Springe zum Inhalt

Duc

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    16
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

14 Gut

Über Duc

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    HFH
  • Studiengang
    M.A. BWL
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo zusammen, bin mit dem 1. Semester M.A. BWL fast durch, eine Klausur geschrieben, eine Hausarbeit abgegeben (Präsentation dazu kommendes Wochenende), zwei weitere Leistungen ausstehend, und bisher mit Tempo, Ablauf und Material sehr zufrieden. Dahingehend meine Empfehlung! Ein Hinweis aber noch: Mir wurde auf konkrete schriftliche Nachfrage damals gesagt, meine Vertiefung Controlling wird in Würzburg stattfinden, was räumlich mit Anreise aus München bzw. Nürnberg noch akzeptabel war. Bei der Auftaktveranstaltung wurde aber bereits darauf hingewiesen, dass die Module voraussichtlich nicht in Würzburg, sondern sehr wahrscheinlich in Düsseldorf und Hamburg stattfinden. Das war erstmal schon eine etwas bittere Pille, man muss aber dazu sagen, dass es einem freigestellt wurde, durch diese Änderung an dem Zeitpunkt ohne Kostenbelastung das Studium wieder zu beenden. Kam natürlich nicht in Frage, aber wäre schön gewesen, das im Vorfeld zu wissen. Ich bin mir auch sicher, dass zum Zeitpunkt meiner konkreten Nachfrage nach den Modulen in Controlling Würzburg auf dem Plan stand, aber dann aufgrund geringer Teilnehmerzahl von der HFH beschlossen wurde, das voraussichtlich nicht dort anzubieten.
  2. Ich bin zum 01.01.2016 eingeschrieben, auch mit dem Schwerpunkt Controlling. Die erste Präsenz- / Einführungsveranstaltung ist Anfang Februar. Schreib mir doch in wenigen Monaten eine PN, sollte ich nicht von selbst meine Erfahrungen mitteilen. Viele Grüße
  3. Ich finde, es gebietet der Anstand, eine Rückmeldung über die Entscheidung zu geben, wenn man sich schon mit einer Frage an die Community gewandt und deren Zeit beansprucht hat passiert leider noch zu selten. Mit dem "besseren Namen" meinte ich ganz platt den ausgeschriebenen Namen: "Hochschule für Angewandtes Management" hört sich besser an als "Hamburger Fernhochschule" - außerdem weiß das Gegenüber bei Ersterem nicht schon rein vom Namen her, dass es sich um eine Fernhochschule handelt, was meines Erachtens Vorteile bringt - man kann je nachdem, wovon man sich mehr Erfolg verhofft, den Umstand betonen oder auslassen, dass man ein Fernstudium gemacht hat. Bei der HFH entfällt das im deutschsprachigen Raum. Danke für die Wünsche und ja, werde versuchen, von Zeit zu Zeit im Forum Rückmeldung zu geben! Viele Grüße, Duc P.S.: schade, dass mit der neuen Forenversion der Code für die Tabelle auf der ersten Seite nicht mehr nutzbar ist, das ist jetzt leider nicht mehr so übersichtlich.
  4. Um eine Rückmeldung zu geben: am Ende gab es noch die Wahl zwischen FHAM und HFH, beide jeweils M.A. in BWL. Vorteile FHAM: - Präsenzmodell sehr ansprechend und für mich von der Lage bei München sehr gut - rein subjektiv besserer Name der Hochschule Nachteile FHAM: - Vertiefung International Accounting oder International Management persönlich nicht so überzeugend wie die Vertiefung bei der HFH - Master hat nur 90 ECTS - Ich müsste mit meinem 180 ECTS-Bachelor noch Kurse nachholen und läge dann von der Modulzahl gleichauf mit der HFH Vorteile HFH: - Vertiefung Controlling genau mein Interessensgebiet - Master hat 120 ECTS Nachteile HFH: - Name subjektiv schlechter - Master ist neu (seit Juli 2015) und damit einhergehend u.U. Organisationsprobleme - Unter Umständen Präsenztermine nicht in München, sondern Würzburg (was noch akzeptabel ist, trotzdem wesentlich weiter entfernt - Klausuren kann ich aber in jedem Fall in München schreiben) Letztendlich fiel die Wahl dann auf die HFH, wo ich zum Januar 2016 starten werde
  5. Tatsache, danke für den Hinweis - hatte vor dem Absenden des Posts nochmal kurz geschaut, aber wohl nicht gut genug *Asche auf mein Haupt*
  6. Hallo, kann die Umfrage gerade nicht aufrufen (Seite gesperrt), aber werde das Nachholen und bitte zu entschuldigen, wenn das dort als Vorschlag eh schon steht: mir wäre es recht, wenn mehr als sechs Beiträge pro Seite zu sehen sind. Kenne das eigentlich aus keinem anderem Forum, dass bereits nach so wenigen Posts die Seite gewechselt werden muss. Standard sind meines Erachtens zehn Beiträge, teilweise auch bis zu 20.
  7. In Deutschland promovieren nicht unbedingt, aber ein DBA ist immerhin mal angedacht, und da wäre es ärgerlich, wenn es an 30 fehlenden CP scheitert (vorausgesetzt, die Uni lässt kein Nachholen oder anderweitige Anrechung zu). Wie ist das denn mit einem MBA, gibt der nochmal "zusätzliche" Credits oder sind die in der gleichen "Schiene" wie ein M.A. / M.Sc., d.h. das Höhere zählt? (z.B. M.A. mit 90 CP und MBA mit 60 CP = 90 CP in der "Master-Schiene") Den MBA plane ich nämlich als ersten Schritt vor einem DBA und dann in Vollzeit im Ausland. Spare ich mir mit einem MBA voraussichtlich das Nachholen von 30 fehlenden CP, die mir für die Aufnahme zum Master aus Berufserfahrung angerechnet wurden?
  8. Danke erstmal für die hilfreichen Antworten! Ui, ich sehe schon, das ist nicht gerade einfach. Im Moment prüft die Hochschule mit dem 90 CP-Master, ob die 30 CP rein aus Berufserfahrung oder dem Nachholen von Fächern oder einer Mischung angerechnet werden. Vielleicht rufe ich am Besten nochmal an und kläre, ob ich nach freier Wahl im relevanten Fachbereich Fächer im Wert von 30 CP nachholen kann. Dann müssten die 300 CP eigentlich nach Abschluss des Bachelors voll sein - andererseits ist der Zeitvorteil von nur drei Semestern Regelstudienzeit für die 90 CP dahin (aber damit könnte ich leben).
  9. Hallo, eine Frage, die mich bei der Suche nach dem richtigen Master beschäftigt, ist die Anerkennung der Credit Points (CP). Ich habe einen Bachelor mit 180 ECTS-Punkten. Jetzt verlangen manchen Master "nur" 180 CP und manche 210 CP, wobei manchmal die Möglichkeit besteht, 30 CP mit Berufserfahrung oder dem Nachholen von Fächern zu erlangen. Angenommen, der Master hat 90 CP und es gibt vonseiten der Hochschule die Möglichkeit, die auf die 210 CP fehlenden 30 CP mit Berufserfahrung "aufzufüllen". Ich schließe den Master erfolgreich ab. Habe ich dann 1. 210 + 90 CP = 300 CP oder 2. 180 + 90 CP = 270 CP, weil die 30 CP nur die Bedingung der Hochschule zur Aufnahme waren? Wenn 2. greift, welche Möglichkeiten gibt es dann, auf 300 CP zu kommen? 30 CP fachfremd studieren, nur die Module, aber nicht das ganze Studium abschließen? Konnte leider im Internet nicht zu dieser Fragestellung finden. Danke und Grüße, Duc
  10. Da fehlen mir ehrlich gesagt die Worte... man surfe eines der zahlreichen (allgemeinen) Studienportale an, die alle möglichen Hochschulen und Studiengänge auflisten, setze ein paar Filter und klickt sich dann halt so durch. Warum sollten wir jetzt alles vorkauen? Ich hab das gleiche für meine Mastersuche gemacht, noch mehr Kriterien rausgesucht und kategorisiert, als in der Tabelle angegeben (z.B. Zulassungsvoraussetzung, Bewerbungsfrist, Bewertung, Ruf, eigenes Interesse) und kam so im Laufe durchaus recht vieler Stunden auf rund 25 Masterprogramme, die ich zwischenzeitlich auf für mich interessante 7 reduziert habe. Das hat wie beschrieben Zeit gefressen ohne Ende, dafür lernt man auch einiges und priorisiert unter Umständen neu, was später Frust, Zeit und Geld spart, wenn man gleich das richtige Programm wählt, für das man für die nächsten 3-5 Semester (im Fall Master) lernen will.
  11. FOM ist nicht die einzige Hochschule mit Präsenzveranstaltungen. Andere Beispiele (kein Gewähr zu den Angaben, bitte ggf. selbst weiter informieren): Advanced Management Rheinische Fachhochschule Neuss --> pro Monat vier Präsenztage (Mi-Sa) am Stück in Neuss (NRW) Master in Finance Universität Hohenheim (zwar Uni, aber teurer Master --> 23.500€) --> Seminarwochen im ersten Semester, danach Präsenztage von Do-So in Hohenheim (BW) BWL Hochschule Ruhr-West --> Präsenzveranstaltungen - alle 4 Wochen an HS RW Fr 13.30 Uhr – 20.00 Uhr Sa 09.00 Uhr – 16.00 Uhr Corporate Management BITS Hochschule --> Berlin, Hamburg oder Iserlohn: voraussichtlich Di und Do (18:00 – 21:15 Uhr), zwei Sa/Monat (9:00 – 16:00 Uhr) Internationale BWL Hochschule Darmstadt --> Di und/oder Do von 17.45 Uhr – 21.00 Uhr sowie Sa von 9.00 Uhr bis 16.15 Uhr; eine Blockwoche/Semester
  12. Kennt jemand den Unterschied zwischen BWL an der Ostfalia und Betriebswirtschaftslehre an der Jade Hochschule? Ich verstehe, dass die beiden eine Kooperation (und auch noch mit einer dritten HS) haben, heißt dass dann, dass die Studiengänge gleich sind? Kosten tun sie gleich viel (1.920 pro Semester), Bewerbungsfristen sind leicht unterschiedlich (15.07. für Ostfalia und 15.08. für Jade HS bei Start im WS). Und kennt jemand Betriebswirtschaft an der HAM Hochschule für angewandtes Management in Erding? Für die Präsenzveranstaltungen würde das gut passen, das ist von München nicht sehr weit Würde Geld keine Rolle spielen, dann wäre es wohl der Master Financial Engineering an der Hector School of Engineering & Management. Aber über 30.000 € sind dann doch eine ganz andere Hausnummer
  13. Master in Management ist noch nicht das Richtige, befürchte ich. Danke, den hatte ich noch nicht auf dem Schirm! Mit der Vertiefung Finanzmanagement und Controlling sicher interessant Hast du Erfahrungen mit der Hochschule oder speziell dem Master?
  14. Hi jennys, danke für den Hinweis. Hallo Personalberater, auch dir danke. Über 1. habe ich mir ehrlich gesagt noch keine Gedanken gemacht und ich habe auch noch nicht gehört, dass eher wenige Studenten auch wirklich den Abschluss schaffen. Ich strebe zwar definitiv keine wissenschaftliche Karriere an, finde den Gedanken an eine wissenschaftliche Uni zusätzlich zu meinem praxisnahen FH-Bachelor und der Arbeitserfahrung nicht so verkehrt. Habe eben kurz mit einer Bekannten gesprochen, die an der Fernuni Hagen ihren Abschluss gemacht hat und sie hat bestätigt, dass durchaus einige das Studium nicht zu Ende machen. Als Gründe hat sie genannt, dass man sich immer selbst motivieren muss und von der Uni keinen Zwang bekommt, irgendwas zu machen. Diese Gefahr sehe ich bei mir nicht, was ich anfange, will ich auch zu Ende bringen (und wenn es anstrengend ist und keinen Spaß macht ). zu 2.: ich hatte im dualen Studium eine immerhin dreimonatige Auslandspraxisphase in Madrid, arbeite jetzt in einem internationalen Team, das vorwiegend Englisch spricht und für das ich für Projekte auch mal in's Ausland reisen muss. Ich spiele aber durchaus mit dem Gedanken an einen Vollzeit-MBA im Ausland, nur eben jetzt noch nicht, sondern in 5-7 Jahren, wenn ich mehr Arbeitserfahrung habe und mehr von einem Netzwerk profitiere. Mit der Suche nach einem Master jetzt steht das vermittelte Fachwissen im Vordergrund. Die Programme Corporate Finance der University of Liverpool oder Financial Management der EBS Edinburgh Business School (jeweils MSc) klingen auf jeden Fall auch interessiert und als Fernstudium geeignet. Den von dir genannten MBA schaue ich mir mal an (wobei mir MA oder MSc lieber wären, auch weil ich in einem anderen Thread gelesen habe, dass man unter Umständen nur einen MBA-Abschluss machen darf). Edit: Financial Management der Middlesex University London scheint MSc zu sein, kostet aber 13.000 GBP pro Jahr?
×
×
  • Neu erstellen...