Springe zum Inhalt

leme

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    6
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über leme

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    m
  1. Vielen Dank Markus! Vielleicht noch eine letzte Frage. Wenn ich mir z.B. die Zulassungsbestimmungen von NRW anschaue (https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_vbl_detail_text?anw_nr=6&vd_id=12048&vd_back=N), bin ich mir nicht sicher, ob ich immer eine Zulassungsprüfung abgelegen muss, oder ob es ausreicht ein Probestudium zu machen, oder ob ich beides ablegen muss. Oder ist dies durch die jeweilige Hochschule selbst zu entscheiden? Die FernUni-Hagen scheint Prüfungen zu verlangen, die IUBH legt eher Wert auf ein Probestudium (ich hoffe, ich habe das richtig verstanden?)?. Vielen Dank für eure Ausdauer mit mir ;-)
  2. Hallo Buecherwurm74, die FernUni-Hagen habe ich mir natürlich auch angeschaut. Viele sagen mir auch: "Wenn du studieren willst, dann unbedingt dort, die hat einen Namen!". Allerdings rein vom Gefühl, das ist aber natürlich subjektiv, ist das Studium nicht flexibel und die Betreuung scheint nicht so präsent zu sein. Das mal Prüfungen in Bremen geschrieben werden, finde ich zwar komisch, wenn es aber nur diese wären, hätte ich damit nicht das größte Problem. Allerdings habe ich auch gehört, dass die FernUni besonders "schwierig" sein soll. Allgemein wäre mal die Frage zu stellen: Kann die FernUni bei den Unterlagen und der Betreuung von Personen mit der AKAD und der IUBH mithalten? Hallo Shelly, hast du selber bei der AKAD dein Bachelor abgelegt? Wenn ja, in welchem Studiengang? Warst du auch in Pinneberg? Das mit den Prüfungszeiten werde ich mir einmal anschauen... aber danke für den Hinweis! Hallo wasserfall, ja, leider. Genau das gleiche Problem habe ich auch bei der FernUni-Hagen (wobei man dort ja anscheinend noch zwischenzeitlich anfangen kann). @ all: Eine Sache interessiert mich ebenfalls: Sind Abschlüsse bei der IUBH, AKAD etc. wirklich weniger anerkannt, als bei einer klassischen FH? Klar, rein vom Abschluss eigentlich nicht, aber wie sieht das bei den Personalabteilungen aus?
  3. Hallo DerAhnungslose, vielen Dank für den Hinweis. Leider wird, laut der Homepage, der BWL-Lehrgang nicht in Hamburg angeboten, zumindest laut der BWL-Seite. Die Übersichtsseite des Hamburger Standorts dafür schon... Des Weiteren bin ich nicht sehr flexibel was den Start angeht und wenn ich das richtig sehe, sind die Anforderungen zur Zulassung recht streng (ebenfalls muss man dort hinfahren...). Viele Grüße, leme
  4. Hallo Markus, vielen Dank für deine Antwort! Die Informationen habe ich mir alle schon grob angeschaut. Aber so wirkliche Erfahrungsberichte, die wirklich ausführlich waren, habe ich nicht gefunden. Aber ich werde hier mal weiterschauen und vorhandene Erfahrungsberichte in eine Bewertung mit einfließen lassen. Also mir ist wichtig, dass es ein guter Mix ist. Wobei ich auch sagen muss, das ich da noch nicht so tief drin stecke. Meine Einschätzung ist nur, dass es mir eigentlich nicht wichtig ist, ob ich etwas per Post oder Online zur Verfügung gestellt bekomme. Online-Vorlesungen als nice2have wäre toll! Präsenzveranstaltungen sollten auf jeden Fall nicht zu häufig sein (wie oben beschrieben). Ich sehe mich bei BWL in Richtung Projektmanagement. Der Hintergrund meiner Arbeit ist eCommerce. Aber ich möchte mich ungern darauf spezialisieren. Ich habe die Mittlere Reife abgeschlossen, danach eine Ausbildung zum Informatikkaufmann (IHK) gemacht (auf 2,5 Jahre verkürzt) und arbeite nun seit 3 Jahren als Festangestellter in einem Konzern (Projektmanager, deswegen auch das Interesse an der entsprechenden Ausrichtung, die aber keine Pflicht sein muss). Viele Grüße, leme
  5. Hallo jedi, also da ich derzeit nicht so viel verdiene, darf es natürlich nicht so viel kosten. Mir ist aber auch wichtig, dass die Qualität der Unterlagen gut ist. Das heißt, dass es nicht der billigste Anbieter sein muss, aber auch nicht der teuerste sein darf. Gutes P/L entsprechend... Prüfungsort muss auf jeden Fall Hamburg sein, da ich durch meine Berufstätigkeit und geringer Mobilität nicht weit reisen kann. Es sollte natürlich so wenig Präsenzzeiten geben, wie möglich. Wenn aber Pflichttermine anstehen, sollten die entsprechend auf Arbeitnehmer zugeschnitten sein. Montags von 13 bis 18 uhr würde zum Beispiel nicht gehen. Die Aufnahmeregeln müssen ebenfalls angemessen sein. Was könnte man noch als wichtigen Punkt sehen? @ Philipp Vielen Dank für deinen Post! Ich werde mir die einzelnen Blogs mal genauer anschauen. Leider sind die beiden Bachelor-bezogenen Blogs noch so gut wie leer... aber das wird noch
  6. leme

    Welcher Anbieter passt?

    Liebe Forenmitglieder, seit einiger Zeit spiele ich mit dem Gedanken meiner beruflichen Zukunft einen Schub zu geben und eine akademische Ausbildung nachzuholen. Insbesondere, weil ich nun endlich über den dritten Bildungsweg mit einem Studium anfangen kann. Ich habe mich auch schon informiert (auch Unterlagen habe ich mir zuschicken lassen) und habe aufgrund meiner Wahl des Bachelor-Studiengangs (BWL) schon 3 Anbieter rausgesucht. - AKAD Pinneberg - Euro-FH - IUBH Alle drei Anbieter geben mir das was ich benötige: Flexibilität und den Standort Hamburg. Dazu haben mir zumindest die Unterlagen von AKAD und der IUBH gut gefallen. Die Euro-FH hat natürlich einen gewissen "Marketing-lastigen"-Charme hinterlassen, ist aber vom Prinzip nicht verkehrt. Jetzt stelle ich mir aber die Frage: Welcher Anbieter ist denn nun der "richtige" für mich? Erfahrungsberichte findet man selten. Mich interessiert daneben aber auch, welche Anerkennung die einzelnen FHs haben. Sollte ich irgendwelche Informationen nicht mitgegeben haben, die aber zu einer besseren Bewertung führen würden, gerne antworten und danach fragen Ich bedanke mich!
×
×
  • Neu erstellen...