Springe zum Inhalt

thorstenhh

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    13
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über thorstenhh

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Euro-FH
  • Studiengang
    BWL und Wirtschaftspsychologie
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Prima, ich kann es bis jetzt nur empfehlen. Momentan hättest du bei der Euro-FH die Auslandsorte Madrid, Peking, Boston, Kolding (DK). Das Seminar dauert überschaubare 2 Wochen. Du musst dafür bestimmte Module vorher abgeschlossen haben. Momentan sind das - ABWL - Allgemeine Psychologie - English for Business - Grundlagen der Psychologie - Forschungsmethoden und Statistik - Marketing - Organisation und Diversity Management - Intercultural Management und - Personalmanagement Je nach Vorleistung und Lernpensum wäre der früheste Termin so etwa ab dem 4. Semster. Vielleicht ist ja jemand hier, der das Seminar bereits besucht hat...? Viel Spaß!
  2. Haha, Danke! Demografisch gesehen hoffte ich auf einen Treffer...
  3. thorstenhh

    Old kids on the blog...

    Mein erster Blog - - - spannend Zu Beginn des Studiums habe ich die relative Abwesenheit von physischen Kommilitonen deutlich unterschätzt. Heute habe ich eine gewachsene (Lern-)Gruppe um mich mit gleichen Interessen, Nöten und dem Bedürfniss einfach mal die Freude über eine gute Note rauszubrüllen. Das schätze ich sehr. Daher auch der Blog-Start. Ich freue mich auf gemeinsames Freuen und Trösten Zu mir: - Studium: BWL und Wirtschaftspsychologie an der Euro-FH (Vollzeit, also 6 Semester. So ist der Plan) - Beginn: Mai 2012 - In time? So einigermaßen. - Freizeit? Lernen, Segeln, Laufen, Schwimmen, Radeln, Skien (diese Reihenfolge aber nicht so extrem, wie es scheint) Abgeschlossenen Module (in der bearbeiteten Reihenfolge): - Wissenschaftliches Arbeiten - Allg. BWL - Allg. Psychologie - Wirtschaftsinformatik - Marketing - Teilbereich: Sozialpsychologie Aktuell in Bearbeitung: - Business english - LCCI Level 2 (in Prüfungsvorbereitung) - Forschungsmethoden und Statistik (in Vorbereitung zur empirischen Abschluss-Hausarbeit) - Teilbereich: Persönlichkeitspsychologie (Gaanz am Anfang...) Was ich am Fernstudium so schätze: Die freie Zeiteinteilung. Ich hab dann Vorlesung, wenn ich möchte und leistungsstark bin. Was mich daran nervt: Es scheint mir mühsamer ein sinnvolles Netzwerk aufzubauen, Klaro helfen die sozialen Netzwerke und auch der Online-Campus, aber ich denke es geht im Präsenzstudium etwas leichter. VG aus HH!
  4. Oha - da ist ja was losgetreten worden... Ich denke auch, dass hier kaum die Möglichkeit zum Pauschalisieren besteht. Ich meine, dass sich alle sich Studierende viele Themengebiete mehr oder weniger mühsam erarbeiten müssen. Der Erfolg dabei hängt ganz bestimmt auch mit der Vorbildung ab. Zusätzlich ist aber für mich der Faktor: Motivation besonders hervorzuheben. Mit Vorbildung meine ich nicht automatisch den höchsten erreichten Schulabschluss. Zusätzlich sind da noch: - Jetziges Alter; also der Abstand zum erlangten Schulabschluss (Wer sich an sein Abi`78 noch inhaltlich sehr gut erinnern kann verdient Respekt...) - Besuchte Fortbildungen - Privates Interesse - Erfahrung auf anderen Themengebieten Wenn es nicht so wäre, hieß es ja auch nicht Studium „...(nach etwas) streben, sich (um etwas) bemühen“) ... das wissenschaftliche Lernen und Forschen..." Zur Info: Ich bin Augenoptikermeister, und schon vor 25 Jahres nannte ich mich bereits Auszubildender, arbeite seit langer Zeit im Ausbildungs- und Schulungsbereich und bin im Prüfungsausschuss tätig. Meine Meisterausbildung hilft mir in vielen Fällen weiter. Den Rest muss ich eben etwas mehr studieren ;-) Was man aber generell in der Meisterausbildung lernt, ist (neben der erwähnten Motivation) sicherlich auch vom Fachgebiet abhängig. In meinem Beruf starten fast alle die Ausbildung mit Mittlerer Reife oder Abitur. Die von manu07 beschriebenen "...enormen Wissenslücken..." und dem Fehlen von "...elementaren Grundkenntnissen..." kann ich nicht bestätigen. Ich beobachte einen steten Wandel und sich verändernde Schwerpunkte und finde das eher spannend. Wer heute keine Möglichkeiten findet sich fehlendes Wissen anzueignen, ist meines Erachtens zu bedauern. So, nun muss ich noch etwas Statistik üben. Das schaffe ich, auch ohne Abi. Weil ich es will!
  5. Hmm, das sieht schon "einfacher" aus. Da werde ich mich noch mal ransetzen. Danke für die guten Tipps!
  6. Moin Dietmar, ich habe die Version 0.7.10. und gehe über ANALYSIEREN - DESKRIPTIVE STATISTIK an die Sache Richtig? R und GRETL hatte ich schon probiert, muss aber gestehen, dass ich mit dem Fehlen einer grafischen Benutzerfläche in R so meine Probleme habe. Da wäre PSPP schon eher meine Sache.
  7. Klasse, Danke für den Tipp! Da setze ich mich morgen gleichmal ran.
  8. Moin, auf der Suche nach einer geeigneten Software für die Erstellung von ER Diagrammen, MindMaps undundund bin ich auf DIA gestoßen. http://dia-installer.de/download/macosx.html Das Gute ist, dass das Prog auch für Mac OS erhältlich ist Das als Tipp für alle, die nicht lange suchen und ausprobieren möchten. VG!
  9. Moin, ich bin auf der Suche nach einem geeigneten Programm um (u.a. in Statistik) Boxplots zu erstellen. Mit geeignet meine ich auch preiswert. Idealerweise soll das Prog. auf dem PC und Mac laufen. Vorweggenommen: SPSS ist mir gewiss zu teuer und meine FH bietet auch keine Gast-Zugänge an. Ich habe ausprobiert: - PSPP (sehr gut, aber gerade boxplots werden nicht erstellt) - STAT Plus für Excel (auch sehr gut, aber boxplots kosten noch mal extra) - qtiplot (bisher das beste, aber vielleicht gibt es ja noch etwas günstigeres:rolleyes:) - ehrlicherweise ist das schon sehr günstig) Hat jemand einen Vorschlag und/oder Erfahrung? Österliche Grüße!
  10. Moin, ich bin seit Mai 2012 bei der Euro-FH und noch sehr begeistert vom Service und vor allem der Flexibilität. Die Unterlagen sind überwiegend gut bis sehr gut. Ich bin manchmal etwas vor dem "soll" und manchmal etwas hinterher. Das scheint mir auch ganz normal zu sein und regelt sich zumeist über die individuelle Attraktivität des Moduls. Ansonsten kann dir wahrscheinlich der Standort recht egal sein (das sagt sich leicht als Hamburger ). Die Präsenzzeiten sind minimal und die Klausuren kannst du ja an vielen Orten schreiben. Bisher scheint es bei mir eine sehr gute Wahl gewesen zu sein. In der Entscheidungsphase war bei mir allerdings die IUBH mit im Rennen. Da passte zwar der Studiengang nicht ganz, aber das Konzept hat mich sehr angesprochen. Ich drück dir die Daumen für eine gute Wahl! VG aus HH!
  11. Ich nutze www.ichlerneonline.de Das funktioniert nach der klassischen 5-Fächer-Methode. Ich bin damit sehr zufrieden und das nicht nur, weil es gratis ist. Praktisch ist, dass ich mich mit jedem Gerät (Smartphone, Pad, Büro-PC...) einloggen kann und schnell mal ein paar Inhalte wiederholen kann. Bei der Verwendeung von Lernkarteien allgemein habe ich für mich festgestellt, dass ich damit nicht alles lernen kann. Für das stumpfe Inhalte-Lernen (...Wie errechnet man die Liquidität 3. Grades?...) geht es prima. Für das Lernen von Zusammenhängen ist es etwas umständlich. Hier nutze ich zusätzlich grafische Lösungen (z.B. Mind-Maps).
  12. ...soso, ein Hobby? Ich würde das Fernstudium sicherlich auch aufführen. Gewiss kann der eine es als Doppelbelastung und damit negativ ansehen; andere werden das aber eher das Zeitmanagement und die geistige Leistung anerkennen und es positiv bewerten. Von Belang ist es dabei, ob du vorhast das Studium zu Ende zu bringen. Falls nicht ernsthaft, ist es vielleicht wirklich nur ein "Hobby" und somit nicht relevant. Ich drück die Daumen!
×
×
  • Neu erstellen...