Springe zum Inhalt

sldt

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    16
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

11 Gut

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    IUBH
  • Studiengang
    Wirtschaftsinformatik
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo Markus, hier eine Aufstellung meiner Entscheidungsgründe: Fachwissen durch Theoretisches weiter ausbauen, daher Master Richtung Software Engineering, Neues lernen, Spaß an der Materie, Gespräche mit Kollegen. Bis demnächst und vielen Dank nochmal! P.S.: Übrigens ist fernstudium-infos.de ein richtig gutes Format geworden, Hut ab. Verfolge deine Seite schon bestimmt 8 Jahre lang (eher passiv ). Weiter so!!!!
  2. Hallo zusammen, vielen, vielen Dank erstmal für das Feedback. Das ich den Master angehen werde ist für mich jetzt beschlossene Sache. SG SLDT 😉
  3. Hallo, ich arbeite zurzeit als Trainee in der SW-Spezifikation.
  4. Moin Andreas, Danke für das Feedback.
  5. Moin Markus, die Motivation ist noch zu 100% vorhanden. Danke für dein Feedback. Hatte mir überlegt den Master dann mehr in Richtung Software Engineering auszubauen, denn da muss ich noch einiges Wissen aufbauen. SG Sven
  6. sldt

    Master nach Bachelor

    Guten Abend, ich werde im 1./2. Quartal nächsten Jahres hoffentlich (bin sehr guter Dinge ) mein Bachelor (nebenberuflich) in W.info. abschließen. Dann bin ich Ende 32. Inwiefern macht es Sinn den Master noch dran zuhängen? Führungskraft in irgendeiner Form möchte ich nicht anstreben. Mein Ziel ist es eher mit den angestrebten Master mein Wissen zwecks Job (Trainee IT Business Analyst) weiter auszubauen. Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank und schönen Abend noch.
  7. sldt

    Traineeprogramme

    Vielen Dank für die Erläuterung.
  8. sldt

    Traineeprogramme

    Einen Berufseinstieg. Leider werde ich in den nächsten zwei Jahren wahrscheinlich keine Berufserfahrung sammeln und ich weiß nicht wie die AGs auf jemanden wie mir reagieren: 8 Jahre Berufserfahrung, Absolvent und 33. ?
  9. sldt

    Traineeprogramme

    Hallo zusammen, hat jemand von euch Erfahrung mit Trainee Programmen. Werde mein Fernstudium voraussichtlich mit 33 beenden (Wirtschaftsinformatik) und würde wenn sich keine Chancen mehr beim aktuellen AG ergeben gerne an einem Trainee-Programm als Berufseinstieg teilnehmen (jetzige Tätigkeiten decken sich nicht mit dem Studium). Requirements Engineering/Business Intelligence/Prozessdesign sind so die Themen die mich interessieren. Über Feedback würde ich mich freuen.
  10. @Fisi200 Kein Problem. Mehr als drei Spezialisierungen kannst du im Rahmen des Bachelors nicht wählen bzw. anrechnen lassen. Kannst die zusätzlichen noch On-Top machen. Kostet dann natürlich etwas und hübscht deine Bewerbung auf. Ich habe mich für die 72-er Variante entschieden, möchte aber innerhalb von 60 Monaten fertig werden. Mit CLIX organisierst du dein Studium. D. h. du kannst dort z. B. deine Noten einsehen oder dich an Prüfungen anmelden.
  11. Meine Antworten beziehen sich auf einer 2-jährigen Erfahrung. 1: Tutorien gibt es in Online-Form, wöchentlich, als Blockveranstaltung. Austausch der Studenten über der Lern-Plattform CLIX (als Forum, über Office 365 oder über Yammer (Soziales Netzwerk, welches über Office 365 gesteuert wird). Beim W.-Info. gibt es soweit ich weiß keine Präsenzen. Klausurtermine stehen für jeden Monat fest. 2. Die Skripte ähneln Büchern (Ø 80-170 seitenstark). Werden bei Modulanmeldung per Post zugeschickt, können natürlich auch Online eingesehen werden. In einigen Modulen sind auch Präsentationen vorhanden (Kurzfassung, Informationen anders aufbereitet, als in den Skripten). Ich bevorzuge aber eher die Bücher. Die Informationen werden so vermittelt, als würde der Tutor dir das persönlich erklären. 3. Laut Freundeskreis ist das Niveau FH und das nicht zu wenig (habe ein paar Freunde meine Skripte und Inhalte gezeigt). Vergiss das mit dem Schenken. Bei akkreditierten Studiengängen wird nichts verschenkt. Wir haben den Stoff einfach besser aufbereitet, als z. B. auf einer rein staatlichen FH (die Skripte meiner Kollegen konnten dies bestätigen). 4. Als besonders positiv würde ich die Qualität der Lernmaterialien (nur Skripte, andere Sachen habe ich kaum genutzt) und die Spezialisierungsmöglichkeiten hervorheben. Einziger Kritikpunkt sind die "kleinen" Fehler die sich mal bei den Skripten einschleichen, dass gibt es glaube ich aber überall. 5. Spezialisierungsmöglichkeiten lassen keine Wünsche offen. Entweder du gehst eher in Richtung BWL bzw. Informatik oder du wählst den Mittelweg, durch die Wahl eines zusätzlichen Fremdsprachenmoduls. 6. 48 oder 72 Monate 7. Ja kannst du, macht auch Sinn. Warum sollst du den Stoff wiederholen, wenn du ihn schon mal hattest? Noch ein Kommentar von mir: Überlege nicht lange, ob du das Fernstudium machen möchtest oder nicht. Probiere es einfach aus, egal wo. Einfach ist es nicht, aber machbar. Wie gesagt im Leben wir einen nix geschenkt. Und wenn du angefangen bist, kann ich dir nur empfehlen, dich nicht so lange mit irgendwelchen Lerntechniken auseinander zusetzten. Einfach anfangen. P.S.: So das war meine Lernpause, jetzt geht es weiter!
  12. Guten Abend Markus, gerne kann ich ein paar Erfahrungen schildern: Inhaltlich: Vertiefungsmöglichkeiten sind vielfältig. Für jeden ist etwas dabei. Die Module entsprechen dem was man sich unter so einem Studiengang vorstellt. Das Verhältnis zwischen Info und BWL ist nach meiner Auffassung 60/40. Organisation/Service-Angebot: Office365-Account: Nutzung von Office und der Kommunikation zwischen der Schule und Studenten. Seminar- und Workshopangebote außerhalb des Studiums. Viele Lernquellen: Online-/Offline-Tutorien, Wikis, Lernfortschrittskontrollen, Übungsaufgaben. iTunes-App: Habe ich nicht benutzt. Wäre schön wenn es auch eine für Android geben würde. Qualität: Das Niveau ist gut angesetzt. Es wird halt einen nichts geschenkt. Skripte: Bis auf ein Skript, waren alle anderen gut strukturiert und verständlich geschrieben. Gerade die Skripte aus dem Bereich Software (Programmierung, DB, u. Ä.) lasen sich sehr gut (kamen nicht trocken rüber). Andere Lernangebote: Kann ich leider nichts zu sagen, da ich sie gar nicht bzw. kaum genutzt habe (habe mich bis jetzt mehr auf externe Literatur und die Skripte fokussiert). Tutoren: Wenn ich sie den mal gebraucht habe, wurde ich nicht enttäuscht. Sie haben zügig auf meine Fragen klar und verständlich geantwortet. Feedback wurde dankend angenommen. Online-Portale (Klausuranmeldungen, Lernfortschrittskontrollen, Einsicht der Ergebnisse): Ist ok, nichts Besonderes. Studierendensekretariat, u. Ä.: Keine Probleme mit gehabt. Man hat den Eindruck, dass die Schule sich auch um die Kommilitonen kümmert. Ich hoffe ich konnte hier einen ersten guten Einblick gewähren. Da ich zurzeit ziemlich zeitlich eingespannt bin, werde ich von einem Blog erstmal absehen. Fragen werde ich aber so gut es geht weiter beantworten. PS: Bin "fast" zur Hälfte fertig. Habe den Leistungsnachweis falsch gelesen ?. Vielen Dank. LG Sven.
  13. Keine gute Idee. Ich finde dadurch würden Klausuren ihren "Charme" verlieren bzw. ihren Nervenkitzel. Gerade in Deutschland wo die Menschen so offen für technische Neuerungen ? sind, kann so ein Konzept ziemlich unprofessionell wirken. Dazu kommt noch das Fernstudiengänge häufig kritisch hinterfragt werden, hinsichtlich Ihrer Qualität (bei mir im Bekanntenkreis zum Beispiel, hatte ich schon öfter das Vergnügen ?).
×
×
  • Neu erstellen...