Springe zum Inhalt

ksi

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    3
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über ksi

  • Rang
    Neuer Benutzer
  1. Hallo Frank ich studiere zwar nicht BWL in der Fernuni sondern Jura ... aber über die Zeitaufwände kann ich durchaus was sagen. Zum einen kommt es natürlich immer darauf an, wie viel du grundsätzlich lernen musst. Ich gehöre z.B. zu den "langsam lerner" - ich muss manche Dinge wiederholen und verschiedene Bücher befragen und viel üben bevor es in meinem Kopf drin ist. Andere lesen etwas kurz durch und haben es verstanden. Tatsache ist aber, BWL ist ein Lernfach (ich bin Betriebswirt auf Abendschule). Viele Definitionen, viele Lehren, viele Theorien. Nicht uninteressant und auch Stoff den man in seiner Freizeit gut finden kann... aber halt viel Stoff Ansonsten bleibt zu den Zeitangaben der Hochschulen zu sagen - man achtet darauf, dass die Zeitangaben vom Arbeitsamt noch als "Tätigkeit" betrachtet werden. Soll heißen, wenn du Arbeitslos bist und eine "Nebenbeschäftigung" hast (und dazu gehört ein Abendstudium) dann anerkennt dich das Arbeitsamt nicht mehr als arbeitslos an, wenn eine Stundenzahl von X (ich glaube es sind 20 Std. pro Woche) überschritten ist. Und genau diese Stundenzahl findest du auch immer als Zeitaufwand in den Hochschulbroschüren. Also geb nicht so viel drauf. Zu meinem Zeitaufwand im BWL-Ausbildung (Betriebswirt IHK) 3x die Woche für 2 1/2 Std. Abendschule. Nacharbeit des Stoffs je 1 Std. Samstag und Sonntag je 4 Std. Lernzeit. Zur Prüfung hin wurde natürlich angezogen. Da kann man dann die letzten 2 Monate locker 4 Std. Lernzeit pro Tag einrechnen Zu meinem Zeitaufwand im Studium Wirtschaftsjura: Unter der Woche lerne ich täglich von 20:00 Uhr - 22:00 Uhr (gerne auch mal 23:00 Uhr) Samstag und Sonntag je 4-6 Std. 1 Tag die Woche nehme ich mir immer frei - wobei ich z.b. auch häufig im Zug (1 Std. je Fahrt) noch ein Fallbuch oder Lehrbuch lese. Die Woche vor der Prüfung steh ich meist noch 2 Std. vor Arbeitsbeginn auf und schreib noch ein Gutachten Wenn du das zusammen rechnest kommst du deutlich über 20 Std. Das liegt aber an meinem Lerntyp und der Tatsache, dass ich keine schlechte Note schreiben will. Da gibt es bestimmt ganz andere Kandidaten die deutlich weniger lernen. LG Isabel
  2. Hallo Elke, also ich studiere an der Uni Wismar - mit TakeLaw und ich mache nicht nur ein Zertifikat in verschiedenen Modulen sondern werde am Schluss den Titel "Bachelor of Law" haben. Und je nachdem wie mich die Sache inhaltlich noch stresst, wie gut ich mit dem Studium abschließen werde, steht der Master schon auf dem Plan. Denn mit der Art zu studieren bin ich absolut glücklich. Für mich war es nur ein Testballon ob ich online studieren kann... und er lief perfekt. Ich kann mir nichts anderes mehr vorstellen LG ksi
  3. Hallo ihr, also ich gebe mich gleich mal als TakeLaw Student zu erkennen. Hab aber voller Freude den net.uni Link angeschaut - weil ich neugierig war, weil er einfach bei uns im Studium rum ging und weil ich wissen wollte, was es noch so auf dem Markt gibt. Ich war dabei im Büro - hatte also einen normalen Rechner zur Verfügung und ne recht gute Internetverbindung. Großes Schicksal der Probevorlesung war wohl, dass ich nicht zu den geduldigen Menschen gehöre. Irgendwie hat es ewig geladen, dann erschien ein komischer Prof... Ton hatte ich nicht. Nachladezeit. DAs hab ich mir 3 min. angetan - danach war ich bedient. Sorry brauch ich nicht. Was ich brauche ist ein schnelles, flexibles System. Kurze Ladezeiten, angemessen lange Hörfilme, Visualisierung um die Thematik zu verstehen (sorry wenn ich nen Prof sehen will dann geh ich in die Uni - was ich sehen will sind ansprechende Schaubilder, erklärende Darstellungen oder einfach mal den Gesetzestext damit ich nicht immer das Gesetzbuch auf Tasche haben muss). Genau das bietet mir TakeLaw. Und zwar auch auf meinem kleinen Notebook. Was bedeutet für mich online Studium. Zu jeder Zeit, an jedem Ort, auch mal nur für ein paar Minuten lernen. Ich lerne draußen im Garten, im Zug, im Büro, bei Freunden, beim Wohnungsputz oder ganz klassisch am Schreibtisch. Oft hab ich nur meinen kleinen UMTS-Stick auf Tasche. Und das läuft bei TakeLaw. Die Hörfilme brauchen nicht viel Ladezeit - und schon kann es losgehen. Alles gut und recht mit der net.Uni... und vielleicht verstehen die Betreiber auch irgendwann, wie man online studiert. Solang bleib ich bei TakeLaw und bin absolut zufrieden damit. In diesem Sinne... bildet euch eure eigene Meinung. Und vielleicht gibt es ja auch Studenten die ne fette Inet Leitung haben und gern nen Prof beim reden zuhören. Ich bin mit dem was ich hab zufrieden. Die ksi
×
×
  • Neu erstellen...