Springe zum Inhalt

Timon

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

2 Neutral

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Zum Thema Österreich: Hier muss man einen Aufnahmetest machen, wobei die besten 200 von ca 1000 genommen werden( Salzburg und Innsbruck). In Wien sind es dann 500 von ca 2500 Bewerber. In Salzburg gibt es noch Bonuspunkte für 1er im Abitur. Dass die Euro FH auch ein Fernstudium in Psychologie anbietet, habe ich gesehen. Allerdings ist diese FH noch nicht vom BDP anerkannt und das erste Mal mit Psychologie dabei. Da die PFH in Göttingen wahrscheinlich mehr Erfahrung mit dem Fach Psychologie und ist eine sichere Variante denke ich.
  2. Erstmal danke für die vielen Antworten! Ich habe 2014 mein Abi gemacht bin jetzt 20 Jahre alt und studiere zurzeit seit Oktober 2015 Wirtschaftsiwssenschaften in Mainz. Ein freiwillig soziales Jahr und der Wehrdienst kommt deshalb nicht für mich in Frage. Ich fühle mich hier sehr wohl und versuche neben dem Studium ein kleines Modelabel mit zwei Freunden aufzubauen. Will deshalb eigentlich ungern nach Österreich, da das dann eventuell durch die Entfernung kompliziert werden könnte. Finanziell werde ich durch meine Eltern unterstützt, hab in dem Jahr nach dem Abi einiges angespart und könnte das Fernstudium zusammen mit einem kleinen Nebenjob gut finanzieren. Mein Bauchgefühl spricht für ein Fernstududium, da ich mich hier sehr wohlfühle, gute Freunde habe, mein Modelabel weiter voranbringen könnte und ich mir meine Tage selbst strukturieren und gestalten kann. Natürlich kann es auch in Österreich eine schöne Zeit werden aber so genau weiß man es ja nie. Die einzige Angst besteht eigentlich darin, dass man in einem Präsenzstudium vielleicht ein wenig besser ausgebildet wird und dass einen die Studienform besser qualifiziert. Allerdings hängt es wahrscheinlich eher von einem selbst ab, wieviel man aus dem Studium mitnehmen und sich selbst weiterentwickeln will. Ob man Praktika gemacht hat und ob später beim Bewerbungsgespräch überzeugt.. Da ist der Unterschied von Fernstudium und Präsenzstudium wahrscheinlich garnicht so groß. Werde mir das ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen und freue mich über jeden weiteren Beitrag!:)
  3. Denke, dass ein Wirtschaftspsychologiestudium vom psychologischen Inhalt her nicht das Gleiche wie ein richtiges Psychologiestudium ist und ich gerne einen Master machen will, welcher ja mit einem WiPsy Bachelor nicht so einfach gehen soll. Außerdem ist man dann kein vom BDP anerkannter Psychologe meine ich.
  4. Mich interessiert die Wirtschaftspsychologie oder psychologische Tätigkeiten als Berater oder Coach am meisten. Die klinische Orientierung wäre nicht mein Fall denke ich. Ja, hab mich letztes Jahr überall beworben und bin mit 1,8 nirgens reingekommen. Nur in Wirtschaftspsychologie, aber damit ist man ja kein "richtiger" Psychologe und der BWL Anteil interessiert mich eigentlich garnicht.
  5. Timon

    Psychologie Fernstudium

    Hallo, ich möchte gerne Psychologie studieren, habe allerdings nur einen NC von 1,8 und überlege jetzt zwischen einem Fernstudium in Hagen oder Göttingen oder einem Auslandsstudium in Innsbruck oder Salzburg. Das selbstständige und strukturierte Lernen und die eventuell geringen sozialen Kontakte machen mir bei einem Fernstudium nichts aus. Allerdings habe ich Angst, dass so ein Studiengang bei einer späteren Bewerbung nicht so gut ankommt wir ein Präsenzstudium und man Schwierigkeiten hat, einen Job zu finden. Wie ist eure Meinung dazu? Vielleicht kann mir ja jemand die Angst davor ein wenig nehmen. Über Antworten würde ich mich sehr freuen! Dass in Hagen zurzeit Einschreibestopp weiß ich. Die PFH mit 350€ im Monat wäre allerdings eine sichere Alternative, die ich dann gegebenfalls in Betracht ziehen würde. Liebe Grüße Timon
×
×
  • Neu erstellen...