Springe zum Inhalt

Joachim Merk

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Joachim Merk

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Studiengangsleiter und Dozent
  • Anbieter
    SRH FernHochschule Riedlingen
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Sehr geehrte Lilalein, da wir ja schon seit dem vergangenen Samstag – also nahezu unmittelbar nach Ihren „Hilferuf“ – in Kontakt stehen, hoffe ich, dass ich Sie etwas beruhigen konnte und es Ihnen besser geht. Auf jeden Fall möchte ich Sie bitten, den Rat von mir und den anderen hier kommentierenden Personen zu befolgen (auch wenn es leichter gesagt als getan ist): ruhig bleiben – man kann über alles sprechen, die Prüfungsleistung einsehen, mit dem Korrektor die Bewertung durchgehen und ggf. einen begründeten Antrag auf Zweitkorrektur an den Prüfungsausschuss stellen. Aber das lässt sich eben nicht sofort (d.h. kurz nach Notenbekanntgabe) umsetzen und so muss ich Sie dann auch zu gegebener Zeit bitten, die entsprechenden Anträge zu stellen und ggf. mit der Studierendenbetreuung in Kontakt zu treten. Ich habe Ihnen ja schon versprochen, den Kontakt zu Ihrem klausurverantwortlichen Professor herzustellen. Gerne können wir uns in der Zwischenzeit auch einmal telefonisch über alles austauschen. Es ist mir aber auch ein Bedürfnis hier etwas klar zu stellen, da Sie meines Erachtens den Eindruck erwecken, dass es Fehler oder Versäumnisse von Seiten der Hochschule in Ihrem Falle gab, dies ist aber nicht der Fall. Zunächst Ihr Satz „Hinzu kommt das ich vier Wochen vor der Klausur erst erfahren habe das ich sie überhaupt schreiben soll, weil die Uni sich vertan hat (Überschneidung)“ können wir so nicht bestätigen; Sie wurden automatisch für diese Klausur (aus dem 3. Semester) und für eine weitere Klausur (aus dem 5. Semester) angemeldet, da diese offen waren. Die Hochschule hatte Ihnen dann mitgeteilt, dass beide Klausuren leider zeitgleich geschrieben werden und Sie sich bitte für eine der beiden Prüfungen entscheiden sollten. Dann haben Sie sich für die besagte Klausur entschieden. Zum Modul, welches Sie ansprechen: Dieses Modul besteht aus zwei Teil-Prüfungen: Einer Klausur und einer Hausarbeit. In der für Sie geltenden Studien- und Prüfungsordnung steht in § 17, dass diese Modulprüfung dann bestanden ist, wenn die Modulnote im Durchschnitt der beiden Teil-Prüfungen insgesamt „ausreichend“ (4,0) oder besser ist. Dabei darf aber keine der beiden Teilnoten eine 5,0 (= weniger als 25 % richtige Antworten) sein. Sollte also der Durchschnitt schlechter als 4,0 sein oder eine Teil-Note eine 5,0 sein, müssen Sie das ganze Modul wiederholen. Diese Regelung hat nichts mit dem oben bzw. zuvor zitierten Verschlechterungsverbot zu tun. Da dies Ihr dritter und nach Studien- und Prüfungsordnung letzter Versuch in diesem Modul war, steht Ihnen der oben beschriebene Weg (wie selbstverständlich jedem Studierenden bei jeder bestandenen bzw. nicht-bestandenen Prüfung) offen: Einsicht nehmen, mit dem Korrektor die Bewertung besprechen und ggf. einen Antrag auf Zweitkorrektur stellen, wenn Sie die Richtigkeit der Bewertung anzweifeln. Diesen Weg sollten Sie jetzt auch gehen und ich stehe Ihnen für alle Fragen gerne unterstützend zur Verfügung. Auch die von Ihnen genannten Optionen (Studiengangswechsel, Wechsel zum Betriebswirt etc.) können wir gerne besprechen (dazu müssten wir aber auch über Ihre bereits absolvierten Module, den Studienverlauf usw. sprechen, was hier im Forum nicht angebracht wäre). Aber eines nach dem anderen: jetzt erstmal schauen, wie es im gegenwärtigen Studiengang weitergehen könnte und hier noch nicht gleich alles abschließen. Also: Gerne jederzeit bei mir melden! Beste Grüße und Kopf hoch!! Joachim Merk Studiengangsleiter Wirtschaftspsychologie B.A.
  2. Sehr geehrte Frau Sokolow, vielen Dank für Ihre Nachricht, die ich gerne auch als Studiengangsleiter der Wirtschaftspsychologie B.Sc. an der SRH FernHochschule Riedlingen beantworte. An unserer Hochschule gibt es das klassische Semester nicht mehr, da der Studiengang jederzeit gestartet werden kann und Studierende flexibel einzelne Module des Curriculums nach ihren zeitlichen Präferenzen buchen können. Das heißt, die Reihenfolge der Module ist relativ frei wählbar. Zu jedem Modul gibt es eine Begleitveranstaltung (entweder als abendliche Live-Online-Vorlesung oder als Präsenz vor Ort in einem unserer zwölf Studien- und Prüfungszentren). Bei der Modulwahl informieren sich die Studierenden über ein Jahresbegleitveranstaltungsverzeichnis, wann welche Veranstaltung stattfindet und suchen auch nach diesem Kriterium das nächste Modul aus. Dabei gilt grundsätzlich: eine Teilnahme ist niemals verpflichtend. Im Falle von Klausuren sind alleine die von uns bereitgestellten Fernstudienmaterialien prüfungsrelevant. Präsenzen dienen der Vertiefung einzelner Inhalte; sie bieten die Möglichkeiten, Gruppenarbeiten und Diskussionen durchzuführen, Dozenten verdeutlichen Inhalte durch ihre eigene Berufspraxis und individuelle Fragen der Studierenden werden geklärt. Um Ihre Frage nach der Anzahl der potenziellen Präsenztage zu beantworten: In der Regel planen Studierende (betrachtet auf einen 6-Monats-Zeitraum) ca. drei Präsenzwochenenden in den Studienzentren und ca. vier bis sechs Abende mit Online-Begleitveranstaltungen. Aber wie bereits gesagt: die Teilnahme ist freiwillig. Präsenzen in den Studienzentren finden freitags von 16 bis 21 Uhr und am darauffolgenden Samstag von 8 bis 17 Uhr statt; die abendlichen Online-Veranstaltungen finden unter der Woche von 19 bis 21 Uhr statt. Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe für Rückfragen gerne zur Verfügung. Viele Grüße Prof. Dr. Joachim Merk Studiengangsleiter
  3. Guten Tag ‚Zitronenlibelle‘, als Leiter des Studiengangs Prävention und Gesundheitspsychologie B.A. an der SRH FernHochschule Riedlingen möchte ich natürlich auch auf Ihre Fragen kurz antworten (und kann nur anregen, dass Sie einmal bei meinen monatlichen Online-Informationsabenden vorbeikommen – dort diskutieren wir genau diese Themen ‚live‘). Ihre zentrale Frage wurde ja schon beantwortet: Der Studiengang bildet nicht zum Psychotherapeut bzw. Psychiater aus, wohl ermöglicht er ein breites Einsatzfeld z.B. auch im Bereich der Gesundheitsberatung. Der Studiengang Prävention und Gesundheitspsychologie eröffnet einen breiten Zugang zu Berufsfeldern, in denen Prävention und Gesundheitspsychologie sowie managementbezogene und betriebswirtschaftliche Anforderungen zusammentreffen. Mit dem akademischen Abschluss Bachelor of Arts qualifizieren sich die Absolventen gleich mehrfach für Fach- und Führungspositionen an der Schnittstelle von Prävention, Gesundheitspsychologie und Ökonomie – ein Alleinstellungsmerkmal, das bspw. in rein gesundheitspsychologisch ausgerichteten Studiengängen bzw. in Ausbildungen der klassischen Gesundheitsberufe allenfalls in Ansätzen vermittelt wird. Berufliche Perspektiven für Absolventen sind auch unter http://www.fh-riedlingen.de/de/fernstudium/praevention-und-gesundheitspsychologie/perspektiven/ genannt. Wenn nach dem Bachelor-Abschluss ein Master-Programm angestrebt wird, so sind auch zahlreiche Wege an unserer Hochschule möglich. Beispielsweise der Master Wirtschaftspsychologie & Change Management M.Sc., der ebenfalls die Themen Coaching sowie „Arbeit und Gesundheit“ vertieft; aber auch der Master Health Care Management M.A, der den Blickwinkel auf die Versorgungsabläufe (integrierte Versorgung, Managed Care) schärft. Ferner könnte ich mir Master-Studiengänge mit den Schwerpunkten „Epidemiologie“, „Public Health“, „Prävention“ – ggf. auch „Ernährung“ oder „Bewegung“ vorstellen. Ich hoffe, ich konnte einen kleinen Ein- und Überblick geben und stehe für Rückfragen gerne zur Verfügung. Viele Grüße Joachim Merk
  4. Hallo Lumen, als Studiengangsleiter kann ich mich nur bei Herrn Jung bedanken - ich kann die Frage auch nicht anders beantworten. Ich schlage vor, dass Sie sich bei Ihrer Studierendenbetreuerin, Frau Romina Ruf, kurz melden und Rücksprache halten. Ich kann mir vorstellen, dass es eine Lösung gibt, damit der Immatrikulation an Ihrer Präsenzhochschule nichts im Wege steht. Wenn ich etwas tun kann, melden Sie sich gerne bei mir! Beste Grüße Joachim Merk
  5. Hallo zusammen, zunächst möchte ich mich als Studiengangsleiter des Bachelor-Studiengangs 'Wirtschaftspsychologie' auch im Namen von Frau Ruf, der Studiengangsbetreuerin, herzlich für das Lob von Lisa bedanken! Wir beide haben uns sehr gefreut! Als Prüfungsausschussvorsitzender würde ich gerne noch zu den beiden anderen Punkten aus Lisas Nachricht etwas antworten: a) Falsche Noten: Ich kenne den Vorfall leider nicht, bedauere ihn aber wirklich sehr und kann aber versichern, dass es sicherlich ein Einzelfall war. Ich bin jetzt seit drei Jahren Professor an der Hochschule und kann mich keinen derartigen Fall erinnern. Ich bin mir aber sicher, dass das Problem schnell behoben wurde. Klausureinsicht ohne Aufzeichnungen: Hier gebe ich Lisa Recht und das Problem haben wir erkannt oder besser gesagt nun verstanden. Seit Dezember 2013 sind bei der Klausureinsicht Mit-/Abschriften mit eigens zur Verfügung gestelltem Papier und Stiften möglich. Ich hoffe, ich konnte mit diesen Infos zur Hochschule etwas weiterhelfen und stehe für weitere Fragen gerne zur Verfügung. Viele Grüße, Joachim Merk
  6. Hallo ‚tinsche‘, als Studiengangsleiter des Bachelor-Studiengangs „Wirtschaftspsychologie B.Sc.“ lassen Sie mich kurz auf Ihre Frage antworten. Die Prüfungen können stets an einem Ort, also in einem unserer Studienzentren Ihrer Wahl (auch Ellwangen zählt dazu) geschrieben werden. Was die Präsenzveranstaltungen angeht, so ist Ellwangen unser Schwerpunktstudienzentrum für den Studiengang „Lebensmittelmanagement und -technologie B.Sc.“, da sich dort unsere Labore befinden. Hin und wieder finden in Ellwangen auch Präsenzveranstaltungen der Wirtschaftspsychologie statt. Eine Regelmäßigkeit an diesem Standort kann ich Ihnen leider nicht garantieren. Aufgrund des größeren Einzugsgebiets und der besseren Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen wir verstärkt unsere Studienzentren im Umfeld, z.B. München, Stuttgart oder Heidelberg – hier stehen Ihnen über das Jahr verteilt meist mehrere Alternativtermine zur Verfügung. Die Termine und Präsenzorte sind in einem sog. Jahresveranstaltungsverzeichnis gelistet, so dass Sie schon frühzeitig die Präsenzen planen können. Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen, stehe für Rückfragen gern zur Verfügung und sende viele Grüße Joachim Merk
  7. Sehr geehrte Damen, als Studiengangsleiter des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftspsychologie an der SRH FernHochschule Riedlingen habe ich (wie von Ihnen schon gemutmaßt) die Diskussion bereits verfolgt. Grundsätzlich kann ich den Hinweisen von "Lisa" zustimmen. Da aber angedeutet wurde, dass Module aus anderen Studiengängen zur Anrechnung kommen könnten, empfehle ich tatsächlich das persönliche Gespräch, denn die Anrechnung könnte sich auf Ihren Semesterverlauf auswirken und damit auch Ihre Wahl einer Voll- bzw. Teilzeitvariante beeinflussen. Von daher würde ich mich sehr freuen, persönlich mit Ihnen zu sprechen. Lassen Sie mir doch eine Nachricht (joachim.merk@hs-riedlingen.de) zukommen, falls Ihrerseits Interesse an einem Gespräch besteht. Dann tauschen wir die Kontaktdaten aus. Also: Ich freue mich von Ihnen zu hören! Beste Grüße Joachim Merk
  8. Hallo! Hier hilft Ihnen Ihre Durchführungsverordnung - der Absatz "Teilzeitstudium" (oder auch gerne Ihre Studiengangsbetreuerin): Der Antrag für ein Teilzeitstudium muss spätestens bis zum 15. Oktober bei Fachsemesterbeginn im Wintersemester bzw. bis zum 15. April bei Fachsemesterbeginn im Sommersemester an der SRH FernHochschule Riedlingen vorliegen. Bei der Kick-Off-Veranstaltung besprechen wir selbstverständlich auch alle wichtigen Termine - vielleicht sehen wir uns ja dort. Viele Grüße Joachim Merk
  9. Hallo! lassen Sie mich als Studiengangsleiter des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftspsychologie an der SRH FernHochschule Riedlingen kurz auf den zweiten „organisatorischen“ Teil Ihrer Frage antworten: Vermutlich haben Sie den Antrag auf ein Teilzeitsemester noch nicht gestellt und lediglich auf dem Fernstudienvertrag vermerkt, dass Studium gerne das Semester in Teilzeit absolvieren zu wollen. Den Antrag erhalten Sie von der Hochschulverwaltung; in diesem Antrag müssen Sie selbst angeben, welche Module Sie in der 1. Hälfte (zum Hauptklausurtermin im Juli 2012) absolvieren möchten. Die restlichen Module werden dann in der 2. Hälfte (zum Hauptklausurtermin im Januar 2013) durch die Hochschule angemeldet. Wenn Sie Unterstützung bei der Modulauswahl benötigen, Sie kommen Sie gerne auf mich oder Ihren persönlichen Mentor zu - wir helfen Ihnen gerne bei solchen Planungen weiter. Was den ersten „persönlichen“ Teil Ihrer Frage betrifft, so hoffe ich, dass Sie hier noch Kommilitonen aus Ihrer Region finden - ansonsten nutzen Sie doch einfach das Schwarze Brett im eCampus. Spätestens beim Kick-Off in Heidelberg werden Sie sicher fündig. Ich freue mich Sie dann kennenzulernen und verbleibe bis dahin mit freundlichen Grüßen Joachim Merk
×
×
  • Neu erstellen...