Springe zum Inhalt

Andreas1972

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Andreas1972

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    IUBH
  • Studiengang
    BWL- Bachelor
  • Wohnort
    Düsseldorf
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich schließe mich mal meinen Vorrednern an. Man sollte mal die Kirche im Dorf lassen, ein abgebrochenes Studium ist nun auch nicht das Ende der Welt. Ich denke das Problem bei IPMI ist nicht das oder die abgebrochenen Studiengänge sondern das was er/sie transportiert, nämlich Unsicherheit und den Hang zum aufgeben. @IPMI: nimm es mir bitte nicht übel, aber hör auf dich nur über einen Abschluss zu definieren. Im endeffekt ist der bei einem Job relativ egal, da musst du durch know how, Biss und Engagement punkten. Ich bin da ein gutes Beispiel für. Ich bin zur Zeit nur ein "dummer Realschüler mit Ausbildung" und sitze trotzdem im Topmanagement eines erfolgreiche Mittelständlers. Okay das hat natürlich ohne Studium etwas länger gedauert, aber es geht. Die Persönlichkeit entscheidet nicht der Abschluss. Wenn ihr euch jetzt fragt, warum fängt mit der Einstellung nun an zu studieren, da gibts mehrere Gründe: 1. Ich möchte noch was dazu lernen 2. persönliche Eitelkeit 3. Wenn ich in einer so hohen Position den AG wechseln möchte oder muss ist ein Abschluss von nöten wenn man nicht ein paar Stufen niedriger neu einsteigen möchte .....und noch andere Ums abrechen habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, hab ja noch nicht mal angefangen. Ich denke man sollte sich vorher im klaren sein, was es bedeutet ein Studium zu machen, vorallen was den Zeitaufwand betrifft. Wenn man das alles abwägt und das Zeitmanagement es zulässt, los gehts. Wenn ich nun feststelle, wovon ich nicht ausgehe, dass mir trotzdem alles zu schwer fällt und ich es am Ende sogar intellektuell nicht schaffe, so what, dann eben nicht. Deshalb bin ich kein schlechterer Mensch......
  2. Hallo Zusammen, um diesem Thread einen "krönenden" Abschluss zu geben. Ich habe mich an der IUBH angemedet und werde ab dem 01.11. mit meinem BWL Bachelor beginnen. Mal schauen, wenn es meine Zeit zulässt werde ich euch über einen Blog hier auf der Seite auf dem Laufenden halten :-) Viele Grüße Andreas
  3. Danke für die Antworten und die Ermutigung. Ich werde es tun
  4. Hallo Zusammen, seit ein paar Wochen /Monaten bin ich ernsthaft am überlegen ob ich noch ein Studium machen soll. Nun bin ich ja schon 41 und haben da schon so meine bedenken. Ich erzähle mal ein wenig über meine Situation und dann würde mich eure Meinung dazu interessieren. Ich habe kein Abitur. Nach meinem Realschulabschluss habe ich eine Ausbildung zum Elektroniker absolviert und 1994 erfolgreich abgeschlossen. Danach war ich ohne Unterbrechung Berufstätig. Zünächst im Bereich Elektronik und später in der IT als Systemadministrator. 2005 bin ich zu meinem jetzigen Arbeitgeber gewechselt und habe ein wenig "Karriere" gemacht. Ich war zunächst Teamleiter eines IT-Servicedesk in einem Kundeprojekt. 2008 bin ich dann ins Account und Projektmanagement gewechselt und habe dort mehrere Kunden und Projekte betreut mit bis zu 90 Mitarbeitern in der Spitze. Seit 2011 bin ich nun Regionalleiter und betreue 2 Standorte des Unternehmes mit intern 15 und in Projekten ca. 100 Mitarbeitern. Ihr merkt schon das hat mit meiner ursprüngliche Ausbildung so garnichts mehr zu tun. Meine Aufgaben bewegen sich fast ausschliesslich im Bereich der BWL (Management, Mitarbeiterführung, Controlling, Personalmamagement, Vertrieb usw...) Im Vergleich zu meinen Regionalleiter Kollegen merke ich dann schon immer wieder mal das mir die ein oder andere Grundlage fehlt und ich manche Dinge etwas "umständlich" angehe. Desweiteren ist es ja nun so, dass ich bei dem jetzigen Arbeitgeber schon eine Recht hohe Stellung inne habe. Aber wie ich nunmal so bin beobachte ich den Arbeitsmarkt ständig und sondiere auch Chancen falls es hier mal nicht mehr passen sollte (was zur definitv nicht so ist, aber man weiß ja nie ). Tja und siehe da, bei ausnahmslos allen stellen die für mich in Frage kämen fehlt mit ein Abschluss. Ich bin mir sicher und ich kenne das aus eigener Erfahrung, meine Bewerbung würde direkt zur Seite gelegt werden. Ich würde es vermutlich nicht anders machen. So und nun stehe ich da. Klar kam der offensichtliche Gedanke, mach ein Studium. Perfekt wäre ein MBA, geht aber nicht, weil mir da zuviel fehlt. Ja ich weiß auch das wird ja mitlerweile angeboten aber da bin ich realist das würde ich so nicht schaffen. Also ein Bachelor.... ...und am besten einen MBA draufsetzen. Klingt erst mal gut aber dann habe ich mich mal umgeschaut was es denn so alles gibt und vorallem wie lange das ganze dauert. Ergebnis: wenn, dann ist wohl die IUBH für mich ab geeignetsten, da sie das flexibelste Angebot macht Bachelor BWL: 48 Monate (mindestens) MBA: 24 Monate (mindestens) Hallo? dann bin 47 oder 48 Jahre alt!?!?! Und, das ist eine verdammt lange Zeit Was denkt ihr ? Machen? Reicht vielleicht sogar der Bachelor? (Ich persönlich denke, eher nicht.) Ich bin gespannt auf eure Meinungen. VG Andreas
×
×
  • Neu erstellen...