Springe zum Inhalt

PandorasDream

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über PandorasDream

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    w
  1. Hi ihr, hat einer bereits Erfahrunge mit dem Holztechniker auf Fernstudien/Teilzeit-Basis? Grade über die DAA würde ich gern mehr erfahren!
  2. Hallo Naja also eine Chance es anerkannt zu bekommen gibt es in Bayern natürlich. Muss halt dann per Einzelfallentscheidung übers Ministerium gehen. Das Praktikum war für mich kein Problem. Als ich das Studium begann war ich in einer Kommune, die mich jedoch in keinster Weise unterstützt hat. Mittlerweile bin ich zu meinen ersten Dienstherr (eine bayerische Regierung), bei dem ich damals die Ausbildung zum m.D. gemacht habe, zurückgekehrt. Dort kann ich das Praktikum absolvieren indem ich auf einer A9 (Übergangsamt)- Stelle sitze und nach m.D. bezahlt werde, jedoch quasi offiziell gehobene Tätigkeiten mache. Du hast also 2 Möglichkeiten - entweder intern auf eine Stelle bewerben die den Tätigkeiten des g.D. entsprechen und sich weiterhin nach m.D. bezahlen lassen, oder den Dienstherr wechseln. Zur Stadt München würde ich dann aber nicht gehen - was hast du davon wenn du da weiterkommst, dich dann aber nie mehr woanders bewerben kannst? (davon abgesehen wusste ich gar nicht dass die Stadt München dass so handhabt). Also ohne netten Dienstherr kannst das Studium vergessen, aber ich würde nicht scheuen diesen zu wechseln! Selbst schuld wenn er seine motivierten Leute gehen lässt. Wenn du aber lediglich aufgrund der Unzufriedenheit mit der jetzigen Stelle studieren willst, dann bewirb dich leichter auf ne andere m.D. Stelle. Geht schneller und ist nicht so aufwendig.
  3. Hey Maren! Ich drück dir erstmal die Daumen dass es klappt! Ihr müsstet ja jetzt bald Post bekommen In Bayern ist der Abschluss nicht automatisch anerkannt. Wir haben hier ja noch diese schöne Fachhochschule in Hof, die gehuldigt wird wie der Heilige Gral! Solang Bayern der Ansicht ist, dass nur Hof-Abgänger eine würdige Ausbildung im gehobenen Dienst haben, solang haben die Abschlüsse anderer Bundesländer schlechte Karten. Allerdings weiß ich bereits, dass Einzelfälle durchaus anerkannt werden. Sachsen-Anhalt, BaWü sind mir z.B. bekannt, dass von dort schon Studienabgänger genommen wurden. In meinem Fall steht der Dienstherr hinter mir und versucht nach Beendigung des Studiums eine Anerkennung (Einzelfallentscheidung) im Ministerium zu bekommen. Aber davon abgesehen - ich glaube nicht dass sich Bayern auf ewig gegen die Bachelor-Abschlüsse wehren kann! Unabhängig davon kann ich nur empfehlen, und zwar allen, vorher mit dem Dienstherr offen zu reden! Eine Unterstützung ist absolut notwendig für das Studium! Das klappt wirklich nicht ohne oder gar heimlich. Und wer mit offenen Karten spielt, ist automatisch beliebter und hat höhere Chanchen hinterher Erfolg bei der gewünschten Stelle zu haben.
  4. So - mal wieder ein Update: Das 2. Semester ist fast vorbei und ich lebe noch Nein im Ernst, es war zwar anstrengender als das 1. Semester, aber hauptsächlich weil sich die Dozenten beim Stellen ihrer Prüfungsaufgaben nicht abgesprochen haben. Teilweise war´s echt eng, weil man 3 Sachen auf einmal hätte abarbeiten sollen. Die HWR hat sich dann aber kulant gezeigt und Abgabetermine verschoben, sodass es nun auch möglich war alles in Ruhe zu erledigen. Es haben sich 10 Leute verabschiedet seit dem 1. Semester, sei´s weil sie keinen Bock mehr hatten oder weil sie das Praktikum nicht vom Arbeitgeber bekommen haben. Sind aber nach wie vor knapp 30 die sich wacker durchschlagen und es macht auch immer noch Spaß! Ich finde es ist definitiv zu schaffen und zumindest versuchen sollte man es!! (sofern man einen Praktikumsplatz bekommt - das bitte vorher echt mit einer Behörde, mit dem Arbeitgeber oder wem auch immer klären) VG
  5. Also ich krieg mein Gehalt weiterhin. Bin derzeit im mittleren Dienst und sitz dann halt an nem Platz für den gehobenen. Man kanns auch halbtags absolvieren, dann dauerts halt entsprechend länger.
  6. Naja ziemlich einfach - man macht 52 Wochen ein Praktikum an einer Behörde seiner Wahl, im gehobenen Dienst. Entweder man hat das Glück und ist schon in einer Behörde und regelt das quasi "intern" oder man muss sich eben so ein Praktikum suchen wenn man derzeit noch in der Privatwirtschaft tätig ist. Man muss halt einfach Vollzeit für 52 Wochen an einer Stelle des gehobenen Dienstes sitzen und diese Aufgaben erledigen.
  7. Möchte für alle Interessierten kurze Rückmeldung geben: Stehe kurz vor der 3. Präsenzphase und muss sagen es ist durchaus zu bewältigen. Die Termine werden sehr weit im Voraus bekannt gegeben, wodurch man ganz bequem auf Sparpreise der Bahn oder Lufthansa zurückgreifen kann. Der Unterricht beginnt Freitag immer erst gegen 14 Uhr, sodass meist nur 1 Tag Urlaub/dienstfrei genommen werden muss und enden Samstag spätestens um 18 Uhr. Die Dozenten stehen einem per Email zur Verfügung und man kann die Hausarbeiten Stück für Stück zu Hause "abarbeiten". Auch die Teamarbeiten lassen sich bewerkstelligen, selbst wenn man beispielsweise weit auseinander wohnt. Kann also nicht sagen es wäre nicht machbar für jemanden der aus einem anderen Bundesland kommt. Und Spaß machts auch - hab ganz tolle Leute im Jahrgang
  8. Ich starte jetzt am 01. April 2013 und bin aus Bayern - finde nicht dass die Präsenzphasen für Nicht-Berliner nicht zu meistern sind?! Sind ca. 8 Tage pro Semester...
×
×
  • Neu erstellen...