst habe, wage ich es mal, meinen P-L-A-N hier schriftlich festzuhalten. So sieht er ungefähr aus: Vormittags (ca. 8:00 - 13:00) - 7 Seiten Mathe* - 6 Seiten SoKu* - eine halbe Lektion Spanisch (entweder Buch oder Heft) - 4 Seiten Chemie* - 6 Seiten Religion* *) lesen & Karteikarten schreiben Nachmittags (ca. 14:00 - Ende) - Hausaufgaben = Aufgaben zu Selbstüberprüfung - 1 Std. Englisch - 1 Std. Französisch Abends (vorm Schlafengehen) - Deutsch-Lektüren lesen - Karteikarten wiederholen & lernen Die genauen Zeiten sind nicht festgelegt, immer eine Einheit bis zum Ende und dann 15 Minuten Pause. Auf die Art weiß ich, dass ich in Zeitplan bleibe und bin noch einigermaßen flexibel (hoffe ich) Außerdem hab ich gestern erfahren, dass ein Freund von mir jetzt auch grade angefangen hat mit Fernabitur (und zwar auch noch aus demselben Grund wie ich, nämlich um währenddessen Zeit zu haben, sich zu überlegen, was er dann anschließend damit machen will ^^) Hätte ich früher davon erfahren, hätte ich ihn womöglich davon abgehalten. Inzwischen würde ich wohl jedem abraten, der mich fragen würde. Irgendwie wirkt das aber auf seltsame Art und Weise untrumanhaft, jetzt jemanden im näheren Umfeld zu haben, statt Leute nur durch das Fernabi kennenzulernen. Mal sehen, ob das meinen Lernerfolg jetzt noch weiter vorantreibt (bzw. eher meine Motivation)
  3. Annyaraz

    Back again

    Die schriftlichen sind im Januar, die mündlichen im Mai/Juni nächsten Jahres. Bis dahin sollte ich einigermaßen hinkommen mit der Zeit. Viel länger darf ich auch nicht brauchen, da sonst ja die neue Prüfungsordnung in Kraft tritt mit Deutsch als schriftlichem Pflichtfach etc.
  4. Annyaraz

    Back again

    Sooo, nach 6 Wochen Abstinenz melde ich mich mal wieder. (Spanien war super, dazu bald mehr an anderer Stelle, für diejenigen, die es interessiert.) Gestern hab ich schon mal in meine Spanisch-Unterlagen reingeschaut und ein paar bekannte Dinge wiedererkannt, das heißt, die Motivation ist auf jeden Fall da. Bevor es am Montag wieder richtig mit Lernen losgeht, werde ich bis spätestens Sonntagabend einen annehmbaren Plan erstellen und *Trommelwirbel* mich dann tatsächlich mal daran halter! *Ö* Das ist eine Sache, die ich auf dem Weg gelernt habe, denke ich. Zumindest ist es mir da noch einmal deutlich (gemacht) worden. Es gibt keinen perfekten Plan, also warum die wenige Zeit, die man zur Verfügung hat, damit verschwenden, sich neue Pläne auszudenken, die einen dann auch nicht 100%ig überzeugen können. Außerdem hab ich jetzt beschlossen, die PKs nicht noch mal zu schreiben, erstens weil es nicht in meinen 24-Wochen-Plan passen würde und zweitens weil ich dann ja noch mal wochenlang auf die Ergebnisse warten müsste. Des Weiteren hat meine Mutter beim Aufräumen zufällig eine Garantie-Urkunde gefunden, Zitat: "Das Istitut für Lernsysteme gibt Ihnen folgende Garantie, wenn Sie sich auf eine staatliche oder öffentlich-rechtliche Prüfung vorbereiten: Sollten Sie wider Erwarten die angestrebte staatliche oder öffentlich-rechtliche Prüfung nicht bestehen, so haben Sie Anspruch auf eine kostenlose zweite Prüfungsvorbereitung durch das ILS. Diese Prüfungsvorbereitung schließt die kostenlose Teilnahme an einem zusätzlichen Prüfungsseminar ein." Allerdings frag ich mich, was mit "zusätzlichem Seminar" gemeint sein könnte. Das Seminar vor den mündlichen, worauf es mir ja hauptsächlich ankommt, ist ja sowieso kostenlos. Da werd ich dann wohl mal wieder eine Was-soll-das-Mail schreiben und ein auf plöd machen müssen. Aber alles, wo 'kostenlos' drin vorkommt, klingt schon mal nicht schlecht ^^ Sobald mein Plan steht, werd ich ihn hier posten (ich werde auch versuchen, so Umschreibungen wie "ultimativ" und "Masterplan" zu vermeiden, vielleicht hilft das ^^)
  5. Annyaraz

    Ich bin dann mal weg...

    Zugegeben, dieser lapidare Ausspruch wurde in den vergangenen Jahren allzu inflationär gebraucht, und ich würde mich dieser Nachplappermeute nicht anschließen, wenn es dafür nicht einen triftigen Grund gäbe: Ich werde nämlich morgen in Richtung Spanien aufbrechen, um dann die nächsten 6 Wochen nach Santiago de Compostela zu pilgern. Ursprünglich war diese Reise als eine Art Trennlinie zwischen mir und meinem alten Leben gedacht, oder - weniger theatralisch ausgedrück - andere gehen nach dem Abi ein Woche saufen und ich mach eben sowas. Jetzt hat sich alles ein bisschen anders entwickel, aber ich nehme diese Gelegenheit, um mir über ein paar Dinge klar zu werden, meine Gedanken zu ordnen. Und vielleicht weiß ich danach ja sogar, was ich mit meinem Leben sonst noch so anfangen will *Ö* Passend dazu ist heute mein Abschlusszeugnis vom Lehrgang reingeschneit, also die Durchschnittsnoten, die ich bei den Einsendeaufgaben erreicht hab. Dazu kann man (also ich) sich eigentlich nur an den Kopf fassen und erst mal 5 Minuten lang hysterisch und unkontrolliert lachen. Hier die Noten (aus irgendeinem Grund hatten sie noch Mathe als LK drin, ist ja auch erst n halbes Jahr her, dass ich das geändert hab...) Englisch: 9 P. Französisch: 11 P. Mathe: 10 P. Sozialkunde: 5 P. Deutsch: 8 P. Physik: 12 P. Chemie: 12 P. Religion: 8 P. Wäre das mein richtiges Zeugnis gewesen, hätte ich einen Schnitt von 2,5. Aber im beiliegenden Anschreiben stand, dass es keineswegs nur ein Souvenir ist, sondern ein Beweis für jahrelanges Durchhalten und Eigenständigkeit. Und was Physik und Chemie angeht: Das sind wahrscheinlich die Fächer (ohne mich jetzt rausreden zu wollen) in denen die spätere Prüfung am stärksten von der Form und dem Niveau der Einsendeaufgaben abweicht. Das will ich jetzt auch gar nicht weiter vertiefen. Ich freu mich jedenfalls, das ist genau die Motivation, die ich gebraucht hab, um dann (in 6 Wochen) noch mal richtig durchzustarten! Außerdem hab ich jetzt endgültig Spanisch als neues Fach gewählt, was mir nach einigem hin und her jetzt doch bewilligt wurde. Bio haben sie mir allerdings ausgeredet, weil der Aufwand wohl zu groß wär. Naja, muss ich mich in Chemie halt noch mal extra doll anstrengen... Und Spanisch werd ich nach meiner Pilgerreise ja sowas von fließend sprechen (miiindestens... ^^) (Bisher übrigens einziger erkennbarer Vorteil am Fernabi, dass ich meinen Pilgerpartner dadurch kennengelernt hab.) Also, man sieht sich in 6 Wochen
  6. Annyaraz

    Spanisch und Bio

    Grade hab ich eine Mail von Frau Both-Jahns gekriegt auf meine Frage hin, ob man die Prüfungsfächer zum jetzigen Zeitpunkt noch ändern kann (bzw. ich Physik gegen Spanisch tauschen kann) Ergebnis war, dass sie meine Mail offensichtlich nicht ganz gründlich gelesen hat, weil ich ja gesagt hab, dass ich schon Vorkenntnisse hab (okay, es war nur ein ca. 10-stündiger Audiokurs, aber von der Sorte, wo man nicht nur Sätze nachplappert und auswendig lernt, sondern da musste man richtig nachdenken und kann hinterher infolgedessen auch selbstständig Sätze formulieren, inkl. Vergangenheit und Konjunktiv!) Aber sie geht jetzt davon aus, dass ich in ein paar Monaten von Null auf Abiturniveau kommen will, was sicher auch zu machen wäre, aber wohl mit viel Arbeit verbunden wäre. Aber immerhin sind Französisch und Spanisch ja zu 80% miteinander verwandt, sowohl vom Vokabular her als auch von der Grammatik. Also alles halb so wild. Aber immerhin war sie meinem Wunsch zu wechseln durchaus aufgeschlossen, hat mit stattdessen aber jetzt Geschichte angeboten, weil ich ja in Sozialkunde so gut abgeschnitten hätte. Geschichte gehört aber (wie eigentlich auch Physik) zur Kategorie "Prinzipiell interessant, solange man keine Prüfung darin ablegen muss" (im Gegensatz zu Fächern, die mich gar nicht interessieren, wie z.B. Erdkunde) Als Themen wären das dann Kolonialismus und Außenpolitik im Dritten Reich, bzw. Scheitern der Weimarer Republik. Klingt zwar erst mal übersichtlicher, und da mein Vater ein wandelndes Lexikon ist, was Geschichte etc. angeht, hätte ich auch einen guten Joker an meiner Seite, aber im Vergleich zu Spanisch wär die Faszination wohl nicht ausgeprägt genug, um mich da jetzt noch mal so richtig dahinter zu klemmen. Was mit Bio ist (bzw. Chemie) muss ich mir noch mal gut überlegen, denn überraschenderweise war jetzt von Heften gar nicht mehr die Rede. Eigentlich hatte ich erwartet, dass ich die kompletten Einsendeaufgaben noch bearbeiten muss (da sie ja davon ausgeht, dass ich noch gar keine Spanisch-Kenntnisse hab, heißt das ja, dass ich auch noch keine Hefte bearbeitet hab) in dem Fall wär es ja auch noch denkbar, ein zweites neues Fach dazu zu nehmen, auf das ich mich dann quasi komplett autodidaktisch vorbereiten kann (bzw. vielleicht besorge ich mir die Hefte auch noch von jemandem, der jetzt grade fertig geworden ist) Im Nachhinein ärger ich mich schon ein bisschen, dass ich mich so oft umentschieden hab. Hätte ich mich damals nicht von der ersten schlechten Note in Bio so abschrecken lassen, dann hätte ich dieses ganze hin und her nicht gehabt (jaja, hätte hätte, Fahrradkette...) irgendwie dachte ich, dass es einfacher wäre "nur ein paar Formeln" anwenden zu müssen, was auch bei den EAs ganz gut funktioniert hat (wenn man das Heft grade vorher gelesen hat und es bei der Bearbeitung vielleicht noch offen vor einem liegt *lalala*) da war mir Bio einfach immer zu viel Schreibarbeit. In der mündlichen Prüfung kann das aber auch von Vorteil sein, wenn man das Problem bzw. die Aufgabe etwas globaler betrauchtet. Insgesamt muss ich aber noch mehr lernen, bekanntes Wissen auf unbekannte Fragen anzuwenden (Stichwort Waschnüsse) darauf kommt es ja letztlich in jedem Fach an. Für Bio braucht man ja auch ein bisschen Chemie, als wär das schon mal nicht ganz umsonst gewesen. Aber ich lass mir mit der Entscheidung noch bis Ende der Woche Zeit, denk ich. Vielleicht fahr ich gleich noch mal in die Bibliothek und guck mir ein paar potentielle Abi-Aufgaben an.
  7. Annyaraz

    Achtung! Geänderte Prüfungsordnung ab August 2013!

    Ich will jetzt hier keine Diskussion darüber anfangen, welcher Weg denn nun der härtere ist, aber Leute, die kein Fernabi "genossen" haben, sollten sich aus dieser Debatte besser raushalten...!
  8. Annyaraz

    Achtung! Geänderte Prüfungsordnung ab August 2013!

    Es stimmt, dass ich das Abi nicht bestanden hab, was aber hauptsächlich daran lag, dass ich schlecht vorbereitet war. Wenn ich mich jetzt noch mal richtig reinhänge, klappt es beim nächsten Mal bestimmt! Gerade weil ich mit dem Fachabi nicht sooo viel anfangen kann, will ich weitermachen. Ich frag mich, warum das hier so unverständlich ist. Noch mal ein Wort zu Deutsch: natürlich kriegt da nicht jeder 15 Punkte nachgeschmissen, ich wollte nur sagen, dass es im mündlichen in Deutsch wesentlich leichter ist, eine gute Note zu haben als im schriftlichen. Außerdem finde ich, dass das Niveau beim Fernabi schon deutlich höher ist als beim "normalen" Abi. Ganz abgesehen davon, dass man 8 Prüfungsfächer hat statt nur 4 und es alles zu 100% von dem Ergebnis abhängt, das man in dieser speziellen Prüfung hat. Von daher kann man Fernabi und "normales" Abi eh schlecht vergleichen.
  9. Grade hab ich durch Zufall von Jennie erfahren, dass die Prüfungsordnung ab August 2013 geändert wird, wohl um die Vergleichbarkeit der unterschiedlichen Bundesländer weiter voranzutreiben oder so. Folgendes wird sich ab dann ändern: Im schriftlichen Bereich muss ab sofort Deutsch, Mathe und eine Fremdsprache (Englisch oder eine andere) geprüft werden! Also nichts mehr mit locker zwei Lektüren auswendig lernen und dann mal eben 15 Punkte abräumen... Um die Nervosität noch mehr zu steigern: Es kann theoretisch oder praktisch alles dran kommen, was in den Heften behandelt wurde, inkl. Erörterung, Gedichtinterpretation und wahrscheinlich auch sämtliche Lektüren. Eine Gesellschaftswissenschaft ist dafür im Schriftlichen nicht mehr zwingend erforderlich. Wer noch Genaueres erfahren möchte, es steht auch im OSZ, das war jetzt hier nur mal so, zum Probegruseln... Unabhängig davon, ob ich jetzt davon betroffen bin oder nicht, finde ich diese Änderung ziemlich heftig, gerade weil das ILS Deutsch ja bisher ganz klar mündlich empfohlen hat. Aber natürlich können die nichts dafür, es ist mal wieder die böse, böse Schulbehörde... Das heißt jetzt aber auch, dass ich auf jeden Fall im Januar den schriftlichen Teil hinter mich bringen muss, um noch zu den letzten "Glücklichen" zu gehören, an denen dieser Kelch vorbeigeht. Wie das ist, wenn man die schriftlichen im Januar und die mündlichen erst im Dezember macht, wäre allerdings 'ne interessante Frage. Evtl. wird man mir das nahelegen, wenn ich jetzt noch zwei neue Fächer bearbeiten will/muss. Aber Physik muss ich auf jeden Fall loswerden, sonst wird das nichts, glaub ich... Wie auch immer, ich bin froh, wenn das alles endlich mal ein Ende hat und sollte das wohl möglichst bald machen, bevor sie sich noch kränkere Sachen ausdenken können...
  10. Annyaraz

    Fachabi 2012

    Richtig. Das Fachabi ist eigentlich eine Art Trostpflaster, wenn man genau ist. Aber das hat man auf der "normalen" Schule ja auch, wenn man das Abi nicht geschafft hat. Ich werd es nächstes Jahr auf jeden Fall noch mal versuchen mit dem Abi. Dann muss ich allerdings die schriftlichen auch noch mal machen (versteh ich eigentlich nicht so richtig, immerhin muss man die ja bestanden haben, um zu den mündlichen zugelassen zu werden) ist für mich dann aber noch mal eine Gelegenheit, mich auch in den schriftlichen Fächern noch mal zu verbessern. Also doch eigentlich ganz gut. Und wie's aussieht werde ich ja auch einige bekannte Gesichter Wiedersehen (es sei denn, die haben jetzt von Prüfungen die Nase voll und begnügen sich mit dem Fachabi, was ich auch verstehen könnte)
  11. Annyaraz

    Fachabi 2012

    Olé, olé! Nein, ich bin nicht mit übertrieben hohen Erwartungen an die Sache rangegangen, dementsprechend oberflächlich fiel meine Interpretation dann auch aus. Offensichtlich hab ich ein ganz zentrales Wort überlesen und man konnte sich dann nur mit viel Wohlwollen auf 7 Punkte einigen. Nicht überragend, aber okay. Bis zum nächsten Mal werd ich dann halt jedes verdammte Wort einzeln interpretieren, wenn das hilft. Damit ist dieses Kapitel jetzt jedenfalls erst mal abgeschlossen. Im Nachhinein denke ich, hätte man ganz anders an die Sache rangehen müssen, besser gesagt, es gibt gewisse Leute, die es in solchen Situationen, wie z.B. mündlichen Prüfungen, eindeutig einfacher haben als andere. Ich sag nur "Sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit" (ohne jemandem jetzt was unterstellen zu wollen...) Es gibt ja Leute, die so wahnsinnig von sich überzeugt sind, labern können ohne Ende, egal was andere sagen. Solche Leute lassen sich natürlich nicht aus der Ruhe bringen, wenn von einem drei Leute wie versteinert sitzen und keine Miene verziehen. Mich macht sowas nervös. Nicht nervös im klassischen Sinne, dass ich anfange zu zittern oder so, aber wenn man so gar nicht einschätzen kann, ob sie das jetzt gut fanden oder nicht, was man gesagt hat, das geht doch schon an die Nerven... Also, Strich drunter und munter weiterlernen (naja, mehr oder weniger...) Anscheinend sind aber doch ziemlich viele durchgefallen, bzw. haben dann jetzt "nur" Fachabi, auf jeden Fall fielen da ziemlich viele Nummern, als ich auf mein Ergebnis gewartet hab und die ILS-Damen noch zusammen saßen und gerechnet haben, wer jetzt alles schon fertig ist. Ich bin echt mal auf die Statistik gespannt, die dann später rauskommt. Wenn es mehr Leute mit Fachabi gibt als mit Abi, sollten sie sich vielleicht schon Gedanken machen... Jedenfalls bin ich froh, dass ich diesen Teil jetzt hinter mir hab und dann beim nächsten Mal (hoffentlich!) schlauer bin.
  12. Annyaraz

    Alles Truman, oder was?!

    Achso, der heißt jetzt fernabi2013.blogspot.com Hab ich letzte Woche, nach der Physik-Prüfung geändert.
  13. Annyaraz

    Alles Truman, oder was?!

    Naja, eigentlich brauch ich wirklich nur einen einzigen Punkt, um das Fachabi zu kriegen, aber gerade in Deutsch würde mich eine schlechte Note schon echt fuchsen (vor allem, da das nach meiner persönlichen Statistik das Fach ist, wo allgemein am großzügigsten bewertet wird) Der Grund, warum ich so leicht paranoid geworden bin war wohl, weil auf meinem anderen Blog jemand, der offensichtlich auch durchgefallen ist, mit übertriebenen Verschwörungstheorien angefangen hat, von wegen die Prüfer würden diejenigen, die aufgrund der schlechten Mathe-Klausur einen Dreierschnitt erwarten, jetzt absichtlich aussortieren, um ihre Statistik zu schönen und wenn man seine Ergebnisse nicht anfechtet, würden sie einen beim nächsten Mal wieder wie das letzte Opfer behandeln, mit dem man es ja machen kann (so in der Art) von solchen Aussagen muss man sich doch erst mal erholen... Eigentlich war mir schon vorher klar (oder mir hätte klar sein müssen), dass ich in den beiden Naturwissenschaften nichts Besseres als ne 4 hätte erwarten können. Dafür hatte ich bis zuletzt noch zu viele Lücken. Wo jetzt aber genau die Grenze zwischen 3 und 4 Punkten liegt, wüsste ich nicht. So prozentual kann man das im Gespräch ja auch gar nicht erfassen. Ich denke aber, dass es im nächsten Jahr auf jeden Fall besser werden wird, wenn ich mich noch mal richtig reinhänge. Noch hab ich gewisse Hoffnung in das System...
  14. Annyaraz

    Alles Truman, oder was?!

    Nach einigen Recherchen im Internet hab ich jetzt ausgerechnet, dass ich am Montag in Deutsch mindestens 12 Punkte haben muss, um noch auf einen Schnitt von 2,9 zu kommen. Der Schnitt da ist mir zwar eigentlich nicht so wichtig, da ich ja immer noch hoffe, nicht darauf zurückgreifen zu müssen, aber es geht ja schon noch ein bisschen um die Ehre. Andersrum muss ich dem Teil meines "inneren Teams", das bis jetzt immer was von "Truman Show" gefaselt hat, noch beweisen, dass es doch eigentlich alles mit rechten Dingen zugeht. Gerade in Deutsch sollte eine zweistellige Punktzahl aber durchaus machbar sein (zumindest hab ich schon von einigen gehört, dass sie da 15 Punkte hatten, u.a. welche, denen ich nicht mal die Hälfte zugetraut hätte...) Okay, jetzt heißt es noch mal alle Verschwörungstheorien beiseite schieben und auf in die letzte Schlacht. Eigentlich kann ich ja jetzt mehr als entspannt sein, mehr als einen Punkt werd ich ja auf jeden Fall machen... Noch eine Sache zu den Prüfungen allgemein: Ich weiß nicht, woran es lag, wahrscheinlich wieder am nicht vorhandenen Chi in dieser komischen Schule oder daran, dass alle 30 Sekunden die Tür aufgerissen wird oder dass einfach viel zu viele Leute in diesem viel zu kleinen Vorbereitungsraum sitzen, jedenfalls hatte ich in keiner meiner drei Prüfungen bis jetzt ein wirkliches Prüfungsgefühl. Das war wahrscheinlich der springende Punkt. Vielmehr dachte ich die ganze Zeit nur "WTF?" Jetzt holt doch endlich eure versteckte Kamera raus! (Ja, man wird schon ein bisschen paranoid...) zumindest war das genau das Gegenteil von dem, was ich mir vorgestellt hab. Von wegen man sitzt ganz allein in einem Raum, es herrscht Totenstille, dann wird man nach 30 Minuten in den Prüfungsraum geführt. Aber nööö... Eigentlich wär das schon ein Argument dafür, noch ein halbes Jahr länger zu warten, um dann die mündlichen Prüfungen nicht noch mal in dieser sch*** Schule machen zu müssen... Aber vielleicht sehen sie es ja von selbst irgendwann ein. Die Hoffnung stirbt zuletzt...
  15. Annyaraz

    Mathe

    Für Mathe braucht man wirklich einiges an Sekundärliteratur, unabhängig davon, ob man gut oder schlecht ist (aber in letztem Fall natürlich noch mal doppelt...) Außerdem sagen fast alle Außenstehenden - besonders die, die sich etwas mit Mathe auskennen - dass das Niveau der Hefte viel höher ist, als auf ner "normalen" Schule. Die Analysis-Hefte wurden jetzt vor kurzem erneuert und ich fand sie ganz okay. Zum Thema Geometrie: Das meiste brauchst du später (zum Glück) nicht im Abi. Das einzige, was man braucht, sind die theoretischen Fähigkeiten, gewisse Strecken und deren Verhältnisse auszurechnen. Das wird dann später bei analytischer Geometrie aber auch noch mal richtig erklärt. Aber diese ganzen nervigen Beweise braucht man später nicht mehr.
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung